Du bist nicht angemeldet.


61

Mittwoch, 5. Juni 2013, 08:15

und ob neue Ventile überhaupt wirklich etwas bringen.
Hi,
Schade, dass kein Bild vom Kopf dabei ist. Wäre sicher mal interessant und hilfreich gewesen. Zum Zitat: Eine fachkundige Antwort kann nur dann gegeben werden, wenn die Ursache für den Schaden klar ist! Alles Andere endet sehr wahrscheinlich in wieder in einem neuen (Motor)Schaden. Oft sind es die Ventile. Meist ist das dann aber gut erkennbar, da dann Brandstellen oder leiche Abplatzungen / Abschmelzungen am Kopf erkennbar sind. Ab und an sind auch die Schaftdichtungen mit betroffen, was zu einem ähnlichen wie von Dir beschriebenen Schadensbild führen kann. In beiden Fällen macht es aber keine Sinn einfach wieder zu reparieren und den Gasbetrieb weiterlaufen zu lassen. Gehe der Sache wirklich auf den Grund und suche die Ursache!!

LG
"Nimm die Menschen wie sie sind - andere gibt es nicht"
(Konrad Adenauer)

gelöschter User

unregistriert

62

Mittwoch, 5. Juni 2013, 08:29

Motorschaden nach Gasumbau

Hallo,
Deinen gut gemeinten Rat
Gehe der Sache wirklich auf den Grund und suche die Ursache!!
kommt er doch nach, wie er es in seinem Beitrag ja auch deutlich zum Ausdruck gebracht hat:

Dazu soll sich der Betrieb, der den Kopf bearbeitet, nach Begutachtung äußern.
Mehr kann er im Moment wohl kaum tun, als erst einmal die Einschätzungen/Empfehlungen der Profis abzuwarten.

Gruss
Desaster

63

Mittwoch, 5. Juni 2013, 13:33

@Deasaster: Mag ja sein, ich habe aber meine Zweifel, dass ein Motorinstandsetzer immer die Kompetenz hat zu Beurteilen, was Ursache für einen Schaden war! Wenn schon eine nicht zugelassene Anlage in den ASX verbaut wurde und der Umbauer eigentlich gar keine Langzeiterfahrung mit dem Betrieb dieser/der Verbauten Anlage im ASX haben kann, dann sind Zweifel berechtigt, dass der Motrorinstandsetzer schon viele ASX Köpfe auf dem Tisch hatte um hierzu eine Aussage zu machen!
:amen:
"Nimm die Menschen wie sie sind - andere gibt es nicht"
(Konrad Adenauer)

gelöschter User

unregistriert

64

Mittwoch, 5. Juni 2013, 14:45

Motorschaden nach Gasumbau

ich habe aber meine Zweifel, dass ein Motorinstandsetzer immer die Kompetenz hat zu Beurteilen, was Ursache für einen Schaden war!
Wer soll diese Kompetenz denn sonst haben?

dann sind Zweifel berechtigt, dass der Motrorinstandsetzer schon viele ASX Köpfe auf dem Tisch hatte um hierzu eine Aussage zu machen!
Wer hat denn Deiner Meinung nach diese Erfahrung, "speziell" für den ASX-Motor?

Wobei, das Schadensbild stellt sich für den Instandsetzer immer gleich dar, vollkommen unabhängig vom Hersteller des Motors!

Ich denke schon, das ein erfahrener Instandsetzer sehr wohl erkennt, wodurch es zu dem vorliegenden Schaden gekommen ist.
Und genau darum geht es hier ja auch, Fehleranalyse und Empfehlungen was verändert werden kann/soll.
Gruss
Desaster

ASX Inform

Knight of the Garter

  • »ASX Inform« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 537

Fahrzeug: ASX Inform 1.6 Benzin/LPG

Wohnort: Siedenbollentin

  • Private Nachricht senden

65

Mittwoch, 5. Juni 2013, 23:49

Hallo zusammen,

@ ASXFahrer Bilder vom Kopf habe ich nicht gemacht, weil da einfach nichts Besonderes sehen war.

Rein optisch war am Zylinderkopf ausser ein paar Ablagerungen, hauptsächlich am 2. aber auch leicht am 4. Zylinder, nichts zu erkennen.
Von richtigen Verbrennungen oder Beschädigungen ist weder am Kopf noch an den Ventilen etwas zu sehen.


ich verstehe deine Aussage nicht.
@Deasaster: Mag ja sein, ich habe aber meine Zweifel, dass ein Motorinstandsetzer immer die Kompetenz hat zu Beurteilen, was Ursache für einen Schaden war! Wenn schon eine nicht zugelassene Anlage in den ASX verbaut wurde und der Umbauer eigentlich gar keine Langzeiterfahrung mit dem Betrieb dieser/der Verbauten Anlage im ASX haben kann, dann sind Zweifel berechtigt, dass der Motrorinstandsetzer schon viele ASX Köpfe auf dem Tisch hatte um hierzu eine Aussage zu machen!

Kannst Du mir Motorinstandsetzer nennen die schon viele ASX Köpfe nach einem Gasumbau zur Instandsetzung hatten?

Um das klar zu stellen,
die Werkstatt die den ASX auf Gasbetrieb umgerüstet hat, repariert den Kopf nicht selbst, sondern lässt das von einem spezialisierten Betrieb machen. Von denen kam heute die Aussage das es sinnvoll wäre den kompletten Satz Auslaßventile zu erneuern um Folgeschäden bzw. einen noch versteckten Schaden zu vermeiden. Zusätzlich haben sie dringend empfohlen ein Ventil Additiv Kit zu verwenden, da der ASX relativ weiche Ventilsitze hat. (Fehler des Umrüsters.. daher auch nur Materialkosten für mich... ohne langwierigen Rechtsstreit)
Ich denke schon, das ein erfahrener Instandsetzer sehr wohl erkennt, wodurch es zu dem vorliegenden Schaden gekommen ist.
Und genau darum geht es hier ja auch, Fehleranalyse und Empfehlungen was verändert werden kann/soll.
Genau diese Meinung vertrete ich auch, und werde die Raparatur mit neuen Ventilen und Additiv Kit machen lassen.

Die Teile sind bestellt und wenn alles gut läuft, haben wir unseren ASX zum WE wieder..

Gruß
ASX Inform

66

Donnerstag, 6. Juni 2013, 07:40

Hi,
Wenn ich Dich richtig verstehe, lässt Du nun den Kopf mit neuen Ventilen in den Orginalzustand instandsetzen, weiterhin aber eine Anlage eingebaut die von Mitsubishi nicht freigegeben ist und mit der Dein Umbbauer keine (Langzeit)Erfahrungen im ASX hat; sonst hätte er den Unfug ja nicht gemacht; und diese wird dann einfach mit einer Flash Lupe Einrichtung ergänzt, weil der Motorinstandsetzer feststellt, dass ......
da der ASX relativ weiche Ventilsitze hat
Aha. So sieht also eine fachgerechte Lösung aus.

Viel Erfolg. Ich hoffe wirklich für Dich, dass es dann gut wird.

LG
"Nimm die Menschen wie sie sind - andere gibt es nicht"
(Konrad Adenauer)

gelöschter User

unregistriert

67

Donnerstag, 6. Juni 2013, 08:22

Motorschaden nach Gasumbau

Aha. So sieht also eine fachgerechte Lösung aus.
Genau!
Wie hätte denn Deine Lösung ausgesehen?

Der Gas-Umbaubetrieb hat einen Fehler eingeräumt und beteiligt sich an den Kosten der Instandsetzung und rüstet die FlashLube (Ventil-Additiv-Kit) Einrichtung nun kostenlos nach, was will man mehr.
Da es ja auch eine freigegebene Gasanlage für den ASX gibt, ist der Gasbetrieb mit dem ASX-Motor also durchaus möglich/zulässig.

Gruss
Desaster

68

Donnerstag, 6. Juni 2013, 09:02

Wir haben uns daher nach Verhandlungen mit diversen Gasanlagenanbietern ausschließlich für den folgenden Kooperationenpartner, die Firma Zeicom, entschieden.

Der Anbieter bietet hochwertige Gasanlagen (LPG Autogas) inklusive der für die Eintragung notwendigen Gutachten an. Seitens MITSUBISHI MOTORS Deutschland GmbH haben wir diese Anlagen geprüft und für alle Benzinmotoren, inklusive Fahrzeuge die die Abgasnorm EURO 5 erfüllen, freigegeben mit Ausnahme von:
Das sagt eigentlich alles. MMD sagt ausdrücklich "ausschließlich". Wenn einer die Motoren und deren Material und Belastbarkeit für Gas richtig kennt und beurteilen kann, dann doch wohl nur Mitsubishi selbst, oder?

Gasbetrieb heißt eben nicht nur einfach irgend eine Anlage einzuabauen nach dem Motto "Trial and Error". Bei den heutigen Motoren sind diese Analgen mit dem gesamten Motormanagement verknüpft und müssen an die Ursprüngliche Motorcharakteristik angepasst werden.
Wie hätte denn Deine Lösung ausgesehen?
Ganz einfach: Instandsetzung des Kopfes und kompletter Neu Umbau auf die zugelassene Anlage durch fachkomptenten Umbauer. Alles andere ist nach meiner Meinung Pfusch auf dem Rücken des Kunden.

LG
"Nimm die Menschen wie sie sind - andere gibt es nicht"
(Konrad Adenauer)

gelöschter User

unregistriert

69

Donnerstag, 6. Juni 2013, 09:53

Motorschaden nach Gasumbau

Ganz einfach: Instandsetzung des Kopfes und kompletter Neu Umbau auf die zugelassene Anlage durch fachkomptenten Umbauer. Alles andere ist nach meiner Meinung Pfusch auf dem Rücken des Kunden.
Hallo,
noch einmal, da Du es offensichtlich nicht verstanden hast:

Die Gasanlage ist im ASX einige tausend Kilometer ohne Probleme gelaufen, die Anpassung an die Motorsteuerung ist demnach vollkommen in Ordnung.
Probleme haben sich lediglich dadurch ergeben, das der Gas-Umbaubetrieb es versäumt hat, die FlashLube-Einrichtung, die wegen der Ventile des ASX wohl notwendig ist, zu verbauen. Dies wurde vom Gas-Umbaubetrieb eingeräumt und er beteiligt sich deshalb zum großen Teil an den Instandsetzung-Kosten.
Der Einbau der FlashLube-Einrichtung wird nun nachgeholt, weshalb künftig solche Probleme mit den Ventilen ausgeschlossen werden können.

Motoren werden von den Herstellern, aufgrund der verwendeten Materialien für den Betrieb z.B. von E10, Gas etc. freigegeben. Beim ASX ist diese grundsätzliche Freigabe erfolgt, sonst hätte überhaupt kein Hersteller von Gasanlagen den Umbau eines ASX vorgenommen. Das Mitsubishi einen bestimmten Gasanlagen-Hersteller empfiehlt, spielt dabei erst einmal keine Rolle, wobei man hier sicher auch von finanzielle Beweggründen ausgehen kann.
Denn eine Gasanlage die vom Hersteller empfohlen wird, verkauft sich sicher besser. Eine solche Empfehlung wird der Fahrzeug-Hersteller sicher nicht "für Lau" erteilen.

Gruss
Desaster

70

Donnerstag, 6. Juni 2013, 11:36

da Du es offensichtlich nicht verstanden hast:
Ich habe das Problem, davon bin ich überzeugt, etwas mehr verstanden als Du. Flash Lupe als Allheilmittel ?! Wenn das so einfach wäre, dann müßte jedes Benzin Fahrzeug problemlos mit Gas laufen. Warum gibt es dann von vielen Autogasherstellern "Black Lists" für Ihre Einbaubetriebe in denen ausdrücklich darauf hingewiesen wird, für welche Fzg. die Anlage trotz Flash Lupe nicht verwendet werden kann? Warum verbaut dann einer erst eine Anlage ohne? Wenn ein LPG Anlagen hersteller für seine Anlage Flash Lupe für sinnvoll erachtet, dann schreibt er das ausdrücklich in seiene Arbeitsanweisungen rein. Aber lassen wir das. In diesem Forum hat ja der Admin immer recht, weis alles und vor allem oft alles besser.

so long...... :amen:
"Nimm die Menschen wie sie sind - andere gibt es nicht"
(Konrad Adenauer)

gelöschter User

unregistriert

71

Donnerstag, 6. Juni 2013, 11:46

Hallo ASXFahrer

In diesem Forum hat ja der Admin immer recht, weis alles und vor allem oft alles besser.
das ist aber jetzt reine Polemik. Auch ich bin Moderator, und Desaster eben auch und er ist auch kein ADMIN. Da ich mich bei Gasanlagen absolut nicht auskenne, habe ich mich zum Thema auch bislang nicht gemeldet.
Dass es auch Polemik ist, sieht man zusätzlich am Betroffenen, der den Schaden hatte. ASX Inform ist auch Moderator,und wenn er alles besser wüsste, wäre bei Ihm der Schaden erst gar nicht aufgetreten.
Sachliche Beiträge sind willkommen.... Polemik kann draussen bleiben

Gruss ASX13

gelöschter User

unregistriert

72

Donnerstag, 6. Juni 2013, 11:49

Motorschaden nach Gasumbau

In diesem Forum hat ja der Admin immer recht, weis alles und vor allem oft alles besser.
Hallo,
mal abgesehen davon, das Du es mit unserem Admin überhaupt noch nicht zu tun hattest, solltest Du auch die Beiträge schon genauer lesen!

Offensichtlich hast Du damit ein Problem.

Flash Lupe als Allheilmittel ?!

Das Mittel von dem wir hier reden ist FlashLube. Informationen dazu findest Du hier: Klick

Ich hatte doch schon geschrieben, das ein Hersteller aufgrund der verbauten Materialien eine grundsätzliche Freigabe z.B. für die Verwendung von Gas, E10 etc. erteilt.
Wäre dies nicht der Fall, dann könnte/würde der Hersteller der von Mitsubishi empfohlen wird, auch keine Gasanlage in den ASX verbauen.

Einfach mal darüber nachdenken......!
Desaster

73

Donnerstag, 6. Juni 2013, 12:21

Sorry, ich meinte natürlich statt Admin den Moderator
Wäre dies nicht der Fall, dann könnte/würde der Hersteller der von Mitsubishi empfohlen wird, auch keine Gasanlage in den ASX verbauen.
Das ist doch Unfug. Offenbar hast Du in letzter Zeit noch nie eine Gasanlage eingebaut bzw. eine einbauen lassen. Heute ist es nicht mehr damit getan einfach ein zusätzliches Steuergerät, ein paar Rails und den Tank einzubauen. Die Anlage muss insgesamt in das Motormanagement eingebunden werden. Bei ganz modernen Anlagen wird z. B. permanent die Verbrennungstemperatur überwacht und ggf. das Gas / Luft Gemisch angepasst, damit eben nicht die Ventile bzw. Ventilsitze schaden nehmen.
Dass MMD einen bestimmten Hersteller anerkennt heißt doch, dass dessen System optimal mit dem Motor und dem Motormanagement zusammenarbeitet. Daher übernehmen SIe auch weiter die Herstellergarantie. Das heist aber doch noch lange nicht, dass dies bei allen anderen Anlagen genauso ist. Der aktuelle Fall zeigt das doch ganz deutlich. Und Flash Lupe als externe Ergänzung, ohne dass diese vom Hersteller der Gasanlage explizit für dieses Fahrzeug empfohlen wird, ist kein Allheimittel. Im Gegenteil. Es birgt zusätzliche Risiken.

Im übrigen: Was soll die Aussage, dass die Anlage ein paar tausend Kilometer gehalten hat? Auch ein gechipptes Fahrzeug kann ein paar tausend Kilometer halten. Dann haut es den Turbo oder sonstwas durch. Ist das Auto dann auch grundsätzlich für das Chiptuning geeignet? War der Chip dann auch richtig eingestellt bzw. progammiert? Wie Dir ja bekannt ist, hat MMD früher die Chips von Ralli Art ebenfalls freigegeben und die Herstellergarantie erhalten. Aktuell gibt es diese Freigabe für den ASX nicht. Auch das sollte Dir hinsichtlich der Freigaben mal zu denken geben. MMD hat von den Freigaben überhaupt keinen Vorteil. Im Gegenteil sie gehen vielmehr das Risiko der Mithaftung ein.

Aber wie ich schon sagte. Lassen wir das.

Die Verwarnung nehme ich zur Kenntnis und werde mich diesbezüglich nicht mehr äußern.
"Nimm die Menschen wie sie sind - andere gibt es nicht"
(Konrad Adenauer)

gelöschter User

unregistriert

74

Donnerstag, 6. Juni 2013, 12:30

Motorschaden nach Gasumbau

Hallo,
mein Hinweis auf den Problemlosen Betrieb über mehrere tausend Kilometer mit dieser Gasanlage bezog sich darauf, das weder Auffälligkeiten im Betrieb, noch im Motor selber (bis auf die Ventile) festgestellt werden konnten.

Und klar hat Mitsubishi Vorteile, denn diese explizit "Freigegebene" Gasanlage darf nur in/von Mitsubishi-Werkstätten verbaut werden.

Macht es Klick?

Das ist doch Unfug. Offenbar hast Du in letzter Zeit noch nie eine Gasanlage eingebaut bzw. eine einbauen lassen.

Stimmt, habe ich nicht, denn ich fahre einen Diesel!! :thumbsup: :thumbsup:

Desaster

75

Donnerstag, 6. Juni 2013, 16:00

Und klar hat Mitsubishi Vorteile, denn diese explizit "Freigegebene" Gasanlage darf nur in/von Mitsubishi-Werkstätten verbaut werden
Nu muss ich doch noch mal.

MMD gibt keine Freigabe auf einen Händler sondern auf eine genau benannte Anlage, welche frei im Handel erworben werden kann. Feel free to build it in!!!

Aber: die Einbindung der Gasanlage in das Motormanagement kann an bestimmten Fahrzeugen, so auch am ASX, nur von der Vertragswerkstatt erfolgen, da deren Motortester (auf legalem Weg) die Freigaben haben in dieser Tiefe Veränderungen am Management vorzunehmen bzw. die Ausgabe von Motorsystemdaten an externe Steuergeräte zuzulassen. Auch gibt MMD die Kenngrößen, welche für die Anpassung der Anlage erforderlich sind, eben nur an Vertragshändler raus. Diese erhalten sie auch nur dann, wenn das Werkstattpersonal entsprechende Schulungen zu diesem Bereich absolviert hat. Weiterhin wird über das Werkseigene Service System sichergestellt, dass diese Kenndaten ordnungsgemäß im Motormanagement des Kundenfahrzeug verankert sind. Nur so kann überhaupt ein Haftungsübergang von der einbauenden Werkstatt auf MMD übergehen. Denn es ist ja nicht sicher, dass dort, wo das System eingebaut wurde auch die zukünftigen Inspektionen durchgeführt werden oder das Fahrzeug im Schadensfall genau in diese Werkstatt zurück kommt (s. a. Angaben in der Mobilitätsgarantie). Das wiederum ist ein Sicherheitsmechanismus der durchaus seine Berechtigung hat. Natürlich lassen sich die meisten Anlagen auch so einbauen, jeodch fehlt dann halt genau die Abstimmung auf den Motor, was häufig Schäden verursacht und der Anspruch auf Werksgarantie ist futsch.

so long.....
"Nimm die Menschen wie sie sind - andere gibt es nicht"
(Konrad Adenauer)

ASX-Gauner

Ashigaru

Beiträge: 870

Fahrzeug: Asx 1.8 DID Edition Island Weiß

  • Private Nachricht senden

76

Donnerstag, 6. Juni 2013, 16:23

That's it !!!

MMD gibt keine Freigabe auf einen Händler sondern auf eine genau benannte Anlage, welche frei im Handel erworben werden kann. Feel free to build it in!!!
Das ist doch genau das was Desaster gesagt hat , oder ?
Du darfst DIESE Anlage nur von MM einbauen lassen !!! Er hat ja nicht gesagt das du sie da kaufen musst !!

LESEN ....


Liebe Grüße
Asx-gauner
:thumbsup: Das ist total logischer Scheiß, das muss ins Internet !! :thumbsup:
:wm:
Es gibt 3 Dinge die Du im Leben machen solltest !!
1. einen Asx kaufen !
2. dem Forum beitreten !
3. zum ASX - Treffen kommen !

gelöschter User

unregistriert

77

Donnerstag, 6. Juni 2013, 17:01

Motorschaden nach Gasumbau

LESEN ....
Nutzt nichts, er müßte es auch verstehen, und da hapert es aber mal ganz gewaltig.

Wobei wohl kein :) eine vom Kunden angelieferte Gasanlage verbauen würde, wenn diese nicht auch über ihn gekauft wurde/wird....!
Denn dann hat er erst noch alles zu kontrollieren (Vollzähligkeit/Vollständigkeit/Zustand etc.) und ihm entgeht der Verkaufserlös. Warum sollte sich ein :) dies antun????

ASXFahrer sollte einfach mal auf die Zeicom-Homepage gehen, dort werden Schulungen angeboten, wie die Einstellungen der Steuergeräte der Gasanlage vorzunehmen sind.
Von wegen, die Parameter müssen erst freigegeben werden. Die Steuergeräte der Gasanlagen rechnen die Daten der Motor-Steuergeräte um. Es handelt sich hierbei nicht um geschützte Daten, sondern um die Daten, welche vom Motorsteuergerät sowieso z.B. an die Einspritzdüsen gesendet werden.

Beispiel:
Zitat Anfang
Dafür sind unter anderem die Einspritzdüsen mit elektrischen Kabeln mit
dem Motorsteuergerät verbunden. Rüstet man das Fahrzeug auf Gas um,
werden diese Leitungen gekappt und ein Gassteuergerät dazwischen
geschaltet. Das heißt vereinfacht, dass das Motorsteuergerät die
Einspritzsignale nicht an die Benzindüsen liefert, sondern über das
Gassteuergerät an die Gasdüsen.

.....
Zitat Ende

Quelle: Klick

Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal .....

Der User ASXFahrer hat nun mit seinem gefährlichen Halb-/Unwissen genug Unruhe in das Forum getragen, es reicht!
3 Monate Urlaub, mindestens! :thumbdown:
Gruss
Desaster

ASX-Gauner

Ashigaru

Beiträge: 870

Fahrzeug: Asx 1.8 DID Edition Island Weiß

  • Private Nachricht senden

78

Freitag, 7. Juni 2013, 06:10

Richtig

Stimmt schon, dass es von Vorteil ist die Anlage dann auch vom Montagebetrieb zu beziehen. Ich war jetzt eher bei der theoretischen Seite! Weil AsxFahrer deinen Text wohl nicht richtig auffasste !! Ach und... gleich 3 Mon. Urlaub ? Is das nich bissle heftig ? 1 er hät's doch für'n Anfang auch getan! ^^

Liebe Grüße
Asx-gauner
:thumbsup: Das ist total logischer Scheiß, das muss ins Internet !! :thumbsup:
:wm:
Es gibt 3 Dinge die Du im Leben machen solltest !!
1. einen Asx kaufen !
2. dem Forum beitreten !
3. zum ASX - Treffen kommen !

gelöschter User

unregistriert

79

Freitag, 7. Juni 2013, 08:02

Motorschaden nach Gasumbau

Ich war jetzt eher bei der theoretischen Seite!
Habe ich auch so verstanden. 8)

Is das nich bissle heftig ? 1 er hät's doch für'n Anfang auch getan! ^^
Nein, denn er ist/war schon "vorbelastet", da wird es dann immer heftiger. Und wer es eben einfach nicht kapieren will......! :sagrin:
Gruss
Desaster

jbmfslk

unregistriert

80

Freitag, 7. Juni 2013, 08:23

Hallo Jungs,

ich weis nicht was ihr hier alle labert!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich fahre seit Jahren Fahrzeuge mit Autogas, hatte noch nie Probleme (zum Glück). Aber ich muss dazu sagen, wenn ich ein neues Fahrzueg kaufe und möchte dies mit Autogas fahren, muss ich mir im klaren sein, dass ich vorher abklären muss wofür MMD Garantie übernimmt. Ich habe ich erkundigt und dann war mir klar, wenn ein ASX mit Autogas, dann nur mit ZEICOM-Anlage und der Preis von 2800,- incl allem liegt bei weitem nicht über dem Angebot von freien Werkstätten. Dafür erhalte ich aber auch 3 Jahre Garantie bis 100000 km . Also laber hin und her. So leid es mir auch für den betroffenen tut (keine Garantie durch MMD). Jetzt muss ich auch noch den ASXFAHRER unterstützen, die Anlage wurde von ZEICOM in Verbindung mit MMC gemacht und für den ASX oder besser gesagt den 1,6 117PS Motor genau abgestimmt. Deshalb kann ich nicht sagen das alle Anlagen Problemlos im ASX laufen. Und die ausführliche TEST haben die anderen Hersteller bestimmt nicht gemacht, so wie ZEICOM.

Ich kann ASXFahrer nur zustimmen.

Übrigens ist meiner Heute zur 20000 km Inspektion, auch auf GAS!

Gruss aus der Pfalz

Ähnliche Themen