Du bist nicht angemeldet.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Community-Forum Mitsubishi ASX. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Brummi

Greenhorn

  • »Brummi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Fahrzeug: Mitsubishi ASX 2 WD 1.6 Edition Panther - Schwarz

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 9. Juli 2011, 17:07

ASX Benziner einfahren/ die ersten 500 Kilometer

Moin , Moin
So habe die ersten 500 Km mit meinen ASX gefahren. Ich muss sagen, er fährt besser als ich dachte. Hatte Bedenken das ich eine lahme Ente gekauft habe. Da ich vorher einen VW Jetta Diesel mit 140 PS gefahren habe , ist es natürlich ein anderes fahren. Ab 140 Km/h wird er etwas lauter aber es ist O.k. Ansonsten klappert er nicht und der Bezinverbrauch ist laut Anzeige unter 6.0 l . Meine Arbeitskollegen meinten doch , das ich keine Autobahn fahren darf. Der Grund ist : Ich habe einen Hausfrauen - Motor ( Hi,Hi ). Aber der kleine ASX, fährt laut Tacho auch seine 190 Km/h. Da ich nah am Wasser wohne, hat mein ASX eine Möwe als Freund gefunden. Jeden Tag hinterläßt sie ihre Spuren auf meinen ASX. Es wird zum Sport für mich , mit dem Wassereimer meinen ASX abzuspülen. Also der ASX ist sogar ein Tierfreund ( lach ).

Liebe Grüße von der Elbe
Brummi

miwalter

unregistriert

2

Samstag, 9. Juli 2011, 17:21

Örks... innerhalb der ersten 500 schon über 160 gefahren? Schau mal im Handbuch zum Thema Einfahrhinweise nach... meiner Erfahrung nach - und da widerspreche ich sämtlichen mir bekannten Händlern und angeblichen Experten - sollte man das Einfahren wirklich ernst nehmen. Dann spart man sich eine Menge Ärger (alleine das meine bisherigen Autos praktisch nie mit Öl außerhalb der Inspektionen versorgt werden musste, sagt mir, dass mein Vorgehen genau richtig ist).

Die ersten 1.000 maximal 130 und die Drehzahlen möglichst im unteren Drehzahlbereich belassen. Danach dann langsam hochziehen.

gelöschter User

unregistriert

3

Samstag, 9. Juli 2011, 17:26

na schön dass dein ASX

schon eine Freundin hat die Möwe... trainiere die mal, und lass sie immer als Navy vorweg fliegen....

Das mit der Höchstgeschwindigkeit von 190 kmh ... schön... aber lt Betriebsanleitung die ersten 1000 km möglichst nicht diese geschwindigkeiten rauskitzeln... ich weiss nicht wo es in der benziner Anleitung steht.... aber etwas vorsichtig mit den geschwindigkeiten, zumindest keine Dauerbelastung...

ansonsten GUTE Fahrt....

gelöschter User

unregistriert

4

Samstag, 9. Juli 2011, 17:30

Hallo,
so wie es miwalter sagt, sehe ich es auch. Drehzahl am Anfang auf max. 2.500 - 3.000 U/pm. Nach ca. 2000 Km kann dann die Drehzahl stetig erhöht werden.
Wenn möglich auch immer mit wechselnden Drehzahlen fahren, nie länger gleichbleibend.
Wird Dir das Fahrzeug sicherlich danken.
Gruss
Desaster

Brummi

Greenhorn

  • »Brummi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Fahrzeug: Mitsubishi ASX 2 WD 1.6 Edition Panther - Schwarz

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 9. Juli 2011, 17:31

Also miwalter,
du hast völlig recht mit dem Einfahrprogramm. Aber ich bin kein Rennfahrer , sondern bin mal kurz für ein paar Kilometer über die Autobahn gefahren. Ansonsten fahre ich nach Vorschrift. Ich glaube nicht , das man dadurch Probleme bekommt. Finde es aber supi , das du dir Gedanken über meinen Fahrstil gemacht hast.

Ganz lieben Gruß von der Elbe
Brummi und die ASX - Möwe

gelöschter User

unregistriert

6

Samstag, 9. Juli 2011, 17:41

Finde es aber supi , das du dir Gedanken über meinen Fahrstil gemacht hast.
Hallo,
das hast Du aber sowas von falsch verstanden, wir machen uns keine Gedanken um Deinen Fahrstil, sondern um den ASX!!!!! :D
Gruss
Desaster

Brummi

Greenhorn

  • »Brummi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Fahrzeug: Mitsubishi ASX 2 WD 1.6 Edition Panther - Schwarz

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 9. Juli 2011, 18:11

Finde ich sehr nett

Danke Desaster
deswegen habe ich mich im Forum angemeldet.
Habe mich eben mal schlau gelesen. Für Benziner und Diesel gibt es Unterschiede beim Einfahren. Hätte ich nicht gedacht. Aber ihr braucht euch keine Sorgen um den ASX machen :D . Werde ihn wie alle meine Autos sehr gut behandeln. Wenn ich 1000 - 2000 Km gefahren habe bekommt er seinen ersten Oelwechsel. Der Freundliche hat es mir offen gelassen ob ich es machen lasse. Gleichzeit sagte er , es wäre besser. Es bilden sich doch ein paar Ablagerungen im Oel, so sagte er.

So ich werde dann mal die Möwe zu dir auf Urlaub schicken :D
Brummi

gelöschter User

unregistriert

8

Samstag, 9. Juli 2011, 18:15

Hallo,
Möve? Nee, kein Platz hier! 2 Dobi´s, 2 Nymphensittiche, Aquarium und meine Lebensgefährtin (kommt ja von Lebensgefahr), das reicht mir völlig.
Und einen Ölwechsel bei 1.200 Km habe ich auch machen lassen und zugleich noch die Updates aufspielen lassen. Man(n) gönnt sich ja sonst nix.
Gruss
Desaster

miwalter

unregistriert

9

Samstag, 9. Juli 2011, 23:28

Brummi, da bin ich erleichtert, dass du nur mal zu Forschungszwecken auf die Tube gedrückt hast ;)

Beiträge: 28

Fahrzeug: Mitsubishi ASX "Invite" Edition / Mitsubishi Colt CA0

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 11. Juli 2011, 15:19

Ist mal sehr interessant, zu hören was der Benziner schafft.

Ich war glaube bei meinen mittlerweile knapp 6500 km noch nicht über 160 km/h, was allerdings als fast nur Stadtfahrer auch schwer ist.

Also mein ASX wird dann wohl vom Fahrstil schon fast ein Frauenauto werden :)
Mitsubishi ASX "Invite" "Edition" Kawasami Blau

ASX King

unregistriert

11

Montag, 11. Juli 2011, 17:59

Hallo Brummi!

Beim Einfahren unbedingt auf die Einfahrhinweise achten, besonders bei der Höchstgeschwindigkeit!
Fahr später 160 da wird Dein ASX wieder leise. Ich hoffe Du bist bei den 10.000 km auch noch so zufrieden
wie alle ASX Fahrer.

Gruss aus Brandenburg

Mitsumichi

Greenhorn

Beiträge: 16

Fahrzeug: Mitsubishi ASX 1.6 Intense

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 17. Oktober 2011, 15:54

die längsten 500 KM

so habe es nun auch geschafft und die ersten 500 Km am heutigen Tag hinter mir gelassen. Wahrscheinlich bin ich der jenige der am längsten dafür gebraucht hat. Habe das Fahrzeug ja nun seit ca. 1,5 Monaten. Trotzdem ich wenig gefahren bin bin ich mit dem Fahrzeug bisher sehr zufrieden. Für mich herrauszuheben ist das Panoramadach Regen und Lichtsensor, Sparsamkeit und eigentlich alles was mein AUto vorher nicht hatte. Womit ich aktuell noch Probleme habe ist das AS & G weil ich es als Stadt Mensch eher abschalten kann und es toll wäre wenn das Dauerhaft ginge und nicht nach jeden Start von neuen. Ansonsten bin aber zufrieden und habe noch keine Mängel am Wagen entdeckt. Auf das es so bleibt.

greets Mitsumichi :wmjp:

ASX King

unregistriert

13

Montag, 17. Oktober 2011, 17:33

Hallo Mitsumichi,

nicht die Km zählen sondern der Spass mit Deinem ASX, ist ja schön wenn Du soviel Freude hast und mit ihm zufrieden bist.

Gruss aus Brandenburg

boehmie

Greenhorn

Beiträge: 14

Fahrzeug: ASX Intense 110 KW

Wohnort: Bad Laer

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 17. Oktober 2011, 19:59

ASX einfahren

Guten Abend

Mein ASX hat jetzt am 4. Tag 500 KM gelaufen !
Gestern habe ich 200 KM hinter mir gelassen.

Ich fahre auch immer bei meinen neuen Wagen ganz normal, gebe aber auch Vollgas und spurte bis zum Limit
das hat noch nie geschadet.
Der Wagen muss ein geritten werden wie ein Pferd um gut zu reagieren und Leistungen zu bringen!

Das ist meine Meinung dazu

gelöschter User

unregistriert

15

Montag, 17. Oktober 2011, 20:10

Einfahren

Ich fahre auch immer bei meinen neuen Wagen ganz normal, gebe aber auch Vollgas und spurte bis zum Limit
das hat noch nie geschadet.
Hallo,
da stellt sich die Frage, wie lange Du diese "eingerittenen" Fahrzeuge gefahren bist (Kilometerleistung)?
Gruss
Desaster

boehmie

Greenhorn

Beiträge: 14

Fahrzeug: ASX Intense 110 KW

Wohnort: Bad Laer

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 17. Oktober 2011, 20:40

Die Ersten 500 KM

Gruß an Desaster

Mein letzter war der Lancer den hatte ich nur 18 Monate,da ich im ASX höher sitze habe ich diesen gekauft!

