Du bist nicht angemeldet.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Community-Forum Mitsubishi ASX. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

WolfimGlück

Greenhorn

  • »WolfimGlück« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Fahrzeug: Mitsubishi ASX 1.6 Benzin, Modell 2017

Wohnort: Gotha

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 11. Februar 2017, 22:27

Von nun an ASX

Von nun an hier...

Hallo und guten Abend liebe ASX-Freunde,

so ist das im Autoleben - einer geht und ein neuer kommt. Viele Male im Laufe der Jahre und Jahrzehnte. Am Montag überlegte ich mir kurzentschlossen, nach gerade mal 4 Jahren im Großen und Ganzen glücklicher Beziehung mit einem Veloster, beim näheren Anblick eines nagelneuen ASX "die Pferde zu wechseln".
Am Nachmittag war die Probefahrt mit dem 1.6 Benziner bei einem wirklich freundlichen Händler erledigt. Tolles Front-Facelift, gefällt mir richtig gut. Einsteigen und Wohlfühlen. Eigenartig, sofort Eintauchen in eine ganz neue Art Gelassenheit. Sehr angenehm. Kein Gedanke mehr an 200 auf der linken Autobahnspur. Völlig unwichtig geworden. Die 50 km Proberunde hatte mich anschließend mit einem Lächeln aussteigen lassen. Kein Stress, früh hochschalten, die Motorhaube wie vor Jahrzehnten wieder wunderbar vor sich zu sehen, einfach schön. Dass beim Motor bewusst auf Aufladung verzichtet wird, ist fahrdynamisch überhaupt kein Problem. Eine lange Lebensdauer ist bei der niedrigen Literleistung von nur gut 70 PS/1.000 ccm Hubraum somit garantiert. Natürlich sind 154 Nm Drehmoment in der 4000er Region nicht allzuviel und nicht dieselvergleichbar, aber die Drehmomentkurve verläuft extrem flach und bereits bei 1.500 UpM liegen 130 Nm an und dies ermöglicht eben dieses gelassene, entspannte Fahren. Ja, der ASX ist nicht ganz leise. Mich stört dies allerdings in keiner Weise, es passt auch irgendwie zum robusten, bodenständigen Charakter dieses Autos. Bei Tempomat 130 auf der Autobahn und niedrigstem Blutdruck ist wieder dieses vorher nicht gekannte Lächeln da. Wer vorbei fährt ist mir auf einmal völlig egal. Endlich superbequem einsteigen und die tolle Übersicht genießen. Vier Tage später, also vorgestern, habe ich den platingrauen Diamant-ASX im Autohaus in Empfang genommen. Gleich AHK wegen des künftigen Fahrradheckträgers (der beim Veloster wegen des Mittelauspuffs unmöglich war) montieren lassen, die tollen 18zöller Sommerräder einlagern lassen, und dann ab nach Hause...

Wolf im Glück mit jungfräulichen 146 km auf dem Tacho...ich freue mich auf jeden Kilometer :)

Rigattoni

James "Captain Slow" May

Beiträge: 465

Fahrzeug: ASX-Star 1,6 BJ. 2016 weiß

Wohnort: Fürth

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 11. Februar 2017, 23:11

Herzlich Willkommen!
Auch mir ging und geht es genauso wie dir.
Reinsetzen und gemütlich dahin gleiten. 130 km/h, Tempomat rein und Mucke an.

Für mich kam auch nur der Benziner in Frage, weil ich:
1. keine Diesel mag,
2. unbedingt keinen Turbo wollte.


