Du bist nicht angemeldet.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Community-Forum Mitsubishi ASX. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Franck

Greenhorn

  • »Franck« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Fahrzeug: ASX 2,2 DID Automatik Instyle

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 15. April 2018, 11:49

Ventile einstellen ASX 2,2 Diesel

Hallo liebe Forumsmitglieder!

Ich bin beim Durchstöbern des Forums wegen der Nachstellung der Handbremse zufällig auf einen Beitrag über das Einstellen der Ventile gestolpert. Nun zu meiner Frage: ist es möglich dass bei meinem ASX das Einstellen der Ventile automatisch erfolgt? Es handelt sich um den 2,2 Liter Dieselmotor Bj. 2013

Bitte um Eure Unterstützung

LG Franck

2

Sonntag, 15. April 2018, 13:59

Hallo
Ich glaube das wird nur manuell zu bewerkstelligen sein !!

Gruß hans

3

Sonntag, 15. April 2018, 14:07

ist es möglich dass bei meinem ASX das Einstellen der Ventile automatisch erfolgt?
Nein, Steinzeit lässt grüßen. Beim 2.2er müssen die Ventile aller 45.000 km und beim Euro 6 2.2er sogar alle 40.000 km eingestellt/kontrolliert werden... unglaublich aber wahr :wacko:

4

Sonntag, 15. April 2018, 14:18

Steinzeit finde ich nicht !! Hatte einen aus dem Auwee- Konzern, mit Zahnriemen. Jahresfahrleistung 12.000 Km
laut Anweisung Riemen nach 5 Jahren fällig. Somit 600 € Extraausgabe !!! Auch nicht schlecht, ODER ???

5

Sonntag, 15. April 2018, 16:07

Steinzeit finde ich nicht !! Hatte einen aus dem Auwee- Konzern, mit Zahnriemen. Jahresfahrleistung 12.000 Km
laut Anweisung Riemen nach 5 Jahren fällig. Somit 600 € Extraausgabe !!! Auch nicht schlecht, ODER ???
Ich denke mal, Du meinst VW?
Na also, Zahnriemen wechseln, oder Ventile einstellen, das sind nun wirklich 2 Paar Schuhe.
Zahnriemen hat den Vorteil der weniger zu bewegenden Masse, keine Schmierung notwendig, aufgrund engerer Schlingung geringere Einschränkungen im Motorenbau etc.
Aber nenn mir doch bitte die Vorteile vom manuell einzustellenden Ventilspiel gegenüber hydraulische Stößel?
Da fällt mir nur eines ein: Billiger in der Fertigung! Und das hilft nur einem, dem Hersteller.

Dizzy-Devil

unregistriert

6

Sonntag, 15. April 2018, 17:57

Das Problem bei den Hydrostößeln ist aus meiner sicht ehr in der Langlebigkeit zu suchen! Die sind eine feine Sache wenn sie funzen wenn nicht sind sie eher eine teure Sache. Auserdem besteht noch ein anderes kleines Problem. Da Hydros kein Ventilspiel aufweisen znd ständig Kontakt haben, ist die Reibung größer. Größere Reibung bedeutet mehrverbrauch. In der Folge sind Hydrostößel bei den auf wenig Verbrauch getrimmten Motoren von heute nicht zu gebrauchen.

Dizzy-Devil

unregistriert

7

Sonntag, 15. April 2018, 18:00

Aber nenn mir doch bitte die Vorteile vom manuell einzustellenden Ventilspiel gegenüber hydraulische Stößel?
Da fällt mir nur eines ein: Billiger in der Fertigung! Und das hilft nur einem, dem Hersteller.


Wenn du da nicht mal Irrst! Tassenstößel müssen viel steifer sein und somit aus hochwertigeren Material ! Was die Sache eher teurer macht

8

Sonntag, 15. April 2018, 19:22

Aber nenn mir doch bitte die Vorteile vom manuell einzustellenden Ventilspiel gegenüber hydraulische Stößel?
Da fällt mir nur eines ein: Billiger in der Fertigung! Und das hilft nur einem, dem Hersteller.


Wenn du da nicht mal Irrst! Tassenstößel müssen viel steifer sein und somit aus hochwertigeren Material ! Was die Sache eher teurer macht

Nicht unbedingt, denn die Fertigung von Hydros ist sehr viel aufwendiger und daher auch sehr viel teurer.

9

Sonntag, 15. April 2018, 19:32

Das Problem bei den Hydrostößeln ist aus meiner sicht ehr in der Langlebigkeit zu suchen! Die sind eine feine Sache wenn sie funzen wenn nicht sind sie eher eine teure Sache. Auserdem besteht noch ein anderes kleines Problem. Da Hydros kein Ventilspiel aufweisen znd ständig Kontakt haben, ist die Reibung größer. Größere Reibung bedeutet mehrverbrauch. In der Folge sind Hydrostößel bei den auf wenig Verbrauch getrimmten Motoren von heute nicht zu gebrauchen.

1. Der Verschleiss bei Hydros ist geringer da dauerhaft Kontakt und Schmierung besteht.
2. Mehrverbrauch liegt im 0,0xx Bereich. Trotzdem werden in den sparsamsten Motoren (BMW und Audi z.B.) Hydros verbaut. Auch im Jahr 2018 :)
3. Langlebigkeit -> gebe ich Dir Recht, Hydros neigen bei hoher Laufleistung zum tickern und müssen getauscht werden. Bis dahin hat der ASX Fahrer aber schon 2.000 EUR in die Kontrolle des Ventilspiels gesteckt :D

10

Sonntag, 15. April 2018, 20:10

Wenn das so ist, was kostet dann in etwa eine Ventilspielkontrolle ???

11

Montag, 16. April 2018, 13:48

Wenn das so ist, was kostet dann in etwa eine Ventilspielkontrolle ???

Ich würd sagen, ca. 200 EUR in ner Mitsu Vertragswerkstatt.

kikkiline

Haudegen

Beiträge: 121

Fahrzeug: ASX 2.2 TOP

Wohnort: Frankfurt

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 17. April 2018, 08:11

Huhu
also ich war im März eigentlich mit der "kleinen" Inspektion fällig.
Bei meinem Freundlichen kostete die erste Kleine 310,-€ - dieses mal allerdings 480,-€ weil das Ventilspiel eingestellt werden musste !
Diffenrenz von 170,-€ - deshalb gibt es eigentlich keine "kleine" Inspektion mehr weil immer wenn die "Kleine" dran ist auch das Ventilspiel eingestellt werden muss :cursing:
Also es muss wohl regelmäßig gemacht werden was mir der Freundliche auch so bestätigte....... was ich dann nach der Garantie mache ........ wer weis das schon ...... :P
Schluss mit den günstigeren kleinen Inspektionen :amen:
So ein bisschen zum kotzen find ich das schon .........naja.... ist halt nicht zu ändern :whistling:

Dizzy-Devil

unregistriert

13

Donnerstag, 19. April 2018, 20:42

]2. Mehrverbrauch liegt im 0,0xx Bereich. Trotzdem werden in den sparsamsten Motoren (BMW und Audi z.B.) Hydros verbaut. Auch im Jahr 2018 :)[/quote]

Mag Hinkommen aber ein Vergleichbar mit dem SM Edition ausgestatteter Tiguan geht bei 27.000 teuronen los BMW bei 32k und audi dürfte da auch liegen! also 8K bis 10k mehr wie der Asx! Mann da kann man das ganze Autoleben jährlich zum Ventile einstellen gehen um die Preisdifferenz auszugleichen!

