Du bist nicht angemeldet.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Community-Forum Mitsubishi ASX. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 29. Juni 2017, 23:48

ASX wirtschaftlicher Totalschaden nach 6 Jahren und 142000 km

Hallo,

leider hat mich mein ASX 1,8 Diesel 4WD Intense, Baujahr 03/2011 nach 6 Jahren und nur 142000Km mit einem Motorschaden, welcher als Totalschaden anzusehen ist, im Stich gelassen.

Angefangen hat es letzte Woche mit Abgasen im Innenraum. Das führte dazu, dass ich mit starken Kopfschmerzen und Übelkeit noch gerade so aus dem Auto kam. Die Ursache war ein Riss im Krümmer. Der Kostenvoranschlag hierfür war um die 700,00 Euro. Nachdem der neue Krümmer eingebaut wurde und eine Probefahrt durch die Werkstatt erfolgte, hat sich eine Einspritzdüse verabschiedet. Der Kostenvoranschlag hierfür belief sich so um die 1100,00 Euro. Mein Fehler war dass ich hier der Reparatur zugestimmt habe. Es wurde eine neue Einspritzdüse geordert und Spezialwerkzeug für den Ausbau. Nach erfolgreichem Ausbau der Einspritzdüse stellte man fest, das der Zylinderkopf einen Schaden hatte. Die Gesamtkosten belaufen sich jetzt auf 5600,00 Euro. Dem habe ich nicht mehr zugestimmt. Die Werkstatt verlangt jetzt mit Recht (Auskunft bei einem FA) ca. 1800,00 Euro für die georderten Teile incl. Arbeitsleistung Aus- und Einbau etc.

Alternativ ist man bereit mir 1500,00 Euro für den ASX zu geben, wenn ich mich entschließen sollte ein Auto dort zu kaufen. Falls nicht kauft man den ASX nicht an und verlangt die oben erwähnten 1800,00 Euro für bereits erbrachte Leistungen.

Das ist echt dumm gelaufen und war mir eine Lehre. Ich werde nie wieder ein Auto über die Garantiegrenze fahren und jeden Schritt der Werkstatt hinterfragen bzw. zunächst einen Kostenvoranschlag verlangen. Aber irgendwie ist man bei so einem Folgefehler als Kunde hierbei immer angeschmiert.

Trotz komischen Bauchgefühl, mache ich der Werkstatt keine Vorwürfe. Ich bin da schon lange Kunde und habe mich immer gut aufgehoben gefühlt.

Wenn ich mir aber überlege, dass ich vor 6 Jahren fast 28000,00 Euro für den ASX bezahlt habe, könnte ich heulen.

Gruß

Peter

ASXellent

Sir Sheridan Le Fanu

Beiträge: 1 432

Fahrzeug: 2011er 1.6 Invite Intro Edition

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 30. Juni 2017, 00:30

So ein Schiet ! Es wird Dich wenig trösten daß hier so ein Fall beim ASX noch nicht eingetreten ist.

Da hast Du leider echt Pech gehabt, zumal der Krümmer sicher keinen Zusammenhang mit den anderen Defekten hat. Mach das Beste daraus, vielleicht kannst Du Dich ja wieder für einen Mitsu entscheiden. Das noch aktuelle ASX Modell wird ja immer günstiger.

Ich fühle mit Dir, mein Baby ist ein halbes Jahr jünger und hat auch vergleichbar Kilometer auf dem Tacho. ;(


8| Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen 8|

Gladstone

Pioneer Sergeant

Beiträge: 1 416

Fahrzeug: Outlander 2.0 DI-D 4WD Instyle

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 30. Juni 2017, 07:02

Moment. Kostenvoranschlag für Austausch/Teil waren 1.100€? Mit welchem Recht verlangt die Werkstatt jetzt 1.800€? Zum anderen: Zylinderkopfwechsel für 4000€? Hallo? Ich habe vor zwei Jahren meinen Zylinderkopf für 1800€ bei einer Mitsu Fachwerkstatt wechseln lassen, inkl. neuer Dichtung und generalüberholten Zylinderkopf. Also ich an deiner Stelle hätte da ein paar Fragezeichen.
«It would be a tragedy if anybody were to push Mr Gladstone into the river and a disaster if anybody were to pull him out again.» - Benjamin Disraeli

klausamsee

Haudegen

Beiträge: 141

Fahrzeug: ASX 1.8 DID+ Klassik Collection

Wohnort: Mitten im Hegau

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 30. Juni 2017, 08:24

Diese häppchenweisen Einzelschäden sind ja schon ziemlich merkwürdig.