Viel Spaß mit dem Platingrauen.
--
Viele Grüße,
Peter

WolfimGlück

Greenhorn

  • »WolfimGlück« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Fahrzeug: Mitsubishi ASX 1.6 Benzin, Modell 2017

Wohnort: Gotha

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 12. Februar 2017, 00:00

Hallo und guten Abend Peter,

danke für deinen Willkommensgruß. Wie ich sehe hast du ja deinen ASX auch erst seit 2016, ist also noch ganz jung. Wie sind deine Erfahrungen, hattest du bisher technische Probleme? Für mich ist Mitsubishi als Marke neu. Meine Schwester (bin mittlerweile auch schon 62, aber noch ganz gut in Schuss) hatte früher 2x einen Lancer. Zuerst Anfang der Neunziger Jahre und gut 15 Jahre später wieder einen neuen Lancer. Mittlerweile fährt sie altersbedingt nicht mehr, aber sie riet mir zu, weil sie nie ein Problem mit den Autos hatte und das gute Gefühl habe ich nach dem ersten Eindruck auch. Bin mal gespannt, wie es in Zukunft sein wird. Beruflich fahre ich derzeit einen Renault Clio Kombi Diesel mit 90 PS, als Baustellenauto eigentlich zu schade. Läuft sparsam, aber dieseltypisch miserable Heizleistung im Winter und ruppig-dröhnig wie ein Traktor aus früheren Zeiten, viel lauter als der ASX. Das SUV Capture mit Benziner, das ja auf dem Clio basiert, hatte ich mir vor Wochen mal näher angeschaut. Unser ASX ist bei bei gleicher Ausstattung nicht mal viel teurer, aber deutlich erwachsener und edler im Innenraum. Start-Stopp funktioniert nicht, aber ich denke, das liegt an den derzeit niedrigen Temperaturen. Vermisse es auch nicht. Wenn es was Neues zu berichten gibt, schreibe ich es hier...

Liebe Grüße von Wolf

ASXellent

Sir Sheridan Le Fanu

Beiträge: 1 666

Fahrzeug: 2011er 1.6 Invite Intro Edition

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 12. Februar 2017, 03:19

Na dann willkommen an Bord Wolf, ich bekomme gerade ein Deja Vu bei Deiner Beschreibung. Und glaub mir, das bleibt auch so. Hatte ich bei meinen vorherigen Autos aus dem VW Konzern nicht so gehabt.

:wmjp:


8| Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen 8|

John67

Youngtimer

Beiträge: 95

Fahrzeug: Mitsubishi ASX, 1.6 Liter, Klassik Kollektion, EZ 09/2015 in Perlmuttweiß und Mitsubishi Space Star 1,0, EZ o9/2014 in MintgrünMetallic

Wohnort: bei Wörrstadt

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 12. Februar 2017, 10:38

Hallo Wolf!
Na, das war ja in Deinem ersten Beitrag eine richtige Liebeserklärung an "unser" Auto! Ich kann voll zustimmen. Gerade das bequeme Sitzen war auch für mich ein Kaufargument und ich wurde nicht enttäuscht. So musste ich z.B. am letzten Wochenende am Freitag/Samstag über 1400 Kilometer in dem Wagen herunterfahren. Insgesamt saß ich dafür etwa 14 Stunden im Auto. Ich hatte während der Fahrt nie das Gefühl schlecht zu sitzen oder nach Ankunft irgendwelche Bechwerden, wie z. B. steife Beinen oder Rückenschmerzen.

Auch sonst hatte ich bisher (auf 30.000 Kilometern) noch keine Probleme mit diesem Auto. Das sollte sicherlich nicht zu hoch bewertet werden, weil das Auto ja noch ziemlich neu ist. Andererseits: Wie viele Neuwagen anderer Hersteller erforderten in dieser Zeit schon Werkstattbesuche weil irgendwelche Probleme auftraten? Ich finde, es ist jedenfalls ein gutes Zeichen.

Viele Grüße

big-one3

Youngtimer

Beiträge: 85

Fahrzeug: ASX 2.2 DI-D 4WD TOP Panther-Schwarz, Honda CB 1000 Big One (SC30), Honda CB 1300 Bigger One (SC40+SC54SA)

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 12. Februar 2017, 10:43

Hallo Wolf,

auch von mir herzlich Willkommen hier im Forum und viel Spaß mit Deinem ASX.
Übrigens, schöne Vorstellung von Dir :thumbup:

Ansonsten geht es mir ähnlich wie Dir. Der ASX ist nach dem Toyota RAV4 mein zweiter SUV und ich empfinde genau wie Du diese Gelassenheit beim Fahren. Ich will nix anderes mehr.
Sollen die ganzen Tiefflieger, bei uns Mopedfahrern sagt man auch "Gebückten", vorbeifliegen - mir doch egal. Ich genieße das Drehmoment des großen Diesel was ganz sicher zu einem guten Teil der inneren Ruhe beim Fahren beiträgt.

