Neuer ASX 2023

  • Zum Auris 1.2 turbo, und hohen Verbrauch! Ist ja allgemein bekannt das die Kleinvolumigen Motore "egal welcher Marke"

    wen sie gefordert werden, mehr verbrauchen als manch ein 1,8 oder 2,0 Lt. Motor. Weiters, kenne etliche, dessen Motore sich mit 100 -120Tsd. Km

    verbschiedet haben!:/

    Es heisst nicht umsonst: Hubraum ist NUR durch MEHR Hubraum zu ersetzen!!!!! Die Gute Balance zwischen Hubraum und PS macht einen sehr guten Motor aus und das zeigt sich natürlich auch in der Laufleistung.... Habe da ein sehr schönes Beispiel: Der Opel Rekord D in der Variante 1900 ccm und 75 PS war unkaputtbar!!! Deshalb habe ich mir auch den ASX 1.8 D gekauft!

  • Das macht mich bei Subaru mittlerweile auch schwach: In den USA gibts den Crosstrek (bei uns heisst er XV) mit dem soliden 2.5l Boxer-Sauger ohne Turboschnickschnack, in Europa nur noch den kleinen 1.6 als einzige Motorisierung :cursing:

  • Der PHEV-ASX war ja schon ewig angekündigt. Eigentlich sollte mein Space Star ja durch den PHEV-ASX abgelöst werden, inzwischen fahre ich aber schon einige Jahre einen sparsamen Diesel ASX. Und ganz ehrlich, ich weiß nicht, ob so ein PHEV noch für mich das richtige Auto wäre, insbesondere, weil es keine Kombi als Diesel gibt. Der Diesel ist zwar im Verruf und sehr viele Strecken könnte ich auch elektrisch machen, aber es kommt eben durchaus vor, dass ich mal 1000 km am Stück durch die Gegend rutschen muss. Wahrscheinlich würde ich nun eher zu einem voll-elektrischen PKW tendieren, wenn es eine brauchbare Reichweite von 500 km geben würde, selbst wenn ich dann auf meiner Langstrecke zwei Ladestopps je eine halbe Stunde einlegen müsste (und man die Zeit am Stopp sinnvoll verbringen könnte). Auch muss es bezahlbare Fremd-Lade-Tarife geben, denn einige der heutigen Unterwegs-Lader haben wohl eher was mit Wegelagerei gemeinsam als mit Unterstützung der Elektromobilität. Und die Ladezeiten sind auch länger als eine halbe Stunde.

    Ich hoffe, dass mein Diesel noch möglichst lange hält (sollte er, ist ja ein Mitsubishi, die gebe ich üblicherweise erst nach 15 Jahren weg) und das es dann auch ein entsprechendes Angebot gibt.

    Für umweltfreundliches Fahren im Umkreis gibt es bei uns einen E-Roller, der natürlich mit regenerativem Strom geladen wird. Und wer weiß, vielleicht kommt, wenn auch meine Tochter ihren Autoführerschen hat, ein Kurzstrecken-E-Auto dazu. Aber PHEV? Ich weiß nicht...

  • Das, was man da erkennen kann, ist 1:1 ein aktueller Clio (Sicke in der Tür, Türgriff hinten in der C-Säule, Fensterlinie, Motorhaube, ...).


    Für mich eindeutig zu wenig Mitsubishi-Gene.


    kc85

  • Das, was man da erkennen kann, ist 1:1 ein aktueller Clio (Sicke in der Tür, Türgriff hinten in der C-Säule, Fensterlinie, Motorhaube, ...).


    Für mich eindeutig zu wenig Mitsubishi-Gene.


    kc85

    Muss ich mir erstmal in der Realität anschauen. Einerseits freuts mich, dass der gute alte Colt wieder aus der Senke gehoben wird, andererseits bin ich kein Fan von Badge Engineering und hoffe einfach mal, dass Mitsu genug Freiräume bekommen hat, um hier ihr Ding zu machen.

  • * Bei 500+ km Reichweite würde ich sofort zustimmen. So sind auch meine Planungen, wenn die 2 Fahrzeuge in 2 und 3 Jahren zurückgehen. Mal sehen, wie weit Technik und Angebot dann sind.

    Ich bin mit den beiden PKW mind. 3 x/Jahr pro Fahrzeug auf 660 km Langstrecke gezwungen. Daher ist neben dem Diesel-Bus eben auch ein EC PHEV dabei. Der trägt auch die Hauptlast des heimischen Kurzstreckenverkehrs, zu 96 % rein elektrisch.


    ** Da stimme ich voll zu. Hier ist noch ein weites Feld für Optimierungen.


    *** Schon seit 3 Jahren tut ein Revoluzzer-E-Roller (45 km/h; ~60 km Reichweite) bei uns Dienst. Er hat sich für viele Aufgaben bewährt.


    Einen PHEV muss man mögen und wollen. Vor allem muss er ins persönliche Aufgabenprofil passen. Das war bei unseren Anschaffungsüberlegungen der Fall, und er hat alle Erwartungen voll erfüllt.

    Mit Solarstrom geladen, im Kurzstreckenverkehr TOP.

    Auf der o.a. Langstrecke mit einer Zwischenladung am Chademo-System (20 auf 80 % in ca. 20 Min.) mit einem für mich zufriedenstellenden Ergebnis. Bei einem gefahrenen Geschwindigkeitsbereich bis 150 km/h verbraucht er je nach Beladung 5,5 bis 6,5 l/100km. Das ist für einen Benzinfahrzeug dieser Größe für mich noch akzeptabel. Insgesamt passt er perfekt.


    Aber die letztendliche Entscheidung muß jeder für sich fällen.


    Grüße

    vom Älbler

    Der Älbler / Eclipse Cross PHEV & MB-V-Klasse 300d 4x4

  • also phev ,

    ich bin nun ein jahr mit dem phev unterwegs, aber ich habe es nicht geschafft unterwegs einmal zu laden.

    vor kurzen waren wir fast dran, hatte aber nicht die passende app für holland gehabt. aber wenigstens eine ladesäule.

    ach ja, und bei ikea gewesen, 8 ladestationen, alle tot, wären aber auch belegt gewesen.

    sonst wo ich rumturne, ladestationen, sehr mau, sehr sehr mau. beispiel essen innenstadt, laut app an 2 stellen je 2 ladestationen,

    2 nicht gefunden davon, oder waren belgt, so als landei von anderen aus der stadt geschoben werden beim suchen ist nicht schön,

    und die beiden anderen sind eh dauerbelegt.

    auf den anderen parkplätzen, parkhäusern, fehlanzeige.

    auch hier2 evt 4 stationen an zwei parkplätzen in der stadt, nachbarstadt, fehlanzeige, lidl, aldi fehlanzeige.

    also phev ist noch die bessere stadtkrücke mit langstreckenoption ohne risiko.

    eben zum höheren preis.


    grüsse jörg


    asso, adäquate ladezeit mit reichweite, huyndai iq 5 und kia ev 6 mit der 800 volt technik, in 18 minuten von 10 auf 80% geladen.

    nach 300 km oder so, ist das eine schöne erträgliche pause, reicht zum pullern und mal nen bütterken mümmeln

  • Hallo Papa Daf,


    also PHEV ! ?

    Mich erstaunt, wie unterschiedlich die Erfahrungen mit dem Laden je Region sind.


    Ich habe nur eine einzige App. Nämlich die "einfach Stromladen" von Maingau. Die brauche ich eigentlich nur, um nach der richtigen "Tanke" zu suchen und als Abrechenbasis.

    Der Chip und die Ladekarte wurden ja von Mitsubishi beim Crossi mitgeliefert. Zum mitgelieferten Ladekabel (Schuko) habe ich mir ein weiteres Ladekabel (Typ 2) gekauft.


    Damit habe ich bei uns, auch auf dem Land, kein Problem bei ALDI oder BAUHAUS während der Einkäufe kostenfrei Strom zu zapfen.


