Du bist nicht angemeldet.


1

Mittwoch, 8. Dezember 2010, 07:20

welchen allrad hat der asx?

uhu! ich liebeäugel ja derzeit mit einem asx! schönes kompaktes auto - was ich aber nicht so recht verstanden habe, welche art von allrad hat der asx eigentlich? einen permanenten und wie gut ist der tatsächlich? sowas wie 4matic bei mercedes?

Beiträge: 33

Fahrzeug: Mitsubishi Outlander 2.4 Motion

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 8. Dezember 2010, 07:53

Der ASX hat ja die gleiche Bodengruppe wie der Outlander II (CW0W), demzufolge muß ich erstmal mit ein paar Fachbegriffen um mich schmeißen :D

ASX/Outlander II haben einen permanenten Allrad mit elektronisch geregelter Lamellenkupllung (die ist in der mitte des Fahrzeugs und regelt die Kraftübertragung an alle vier Räder). Im Gegensatz zu "richtigen" Geländewagen gibt es keine Differentialsperre, aber einen 4WD-Lockmodus: Hier wird die Kraftverteilung der Räder auf 50:50 fixiert.

Alternativ kann man das Fahrzeug auch im 2WD (Heckantrieb abgeschaltet) oder im 4WD-Modus betreiben: Der 4WD-Modus ist standardmässig auf 90:10 eingestellt und verteilt die Kraft elektronisch über All Wheel Control (AWC), elektronische Stabilitätskontrolle (MASC) sowie die Traktionskontrolle (MATC) an alle vier Räder, je nach Schlupf: D.h. drehen die Vorderräder durch und scheint das Fahrzeug instabil zu werden, wird die Kraftverteilung auf 60:40 bis hin zu 50:50 elektronisch verändert um Traktion und Stabilität zu gewährleisten. MASC ist hier das Mitsubishi-Gegenstück zum bekannten ESP und MATC ist die elektronische Schlupfregelung.

In der Summe sind ASX/Outlander II insbesondere für den Straßenverkehr gerade bei widrigen Bedingungen wie Schnee & Eis prädestiniert. Leichte Geländegängigkeit um z.B. im Wald Holz zu holen oder mal einen wirklich tief verschneiten und nicht geräumten Buckel hochzufahren. Für schweres Gelände abseits der Straße fehlen dem Fahrzeug aber einige wichtige Kernfunktionen wie eine echte Differentialsperre, gute Achsverschränkung und einen stabilen Leiterrahmen: Den ASX/Outlander haben hier die für den Straßenverkehr deutlich komfortablere selbsttragende Chassi.

Kurzum: Outlander/ASX fühlen sich auf der Straße im Tiefschnee und auch Abseits der Straße wohl und sind für Otto-Normal-Verbraucher in allen Lebenslagen eigentlich üppig genug ausgestattet. So lange es nicht die Paris-Dakar-Rallye ist :D

Gladstone

Pioneer Sergeant

Beiträge: 1 441

Fahrzeug: Outlander 2.0 DI-D 4WD Instyle

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 8. Dezember 2010, 08:17

Wow, Karl-Heinz, netter Einstands-Post! @Yve: Ich habe knapp 5 Jahre einen Outlander I gefahren, dessen Allrad ist am ehesten mit der 4WD-Einstellung vom ASX vergleichbar, nur ohne ESP (MASC) und in der Zeit gab es keine Situation, in der ich mit dem Outlander nicht weiter gekommen wäre. Sportlich eingeschneite 30cm Neuschnee-Hänge mit knackiger Steigung, matschiger Waldboden mit einem Anhänger und knapp einer Tonne Holz dran oder einen völlig eingeschneiten Outlander.

Nicht für schweres Gelände geeignet klingt erst einmal ziemlich negativ: Allerdings muß man sich auch klar machen, was schweres Gelände bedeutet: Das ist eben nicht der Schotterweg, die eingeschneite Bergstraße oder der matschige Waldweg oder die nasse Wiese: Das sind extrem verbaute Gelände mit extremer Neigung, Geröll, Wasser (Wattiefe) und Hindernissen - kurzum, Szenarien wie sie in Kontinental-Europa künstlich geschaffen werden müssen und die derartig ins Extrem gehen, daß für deren Überwindung nicht nur ein richtiger Geländewagen, sondern auch extreme Könnerschaft und langes Training nötig ist. Als "normaler" Autofahrer wird man einen Geländewagen vom Schlage einer G-Klasse oder eines Pajeros niemals ausreizen können bzw. müssen.
«It would be a tragedy if anybody were to push Mr Gladstone into the river and a disaster if anybody were to pull him out again.» - Benjamin Disraeli