14

Freitag, 20. April 2018, 16:09

also 8K bis 10k mehr wie der Asx! Mann da kann man das ganze Autoleben jährlich zum Ventile einstellen gehen um die Preisdifferenz auszugleichen!
Ist halt schwierig BMW und AUDI mit Mitsubishi nur über den Preis zu vergleichen.
Das sind dann doch ganz andere Autos :)

15

Freitag, 20. April 2018, 17:28

Hi tom735

"Das sind dann doch ganz andere Autos" Frage !! Was ist bei BMW und AUDI anders ausser dem Preis, gegenüber Mitsubishi ??????

Bitte kläre mich auf !!!

Bekanor

Youngtimer

Beiträge: 69

Fahrzeug: ASX 2.2

Wohnort: bei Heilbronn

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 20. April 2018, 17:50

Vergleiche das im Innenraum verwendete Material. Oder die Geräuschdänmung.
Ob das den Aufpreis rechtfertigt liegt im Auge des Käufers.
Meine Mitsus:
Carisma 1.6 Benziner
Grandis 2.0 DID
Asx 2.2, hoffentlich noch lange

17

Freitag, 20. April 2018, 18:22

Hi tom735

"Das sind dann doch ganz andere Autos" Frage !! Was ist bei BMW und AUDI anders ausser dem Preis, gegenüber Mitsubishi ??????

Bitte kläre mich auf !!!
Nicht Dein Ernst, oder?

18

Freitag, 20. April 2018, 18:41

DOCH !!!

Bin schon auch beide Automarken gefahren, kenne aber keinen Unterschied zu Mitsubishi !!

Gruß, hans :opa:

PS. Sind schon mitte der 1960 Jahren mit einen Steyr Puch 500 (Lizenz Fiat Nuova 500) zu fünft, 20 Km in die Arbeit gefahren, daher !!! die jetzigen Autos sind alles Luxuskarossen :thumbsup:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »hans45« (20. April 2018, 21:19)


Dizzy-Devil

unregistriert

19

Freitag, 20. April 2018, 20:11

Bin schon auch beide Automarken gefahren, kenne aber keinen Unterschied zu Mitsubishi !!


Also meine Erfahrungen hinsichtlich des Unterschiedes zwischen Mitsubishi, BMW, VW usw. sind die das die Mitsubishis die mit Abstand zuverlässigsten waren! Mein Erster war ein 82er Mitsubishi Sapporo den hatte ich 10 Jahre bzw 150k Kilometer. Reine Stadtkilometer damals West-Berlin, hatte kein Stress mit. Danach hatte ich deutsche Fabrikate, die nur genervt haben weil laufend irgendeine Kagge defekt war. 2009 bin ich dann wieder zu Mitsu.... ( 2009 -2013 Colt (Unfall Totalschaden) 2013-2018 Colt, ab 2018 ASX aber nur weil ich Bock drauf hatte). An Reparaturkosten, abgesehen von Verschleissteilen, ist ein Betrag von 0,00€ angefallen.

amotion2017

unregistriert

20

Freitag, 20. April 2018, 20:46

Weil sich mein 5er-BMW auch nach 213.000 km und 8 Jahren Laufzeit immer noch genau so steif angefühlt hat wie am Tag der Auslieferung. Meine Frau hat kaum die Tresor-Türen auf- bzw. zubekommen. Das (weiche) Material im Innenraum hatte nicht einen einzigen Kratzer. Im Kofferraum überall Stoff, kein Hartplastik. Am Unterboden nicht ein winziges Fünkchen Rost. - Nur leider mehr als 30.000 € teurer als mein ASX, und da ich als "Demnächst-Pensionär" nicht mehr jeden Tag 140 km auf die BAB muss, reicht mir der ASX vollkommen aus. - Hätte ich allerdings noch mal die Wahl, dann würde ich lieber noch einen zweiten Jeep Renegade kaufen, den ich zurzeit ab und zu mal für meinen Sohn nach seinem schweren Unfall fahren muss. Der fühlt sich noch steifer an und der Turbo-Benziner mit seinen 140 PS ist einfach eine Wucht.

Gruß, amotion

Ähnliche Themen