Du bist nicht angemeldet.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Community-Forum Mitsubishi ASX. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

21

Sonntag, 12. Februar 2012, 16:06

...in Russland kennt man aber auch schon "Begleitheizungen"....
...wer schrauben will, muß fühlen...

hosch

Rallye-Champion

Beiträge: 279

Fahrzeug: 4WD 2.2 DI-D+ Diamant Edi+, AHK, perlweiß, Mod. 2016

Wohnort: Rotenburg an der Fulda

  • Private Nachricht senden

22

Sonntag, 12. Februar 2012, 18:24

Kälteerfahrungen Deutschland

Ich bin Freitag-Nacht zwischen Altenburg und Gera durch ein "Kälteloch" gefahren, in dem die Außentemperaturanzeige mehrere Minuten lang auf -24 °C blieb. Auf der ganzen Strecke bis Saalfeld waren die Temperaturen um -20°C - Höchsttemperatur -15°C. War (da mit Hänger unterwegs) auf der Autobahn und Bundesstraßen meist mit 100-110 km/h und auf Landstraßen so um die 70-80 km/h unterwegs. Das Fahrzeug ist gelaufen wie eine "EINS" :rolleyes: !
Kilometerstand: 005500
letzte Betankungen: "Shell Fuelsave" - 21.01. Hohenstein-Ernsttal, "JET Diesel" - 28.01. Bebra, "Aral ultimate Diesel" - 07.02. Knüllwald, "Aral ultimate Diesel" - 10.02. Gera
Übrigens: Wie ich heute der Zeitung entnehmen konnte, hat eine Aral-Tankstelle in Bad Hersfeld letzte Woche mit Wasser verunreinigten Diesel verkauft. Es gab einige bekannte Ausfälle, aber es haben sich wohl noch nicht alle Betroffenen gemeldet!
Also: Tankquittungen immer schön aufheben!
Viele Grüße
HoSch

23

Sonntag, 12. Februar 2012, 22:50

Benzin im Diesel

Hallo 19E-299, Desaster, ASX13, Gladstone,Amaterasu, BigM und alle anderen hier im Forum die sich hier zu der Problematik Pro und Kontra Benzin im Diesel geäußert haben, bzw noch werden.
Ich kann folgendes aus eigener Erfahrung berichten. Am 30.01.12 wollte ich bei Aral Ultimate Diesel tanken, getankt habe ich aber Ultimate Benzin. Nach Beendigung des tankens stellte ich meinen Irrtum fest aber da war es leider schon zu spät ?( . Getankt wurden 37,3l Benzin, Restinhalt waren noch ca. 25l Diesel.( Übrigens: Man sollte niemals nie sagen!! )Danach sofort beim ADAC angerufen- Huckepack zum :) , Tank entleert, danach 20l Diesel aufgefüllt und bis zur nächsten Tanke gefahren und nochmals 27l Diesel aufgefüllt, mehr ging nicht, also waren noch ca. 16l Diesel-Benzingemisch im Tank verblieben.
Fazit: Bis jetzt keine Probleme, fahren ohne ruckeln oder anderweitige Probleme. Ich hoffe das bleibt auch so.

Gruss wowie25

gelöschter User

unregistriert

24

Montag, 13. Februar 2012, 00:06

hallo wowie25

Das mit der Verwechslung.... na ja Du sagst selbst, man soll nie nie sagen, und Deine Entscheidung den ADAC zu informieren, den Wagen Huckepack zum Entleeren des Tanks abholen lassen ist ja erst mal die Richtige.
Danach sofort beim ADAC angerufen- Huckepack zum :) , Tank entleert
Was ich dann nicht verstehe, wenn dort ein Meister, wo auch immer es gemacht wurde , den Tank entleert hat, dann waren mit Sicherheit keine Restbestände an deinem alten Diesel/Benzin Gemisch mehr im Tank, oder wurde der Tank per Schlauch abgesaugt??? Dann wäre das evtl. denkbar, nur frage ich mich , wenn man nur absaugen würde, braucht man den Wagen nicht Huckepack per Abschlepper irgendwo hinschleppen.
Was auch immer geschehen ist, so ganz leuchtet mir Deine Schilderung nicht ein.... aber Du wirst es ja wissen....

Und ob Du beim Nachtanken dann auch den Tank voll bekommen hast,,,, oder ob sich evtl durch das entleeren irgendwo eine Luftblase estgesetzt hatte, die ein komplettes Befüllen mit Diesel gar nicht ermöglichte...... ( mir erscheint das eine denkbare Situation- aber ich war nicht dabei und weiss nicht wie Dein Tank entleert worden ist )

Ein Fahren mit gefülltem Tank ( mit 16 Ltr, Super ) erscheint mir persönlich nicht machbar... aber ich bin ja auch kein Techniker....