4

Donnerstag, 9. Dezember 2010, 21:15

naja, bin eher ein fan vom quattro!!

mfg,

Beiträge: 33

Fahrzeug: Mitsubishi Outlander 2.4 Motion

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 9. Dezember 2010, 21:49

naja, bin eher ein fan vom quattro!!

mfg,



Naja, der Quattro (A4 respektive A6) ist schon was feines - aber alleine der A4 beginnt ja schon in der 38.000 Euro-Klasse, der A6 ist sogar nochmal deutlich drüber. Kurzum, beides ganz andere Kaliber und Zielgruppen ;-)

6

Freitag, 10. Dezember 2010, 08:05

Der Quattro ist allerdings ein "richtiger" Allradler, weil er im Gegensatz zum ASX/Outlander eine mechanische Differenzialsperre besitzt - allerdings fehlt ihm zum "echten" Geländewagen noch die Bodenfreiheit und eine geeignete Achsverschränkung.

7

Freitag, 10. Dezember 2010, 08:07

huhu zusammen!! das klingt ja schon mal toll!! also mir gehts tatsächlich in erster linie darum, wieder aus der packlücke herauszukommen wenns schneit wie derzeit oder furchtbar glatt ist! fahre derzeit einen polo und bin schon ein paar mal hängen geblieben!!

8

Freitag, 10. Dezember 2010, 08:09

huhu zusammen!! das klingt ja schon mal toll!! also mir gehts tatsächlich in erster linie darum, wieder aus der packlücke herauszukommen wenns schneit wie derzeit oder furchtbar glatt ist! fahre derzeit einen polo und bin schon ein paar mal hängen geblieben!!



Mit einem frontangetriebenen Fliegengewicht unter einer Tonne irgendwo "liegen bleiben"? Glückwunsch :D Ich hab jahrelang nen Twingo gefahren und bin damit ganzen Heerscharen von Allradlern im Winter davon gefahren. 750kg Leergewicht + Frontantrieb, eigentlich DAS perfekte Winterauto!

9

Freitag, 10. Dezember 2010, 08:15

Mit einem frontangetriebenen Fliegengewicht unter einer Tonne irgendwo "liegen bleiben"? Glückwunsch :D Ich hab jahrelang nen Twingo gefahren und bin damit ganzen Heerscharen von Allradlern im Winter davon gefahren. 750kg Leergewicht + Frontantrieb, eigentlich DAS perfekte Winterauto!



pffff :P :P :P

Beiträge: 33

Fahrzeug: Mitsubishi Outlander 2.4 Motion

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 10. Dezember 2010, 12:01

das mit dem twingo kann ich nur bestätigen. meine damalige freundin hat auch einen gefahren und der war im winter perfekt fürs brötchen holen am sonntag morgen, wenn die straßen noch nicht geräumt waren. so lange es keine extremen steigungen waren, ist man mit dieser kleinen seifenkiste noch überall durchgekommen!

11

Montag, 27. Dezember 2010, 10:31

Da kann ich mich nur anschliesen

der gute alte Twingo, mit dem kamm ich auch ganz gut durch letztes jahr im winter ;)

Lucky

Rookie

Beiträge: 30

Fahrzeug: ASX, Pantherschwarz, die pure Dieselpower

Wohnort: Aachen

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 4. Februar 2011, 02:54

Schon lustig wieviele hier schon mal nen Twingo hatten. Wir hatten schon 2 davon. Der große Fehler war, der zweite hatte ca. 90 PS (Tuning) und Breitreifen, da war nix mehr mit im Schnee durchkommen.
So nen Blödsinn mache ich nie mehr. Na ja, war vor 20 Jahren, man wird halt mit zunehmendem Alter doch vernünftiger.

metfluss

Greenhorn

Beiträge: 6

Fahrzeug: ASX 1,8 Diesel 4WD

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 17. November 2013, 22:15

Grüße an alle Twingofahrer ist unser erst Wagen und wir hatten noch nie probleme im Winter. Jetzt kommt der erste Winter mit dem ASX bin mal gespannt wie er sich im Schwarzwald schlägt......... :thumbsup: