Du bist nicht angemeldet.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Community-Forum Mitsubishi ASX. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

igespenst

Greenhorn

  • »igespenst« wurde gesperrt
  • »igespenst« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Fahrzeug: ASX 1.8l Diesel 2WD Instyle

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 13. Mai 2015, 08:26

Nach 206000 km Ade

Nach 206.000 km hat sich mein ASX nach vier Jahren Laufzeit mit einem Motorschaden verabschiedet. Bemerkbar hat sich das durch Undichtigkeiten an der Kurbelwellendichtring gemacht, der dreimal undicht geworden ist. Ursache war nach Aussage der Werkstatt, dass 3 Zylinder undicht sind. Leistungsverlust war nicht zu bemerken. Die Werkstatt konnte leider auch die Reparaturkosten nicht ohne ein öffnen des Motors hinreichend genau beziffen. Die schwankten von 2T€ bis 9 T€. So habe ich mich schweren Herzens mich von meinem Instyle getrennt. Am Freitag steht dann der "Neue" mit 10 km vor der Tür :deliver: !

Tschau igespenst

MJB

Youngtimer

Beiträge: 72

Fahrzeug: ASX 1.8 DI-D+ Instyle 2WD, Platinum-Grau

Wohnort: Kreis BB

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 7. Juni 2015, 09:23

W0W.... nach knapp 200Tkm Dieselmotor für´n Eimer....und du wagst es, dir nochmal einen ASX zu kaufen? Das grenzt ja schon an Masochismus! ;)

gelöschter User

unregistriert

3

Sonntag, 7. Juni 2015, 10:40

Motorschaden

und du wagst es, dir nochmal einen ASX zu kaufen?
Warum nicht?

Motorschäden sind nun mal möglich, kann immer mal passieren, insbesondere bei einer derartigen Laufleistung.

Deine eigenen Vorbehalte gegen den ASX sind ja nun hinlänglich bekannt, Du kannst das Stänkern gegen dieses Fahrzeug also einstellen. :thumbdown:

Desaster

BigM

Earl of Beaconsfield

Beiträge: 3 695

Fahrzeug: Outlander III 2,2 DI-D 4WD Instyle

Wohnort: Hedwig-Holzbein

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 7. Juni 2015, 13:54

W0W.... nach knapp 200Tkm Dieselmotor für´n Eimer....und du wagst es, dir nochmal einen ASX zu kaufen? Das grenzt ja schon an Masochismus! ;)
MJB's schwarzen Humor kann ich nachvollziehen und es ist ein Standpunkt ohne rosarote Mitsu Brille, den ich nachvollziehen kann und ebenso vertrete, sollte meiner umme 200 Tkm verrecken würde ich mir es schon überlegen nochmals einen ASX zu kaufen 8)
Die drei größten Krisen im Leben eines Mannes:

Frau weg, Job weg, Kratzer im Lack!



gelöschter User

unregistriert

5

Sonntag, 7. Juni 2015, 14:22

Motorschaden

ohne rosarote Mitsu Brille
Was soll das immer mit der rosaroten Brille ?( ?( ?(

Motorschäden sind nun mal bei allen Herstellern möglich, wie ich oben auch bereits mitgeteilt habe.

Ich kenne den genauen Ablauf, wie es zum Motorschaden kam, in diesem Fall nicht, weshalb auch zur Ursache nichts genaueres gesagt werden kann.
Evtl. wurden ja auch entsprechende Warnzeichen ignoriert?
Selbst die Werkstatt scheint ja ein wenig überfordert zu sein, da ansonsten sicherlich schon ein genauerer Rahmen für die Kosten der Instandsetzung genannt werden könnte.

Desaster

BigM

Earl of Beaconsfield

Beiträge: 3 695

Fahrzeug: Outlander III 2,2 DI-D 4WD Instyle

Wohnort: Hedwig-Holzbein

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 7. Juni 2015, 17:22

Ob ein Motorschaden möglich ist oder nicht, ist doch im Grunde für mich als Kunde erst einmal völlig unerheblich und Nebensache. Ich will als Kunde einen Wagen fahren und ausdauernd ein lebenlang fahren natürlich unter Beachtung und Einhaltung von Inspektionen und dgl., egal wie alt oder jung er ist. Was hier gelaufen ist weiß niemand.

MJB hatte lediglich mit schwarzem Humor seinen Post abgegeben, nicht mehr oder weniger.
und du wagst es, dir nochmal einen ASX zu kaufen?
Warum nicht?
Motorschäden sind nun mal möglich, kann immer mal passieren, insbesondere bei einer derartigen Laufleistung.
Da sich MJB hier eindeutig auf den ASX eingeschossen hatte und dein Post hier nicht verallgemeinert auf andere Fahrzeuge galt sondern der Post auch auf den ASX gerichtet war - kam es mir so vor wie eine rosarote Brille die ich hier erstmals erwähne 8)

Grüße BigM
Die drei größten Krisen im Leben eines Mannes:

Frau weg, Job weg, Kratzer im Lack!



gelöschter User

unregistriert

7

Sonntag, 7. Juni 2015, 18:08

Motorschaden

kam es mir so vor wie eine rosarote Brille die ich hier erstmals erwähne
Na ja, Du evtl. schon (Ausnahme hier: Klick :thumbup: ), aber andere benutzen diesen Begriff des öfteren als Totschlag-Argument.
Dieses erfordert keine Beweise und unterstellt eine Einseitige wenig objektive Betrachtung, die ich eigentlich immer zu vermeiden versuche.
Der ASX ist ein gutes Auto, aber beileibe nicht Perfekt. Somit auch nicht vor Defekten gefeit, wie andere Autos eben auch.

Daher mein Hinweis
Motorschäden sind nun mal möglich, kann immer mal passieren, insbesondere bei einer derartigen Laufleistung.
der nicht auf den ASX (alleine) bezogen war, sondern eben allgemein.....!


Desaster

gelöschter User

unregistriert

8

Sonntag, 7. Juni 2015, 20:59

Ein Motorschaden ist immer ärgerlich, leider nicht selten dutch den Fahrer selber verursacht. Gerade bei Fahrzeugen mit hoher Laufleistung wird gerne mal der Gang zur Werkstatt gespart. In dem Zusammenhang wird auch gerne mal am Motoröl gespart. Auch ein hoher Vollgasanteil ist Gift für den Motor. Es gibt viele Möglichkeiten ein Motor in die Knie zu zwingen. Unsere Motoren erreichen auch schnell hohe Laufleistungen. Die Motoren werden vernünftig warm gefahren und die Motoren werden selten bis nie ans Maximum gebracht. Interessant wäre zu wissen ob das Ventilspiel des Motors noch gestimmt hat. Scheint mir ein Schwachpunkt an dem Motor zu sein.

Gruß
Sascha

gelöschter User

unregistriert

9

Sonntag, 7. Juni 2015, 22:08

Ventilspiel

Scheint mir ein Schwachpunkt an dem Motor zu sein.
Hallo,
wird aber ja auch regelmäßig im Rahmen der Inspektion geprüft. Nach Ventil-Geräuschen bei jeder Inspektion und gemessen bei jeder 3. Inspektion (alle 45.000 Km).
Und ein Klingeln der Ventile sollte hörbar sein und Grund genug, dies auch außerhalb des Inspektions-Intervall prüfen zu lassen.
Gruss
Desaster

10

Sonntag, 7. Juni 2015, 22:41

hmmm ... das kann schon vorkommen aber für ein mitsu motor ziemlich aussergewöhnlich!
wenn das mein auto wäre, möchte ich ganz genau wissen ob es wiklich ein motorschaden ist und vorallem was ihn verursacht hat.
das zerlegen kostet nicht alle welt, resp. das kann man ja selber machen.
evtl. kann man den schaden beim nächsten auto verhindern.
gruss anmuht

gelöschter User

unregistriert

11

Sonntag, 7. Juni 2015, 22:48

Motorschaden

Hallo,
hätte mich auch interessiert, was die Ursache für den Schaden war/ist.

Da aber die Werkstatt Reparaturkosten zwischen 2.000 € und 9.000 € angegeben hat, ist sicherlich keine genaue Untersuchung der Ursache vorgenommen worden.