Mein ASX ist jetzt mein 3. Mitsubishi, der erste (Lancer) hatte nach 13 Jahren mehr als 230.000 km runter (dann keine Kompression mehr), der Space Star hatte nach 15 Jahren etwa 260.000 km runter und dann einen Getriebeschaden (mit dem habe ich allerdings ein Haus gebaut und hatte oft Anhängerbetrieb).

Also wenn mein ASX plötzlich die von dir genannten Probleme hätte, würde ich zur Gegenkontrolle in eine andere Werkstatt fahren. Hast du den ASX als Neuwagen oder gebraucht gekauft?

Bekanor

Youngtimer

Beiträge: 55

Fahrzeug: ASX 2.2

Wohnort: bei Heilbronn

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 30. Juni 2017, 12:10

Erstmal Beileid.
Welche Garantiezeit hatte Dein ASX? Möglicherweise lässt sich hier noch etwas mit Kulanz regeln, ggf die Reparaturkosten senken. Denn meiner Meinung nach sind die geschilderten defekte (ausser vlt der Kopf) nicht auf falsche Benutzung zurückzuführen. So kriegst du ihn möglicherweise kostengünstig fahrbereit.
Wenn er fährt sollte er besser zu verkaufen sein, was ich dann auch tun würde.

MfG Beka


:Edith: wie ist den überhaupt der Zustand.. läuft er gar nicht mehr?.
Meine Mitsus:
Carisma 1.6 Benziner
Grandis 2.0 DID
Asx 2.2, hoffentlich noch lange

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bekanor« (30. Juni 2017, 14:29)


ASX Freak

Youngtimer

Beiträge: 91

Fahrzeug: ASX 1.6 Klassik Kollektion 03/15

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 30. Juni 2017, 14:43

Mein Beileid. Ich habe dazu nur eine Frage: hast Du Dir die "defekten" Teile also Einspritzdüse, Krümmer und Zylinderkopf zeigen lassen? Mich beschleicht da so ein komisches Gefühl . . bei einer Probefahrt der Werkstatt geht die Karre in den Sack. Kann ich nicht recht glauben. Erinnert mich an einen ehemaligen Arbeitskollegen, der seinen VR6 zur Inspektion bei einer 'freien' hatte und sich gewundert hat, weil der Wagen danach so merkwürdig fuhr. Nach jeder Menge Stress kam heraus, dass dem Stift die Karre von der Bühne geplumpst war. Total verzogen. Nach Klageandrohung und Richtbank war's wieder ok.

Will sagen, keine übereilten Verurteilungen, aber nachfragen kann nicht schaden.

VG

ASXellent

Sir Sheridan Le Fanu

Beiträge: 1 432

Fahrzeug: 2011er 1.6 Invite Intro Edition

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 30. Juni 2017, 14:58

Bestätigt, unbedingt an der Werkstatt dran bleiben. Schließlich würde die Karre noch laufen wenn Dein Krümmer sich nicht gemeldet hätte, oder ? Vielleicht wäre es nächste Woche passiert, vielleicht aber auch nicht ?

Erinnert mich an mein erstes Auto, wo die VW Werkstatt mit einem Ring oder Metallgegenstand die Scheibe in der Fahrertür verkratzt hat. Ein langer Strich über die ganze Scheibe, der vorher zu absolut 100% nicht da war. Konnte wegen der Reparatur eines Versicherungsfalles mit erledigt werden, aber ich hatte die Faust in der Tasche als ich es deswegen der Werkstatt durchgehen ließ...


8| Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen 8|

tom735

Richard "Hamster" Hammond

  • »tom735« wurde gesperrt

Beiträge: 397

Fahrzeug: BMW X1 20d xDrive / ASX SUV Star+ 2,2 DI-D

Wohnort: östlich v. München

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 30. Juni 2017, 16:33

... keine Chance, hier der Werkstatt etwas anzuhängen. Dass bei 142.000 km mal ne Einspritzdüse das Zeitliche segnet, ist ganz normal... sogar bei ´m ASX.

Fakt ist allerdings auch, dass beim Wechsel der Düse auch der Kopf beschädigt werden könnte.

Somit meine Fragen an Peter:

1. Wurde der Krümmerwechsel und Düsenwechsel in einer Mitsubishi Werkstatt ausgeführt (ich fürchte, nein)?
2. Ist der Kopf noch demontiert?
3. Wurde Dir der Schaden am Kopf gezeigt und ist diese Beschädigung für Dich auch nachvollziehbar?

9

Freitag, 30. Juni 2017, 18:04

Hallo,

erst mal vielen Dank für die "Anteilnahme".

1. Ja es war eine Mitsubishi Werkstatt in der ich seit vielen Jahren zur Durchsicht fahre.

2. Man hat mir den Defekt am Krümmer, an der Einspritzdüse und am Zylinderkopf gezeigt. Soweit ich was davon verstehe kann ich das als Laie nachvollziehen. Ob das wirklich so ist und war, das ist die Frage. Leider habe ich von der Autotechnik auch nicht allzu viel Ahnung.

3. Der Defekt am Krümmer und die damit verbunden Abgase im Innenraum haben nichts mit der defekten Einspritzdüse und Zylinderkopf zu tun. Früher oder Später wäre es lt. Werkstatt zum Showdown gekommen.

4. Meinen ASX hatte ich 3/2011 als Neuwagen gekauft und hatte leider nur die üblichen 3 Jahre Garantie.

5. Falsche Benutzung kann ich ausschließen (regelmäßige Durchsicht, sehr moderates Fahren etc.)

6. Die 1.800,00 Euro Reparaturkosten für Krümmer, Einspritzdüse + Arbeitsaufwand müsste ich bezahlen, weil ich zugestimmt hatte. Der Folgefehler (Zylinderkopf) war nicht abzusehen. Ich habe mir eine detaillierte Kostenkalkulation für die Gesamtreparatur 5.500,00 Euro, sowie die detaillierte Kostenkalkulation für die bereits durchgeführte Reparatur geben lassen. Die scheint vom Aufwand und Material plausibel zu sein. Die 1800,00 Euro ist natürlich Bestandteil der Gesamtreparatur.

Natürlich kann ich nicht völlig ausschließen das da ggf. die Werkstatt einen Fehler begangen hat. Was soll ich aber machen? Da etwas zu beweisen ist wohl nicht möglich. Zumal die Werkstatt kein Problem mit einem von mir bestellten Gutachter hätte (Aussage vom Chef).

Ich komme gerade aus dem Autohaus und habe einen Benziner Outlander Edition 100 gekauft. Mit Inzahlungnahme (1500,00 Euro), AHZV, Winterräder, Zulassung in Berlin!!! habe ich 21.490,00 Euro bezahlt. Leider war finanziell kein 4WD drin. Das Finanzloch ist so auch tief genug. Der derzeitige ASX Benziner ist nichts für mich und ist m. M. n. mit 117 PS auch ein wenig schwach auf der Brust. Einen Diesel wollte ich wegen der unklaren Lage nicht. Ein vernünftiger Gebrauchtwagen war leider auch nicht zu finden.

Mir war das eine Lehre, Ich werde vor erreichen der 100.000 Km oder 5 Jahre den Wagen wieder verkaufen.

Achso, mein ASX hatte leider einige Kratzer, Dellen und Beulen. Keine einzige war durch mich verursacht. Fahrerflucht wird wohl leider in dieser Gesellschaft als normal angesehen. Deshalb hat man den ASX dann auch nur mit 1500,00 Euro bewertet. Wenn ich das gegenrechne wäre der ASX funktionsfähig (5.500,00 Euro + 1.500,00 Euro) bei 6 Jahren und 142000Km, Minus den Lackschäden und Beulen, ca. 7.000,00 Euro wert gewesen. Im Internet wäre der ASX incl. Top Zustand 8.000,00 - 9.000,00 Wert gewesen.

Ich hoffe ich habe keine Frage vergessen?

Gruß

Peter

Gladstone

Pioneer Sergeant

Beiträge: 1 416

Fahrzeug: Outlander 2.0 DI-D 4WD Instyle

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 30. Juni 2017, 21:53

Nunja, dann ist ja alles geregelt. Zumal der Outlander dich sicher über den ASX hinwegtrösten wird, BigM kann dir da ein Liedchen von singen.
«It would be a tragedy if anybody were to push Mr Gladstone into the river and a disaster if anybody were to pull him out again.» - Benjamin Disraeli

11

Freitag, 30. Juni 2017, 21:58

Hallo,
BigM kann dir da ein Liedchen von singen.



Was willst Du damit sagen?

