Inspektionsintervall

  • Seit ca.1Jahr fahre ich einen ASX,den ich mit 60000km Laufleistung,kaufte.Ich habe bis heute 9,5tkm mit ihm zurückgelegt.Nun zeigt der BC einen Maulschlüssel und die Mahnung"Inspektion.
    Die Anfrage beim Händler war ernüchternd:ich müßte einmal im Jahr-oder alle 20000km zur Inspektion.Je nachdem was zuerst eintritt.Das kann und will ich nicht einsehen!Das wäre ja der Standard 60ger Jahre.Wie haltet ihr das?
    Gruß
    Lothar

  • Meiner kommt im Januar 2017 zumr ersten Service. Bei mir ist die Jahresfrist vor den Kilometern erreicht, finde es aber in Ordnung wenn 1 x jährlich nachgeschaut wird.
    Deinem Vergleich kann ich nicht so ganz zustimmen. Ich erinnere mich an meinem 79er Golf, da war z.B. alle 7.500 km ein Ölwechsel fällig. Bei einem 90er Peugeot alle 15.000 km ein Service (wobei der i.d.R. schon weit vorher wieder mal eine Werkstatt gebraucht hat).
    Mal schauen, hoffentlich bin ich im Januar, nach Erhalt der Rechnung, noch der gleichen Meinung. ;)


    Viele Grüße
    RaNue

  • Habe keine Idee was gegen eine jährliche Inspektion spricht, auch wenn ich in meinem Fall die Kilometergrenze ignoriere. Da an dem ASX im Normalfall nicht viel kaputt geht, bleibt es auch finanziell im erträglichen Rahmen.

  • Letztendlich sind dies ähnliche Vorgaben aller Fahrzeugwerke, die aber auch Garantieansprüche sichern; hier Mitsubishi eben. Dies hätte man auch vor dem Kauf in Erfahrung bringen bzw. dem Serviceheft entnehmen oder hier im Forum ;) in Erfahrung bringen können. Das einzige was dagegen spricht sind unnötige Kosten die entstehen. Die Wartung beinhaltet ja auch nicht nur Ölwechseln und nen 'Klapps auf den Allerwertesten sondern Sichtprüfungen und Kontrollen aller Flüssigkeiten, des Fahrwerks, Unterbodens usw.


    Grüße BigM

    Egal, wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand legt,


    es gibt jeden Tag mindestens Einen, der aufrecht darunter durch gehen kann.


  • mein -8 diesel wollte alle 5000 neues öl haben. der ovali hatte schmiernippel am fahrwerk. der taunus war alle 10000 mit frischen öl dabei.
    gleichzeitig kontakte beistellen.
    nach 40000 waren bremsklötze fällig, wenn es gut lief, oft früher.
    das waren 60er.
    und heute, ölwechsel alle 50000, nur bei benzinern. ich weiß nicht, sehr gewagt, unter optimalen bedingungen machbar, mehr strecke, kein heizen und brötchen holen besser lassen , dann ist es ok. aber nach der laufleistung, wobei das wort " LEISTUNG " beim wort zu nehmen ist. ,mehr als einmal um den globus ohne kontrolle, nee, geht garnicht. man schaue sich nur die vielen autos an die mit halben licht rumfahren.


    grüsse jörg

  • Ich haben meinen ASX im April mit 30.000 km gekauft und habe jetzt meine ersten 20.000 km (also jetzt bei 50.000) runter. Termin für die Inspektion ist der 06.12. Hoffentlich wird das kein teures Nikolausgeschenk. Bei 30.000 km im Jahr würde ich mit einer jährlichen Inspektion nicht mehr hinkommen daher überlege ich auch, die Kilometer zu ignorieren und nur einmal im Jahr zur Inspektion zu fahren. Aber irgendwie traue ich mich nicht.....
    Bis vor etwa 8 Jahren habe ich nur Gebrauchte der max. 2.000-€-Klasse gefahren (mind 10 jahre alt und 150.000 auf der Uhr) bei vergleichbaren Fahrleistungen. Die bekamen aber höchstens mal vor einem TüV-Termin eine Inspektion oder einen Ölwechsel. Aber auch nur um das Risiko einer "bösen Überraschung" zu minimieren. Probleme gab es damit nie und ich habe sie alle noch 80.000 - 100.000 km bewegt. Die Autos aus den 90ern waren eben unkaputtbar. Ich glaube deswegen hat man auch den Quatsch mit der "Umweltplakette" erfunden denn sonst kaufen sich die Fahrer dieser Wagen ja nie ein neues Auto......

  • Hab meinen ASX im April diesen Jahres gekauft und brauche nur mehr 3500km bis zur Inspektion. Da ich im Februar auf Skiurlaub fahre, werde ich mir da schon einen Termin ausmachen. Bin schon auf die erste Rechnung gespannt!
    :wmat:

  • Die erste Rechnung !! Kann ich dir sagen, da bei meinen Morgen das 2. Jahresservice bei 17.000 KM gemacht wird. Mein Freundlicher macht mir es um 280 €,trotzdem meiner 7 Lt. Motoröl benötigt. Somit hast du schon einen Anhaltspunkt.

  • mein alter SX4 da habe ich dann nur aller 15.000 km das Öl wechseln lassen und das hat auch gereicht (Motor hatte 160.000 km beim Verkauf)


    Letzter TÜV war ohne Mängel


    Mein Bruder muß mit seinem A6 aller 7.500km in die Werkstatt weil er nur eine kurze Strecke zur Arbeit hat
    das ist teuer ;)

  • mein alter SX4 da habe ich dann nur aller 15.000 km das Öl wechseln lassen und das hat auch gereicht (Motor hatte 160.000 km beim Verkauf)


    Letzter TÜV war ohne Mängel


    Mein Bruder muß mit seinem A6 aller 7.500km in die Werkstatt weil er nur eine kurze Strecke zur Arbeit hat
    das ist teuer ;)


    Und was wird bei so einen Vier Ringe A6, für das Service verlangt ???


    Gruss hans

    Einmal editiert, zuletzt von hans45 ()

  • Abgesehen davon daß der A6 wohl ein Luxushobby ist, wenn man schon keine lange Arbeitsstrecke hat: mit meinem A4 bin jedes Jahr einen Tausender losgeworden. Querlenker und/oder Stoßdämpfer waren immer dabei, 2 Klimakompressoren habe ich geschafft. 10.000 € in knapp 9 Jahren plus einen Austauschmotor für 4 Mille.


    Kann der A6 bestimmt noch toppen ;)


    Mag ein Vorurteil sein, aber ich selbst verrtauen den deutschen Marken dahingehend nicht mehr. Es geht zuviel kaputt, weil vieles da ist was kaputtgehen kann. Mitsubishi hat mich dahingehend bisher nicht enttäuscht.

  • ... Mitsubishi hat mich dahingehend bisher nicht enttäuscht.


    Klar, is ja nichts dran, also kann nichts kaputt gehen :lachen::lachen:


    Mein BMW X1 2.0 D Bj. 2010 ist mittlerweile 198.000 km gelaufen. Defekte: nein.

  • Klar, is ja nichts dran, also kann nichts kaputt gehen :lachen::lachen:


    Sehe ich auch so ;)


    Für mich ein Wettbewerbsvorteil. Sehe ja auch im Bekanntenkreis wie vieles kaputt geht, von dem die Besitzer nicht mal wußten daß sie es an Bord haben. Oder manchmal nicht bedienen können ( Navi / Elektronik ).

  • eine A6 Inspektion inkl. Ölwechsel da bist du mit um die 600-700€ dabei


    Dacia rostet trotz Voll Verzinkter Karosse auch schon in den ersten 3 Jahren :D


    Ich bleibe meinen Japanern treu
    ein neuer SX4 würde ich auch nicht mehr kaufen da die in Ungarn gebaut werden und es da schon etliche Rückrufe gab

  • Ich glaube nur meinen eigenen Erfahrungswerten bzw. von Kumpels in meinem Umfeld. Ein Kollege ist überaus zufrieden mit seinem Dacia Duster - bessere Wartungsintervalle als ASX, Kosten Unterhalt/ -Wartung/ -Reparaturen sind moderat, Motor läuft und läuft, kein Rost oder nicht viel mehr als beim ASX ... und natürlich schei**e günstig von der Anschaffung her.



    Den A 6 hier in die ASX Diskussion rein zu werfen ist irgendwie Äpfel mit Birnen vergleichen :sagrin: Von daher everything is relativ .... oder


    Grüße BigM

    Egal, wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand legt,


    es gibt jeden Tag mindestens Einen, der aufrecht darunter durch gehen kann.


  • Ein A6 kommt alle 30T km in die Werkstatt, der ASX (Diesel) alle 15T km.
    Ein durchschnittliche ASX Rechnung beträgt bei "Mir", in meiner Vertragswerkstatt, 320-350€.
    Wer jetzt 1+1 zusammenrechnet der wird feststellen: ein ASX ist also nicht viel günstiger!


    Ach, und bitte liebe Forums-User, erklärt mir bitte nicht, daß man Geld sparen kann, wenn man sein Öl mit zur Werkstatt bringt und dies und das selber macht.
    Auch das kann man beim A6 tun.


    PS: ich habe 230Tkm auf der Uhr und kann somit schon so einige ASX Rechnungen vorlegen.

  • Natürlich kann man sich die Dinge hinrechnen .... aber ich bin total bei dir, der Intervall von 15 Tkm ist ein absolutes No-Go 8) aber dies wurde ja schon reichlich in folgendem Thread >>Link<< und anderen diskutiert ;)


    Also nun wieder BTT - die Eingangsfragestellung war eine andere 8o


    Grüße BigM

    Egal, wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand legt,


    es gibt jeden Tag mindestens Einen, der aufrecht darunter durch gehen kann.


  • alle 7500km wenn man viel Kurzstrecke und Stadt fährt das rechnet der BC selber aus bei Audi ;)


    Das wäre ja ne faszinierende Differenz... :lachen:
    Ich könnte es verstehen, wenn man in Jordanien unterwegs ist, aber 7.500 km in deutschen Landen? Nie im Leben!
    BMW rechnet die Intervalle auch nach Einsatz und Fahrverhalten, aber die Spanne reicht von max. 22.000 - 31.000 km.