Leider war der TE ja mit dieser Auskunft "zufrieden".
Gruss
Desaster

12

Sonntag, 7. Juni 2015, 23:41

übrigens hat jeder motor eine kurbelgehäuseentlüftung.
warum sollte alo ein undicher kolben/zylinder den simering der kurbelwelle undicht machen?
vielleicht ist nur diese entlüftung verstopft und der motor ok?
gruss anmuht

MJB

Youngtimer

Beiträge: 72

Fahrzeug: ASX 1.8 DI-D+ Instyle 2WD, Platinum-Grau

Wohnort: Kreis BB

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 10. Juni 2015, 06:06

also bei 206Tkm Laufleistung Motorschaden und dann noch bei einem Diesel, der ja ausdauernder und widerstandsfähiger sein soll als ein Benziner, das ist eine Megaschande für den Hersteller. Das hat nix mit meiner Voreinstellung zu tun. Und übrigens kommt diese (meine) Einstellung ja nicht aus heiterem Himmel, sondern daher, dass alle Mitsus, die ich bisher hatte, Probleme machten. Einer mehr, einer weniger. In meinem Outlander hätte ich mir ab einer Laufleistung von 80Tkm die "Check Engine" Leuchte als Aufkleber hinmachen sollen, hätte enorm Batterie und Birnenwechselkosten gespart :P
Ich hab den ASX auch nur aus einer Not heraus gekauft, weil ich damals in diesem Moment ein Auto gebraucht habe, nachdem festgestellt wurde, dass am Outlander größere Reparaturen vorzunehmen sind, die auch längere Zeit gedauert hätten.
Motorschaden beim Diesel bei so einer Laufleistung.....SCHANDE für Mitsu !!! Nach so einer Laufleistung ist jeder "normale" Diesel erst richtig eingefahren :catch:

gelöschter User

unregistriert

14

Mittwoch, 10. Juni 2015, 07:47

Motorschaden

Motorschaden beim Diesel bei so einer Laufleistung.....SCHANDE für Mitsu !!! Nach so einer Laufleistung ist jeder "normale" Diesel erst richtig eingefahren :catch:
Ja nee, ist klar!

Ein wenig mehr Recherche/Information vor einer solchen Aussage wäre nicht schlecht...!

Zitat Anfang
Die Haltbarkeit: Früher waren Diesel vergleichsweise einfach
konstruiert, eher leistungsschwach - und deswegen mit beeindruckender
Haltbarkeit gesegnet. Für die heutigen, komplexen und vor allem
hochgezüchteten Selbstzünder gilt bei guter Pflege eine Laufleistung von
200.000 Kilometern als üblich - genau wie bei Benzinern.
Zitat Ende

Quelle: Klick

Und, wie hier auch schon mehrfach vorgetragen wurde, kommt es auch auf die gute Behandlung und regelmäßige Wartung des Motors an....!
Dann sind auch Laufleistungen jenseits von 200.000 Km keine Seltenheit.
Desaster

ASXHamburg

Youngtimer

Beiträge: 54

Fahrzeug: ASX 1,6, silber Intro Edition mit abnehmbarer AHK

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 10. Juni 2015, 08:52

Ich muß einmal Desaster beispringen:

Da ich mich in der Freizeit mit Dieselmotoren beschäftige (Bootfahrer) folgende Beobachtung. In 1995 hatte ein bei mir eingebauter Diesel max 150 PS bei 2,4 l Hubraum mit Turbo, Ladekuftkühler und mechn. Einspritzregelung (Pumpe). Heute hat ein ähnlicher Motor bis zu 260 PS allerdings mit Common- Rail Einspritzung und elektronischer Einspritzregelung. Dazu Turbo und Ladeluftkühler und auch 2,4 l Hubraum. Und nun kommts: Beide Motoren erreichen die max. Leistung bei 3900 1-min ! Nun kann sich vorstellen, welche Arbeitsdrücke beit der 260 PS Serie auftreten. Das geht dann voll auf die Substanz. Außerdem hat der neuere Motor noch 50 kg weniger Gewicht.
Im übrigen kann man das vorgesagte auch auf Fahrzeugmotoren übertragen. Denn viele Boots- Diesel stammen im Ursprung von Fahrzeug- Motoren ab. Siehe seinerzeit VW die über die Tochter VW Marine VW Motore marinisierte.
Irgendwo hatte ich auch gelesen, das sich die Lebensdauer von Benzin und Dieselmotoren annähern und zwar bei 200-250Tkm. Leider finde ich die Quelle nicht mehr so schnell wieder. War aber für mich eines der Argumente den ASX mit Benzin-Motor anzuschaffen.

Vielleicht kann man die Aussage treffen: die Literleistung eines Motor ist reziprok zur Lebensdauer? :?:
Viele Grüße
Thomas

Für die Abi Angeber auf der Heckscheibe:
1974 Gefreiter 1982 Meister 2001 Opa. Für was hätte ich dann ein Abi gebraucht? :D

16

Mittwoch, 10. Juni 2015, 10:17


"Und, wie hier auch schon mehrfach vorgetragen wurde, kommt es auch auf die gute Behandlung und regelmäßige Wartung des Motors an....!
Dann sind auch Laufleistungen jenseits von 200.000 Km keine Seltenheit."


Moin, sehe ich genauso. Der Hauptfaktor für die Haltbarkeit sitzt vorne links :D . Ich behaupte mal das man mit jedem Motor bei entsprechender Behandlung locker 250000km fahren kann. D.h. keine permanenten Drehzahlorgien und ordentliche Wartung. Kenne einige Menschen die ihr Auto "nur benutzen" und sich um Pflege nicht kümmern. Die haben mich als Spinner bezeichnet weil ich meine Autos immer in einer Fachwerkstatt habe warten lassen. Wer da spart zahlt doppelt.

Ich habe in mich hineingegrinst als ich mit meinem alten XP die 250000km Grenze überschritten und die bereits ein neues Auto hatten - wegen Motorschaden. VG Jan

Gladstone

Pioneer Sergeant

Beiträge: 1 416

Fahrzeug: Outlander 2.0 DI-D 4WD Instyle

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 10. Juni 2015, 15:52

Ob ein Motorschaden möglich ist oder nicht, ist doch im Grunde für mich als Kunde erst einmal völlig unerheblich und Nebensache. Ich will als Kunde einen Wagen fahren und ausdauernd ein lebenlang fahren natürlich unter Beachtung und Einhaltung von Inspektionen und dgl., egal wie alt oder jung er ist.


Im Jahre des Herrn 2015 leider ein frommer Wunsch. Besonders die Dieselfraktion ist dank restriktiver EU-Vorgaben leidgeprüft. Diese lassen sich oft nur mit immensen Verrenkungen erreichen. Besonders Volkswagen kann da ein Liedchen singen - und das noch sogar noch im Sprung direkt auf die Ottofraktion. Und genau deswegen glaube ich, dass mittelfristig die PHEVs ein gutes Standbein in die Tür kriegen: Deren Motoren sind vergleichsweise simpel (besonders im direkten Vergleich zu EURO6-Technologiemonster-Dieselmotoren). Wenn nur endlich die Akkutechnologie ein paar entsprechende Sprünge nach vorn tun würde, die Motoren dafür sind jedenfalls da, ausgereift und gut (und vom Drehmoment derzeit allem überlegen, sogar den dicksten V8 Turbodieseln).
«It would be a tragedy if anybody were to push Mr Gladstone into the river and a disaster if anybody were to pull him out again.» - Benjamin Disraeli

gelöschter User

unregistriert

18

Mittwoch, 10. Juni 2015, 18:35

Akkugewicht und Reichweite sind aktuell echt noch unter aller Kanonne. Mit den aktuellen Batterien und deren Gewicht kann ich aktuell noch nichts anfangen. Bei 90% BAB Anteil würde ich nur unnötigen Balast mit mir rum sschleppen. Da sehe ich eher Wasserstoff vorne. Der geht schnell aufgenommen werden und man braucht keine Steckdose.

Gruß
Sascha

gelöschter User

unregistriert

19

Mittwoch, 10. Juni 2015, 19:24

Hybrid

Hallo,
nicht allein die (noch) geringe Speicherkapazität und das (noch) hohe Gewicht der Batterien ist ein Problem, sondern auch die Preise dieser Stromspeicher.

Entweder man mietet diese für viel Geld, oder aber man legt ordentlich Geld für den Austausch zurück, denn lange werden die, je nach Nutzung/Ladezyklen, eben (noch) nicht halten.

Und auch bei der Brennstoffzelle ist man zusätzlich auch noch auf Batterietechnik angewiesen (z.B. Rekuperation), das sollte nicht vergessen werden.

Das schreckt mich noch sehr ab.

Gruss
Desaster

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Desaster« (10. Juni 2015, 22:27) aus folgendem Grund: Korrektur