Triple-Superfour-Grüße von big-one3
Henry Ford I.:
"Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt...
Deshalb beschäftigen sich auch nur wenige damit..."

7

Sonntag, 12. Februar 2017, 11:37

Wieso du mit dem Veloster immer links fahren musstest ist mir jetzt ein Rätsel, hättest auch mit dem Wagen gechillt rechts mit 130 flanieren können, machen doch viele andere Fahrer auch so. Bei manchen zeigt es auch von Größe wenn sie mit z.B. einem Mustang nicht brettern sondern ruhig auf der Autobahn unterwegs sind.


Davon abgesehen scheint es ja damals einen Grund gegeben zu haben den Wagen zu kaufen und heute den ASX, viell. insgesamt ruhiger bzw. älter geworden? ;)

Ich muss zugeben, dass ein Auto mit weniger Leistung natürlich schon dahingehend den Wind aus den Segeln nimmt und man natürlich dann etwas ruhiger fahren muss.
Da sich der ASX auch in keinster Weise wie ein Sportwagen fährt kommt das noch hinzu. Den Wagen ohne Turbounterstützung zu fahren kann ich mir aber nicht vorstellen, schon der 1,6 Diesel ist beim beschleunigen nicht sonderlich durchzugsstark.

Beiträge: 72

Fahrzeug: Mitsubishi ASX 1.6 Invite

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 12. Februar 2017, 12:44

Hallo, viel spass mit deinem neuen ASX.

Ich persönlich bin da so wie du gestrickt, mein Arbeitsweg beinhaltet 13km Autobahn. Früher bin ich mit 180 drüber gedonnert, seit Besitz meines ASX fahr ich nit der Hälfte auf der rechten und gut ist. Es macht einfach spass und es fährt sich viel angenehmer.

M-Fan

Rookie

Beiträge: 41

Fahrzeug: Mitsubishi ASX 1,6l Benziner, BJ 2013

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 12. Februar 2017, 19:25

Hallo Wolf,
besser hät ich es auch nicht beschreiben können. :thumbsup:
Einfach einsteigen und glücklich sein...das geht eben nur japanisch.. :wmjp:

Zardonic

Greenhorn

Beiträge: 13

Fahrzeug: ASX Diamant Edition+ (2017) 1,6l Benzin Karmin-Rot

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 13. Februar 2017, 22:49

Willkommen in der ASX-Familie...

allzeit knitterfreie fahrt 8)

Ich kann dieses Gefühl auch sehr genau nachempfinden...

war letztens auf der Autobahn (ausnahmsweise linke Spur da frei..) kommt einer in der 120er Zone von hinten

angeschossen... Lichthupe... großes Tamtam...

einfach weiter gecruised... das schnurren vom Dicken genossen und den Drängler nicht beachtet..

(habe ihn eh irgendwann nicht mehr im Rückspiegel gesehen.. oder übersehen...)

egal... kurz darauf auf die rechte Spur ... Raser vorbei... einen "Bitte Recht Freundlich Blitz" gesehen... gemütlich weiter gecruised

mit so einem "Lächeln" auf den Lippen...
:wmjp: Embrace The Ultimate ASX Feeling !!! :wmjp:
Das Leben ist zu kurz für langweilige Autos !!!

WolfimGlück

Greenhorn

  • »WolfimGlück« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Fahrzeug: Mitsubishi ASX 1.6 Benzin, Modell 2017

Wohnort: Gotha

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 18. Dezember 2017, 22:59

Hallo und guten Abend, hier bin ich nach langer Zeit wieder. Nach gut 10 Monaten mit dem ASX 1,6 Benziner. Im Februar dieses Jahres vom Händler in Emfang genommen und dann in allen Lebenslagen gebraucht. Ich habe mich längst an die Eigenarten gewöhnt und andererseits auch wieder nicht. Ich will der Reihe nach berichten...18.100 km in 10 Monaten, was mich selbst erstaunt - ich wollte eigentlich nur noch ein "Nutzfahrzeug" für alle Tage und nie nur so zum Spaß herumfahren. Ja, welche Dinge stören mich noch heute, was gefällt mir besonders?

