Beiträge von DarthVader

    Nein, das sehe und mache ich anders! Man stabilisiert sowohl das Blech der Tür, damit es nicht mehr so scheppert und man verschließt alle Öffnungen zur Innenseite hin, damit die Türpappe nicht mitklappert, wenn der Bass tobt und damit alles ziemlich dicht und stabil ist. Home-Lautsprecherboxen sind ja auch stabil gebaut . Wenn man mal ans Innenleben ran muss, dann schneidet man eben auf und verklebt es nachher wieder, das macht man ja nicht alle paar Tage.

    Dafür kann man dann auch einen fetten Bass rausholen.

    Genau...die Löcher in der Tür sollen genau so verschlossen werden, Stichwort akustischen Kurzschuss vermeiden, die originale Labberfolie macht jeden Bassversuch des Lautsprechers sonst zunichte...die Dämmung des Türbleches beugt dem Dröhnen vor...beides zusammen ist ideal.

    Vielleicht hat sich ja inzwischen bei Axton was getan, ich habe vor ein paar Jahren mal eine komplette Axton Anlage verbaut, und die war nicht billig! Aber doll fand ich das nicht, was da rauskam....trotz sorgfältiger Dämmung und Abstimmung klang alles immer müde....aber wie gesagt, vielleicht haben sie sich ja verbessert...

    Bei meinem 1.8 Di-D mit 182tkm kam auch das Problem Steurkette. Preis wäre bei ca 1500-2000€ inkl Einbau bei der MM Werkstatt. Ne frei konnte es mangels spezialwerkzeug nicht machen.

    Bei genauerer Untersuchung in der MM Werkstatt haben se jedoch festgestellt dass das Rasseln nicht von der Kette, sondern den injektoren kam. Diese wurden neu eingestellt = kein Rasseln mehr


    Vlt hilft das weiter

    Merkwürdig...normalerweise sollte die sogenannte Einspritzmenge klein bei jeder Inspektion beim Diesel eingestellt werden, damit der Fehler erst gar nicht auftritt....

    Alpine SWE


    Den hab ich bei meinem Sohn verbaut, aber unter den Sitz passt ernicht, der muss in den Kofferraum, hat ca. 30 x 30 x 30 cm, dank der Schräge passt er schön an die Rückenlehne, ist aktiv, High-Level-Eingang, inkl. Kabel und Fernbedienung um die 130 E.

    Ja, den kenne ich, ist gar nicht schlecht der kleine! Ich warte noch auf mejnen 25er Woofer, das Passgenaue Gehäuse fürs Seitenteil rechts im Kofferraum ist schon da, passt super und es geht kein Platz verloren.

    wobei ich bei Peugeot schon Rückrufaktionen durchgeführt habe, wo Kabelbäume getauscht wurden und in der Herstellervorgabe die Quetschverbinder vorgeschrieben waren....der Kabelbaum wurde von Bosch oder Siemens geliefert....wobei die Quetschverbinder superfest gehalten haben und auch nach dem Verpressen noch mit Heissluft verschrumpft wurden, war sogar wasserdicht...wurde z.B. beim Traveller oder Expert der hintere Kabelstrang der ABS Sensoren getauscht und mit den beiliegenden Quetschhülsen am Unterboden angespleist.

    die normalen Quetschverbinder aus dem Link funtionieren schon ganz gut, wenn man im Löten nicht so geschickt ist, sicherlich die beste Wahl. Wenn der Woofer in den Kofferraum wandert, bau ihn nicht unter eine Abdeckung drunter, kostet sonst viel Bass....

    einfacher finde ich es, direkt am Radio abzugreifen, so musst du das Kabel nicht nach links und rechts legen, sondern nur zum Radio. Hinter dem Radio kannst du gleich noch die Plusleitung zur Etacs durchlegen und das wars schon. Ich nehme mal an, du möchtest den Woofer unter den Beifahrersitz bauen? Die Verbindungen am Radio würde ich löten, Originalkabel ein paar Milimeter abisolieren, die Kabel vom Woofdr sauber drumrum und ordentlich verlöten, anschliessend sauber mit Isoband isolieren, sieht fast aus wie original.

    Den Einschaltkontakt habe ich deshalb immer mit angeschlossen, weil bei sehr leiser Musik der Einschaltpegel nicht mehr reicht und der Woofer abschaltet, bei angeschlossenem Blauem Draht an Zündung macht er das nicht.

    bis jetzt habe ich das Teil meist so angeschlossen, direkt über den eingebauten High Level In, Basswiedergabe war immer okay. Wenn der Woofer sich mal eingelaufen hat, ist es schon erstaunlich, was da rauskommt, hat ja kaum Volumen. Eine Masse findest du übrigens unten an der A Säule hinter der Verkleidung im Fussraum, den Remote einfach am Radio mit an die Zündung klemmen, wenn möglich ohne Schmarotzerklemmen...😂

    den Woofer kenne ich, bereits mehrfach verbaut, sehr zu empfehlen. Du brauchst aber keinen Adapter, der hat das Teil schon eingebaut, nennt sich High Level in, reicht völlig. Der Woofer kann nur keine Brachialbässe, die das Auto zum Zittern bringen, aber als schöne Bassunterstützung reicht er völlig aus. Das beiliegende Plus Kabel mit 4 Quadrat reicht auch aus und lässt sich gut verlegen.

    ich habe das Kabel mit in den Stecker direkt parallel zum Originalkabel gesteckt. An der Etacs passiert nix, da das Kabel die Stromzuführung zur Etacs ist und du quasi vorher abzweigst, wichtig ist halt, dass du auch gleich ne Sicherung mit reinbaust. Ich habe weder Batterie noch sonst was abgeklemmt, bin aber bei sowas auch ziemlich schmerzfrei, aber schaden kann es ja nix, wenn du den Strom abschaltest.

    Ein Loch in die Spritzschutzwand bohren kam bei mir nicht in Frage, wenn man sowas in Betracht zieht, sollte auf jeden Fall ne Duchführungstülle benutzt werden, die Kabel scheuern sich sonst gerne durch (alles schon gehabt), ausserdem war mein Auto noch neu, wie ich die Anlage eingebaut habe.

    Hallo, die Stromdiebe oder Schmarotzerklemmen haben nur eine kleine Kontaktfläche, so dass die Dinger, wenn man bisschen mehr Strom durchschickt, auch mal gut warm werden. Ich finde die Dinger sind Schrott. Ich hänge dir mal ein Foto der Etacs an, ich habe so bei meinem 2018er ASX auch keine Kabeldurchführung gefunden, bei der man problemlos durchkäme.

    Ich hoffe, man kann es so auf dem Foto erkennen, es ist ein zweipoliger Stecker mit 2 sehr dicken Kabeln an der Vorderseite der Etacs, ich habe das rote Kabel mit in den Stecker gesteckt und mit Kabelbinder gesichert, natürlich kommt auch direkt in das rote 10 mm Kabel eine Sicherung. Eigentlich ist 10 Quadrat zu dick, besser wäre 6 Quadrat, welches hier auch ausreichend wäre.

    Ah, die Schmarotzerklemme.....lass besser die Finger davon, sowas ist Müll....noch ne andere Idee, die ich bei einem Bekannten gemacht habe und die einwandfrei funktioniert, ohne dass man das Originalkabel verletzt: das Ende des Verstärkerstromkabels ca10 - 12 mm abisolieren und direkt in den Stecker stecken und das Verstärkerkabel mit 2 kabelbindern fest parallel zum Etacskabel sichern, hält einwandfrei, gibt vollen Kontakt und es ist nix beschädigt! Wichtig ist nur, dass man das abisolierte Kabel direkt in die Öffnung des Steckers steckt, wo auch das Etacs Kabel drinsteckt, so dass das abisolierte Stück guten Kontakt zum Metall der Steckzunge bekommt.