Davor hatte ich einen Galant der hatte 150 tausend KM und ist 14 Jahre alt mit dem ersten Auspuff.

Den habe ich meinen ältesten Sohn geschenkt der ist Kraftfahrzeug-Techniker und ist auch heute noch mit den 210000 KM mit den Fahrleistungen bestens zu frieden´.
Oel hat er nie zusätzlich geschluckt und ist bis heute gut gelaunt..... :naughty:

miwalter

unregistriert

17

Dienstag, 18. Oktober 2011, 10:37

Ich finde gerade in der Stadt das ASG System super. Einziges Problem sind Ampelschaltungen, die nur den Verkehrsfluss verhindern sollen ("Einbremsampeln"). Da wird es schwierig die 10 Sekunden zu erreichen, die den Unterschied zwischen "ich spare Sprit" und "ich zahl drauf" ausmachen.

Aus diesem Grund habe ich eine Stoppuhr im Auto (gehabt). Ohne Scheiß :) Davor habe ich gezählt - und bin stur erst nach den 10 Sekunden losgefahren. Ja damit bin ich ab und zu einem auf den Keks gegangen.

Mitsumichi

Greenhorn

Beiträge: 16

Fahrzeug: Mitsubishi ASX 1.6 Intense

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 18. Oktober 2011, 16:08

Aus diesem Grund habe ich eine Stoppuhr im Auto (gehabt). Ohne Scheiß :) Davor habe ich gezählt - und bin stur erst nach den 10 Sekunden losgefahren. Ja damit bin ich ab und zu einem auf den Keks gegangen.
hmm und 10 sekunden bringen was? ich dachte eher ab 30 sek macht das Sinn. hab da aber auch kein schimmer um ehrlich zu sein.

gelöschter User

unregistriert

19

Dienstag, 18. Oktober 2011, 16:48

Ampelschaltung mit Schleusenfunktion

Ja damit bin ich ab und zu einem auf den Keks gegangen.
Klar, denn der kannte ja auch Deine Beweggründe für das verzögerte anfahren nicht. Und Leute die an Ampeln nicht zügig anfahren, die verzögern natürlich auch zusätzlich die Auflösung der Schlange an der Ampel.
Gruss
Desaster

Neuhier

unregistriert

20

Sonntag, 23. Oktober 2011, 10:58

Zum Thema Einfahren.

Ist ein Thema, dass ich seit Jahrzehnten schon verfolge und meine eigene Meinung hierzu lautet:
Man sollte ein Fahrzeug mit einem ganz normalen Fahrstil einfahren, also nicht in einem hohem oder niederen Drehzahlbereich bewegen. Kurzzeitiges Hochdrehen ist möglich, aber sollte trotzdem vermieden werden. Ab ca. 500 km sollte noch längeres Fahren in Höchstdrehzahlen vermieden werden. Ab 1000 km fahre ich ohne Beschränkungen, wobei ich keinen Motor über längere Zeit (z.B. > 5 Minuten) in Höchstdrehzahlen betreibe.

Habe wie oben beschrieben schon mehre KFZ, Womos und auch Motorräder eingefahren und bis auf einen Audi in den 80er Jahren noch nie zwischen den Inspektionsintervallen Öl nachfüllen müssen. In der Regel habe ich meine PKWs mit ca. 100 000 km verkauft.

Auch Flugzeugmotoren werden von Anfang an z.b. in der Startphase mit voller Leistung betrieben. Hier ist jedoch nach Hersteller vorgeschrieben, die gesetzte 100 % Leistung nach spätestens 2 oder 5 Minuten zu reduzieren. Also auch nicht auf längere Zeit.

Meine Fragen diesbezüglich an das Fachpersonal werden meisten mit "moderne Motoren bräuchten eigentlich (!) kein Einfahren mehr - aber (!) schaden kann es nicht" beantwortet. Die Hersteller gehen auch auf Nummer sicher, da man so ja eventuell einige Garantiefälle verhindern kann.

Mir ist außerdem noch nicht zu Ohren gekommen, dass Vorführfahrzeuge und die werden ja von Kunden ausprobiert - auch Leistungsmäßig - oder
Mietfahrzeuge - später bei Ihren Besitzern zu erhöhten Motorschäden neigen.

Was für mich wichtiger ist, höhere Drehzahlen bzw. Volllast immer erst bei betriebswarmen Motor fordern.

So habe ich unter vielen verschiedenen Aussagen zu meiner eigenen Einfahrregel gefunden.

Viel Spaß beim weiteren Einfahren - ich muss noch bis Frühjahr warten bis wieder Eingefahren wird.