1. Der Innenraumgeräuschpegel. Seltsam, bei 150 auf der AB ist er (subjektiv vom Höreindruck )wieder leiser als bei 130. Dies kann nur an Resonanzen der Karosserie bei den knapp 4000 UpM liegen. Bei ganz entspannten 120 km/h schnurrt er leise und "american life" vor sich hin. Allerdings eben auch unter der Richtgeschwindigkeit der AB und dies führt zu ständigen Überholungen. Aber nach ganz kurzer Zeit ist einem das irgendwie völlig egal. Und auf jeden Fall superentspannt. Was die Leistung angeht: Derv ASX wurde zügig eingefahren mit von Beginn an auch mit kurzzeitig bewusst frei ausgedrehten Gängen, natürlich erst bei Betriebstempearatur. So wie bei jedem anderen Motor auch. da manche Probefahrer mangelnde Leistung beklagen - mein ASX läuft jetzt mindestens 10 % spritziger und freier als ein Probefahrtneuwagen. Das ist vollkommen normal und bei jedem Auto so. Es lässt sich auch wunderbar leichtfüßig mit Tempo 150 Reisegeschwindigkeit auf langen Strecken zügig vorankommen. Hier ist der drehfreudige Motor im Bereich des Drehmomentmaximums und verliert auch (mit Tempomat) an langen Steigungen kaum noch an Geschwinigkeit. Wenn man beim Auffahren auf die AB den 3. Gang kurz ausdrehen lässt, sind im Nu 100...120 auf dem Tacho. Er braucht, da ein klassischer Sauger, Drehzahl. So wie jeder Ferrari (immer ohne Turbo) noch heute. Völlig normal; irritiert sind nur junge Diesel- und TSI-Fahrer, die diese ursprüngliche Otto-Charakteristik nicht kennen. Nachteil ist der bei hohem Tempo höhere KS-Verbrauch - eben der bekannte ICE-Zuschlag :) Wer es wirklich wissen will: Tacho 190 auf ebener Bahn sind kein Problem und schnell erreicht. Soviel zur Leistung.

2. Das Infotainment-System ist in der Menüführung umständlich und entspricht nicht dem Stand der Technik. Zum Telefonieren sind unnötig viele Bedienschritte erforderlich. Mein Skoda-Dienstwagen ist da klar besser. Aber es funktioniert gut und die Sprachqualität ist absolut o.k.

3. Die Uhrzeitanzeige rechts im Radiodisplay ist unnötig klein. Es gibt zwar eine gesonderte Anzeigemöglichkeit über HOME/Setting/CLOCK, dann ist aber nix anderes sichtbar. Nicht durchdacht.

4. KS-Verbrauch liegt zwischen 6,7 L bei Landstraßenfahrt und 7,5 bei flotter AB-Fahrt. Für mich völlig in Ordnung für einen Benziner mit hohem Aufbau. Ölverbrauch = Null, das spricht für die mechanische Qualität des Motors und verspricht eine hohe Lebensdauer, die wegen der fehlenden Aufladung und des damit verbundenen niedrigen Verbrennungsmitteldrucks bei normaler Fahrweise (Warmfahren) deutlich über einem aufgeladenen Motor zu erwarten ist.

So, das ist mein Statement nach einem knappen Jahr und rund 18.000 km. Bei all dem sollte man eines nie vergessen: Es gibt für diesen Preis keinen qualitativ besseren Neuwagen in dieser Klasse! Ich bin sehr zufrieden und habe stets das Gefühl, in einem soliden, besonders zuverlässigen Auto unterwegs zu sein. Gruß nach Tokio - von dort kommt er...

Ich wünsche Euch alleit gute Fahrt mit dem ASX und bis später...Euer Wolf

Bernie57

Rookie

Beiträge: 24

Fahrzeug: ASX 1.6 Benziner 2018er

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 19. Dezember 2017, 07:23

Moin Wolf, klasse Bericht. Danke dafür und allzeit gute Fahrt.

Peter9422

unregistriert

13

Dienstag, 19. Dezember 2017, 08:39

Ein Bericht aus dem richtigen Autofahrer- Leben........

@wolf

Objektiver Bericht ohne Schaum vor dem Mund. Das deckt sich auch mit meinen Erfahrungen, besonders was die Leistung anbetrifft. Ab 250 KM habe ich das Fahrzeug scharf eingefahren und habe auch keine "Leistungsprobleme" , mit aktuell über 20 000 KM. Das war bei den Probefahrt-Modellen auch anders- wie du schon schreibst. Ausserdem, wer Fahrzeuge aus den "Vorturbo-Zeitalter" kennt, weiß das ein Sauger Drehzahl braucht.
Der Motor ist gutmütig, verträgt hohe Drehzahlen, knurrt halt auch mal zwischendurch.
Spritverbrauch liegt bei mir zwischen 8-9 Liter, drunter habe ich noch nicht geschafft.
Was die vielen kleinen "Helferlein" betrifft, brauche ich sie nicht, finde ich sie zum Teil überflüssig und das ewige Gepiepse lästig. Das ist aber Ansichtssache und wer es unbedingt braucht okay. Ich habe eine Armbanduhr und im Zweifelsfall haben wir in der Schweiz noch funktionierende Kirchturmuhren :D

Für den Bericht gebe ich die mal 2 Daumen hoch, er hebt sich wohltuend von verschiedenen anderen Aussagen ab. :thumbsup:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Peter9422« (19. Dezember 2017, 15:16) aus folgendem Grund: Korrektur


Rigattoni

James "Captain Slow" May

Beiträge: 465

Fahrzeug: ASX-Star 1,6 BJ. 2016 weiß

Wohnort: Fürth

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 19. Dezember 2017, 17:56

Jep, schöner Bericht. Den kann ich so unterschreiben.
Schade, dass wir keinen Danke-Button haben.

Ich stamme ja auch noch aus der Vor-Turbo-Zeit und weiß damit umzugehen... und ich mag dieses schreckliche Downsizing überhaupt nicht.
Schönen gepflegten Saugrohr-Einspritzer, kein Direkteinspritzer, das ist zwar alte Technik, aber rennt... da kann fast nix dran kaputt gehen, wenn man den Motor pfleglich behandelt.

Ich bin auch deiner Meinung mit der Geräuschkulisse. Am ab und an auftretenden Dröhnen kann man was tun, man kann nicht erwarten, dass ein Auto in der Preisklasse perfekt gedämmt ist und allen (unnötigen) Schnickschnack drin hat.
--
Viele Grüße,
Peter

WolfimGlück

Greenhorn

  • »WolfimGlück« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Fahrzeug: Mitsubishi ASX 1.6 Benzin, Modell 2017

Wohnort: Gotha

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 19. Dezember 2017, 19:39

Ich bin`s nochmal. Danke für eure Einschätzung meines Berichts. Ich habe nix beschönigt, wozu auch? Wir wollen doch gemeinsam unsere Erfahrungen austauschen, um zum einen uns gegenseitig im Idealfall ein paar Tipps geben zu können. Zum anderen gibt es sicherlich viele am ASX Interessierte, die nach der Prospektlektüre dankbar und mit Neugier und echtem Interesse unsere Erfahrungen lesen. Was ich besonders genieße und einfach immer wieder herrlich finde - da isses wieder, das Grinsen im Spiegel - ist dieser unbeschreiblich elastische Motor. Mal bei nur 1000 auf dem Drehzahlmesser fast schon provokant früh hochschalten und wie reagiert der Gute da vorn unterm Blech? Als wäre er ein Enkel der gelobten Dampfmaschine...sahneweich und ohne das geringste Zucken zieht der Motor wie am Gummiband nach oben und, wenn du jetzt nicht vom Pedal gehst, fast schon gierig in den Begrenzer bei über 6000.
Also, ich hatte bisher noch keinen außerplanmäßigen Werkstattaufenthalt nötig. Nix klappert, Sitze wie neu.

