Du bist nicht angemeldet.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Community-Forum Mitsubishi ASX. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Oxebo

Ashigaru

  • »Oxebo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 735

Fahrzeug: ASX 4WD 1,8 DID Intense, EZ. 12 2011, Platinum Grau metallic, abnehmbare Ahk. 1,8 t, Sitzheizung nachgerüstet, schw. Seitenschutzleisten. Seit Okt. 2014 Seat Leon X-Perience 2,0 TDI 150 PS

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 1. Juni 2014, 12:19

Autos ohne Reserverad

Hallo zusammen,

seit gestern fühle ich mich wieder im Kauf des Notrades für meinen ASX bestätigt. Den Preis von 178,- € empfand ich damals sehr abschreckend, relativiert sich aber.

Ich war in der vergangenen Woche dienstlich mit einem BMW 118 D (Mietwagen) unterwegs. Plötzlich meldete sich der Bordcomputer und riet zum Anhalten, da ein Luftverlust registriert wurde. Daraufhin stieg ich aus und stellte einen Plattfuß hinten rechts fest :thumbdown: . Reserverad oder Dichtmittel gibt es im BMW aber nicht, da der Wagen mit RunFlat Reifen ausgerüstet war. Daraufhin fuhr ich mit mäßiger Geschwindigkeit in den nächsten Ort, um einen Reifenhändler zu finden. Samstag 14.00 Uhr, Reifenhändler geschlossen, VW Werkstatt geschlossen, Mercedes Händler verweist an den Reifenhändler und die Tankstelle kann keine Reifen mehr reparieren :cursing: .

Jetzt geht der Spaß erst richtig los: Mietwagenfirma angerufen, dort wurde ich von einem Anrufbeantworter an die Hotline für Notfälle verwiesen. Nach dem 2. Versuch nahm sogar jemand ab, und teilte mir mit, daß er die Sache an die BMW Hotline weitergibt, die sich dann bei mir melden wird. Nach gefühlten 10 min dann der Rückruf, der Pannenort wurde erfragt und Erkundigungen über Reifengröße und Hersteller eingeholt. Später dann ein Rückruf von einem BMW Service Techniker der mir mitteilte, daß er jetzt in die Firma fahren würde um den passenden Reifen rauszusuchen. Eine kl. Ewigkeit später der nächste Rückruf, er hatte den passenden Reifen gefunden, aber nur ein gebrauchtes Exemplar. Ich akzeptierte, und wurde gebeten aus eigener Kraft in die Werkstatt zu fahren. Die lag aber leider 70 km in entgegengesetzter Richtung :cursing: . 250 km wären es aber noch für den Heimweg gewesen, zuviel mit einem platten Reifen! Also Luft nachgepumpt und in die BMW Werkstatt mit mäßiger Geschwindigkeit gefahren, incl. Zwischenstops an 2 Tankstellen zum Luft nachpumpen! In der Werkstatt angekommen wurde mir der Reifen dann für 95,- € angeboten. Nachdem der Reifen dann gewechselt und der Bordcomputer resetet wurde, kam dann die Endrechnung.

220,15 € für einen gebrauchten Reifen (205/55 R 16) incl. Montage und An- und Abfahrt des Notdienst Mitarbeiters. Dazu kommen noch über 4 Std. Zeitverlust :cursing: .

Auch wenn ein Reifenschaden mitlerweile selten geworden ist, für mich gehört in jedes Auto ein Reserverad!

Ein Neuwagen ohne Platz für mind. ein Notrad kommt für mich in Zukunft nicht in Frage.

Gruß Oxebo

gelöschter User

unregistriert

2

Sonntag, 1. Juni 2014, 21:40

Hallo Oxebo

Bei Deinem geschilderten Erlebnis, gestehe ich, dass man ins Grübeln kommen kann, wenn man die Preise so hört.
Das Notrad ist in so einem Fall sicher eine Lösung, aber beim Preis von 180 Euronen ja auch kein Pappenstil, wobei es sich immer noch nur um ein Notrad handelt, also nur für kurze Strecken geeignet ist.
Bei langen Auslandsfahrten halte ich es da etwas anders, und je nach Gepäck was ich mitnehmen muss und der Anzahl Personen, habe ich bei meiner letzten 2.000 km Fahrt einen Reifen mit Felge hinter meinen Fahrersitz gestellt( in Plastikreifentasche), da ich den Gepäckraum benötigte und wir zu Dritt waren.
Bei einer anderen Fahrt, als nicht ganz soviel Gepäck angesagt war habe ich den " Ersatzreifen in die Mulde Platziert, dann aber geht die Abdeckung nicht mehr rein.
Ich habe wie einige es wissen, ja zusammen mit Eddy je einen 2 er Satz fabrikneue Sommerreifen auf Originalfelge von einem ASX Fahrer gekauft, der seine Werksbereifung von Beginn an sofort verändert hatte.
Diese Angebote gibt es mitlerweile doch sehr oft in der Bucht. Diese Reifen kosten dann eben zwar auch Geld, sind aber die bessere Lösung, denn man kann sie auch weiter fahren.
Aussederm wechsel ich diesen Satz bei jedem SOMMMER / WINTER Wechsel, und meine Fabrikbereifung hält so doch länger.

Zur Not kann man auf solchen Touren ja auch einen Winterrreifen auf Felge mitnehmen, und ist immer noch besser dran als mit einem Notrad.

Die einzige Problematik sehe ich bei meiner Lösung, wenn zuviele Mitfahrer und zuviel Gepäck an Bord sind.
Aber auch da gibt es eine Super Lösung , die ein wenig an die Ersatzreifen an den Heckklappen erinnern, die früher an allen SUV s zu finden waren.
Auf meinem Fahrradträger ( Anhängerkupplung) habe ich mal ein Alugestell gebastelt, sodass ich dort sogar 2 Reifen mitnehmen kann, sollte ich in die Sahara fahren, bin allerdings so noch nicht auf Achse gewesen.
Ich hab mal meine Lösungsansätze genauer beschrieben, vielleicht findet der eine oder andere aus dem Forum ja daran Gefallen, denn in dem Punkt muss ich Dir Recht geben, auf so einer Tour am Weekend ist man echt aufgeschmissen.( Erst recht im Ausland)
Gleichzeitig habe ich nich aber heute ertappt, als ich zu meinen Kindern so etwa 200 KM / je Strecke unterwegs gewesen bin, und auch keinen Ersatzreifen dabei hatte.
Man gewöhnt sich ja daran, dass Reifenpannen eher selten geworden sind, und wenns dann passiert, ist man in dem Moment dann eben nicht mit Ersatzreifen versorgt..... Also alles nichts halbes und nichts ganzes...

Schade , dass es so eine Heckklappenlösung für den ASX nicht gibt... es sei denn man baut sich selbts was, und dann besteht die Frage, ob bei dem Gewicht die Halterungen usw. auch stabil genug sind...

Einen echten Ratschlag kann auch ich nicht geben....

Gruss und gute Fahrt
ASX13

Oxebo

Ashigaru

  • »Oxebo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 735

Fahrzeug: ASX 4WD 1,8 DID Intense, EZ. 12 2011, Platinum Grau metallic, abnehmbare Ahk. 1,8 t, Sitzheizung nachgerüstet, schw. Seitenschutzleisten. Seit Okt. 2014 Seat Leon X-Perience 2,0 TDI 150 PS

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 1. Juni 2014, 22:32

Hallo ASX13,

bei meinem ASX hatte ich mich für die Lösung mit dem Notrad entschieden, da ich bei Fahrten in meine 2. Heimat (Schweden) absolut keinen Platz für einen orig. Ersatzreifen habe. Einzig die Lösung mit dem Heckträger auf der Ahk. wäre noch eine Alternative.

Wenn man bei so einem BMW 118 D unter die Kofferraummatte schaut, dann findet man dort nichts weiter als die Starterbatterie und keinen weiteren Platz :thumbdown: .

Und wenn ich mich recht entsinne, dann hat auch der VW Tiguan keine Mulde für einen Ersatzreifen im Kofferraum.

Wenn die Hersteller das Reserverad schon einsparen, aus Gewichts- u. Platzgründen natürlich ;) , dann sollte man doch wenigstens die Möglichkeit haben ein Notrad nachzurüsten.

Normalerweise passieren solche Pannen doch nachts im Schneetreiben auf der Autobahn, ich hatte ja Glück :D , Samstag Nachmittag 14.00 Uhr bei herrlichem Sonnenschein und auf der Rückreise von meinem Termin.

Gruß Oxebo

gelöschter User

unregistriert

4

Sonntag, 1. Juni 2014, 22:35

Reserverad

Hallo,
man bekommt auch einen "normalen" Reifen mit Felge im Kofferraum untergebracht, doch dafür muss man den vorhandenen Styropor-Einsatz entnehmen.
Dann hat man allerdings keine Möglichkeit mehr, den Wagenheber, das Reparaturset etc. so unterzubringen, das diese nicht lose herumfliegen.
Man müßte sich also etwas entsprechendes basteln, wenn man das verhindern will.
Evtl. hat das ja schon jemand gemacht und kann hier davon berichten.....!?
Gruss
Desaster

Oxebo

Ashigaru

  • »Oxebo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 735

Fahrzeug: ASX 4WD 1,8 DID Intense, EZ. 12 2011, Platinum Grau metallic, abnehmbare Ahk. 1,8 t, Sitzheizung nachgerüstet, schw. Seitenschutzleisten. Seit Okt. 2014 Seat Leon X-Perience 2,0 TDI 150 PS

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 1. Juni 2014, 22:58

Hallo Desaster,

man bekommt auch einen "normalen" Reifen mit Felge im Kofferraum untergebracht, doch dafür muss man den vorhandenen Styropor-Einsatz entnehmen

der normale Reifen ist aber leider zu hoch, die Abdeckung liegt dann nur auf dem Reifen auf und an den Seiten sind ein paar cm Platz bis zum Kofferraumboden. Das hatte ich bereits vor der Investition in das Notrad ausprobiert.

Man kann leider nicht alles haben ;) .

Gruß Oxebo

gelöschter User

unregistriert

6

Montag, 2. Juni 2014, 10:26

Notrad

Das hatte ich bereits vor der Investition in das Notrad ausprobiert.
Hallo,
danke für den Hinweis.
Dann geht das wohl nur, wenn keine Luft im Reifen ist/wäre.....!
Und das tut einem Reifen garnicht gut, also nicht zu empfehlen!
Gruss
Desaster