Du bist nicht angemeldet.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Community-Forum Mitsubishi ASX. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASXHamburg

Youngtimer

  • »ASXHamburg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 54

Fahrzeug: ASX 1,6, silber Intro Edition mit abnehmbarer AHK

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 30. April 2014, 11:18

Erfahrung nach 8 Monaten und 10.000 km

Da ich kein Tröt gefunden habe, der die Gesamterfahrung für den 1,6 Benziner wiedergibt, hier nun mein Erguss :)

Zuerst: meine Frau und ich haben es keine Tag bereut den ASX im August 2013 neu gekauft zu haben.

Aber die ersten Kilometer waren grauslich und ich habe mich gefragt, ob es ein Fehlgriff war. Motor brummig, zog nicht und machmal brauchte der Motor zwei Startveruche. Auch das verspätete Herunterregeln der Drehzahl bei dem Auskupplen konnte ich, wie viele andere, auch beobachten.

Und heute?
Eigentlich nichts davon übrig geblieben. Das Brummige hat sich deutlich veringert, aber ist noch vorhanden, wie bei japanischen Wagen häufig? Auf der Autobahn zieht der ASX die Geschwindigkeit hoch, so auf 140-150 km/h. Wenn man nicht aufpaßt :rolleyes: Der Motor scheint sich in diesen Drehzahl- Bereichen wohl zu fühlen. Das Motorengeräusch stört hier noch nicht, Windgeräusche auch nicht. Beschleunigung scheint auch recht flott geworden zu sein, zumindest wieder gestern abend an den Ampeln beobachtet. War immer vorne weg ohne dabei die Gänge auszufahren. Ist aber nicht rasant wie ein Diesel sein kann. Der ASX animiert aber auch zum etwas defensiveren Fahren, weil "sänftenmässig". Obwohl man kann die Möhre recht agil fahren. Siehe mein Bericht an anderer Stelle über das Fahrertraining mit dem ASX. Der Wedeltest um die Hütchen wurde mehr durch den Mut des Fahrers begrenzt noch schneller zu fahren als durch die Grenzen des Fahrzeuges.Start/Stop System null Probleme, Drehzahlregelverhalten jetzt auch OK. Bremsen: Hier scheinen in der Tat recht viele Ansichten auf einander zu treffen.
1. Ursache die Qualität der Reifen die MM orginal aufzieht. Wenn diese auf extrem geringen Rollwiderstand trainiert sind, kann die Bremsleistung schon darunter leiden. Denn während des Fahrertrainings habe ich mit Dunlop Winterreifen keine Schwächen im Bremsverhalten im Vergleich zu anderen Fahrzeugen feststellen können.
2. Die Bremsbeläge selbst. Wenn immer mäßig gebremst wird, weil vorausschauende Fahrweise, da verändern sich die Beläge negativ. Hin und wieder mal ein heftiges Bremsen genügt um wieder "giftige" :D Bremsen zu bekommen. Hab ich bei jedem Fahrertraining erlebt, dass Teilnehmer am Ende des Tages vom besseren Bremsverhalten sprachen. So auch ich. Wie waren die Testbedingungen während der Test in der einschlägigen Zeitschriften? Ich meine jene die über schlechte Bremsen gemault haben.

Benzinverbrauch liegt im Mischverkehr bei derzeit 7,2l/km, Avatar stimmt nicht da lange Zeit nicht eingetragen. Über den Verbrauch kann man auch nicht meckern.
Klimaregelung: Hier ist die japanische Massenanlage verbaut worden, zum Beispiel baugleich zu Suzuki. Regelung im Winter gut, in der Übergangszeit mäßig. Das ist klar, da nur ein Sensor verbaut. Was mich nur nervt, das bei Regen die Frontscheibe leicht beschlägt und man mit der Hand eingreifen muß. Warum kann man der Regelautomatik nicht beibringen, bei häufiger Betätigung des Scheibenwischers den Luftstrom mehr an die Frontscheibe zu lenken. Denn dann kann man davon ausgehen das es regnet und das Beschlagsrisiko sich vergrößert oder? ?(

Soweit meine Gedanken.
Viele Grüße
Thomas

Für die Abi Angeber auf der Heckscheibe:
1974 Gefreiter 1982 Meister 2001 Opa. Für was hätte ich dann ein Abi gebraucht? :D

ASXellent

Sir Sheridan Le Fanu

Beiträge: 1 426

Fahrzeug: 2011er 1.6 Invite Intro Edition

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 30. April 2014, 16:41

Kann ich in großen und ganzen so unterschreiben. Auch mein Benziner-Bericht steht irgendwo in den Weiten des Forums, bist also nicht der erste aber gut daß Du vorher danach gesucht hast.

Mit dem Beschlagen der Windschutzscheibe habe ich eigentlich keine Probleme mehr. Habe die Klima immer auf Automatik laufen, da muß man bei fehlendem Durchblick halt mal das Gebläse auf die Windschutzscheibe umschalten. Dann wird diese aber zügig frei, auch im Winter wenn es etwas gefroren ist.

Am Anfang ist der Benziner wirklich etwas schwerfällig, die ersten Berge war keine nennenswerte Beschleunigung möglich. Das Auto passt sich im großen und ganzen etwas dem Fahrstil an, beim Bremsen wie auch beim Beschleunigen. Bin im dritten Jahr und immer noch hochzufrieden.


8| Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen 8|

3

Donnerstag, 1. Mai 2014, 17:58

Also ich war von Anfang für die Leistungsklasse vom 110 bis 120 PS zufrieden mit der Leistung. Da ich für die Größe und das Gewichts des ASX eigentlich weniger erwartet hatte - im Vergleich zu kleineren PKWs mit selber Leistung.
Mein Durchschnittverbrauch hat sich bei normaler Fahrweise bei 6,5 l eingepegelt (Ortschaft/Landstraße/Autobahn).
Allerdings hab ich letzte Woche beim Räderwechsel nach dem 2. Winterbetrieb (ASX wird im Juli 2 Jahre alt) doch Rostspuren unter dem Fahrzeug entdeckt, die ich nach dieser Zeit noch bei keinem Fahrzeug hatte. Betrifft zwar nur Teile wie Achse, Achs-/Radaufhängung, Befestigungen und Schweißnähte denen der Rost sicherlich noch Lange nichts anhaben kann, aber man sieht halt, wo gespart wird. Der Unterboden und Karosserie ist alles einwandfrei.
Annsonsten bin sehr zufrieden mit dem ASX.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »achso« (1. Mai 2014, 18:28)


Ähnliche Themen