War das jetzt ne Liebeserklärung? Nein, es ist nur ein Auto. Aber ein richtig gutes mit einem grundehrlichen Charakter. Das wollten die Ingenieure so. Wenn wir das fortsetzen und anständig mit ihm umgehen, lässt er uns wohl auch bei Kilometerstand 300.000 noch nicht im Stich...es wird wohl eher an unserer Geduld scheitern :)
In diesem Sinne Euch allen ein schönes Weihnachtsfest - nächstes Jahr lesen wir uns wieder...

ASXellent

Sir Sheridan Le Fanu

Beiträge: 1 666

Fahrzeug: 2011er 1.6 Invite Intro Edition

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 19. Dezember 2017, 19:59

Hallo Wolf,

danke für den ausführlichen Bericht, genau deswegen sind wir doch alle hier. Ich habe mir daher erlaubt Deinen Bericht in "was mir am ASX gefällt" zu kopieren. Kritik ist natürlich genauso erwünscht und angebracht. Hauptsache fundiert und mit eigener Meinung und Bewertung, ohne mantraartige Wiederholungen.

Das mit dem Danke-Button hat sich leider für diese Forensoftware erledigt,den gab es mal. Ebenso das Einbinden von Videolinks und so weiter. Aber vielleicht lässt unsere Eminenz Gladstone demnächst mal eine neue Version springen, was vor allem viel Arbeit bedeutet und ein paar Klicks der User auf die Werbebanner in diesem schönen Forum *schleim* 8)

Bis zum nächsten Post brauchst Du übrigens nicht wieder 10 Monate warten :D


8| Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen 8|

WolfimGlück

Greenhorn

  • »WolfimGlück« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Fahrzeug: Mitsubishi ASX 1.6 Benzin, Modell 2017

Wohnort: Gotha

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 24. Januar 2018, 10:35

Hallo und guten Morgen,

da bin ich wieder nach einem Monat Abwesenheit. Nun hat der ASX die 20.000er Marke gerade übersprungen und wird wie bisher fast täglich bewegt. Der erste planmäßige Service wurde vor 3 Tagen erledigt. Dafür 235 EUR beim stets freundlichen und absolut kompetenten Meister Hornickel im IPSA-Autohaus in Arnstadt, wo ich ihn im Februar 2017 gekauft hatte. Geht für mich absolut in Ordnung. Das Auto läuft noch immer wie am Schnürchen.
Der KS-Verbrauch noch immer prima. Bei ruhiger LS-Fahrt mit verkehrsbedingt 80 bis 100 km/h und Hochschalten um die 1500 - 2000 UpM zwischen 6,7 und höchstens 7,2 L/100km je nach Streckenprofil. Thüringen hat auch Berge...lach.
Auf der AB bei Tempo 150 dann um die 8 Liter. Das ist für mich in Ordnung, weniger hatte ich auch nie erwartet.
So weit, so gut. Alles funktioniert prima, nix klappert.
Aber!!!!
Seit kurzem nervt ein feiner Schwirrton, der vom Höreindruck aus Richtung Beifahrerseite kommt, zunehmend lauter und störender. Immer, wenn die Drehzahl beim Beschleunigen die 2.500er Marke passiert, zwischen 2.450 und 2.600 UpM. Auch wenn die Drehzahl unter Last am Berg auf diesen Wert sinkt. Immer nur unter Last. Beim Gaswegnehmen ist das Geräusch sofort weg. Bbesonders nervend und ärgerlich, weil dies im 3. Gang bei Tacho 60, im 4. bei 80 und im 5. bei 100 passiert, also der üblichen LS-Geschwindigkeit. Resonanzen vom Motor herrührend, nicht vom Fahrwerk. Bis jetztkonnte ich keine losen Teile im Innenraum finden. Probehalber HS-Fach und alle Ablagen leer geräumt - ohne Erfolg. Es kommt also vom Auto selbst. Was in einem Unimog dazu gehören würde und normal wäre, stört doch in einem PKW erheblich. Es nervt einfach zunehmend. Eben die sprichwörtliche Fliege an der Wand, die man auch nicht ewig übersehen möchte. Schade, dass allmählich die gute Laune daraunter leidet. Und da auch der Meister nix finden konnte, könnte es auch aus dem inneren Armaturenbereich kommen. Ein schlecht gedämmtes Kabelbündel könnte schon reichen. Rotstiftpolitik auch bei der Montage??? Das Vertrackte ist, dass immer auch die Frontscheibe als Schallreflektor wirkt und ein gehörmäßiges Orten schwer möglich macht.
Auf jeden Fall werde ich mich damit nicht abfinden. Man wartet schon förmlich auf das Geräusch und verändert schon unbewusst die Fahrgewohnheiten. Entweder 95 oder 110 zu fahren kommt für mich dauerhaft nicht infrage. Sollte die Werkstatt bei einem neuen Termin das nicht finden und abstellen können, denke ich ernsthaft darüber nach, mich nach nur einem ansonsten guten Jahr vom ASX zu trennen. Dann natürlich auch vom Intermezzo Mitsubishi. Das wäre schade, aber die logische Konsquenz. Dann wieder mehr Geld in die Hand nehmen und zurück zu Volvo, den wir vor Jahren als Familienauto hatten (mittlerweile bin ich Single) und der auch mit 80 TKm eine unerschütterliche "Burg" war. Aber das ist eine andere Geschichte und gehört nicht hierher.
Vielleicht hat ja Jemand das gleiche Problem und einen Tipp? Dafür wäre ich dankbar! Denn im Herzen ist ja der ASX ein "Guter" :)
Grüße von Wolf