Den Outlander kann ich frühestens in 14 Tagen fahren, da in Berlin eine Zulassung auf die Schnelle nicht geht. Und für Privatpersonen gibt es mal gar keinen Termin in den nächsten 3 Wochen. da kann man nur mit den Kopf schütteln.

Gruß

Peter

ASXellent

Sir Sheridan Le Fanu

Beiträge: 1 432

Fahrzeug: 2011er 1.6 Invite Intro Edition

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 1. Juli 2017, 01:28

Hallo Peter,

mein Moderatorkollege BigM fährt ebenfalls (und sehr gerne) Outlander, das heißt Du bist hier weiterhin gut aufgehoben. Zumal die Wagen bis auf die Motorisierungen und das Heckteil ziemlich baugleich sind.

Tja schön daß Du so schnell gehandelt hast. Aber die Wartezeit bei der Zulassung verstehe ich nicht. Mir sind zwar solche Wartezeiten beim Amtsschimmel bekannt, aber über den Händler müßte dies doch schneller gehen ?

Viel Erfolg, egal wie schnell es jetzt klappt :thumbup:


8| Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen 8|

13

Samstag, 1. Juli 2017, 09:42

Hallo ASXellent,
das ist gut zu hören, dass ich weiter hier im Forum bleiben kann.

In Berlin kann man als Privatperson nur Online einen Termin für Zulassungen, Ausweispapiere etc. buchen.
Termine sind nur noch am 27.07. und 28.07. zu bekommen.
Über Händler dauert das 10 Arbeitstage in Berlin.

Gruß
Peter

Rigattoni

James "Captain Slow" May

Beiträge: 324

Fahrzeug: ASX-Star 1,6 BJ. 2016 weiß

Wohnort: Fürth

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 1. Juli 2017, 10:17

Ich habe auch so dumm aus der Wäsche geschaut, als mir ein Kollege das erzählt hat, der in Berlin wohnt...
Ist schon sagenhaft, wie da der Amtsschimmel wiehert. Mal eben ein Auto kaufen und anmelden... das geht nicht. Das muss gut geplant sein.

@Peter: Schönes Auto hast dir gekauft. :thumbup:

Ich denke auch, dass es die beste Lösung war, das Auto weg zu geben, anstatt zu reparieren. Vielleicht hätte man das in Eigenregie mit dem nötigen Wissen selber reparieren können, aber wenn man da wenig Ahnung von hat, dann ist das halt keine Lösung.
--
Viele Grüße,
Peter

Gladstone

Pioneer Sergeant

Beiträge: 1 416

Fahrzeug: Outlander 2.0 DI-D 4WD Instyle

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 1. Juli 2017, 14:34

Hallo,
BigM kann dir da ein Liedchen von singen.



Was willst Du damit sagen?


ASXellent hats ja bereits gesagt: Unser Mod-Kollege ist als langjährigen ASX-Fahrer ebenfalls eine Klasse höher eingestiegen und hat sich den Outlander gegönnt und dem vernehmen nach, war es keine Fehlentscheidung. Ich fahr nach Outlander I nun aktuell den Outlander II, der dem ASX sogar noch näher kommt, und kann mich ebenfalls nicht beschweren.
«It would be a tragedy if anybody were to push Mr Gladstone into the river and a disaster if anybody were to pull him out again.» - Benjamin Disraeli

16

Sonntag, 2. Juli 2017, 08:23

Hallo,
ich dachte bis jetzt, dass der ASX aus dem Outlander heraus entwickelt wurde und das gleiche Fahrgestell besitzt.

Gruß
Peter

Gladstone

Pioneer Sergeant

Beiträge: 1 416

Fahrzeug: Outlander 2.0 DI-D 4WD Instyle

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 2. Juli 2017, 08:46

Der ASX basiert auf dem IIer und beide nutzen die GS Plattform - die Ähnlichkeit ist ja innen wie außen augenscheinlich. Der IIIer kommt wie der neue Eclipse Cross von der neu entwickelten GF Plattform, die plugin-hybrid fähig ist.
«It would be a tragedy if anybody were to push Mr Gladstone into the river and a disaster if anybody were to pull him out again.» - Benjamin Disraeli

18

Sonntag, 2. Juli 2017, 09:03

Danke für die Info.

Mal eine Frage.
Ich hatte an meinem ASX so eine Art Profil Rammschutzkanten an den Seiten über beide Türen sowie hinten und an den Türschwellen Schutzkanten. Hat jemand in Bezug auf den Outlander Erfahrungen?

Gruß
Peter