Du bist nicht angemeldet.


ASXellent

Sir Sheridan Le Fanu

  • »ASXellent« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 525

Fahrzeug: 2011er 1.6 Invite Intro Edition

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 22. September 2015, 21:10

Abgasskandal - gefälschte Abgaswerte bei VW, Audi usw. - was bedeutet das für die Zukunft ?

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/vw-kontrolle-103.html

Was meint Ihr welche Kreise dieser Skandal schlagen wird ? Hat VW vielleicht weltweit manipuliert ? Machen es auch andere Autohersteller ? Oder etwa alle ?

Ich fürchte zumindest daß VW diese Nummer jahrelang beschäftigen wird. VW wird eine Rekordstrafe zahlen müssen (das ist dank TTIP ohnehin bald normal für deutsche Unternehmen), und damit die Aktionäre es nicht ausbaden wird es mal wieder die Beschäftigten treffen.

Ich finde es zumindest GUT daß es herausgekommen ist. Das hilft dem einen oder anderen Hersteller vielleicht in die Spur zu kommen, siehe auch die utopisch niedrigen Verbrauchswerte im Hochglanzprospekt.


8| Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen 8|

gelöschter User

unregistriert

2

Dienstag, 22. September 2015, 21:26

Das ist aber eine Frage

Hat VW vielleicht weltweit manipuliert ?
wer die Nachrichten liest oder sieht, weiss es doch schon seit heute Mittag , dass mitlerweile bereits 11 millionen Fahrzeuge betroffen sind weltweit....


Gruss ASX13

gelöschter User

unregistriert

3

Dienstag, 22. September 2015, 21:44

Hier die Chronologie der heutigen Daten

in zeitlicher Abfolge , die darin gipfeln, dass das Verkehrsministerium bereits seit Juli von dem Skandal weiss, und sich zu den Manipulationen schon geäussert hatte, heute aber scheinheilig eine eigene Kommision einberufen will...

Klick

klausamsee

Haudegen

Beiträge: 148

Fahrzeug: ASX 1.8 DID+ Klassik Collection

Wohnort: Mitten im Hegau

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 22. September 2015, 21:50

Sicherlich wird wieder schnell ein 10-Punkte-Plan erstellt, damit so etwas garantiert nie wieder vorkommt. Diese "10-Punkte-Pläne" scheinen ja immer ein Allheilmittel zu sein.

BigM

Earl of Beaconsfield

Beiträge: 3 744

Fahrzeug: Outlander III 2,2 DI-D 4WD Instyle

Wohnort: Hedwig-Holzbein

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 22. September 2015, 22:18

Es wird nur die Spitze des Eisberges sein. Ich behaupte mal, dass das alle machen :cursing: ..... leider. Und wer ist am Ende der Dumme :?:
Die drei größten Krisen im Leben eines Mannes:

Frau weg, Job weg, Kratzer im Lack!



gelöschter User

unregistriert

6

Mittwoch, 23. September 2015, 09:05

Na hoffentlich nicht, die naechsten Tage und Wochen werden es wohl zeigen, da immer mehr Laender und derren Behoerden nun aktiv werden. Wenn es nach dem DUH geht, fahren wir bald alle nur noch die "verbrauchsarmen" Benziner. Diese Verband macht ja schon seit Jahren Jagd auf die Diesel-Fraktion.

Gruss
Sascha

gelöschter User

unregistriert

7

Mittwoch, 23. September 2015, 14:56

Bosch hat die Bauteile

für die Abgas Manipulation dem VW Konzern zugeliefert und auch bestätigt, dass das " Förder- und Dosiermodul zur Abgasnachbehandlung" auch an andere Autohersteller geliefert wurde, weist aber eine Mitschuld an der Abgas Affäre von sich.

Siehe Artikel ind der Sueddeutschen Zeitung Klick

Allgemein muss man nach Bekanntwerden der Einzelheiten erst mal festhalten, dass alle Autos , die die " AD Blue " Verfahren , also die Einspritzung von synthetischem Harnstoff zwecks Abgasnachbehandlung benutzen, um die Stickoxydspaltung und damit die Abgaswerte zu minimieren, meines Erachtens nun alle irgendwann auf die Anklagebank kommen werden und nicht nur der VW Konzern
All die Fahrzeuge haben viel zu geringe Kapazitäten bzw. Tankinhalte für den " Harnstoff" um auch im Betrieb die Reduzierung zu erreichen. So bleibt zu vermuten, dass bei all diesen Systemen manipuliert wurde, was auch an den Aussagen zu belegen ist , dass die meisten Euro 6 Fahrzeuge über massive Probleme klagen , die Standards zu erreichen.
So muss man abwarten ob die ach so sauberen französischen Aggregate tatsächlich das halten , was versprochen wurde. Das gilt eben auch für den neuen ASX 1,6 ltr. Dieselmotor der ja seit neuem im ASX verbaut wird.

Für die alten ASX Modelle 1,8 DID gilt dieses natürlich nicht, zwar haben wir auch kein Euro 6, aber auch keine manipulierte Harnstoffeinspritzung zur Abgasnachbehandlung.

Es wird also noch spannend nicht nur bei VW und anderen Herstellern, sondern auch bei unseren ASX Varianten.

ASX13

gelöschter User

unregistriert

8

Mittwoch, 23. September 2015, 15:50

Soweit ich weiss, verwendet der im ASX und seinen Schwestermodellen eingesetzte 1.6l Diesel kein AdBlue. Die PSA-Motoren mit AdBlue hoeren auf den Namen BlueHDI. Es kann davon ausgegangen werden, das bei diesem Motor ein NOx-Kat zum Einsatz kommt.

Es bleibt natuerlich trotzdem die Frage offen, ob es trotzdem zu Abweichungen bei den Messzyklen kommt.

Gruss
Sascha

klausamsee

Haudegen

Beiträge: 148

Fahrzeug: ASX 1.8 DID+ Klassik Collection

Wohnort: Mitten im Hegau

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 23. September 2015, 16:06

Jetzt müsste man irgendwie herausbekommen, wie Mitsubishi geplant hatte, den "für Euro 6 vorbereiteten" 1.8DI-D Motor tatsächlich auf Euro 6 zu bringen. Möglicherweise sollte man das dann doch wieder in Erwägung ziehen.

gelöschter User

unregistriert

10

Mittwoch, 23. September 2015, 16:26

Erst mal ruhig Blut bewahren und abwarten wer noch auf die Tagesordnung kommt. Aktuell sind sie mit VW ja gut beschaeftigt.

Gruss
Sascha

Papa Daf

Rallye-Champion

Beiträge: 216

Fahrzeug: ASX 1,6l Benzin Bj 2015

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 23. September 2015, 18:16

Hallo,
nur mal so am Rande, in den 70ern, wo die Amis die Kats in Serie einbauten wurde auch bei ihnen manipuliert.
Beispiel, eine einfache Schaltung, war die Scheibe auf der Fahrerseite ganz runter, wurd ein Schalter betätigt der den Motor sauberer laufen ließ.
Die Logik dahinter, der Ami fährt immer mit Klima, also sind die Fenster zu.
Nur der Prüfer , der senkt die Scheibe ab ,damit er seine Geräte auf dem Prüfstand bedienen kann.
Und wenn man auf was aktuelles von den Amis schimpfen will, schaut mal auf Youtube nach Coaler Roller Galileo.
Da ist das was die in den USA verkauften autos ganz weit weg während ihrer Nutzungsdauer den Dreck zu erreichen.

gelöschter User

unregistriert

12

Mittwoch, 23. September 2015, 18:55

Wenn schon auf einen Youtube Film

hinweisen, dann bitte auch richtig schreiben.... Coal Roller ( Sendung aus Galileo) Kohle Roller auf Deutsch
Und wenn man auf was aktuelles von den Amis schimpfen will, schaut mal auf Youtube nach Coaler Roller Galileo.
Da ist das was die in den USA verkauften autos ganz weit weg während ihrer Nutzungsdauer den Dreck zu erreichen.
Und der letzte Satz im Zitat macht irgendwie für mich keinen Sinn... hab mich bemüht , mal zu verstehen was Du damit meinst....( Klingt wie eine Übersetzung einer Gebrauchsanleitung , die die Chinesen gerne Ihren Produkten beilegen)

aber man kann das Video auch einfach in unser Forum einbetten


Dieser Trend in Florida ist auch nicht weit verbreitet, und die Anhänger dieser Scene sind mal gerade 15.000, wobei es keine aktiven Anhänger sind.

Fahr mal in die USA und versuche , wenn Du das Land komplett durchquerst, Diesel an den Tankstellen zu finden. Da wirst Du immer Probleme haben, denn die wenigen Zapfsäulen sind meist auf der Rückseite bei den LKW Säulen versteckt, wenn überhaupt.
Das kannst Du leicht nachrechnen , wenn Du die Anzahl der betroffenen VW Diesel ansiehst... in all den Jahren geht es gerade mal um 500.000 Diesel in den USA.
Das ist ein ganz geringer Anteil der in USA zugelassenen Fahrzeugen. DIESEL war noch nie in den USA aktuell, im Rest der Welt sind 11 Millionen VW Fahrzeuge betroffen...

Und noch mal zum Film.... Verrückte gab es in den USA schon immer....schau Dir nur die Pick ups auf den grossen Bagger Reifen an....
ASX13

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ASX13« (23. September 2015, 19:45)


Papa Daf

Rallye-Champion

Beiträge: 216

Fahrzeug: ASX 1,6l Benzin Bj 2015

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 23. September 2015, 19:43

Hallo ASX 13,
hab mich schlecht ausgedrückt, stimmt.
Ich meinte damit, was diese paar Coalroller rausschmeissen, das können die in den USA alle betroffenen verkauften VWdiesel auf ihre gesamte Nutzungsdauer nicht schaffen.

Grüsse jörg

Oxebo

Ashigaru

Beiträge: 738

Fahrzeug: ASX 4WD 1,8 DID Intense, EZ. 12 2011, Platinum Grau metallic, abnehmbare Ahk. 1,8 t, Sitzheizung nachgerüstet, schw. Seitenschutzleisten. Seit Okt. 2014 Seat Leon X-Perience 2,0 TDI 150 PS

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 23. September 2015, 21:30

Seltsames Volk, diese Amis :thumbdown: .

Gladstone

Pioneer Sergeant

Beiträge: 1 422

Fahrzeug: Outlander 2.0 DI-D 4WD Instyle

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 24. September 2015, 07:52

Man muss zweierlei sagen: Das hier per Software "Prüfszenarien" entdeckt werden und die Fahrzeuge diese Werte im livebetrieb nicht einhalten und VW das dann noch groß mit einer Clean-Diesel-Kampagne flankiert ist schon ... nun, nicht wirklich geschickt. Und obwohl ich nun wirklich kein VW-Fan bin (Danke Autobild & Co.), finde ich die derartige Hysterie hochgradig peinlich. Irgendwelche Menschen, die von Motoren ungefähr so viel Ahnung haben, wie ich vom Mondflug, fordern einen "radikalen Neuanfang für VW". Ach bitte. Das ganze dürfte sich kurzfristig eher zu einem riesen Problem für die europäischen Autobauer entwickeln, denn, so Zitat die Prüfungsorganisation, im Vergleich zu den den beiden VW Fahrzeugen, gabs "europäische Kandidaten die noch schlechter abschnitten", sprich, VW wurde da sicherlich auch wegen seiner Größe und seinem Renommee rausgepickt.

Das die unrealistischen Testszenarien mal angegangen werden ist eine gute Sache. Da jetzt eine Hexenjagd auf VW zu veranstalten, ganz sicher nicht.
«It would be a tragedy if anybody were to push Mr Gladstone into the river and a disaster if anybody were to pull him out again.» - Benjamin Disraeli

gelöschter User

unregistriert

16

Donnerstag, 24. September 2015, 14:30

Für den Vorsitzenden Prof.Dr.Winterkorn

hat sein Rücktritt vom Amt ja auch "kleine Nachteile".

seine Abfindung in Höhe von etwa 2 x 16 Millionen Jahresgehalt also knapp 32.000 000 ,-Euro ist noch nicht definitiv komplett sicher, darüber entscheidet der Aufsichtsrat noch am Freitag.
Hinzu kommen lediglich noch die betriebliche Altersvorsorge von rund 28,6 Millionen Euro... man weiss noch nicht was evtl. einbehalten werden kann...
Alles noch etwas unsicher... aber unwahrscheinlich ( siehe Bericht im Anhang)
Das gilt jedoch als unwahrscheinlich. Der VW-Aufsichtsrat hatte bereits am Mittwoch geäußert, dass Winterkorn von den Abgas-Manipulationen nichts wusste. So bleiben dem ehemaligen VW-Manager vermutlich 62 Millionen Euro fürs Alter - vor Steuern.

klick

So ein wirklich guter Vorstandsvorsitzender mit Sachkenntnis usw... muss es mir nun gleicht tun und das ganze dann bei so einer knapp bemessenen Rente und kleinen Altersvorsorge...

Ich würde mir mit den 62 Millionen jetzt sofort etwa 2.500 Vw Golfs TDI sofort neu kaufen, allerdings in den USA, denn mit den Sammelklagen und Strafen gehen die Anwälte in den USA davon aus, dass zum einen der Neupreis des Wagens eingeklagt wird und dazu noch ein Schadensersatz von 50 % des Neuwagenpreises...

So könnte ich dann meine Altersversorgung locker auf 90.000.000 Euro anheben.....

arme Welt.... arme Vorstände....

Noch ein wichtiger Aspekt : Wenn denn VW in Deutschland ein guter Steuerzahler war, was ich hoffe, dann werden diese Steuereinahmen in der Zukunft jetzt erst mal für Jahre nach unten gehen.... ein Konzern, der nichts verdient, zahlt auch keine Steuern. Es wird Verlustvorträge usw geben...
Diese Steuereinnahmelücken finanziert dann der Steuerzahler, denn irgendwo muss das Geld ja für den Staat auch herkommen, was unter anderem unsere Aufsichtbehörden und Verkehrsministerien ja insbesondere jetzt dringend benötigen, wo so viele Kommissionen und neue Prüforganisationen eingerichtet werden müssen, um die Schäden nun festzustellen.... und da hilft auch die Einkommensteuer des Herrn Winterkorn nicht viel , selbst wenn es 30 Millionen Euro wären die bei der Abfindung usw . fällig würden.


ASX13

BigM

Earl of Beaconsfield

Beiträge: 3 744

Fahrzeug: Outlander III 2,2 DI-D 4WD Instyle

Wohnort: Hedwig-Holzbein

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 24. September 2015, 18:59

Ein Schelm wer böses dabei denkt .....

:rolleyes: :D
»BigM« hat folgende Datei angehängt:
Die drei größten Krisen im Leben eines Mannes:

Frau weg, Job weg, Kratzer im Lack!



Gladstone

Pioneer Sergeant

Beiträge: 1 422

Fahrzeug: Outlander 2.0 DI-D 4WD Instyle

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 25. September 2015, 08:49

Jedenfalls ist mein Outlander 2.0 DI-D VW-Diesel nicht betroffen :thumbup: Betrifft nur EURO5+ und Common-Rail Motoren.
«It would be a tragedy if anybody were to push Mr Gladstone into the river and a disaster if anybody were to pull him out again.» - Benjamin Disraeli

BigM

Earl of Beaconsfield

Beiträge: 3 744

Fahrzeug: Outlander III 2,2 DI-D 4WD Instyle

Wohnort: Hedwig-Holzbein

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 28. September 2015, 12:49

Habe mal den Titel des Threads angepasst .....

Wie ich schon schrieb war VW nur die Spitze des Eisberges .... weitere folgen ....

NDR 2,1 Millionen Audi

FAZ - habe ich ein betroffenes Auto

... da geht bestimmt noch was ..... :thumbdown:
Die drei größten Krisen im Leben eines Mannes:

Frau weg, Job weg, Kratzer im Lack!



gelöschter User

unregistriert

20

Montag, 28. September 2015, 13:57

Seat und Skoda werden auch noch folgen, da diese ja auf die gleichen Motoren zugreifen.

Gruss
Sascha