Bekanor

Youngtimer

Beiträge: 69

Fahrzeug: ASX 2.2

Wohnort: bei Heilbronn

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 24. Januar 2018, 20:49

Schöner Zwischenbericht.

Wenn das unangenehme Geräusch jedes mal bei genannter Drehzahl auftritt, lad den Meister auf den Fahrersitz, sag ihm was er machen muss um es zu erzeugen. Dann weiß er worum es geht.
Das klingt nach Garantiefall, da kann er sich nicht mit einem Schulterzuckend rausreden. Gerade wenn es dich so nervt wäre es wohl auch in deinem Interesse. Zumindest wäre ein Autotausch nicht billig.

Mfg
Meine Mitsus:
Carisma 1.6 Benziner
Grandis 2.0 DID
Asx 2.2, hoffentlich noch lange

WolfimGlück

Greenhorn

  • »WolfimGlück« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Fahrzeug: Mitsubishi ASX 1.6 Benzin, Modell 2017

Wohnort: Gotha

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 24. Januar 2018, 21:35

Danke und guten Abend Bekanor,

für morgen früh habe ich einen Werkstatttermin vereinbart. Mal sehen, was dabei herauskommt. Würde das Auto auch eine ganze Woche dort lassen, um zu versuchen die Ursache zu finden. Wenn es keinen Erfolg haben sollte, dann möchte ich nicht länger damit leben und suche eine Alternative. War heute wieder gut 100 km unterwegs und es ist so wie in einer Beziehung, in der es nicht mehr richtig stimmt. Nur da kann man miteinander reden. Das geht hier nun mal nicht. Ich werde das Ergebnis abwarten und dann entscheiden. Dann aber auch genauso schnell und spontan, wie ich das Auto einst gekauft habe. Es gibt inzwischen eine große Anzahl neuer, attraktiver Alternativen, die nur wenig teurer sind...und ein dreijähriger Stern wäre nicht mal teurer, aber vorerst abwarten und dann schauen wir mal...
Auf jeden Fall schreibe ich hier, was es Neues gibt. In diesem Sinne wünsche ich Dir allzeit eine gute Fahrt.

amotion2017

unregistriert

20

Mittwoch, 24. Januar 2018, 21:59

@WolfimGlück

Wenn schon "sichere Burg", dann lieber 5er-BMW als Volvo. Mein 5er hat sich auch nach fast 8 Jahren und 213.000 km immer noch wie neu angefühlt. Meine Volvos (740, 745, 245, 480 ES, V70 D5) hatten dagegen alle irgendwelche Verarbeitungsmängel. Deshalb werde ich mir auch keinen Volvo mehr kaufen.

Gruß, amotion

Zurzeit sind neben dir 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher