Schmierfett für Bremssattel Führungsbolzen.

  • Plastilube vom ATE darf nicht auf Gummi Teile kommen (steht das auf der Verpackung).

    Also Plastilube darf man nicht für Schmierung von Bremssattel Führungsbolzen verwenden!

    Ähnlich sieht das für Keramikpasten. Es gibst dazu viele negative Meldung im Netz.

    An einem russischen Forum habe ich eine Kopie von offiziellen Warnung von

    Liqui Moly gesehen. Die Firma auf Etiketten von neuen Produkten davon warnt, was

    vorher ausdrücklich zugelassen hat. Die beide Produkten sind nur dafür um das Quietschen

    von Bremsen zu verhindern.

    Ich stehe kurz vor der Erneuerung von Bremsbelägen in meinem ASX Mitsubishi.

    Recherchen im Netz haben mich verwirrt... Als nächste kommen die Fragen auf

    Autowerkstätte.Antworten: „wir nehmen dazu auch Keramikpaste“ oder „wir nehmen

    ganz üblichen Schmierstoff mit Graphit“.

    Im Manuel von meinem Auto wird dazu Schmierstoff Niglube RX-2 empfohlen.

    Charakteristik: „Lithium soap, Tango, Buttery, Excellent compatibility with rubber“

    Leider habe ich keinen Lieferant in Deutschland gefunden.

    Dann habe ich auf eine Alternative für Hoch Temperatur Schmierstoff gesucht.

    Meine Ergebnisse:

    1. Liqui Moly LM 50 LITHO HT (temperatur von -30 bis 160 Grad (kurz bis 200))
    2. Hoch Temperatur Fett E-Coll (temperatur von -30 bis 180 Grad (kurz bis 200))
    3. Promat (temperatur von -30 bis 160 Grad)


    Ich habe mich für Liqui Moly Produkt entschieden. LM50 ist dasbHochleistungs-Lithium-Komplex-Seifenfett und Liqui Moly Marke bedeutet auch etwas für mich.

    Manche empfehlen dazu auch Silikonfette. Ob das O.K. Ist, kann ich nichts dazu sagen...

  • Man kann aus allem auch eine Wissenschaft für sich machen. Plastilube funktioniert problemlos, du solltest lediglich die Gummiteile damit nicht "einfetten". Ansonsten kein Problem. Verhält sich mit Vaseline übrigens genauso, kann auch Gummi angreifen. Aber Bedenken und Vorsicht sind in ja Ordnung.


    Wer was anderes benutzen will, greift man eben ins gut sortierte Werkstattregal und nimmt ein Hochtemperaturfett (und da braucht man dann auch keine Wissenschaft draus zu machen welcher Hersteller). Bei mir wäre es vermutlich OKS.

    Lithiumverseift sind eh die meisten Fette, also auch nicht wirklich etwas was man extra erwähnen müsste.

  • Ich will daraus keine Wissenschaft machen. Ich will nur Fehler vermeiden. Ich habe

    schon die Bremsbelege vorne in meinem ASX gewechselt. Die alte waren noch etwa

    2,5 mm dick(die Grenze 2mm). Die Bremsscheibe Dicke beträgt noch 25 mm (die Grenze 24,4 mm).

    Nach meine Berechnung darf ich noch 30 Tausend km fahren. Ich hatte auch vor

    Bremsbelege Hinten zu wechseln. Bremsbelag Hinten war noch 6 mm dick (neu 10 mm und

    die Grenze 1,5mm). Bremsscheiben hinten haben fast keine Verbrauchsspuren.

    Hinten müssen die Kolben gleichzeitig auch gedreht werden beim Zurückdrücken.

    Die Drehrichtung auf der rechten Seite im UZG. Wie ist die Drehrichtung auf der linken Seite?

    Für die Schmierung von Bremssattel Führungsbolzen werde ich nicht Plastilube verwendet.

    Die Bolzen beim rein-schieben gehen durch Gummimanschette und geben auch eine

    „Ladung“ vom Plastilube an Gummi.