    Ansonsten tanke ich mit dem Typ 2 Kabel auch des öfteren in einem Innenstadtparkhaus in RT (kostenpflichtig).

    Mit Typ 2 Ladestationen klappte es auch in der Schweiz (Cheyres) sehr gut zu laden.

    Das Ganze ohne App-Getue, ....... einfach den Chip von Maingau vorhalten und ab geht der Strom.


    Ansonsten wird mit Chademo Schnellader bei mehren Ladestationen in RT, TÜ, UL oder auf dem Weg nach Norden während der Pause im Autohof Fulda-Nord nachgeladen. Auch hier nur noch mit Chipgebrauch. Bisher funktionierte er problemfrei bei allen in der App aufgeführten Ladesäulen.


    Nach einer kurzen Eingewöhnung klappt es jetzt einwandfrei. Ich habe für mich echt den Eindruck, daß die Ladeinfrastruktur sich schon seit Mai '21 etwas verbessert hat.

    Ich bin schon monatelang nicht mehr auf eine defekte Ladesäule gestossen.


    Ich wünsch dir baldige bessere Ladeerfahrungen, machen sie doch für mich das PHEV-Erlebnis erst rund und helfen mir auch auf der Langstrecke, den Sprit-Verbrauch in vernünftigen Grenzen zu halten.


    Grüße

    vom Älbler

    Der Älbler / Eclipse Cross PHEV & MB-V-Klasse 300d 4x4

  • Hi,

    das wundert mich nun wirklich nicht.

    du weisst schon wer gefühlt seit könig ludwig den verkehrminister gestellt hat.

    die csu, und die haben schon für den süden gesorgt.

    ich habe 2 ladekarten, ein ladekabel und 3 apps. geholfen hat es nicht.


    kann nur besser werden, ist ja uach nicht schwer wenn was auf niedrigem niveau ist.


    Grüsse Jörg

  • Hi Jörg,


    das mit der CSU mag ja vielleicht stimmen.


    Aber die Schwäbische Alb liegt im Herzen von BW. Und das Bundesland wird in 3. Legislaturperiode vom grünen MP "Kretschi" Kretschmann regiert. Auch der Verkehsminister ist ein Grüner.


    Als gebürtiger Wuppertaler weiß ich aber, was du meinst. Immer wenn ich die seltenen Male in die Geburtsheimat komme, bin ich über den Zustand vieler Infrastrukturteile erschrocken.


    Auch habe ich z. B. den Eindruck, dass die Ladesäulen der EnBW (bisher kein Problem) besser gepflegt sind, als diejenigen von Eon.

    Alle 3 Problene, die ich bisher hatte, waren mit Eon-Säulen in Hessen verbunden. Ist sicher nicht repräsentativ, aber mein erster Eindruck.


    Letzte Frage noch: ist unter deinen vielen Apps auch die MAINGAU-App dabei ?

    Wie schon beschrieben, funktioniert der Kooperationspartner von Mitsubishi sehr gut. Vor allem der Chip im Plastikanhänger für das Schlüsselbund ist sehr praktisch. Man muss beim Laden nicht mal mehr die Geldbörse mit den 'eh zu vielen Karten zücken. 😁


    Als Notnagel habe ich noch die mobility+ - App der EnBW auf dem Handy, nutze sie aber nicht. Die Eon-App, die ich auch mal am Anfang hatte, habe ich schnell wieder gelöscht und deinstalliert, für mich war die einfach nur "grottig".


    Trotz allem, ..... weiterhin gute Fahrt mit deinem PHEV.


    Beste Grüße

    vom Älbler

    Der Älbler / Eclipse Cross PHEV & MB-V-Klasse 300d 4x4

  • maingau und enbw habe ich karte, samt ordentlichen ladekabel.

    aber was nutzt es wenn ich keine ladesäule finde .

    aber erstmal investiert , nur andere kommen nicht hinterher.

    aber ist in meinem fall nicht supertraurig, bin ja doch mehr um den pudding, oder frau noch mehr.

    und da reicht meistens die reichweite.


    grüsse jörg