25

Montag, 13. Februar 2012, 07:52

Ich fülle bei meinem (4Jahre alten) CR Motor sehr oft 2-Takt-Öl (ca. 200ml) auf eine Tankfüllung nach. Bis jetzt seit ca. 30.000km keine Probleme. nur dass der Motor ruhiger läuft ;) . Die neuen Einspritzsysteme benötigen eben eine Extraladung "Schmiermittel". Wo ist das Problem, wenn man ein wenig Super dem Diesel beimischt? Damit verdünnst du zwar den Diesel, aber durch das 2-Takt-Öl bekommt es doch wieder die nötige Schmierfähigkeit!!!

Ich mach es weiterhin so, und mein Diesel läuft, und läuft. und läuft, und ...

PS: Mein DPF reinigt sich ca. alle 800km (im Berliner Stadtverkehr) - einfach Fahrt zu Arbeit ca. 46-49km(je nachdem wie ich den Stau umfahre). Und ja, ich fahre auch eine "Ehrenrunde" wenn er sich reinigt. Bei einem Bekannten von mir läuft der 270CDI genauso gut :thumbup: .

Gladstone

Pioneer Sergeant

Beiträge: 1 416

Fahrzeug: Outlander 2.0 DI-D 4WD Instyle

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

26

Montag, 13. Februar 2012, 07:53

30% Benzinanteil? Also das ist sportlich :D Hast Du ggf. gedacht, das Du Ultimate Benzin getankt hast, hast aber doch Ultimate Diesel getankt? Quasi Inception :D
«It would be a tragedy if anybody were to push Mr Gladstone into the river and a disaster if anybody were to pull him out again.» - Benjamin Disraeli

gelöschter User

unregistriert

27

Montag, 13. Februar 2012, 09:54

Falschbetankung

Hallo wowie25,
Du hast nach der Falschbetankung alles richtig gemacht!
Bei der Werkstatt bin ich mir da nicht so sicher, da Du leider nicht mitgeteilt hast, wie die den Tank geleert haben.
Denn es ist schon ein Unterschied, ob es über abpumpen geschehen ist, da bleibt sicherlich noch eine Menge Sprit im Tank zurück, oder aber ob der Tank demontiert wurde und somit der gesamte restliche Kraftstoff entfernt werden konnte.
Zielführend kann hier eigentlich nur sein, den Tank zu demontieren.
Da Du das Fahrzeug nach der Falschbetankung ja auch nicht mehr bewegt hast, kann auch kein "Gemisch" in die Kraftstoffleitungen gelangt sein. Ein Entleeren des Tanks sollte also auch vollkommen ausreichend gewesen sein.
Unverständlich ist für mich auch die Berechnung der Restmenge an Kraftstoff nach der Entleerung, wie kommst Du auf die Restmenge von 16 Liter?
Wenn die Werkstatt diese Zahl ermittelt hat und Dich trotzdem mit diesem "Gemisch" fahren gelassen hat, so wäre das zumindest "grob Fahrlässig".
Vorstellen kann ich mir das nicht und gehe deshalb mal davon aus, das keinerlei Rückstände mehr im Tank vorhanden waren. Von daher besteht auch keinerlei Gefahr von Folgeschäden.
Gruss
Desaster

28

Montag, 13. Februar 2012, 23:40

Hallo Desaster,

Zitat

Bei der Werkstatt bin ich mir da nicht so sicher, da Du leider nicht mitgeteilt hast, wie die den Tank geleert haben.

Denn es ist schon ein Unterschied, ob es über abpumpen geschehen ist, da
bleibt sicherlich noch eine Menge Sprit im Tank zurück, oder aber ob
der Tank demontiert wurde und somit der gesamte restliche Kraftstoff
entfernt werden konnte.
Die Zuleitung Tank-Motor wurde tankseitig gelöst und damit das Gemisch abgelassen, ohne Tankausbau.

Zitat

Unverständlich ist für mich auch die Berechnung der Restmenge an
Kraftstoff nach der Entleerung, wie kommst Du auf die Restmenge von 16
Liter?
Tankinhalt gesamt bei 2 WD: 63l, getankte Liter nach Tankentleerung gesamt 47l dann war der Tank voll.Somit bleibt ein Restbetrag von 16l offen.

Hallo Gladstone,

30% Benzinanteil? Also das ist sportlich :D Hast Du ggf. gedacht, das Du Ultimate Benzin getankt hast, hast aber doch Ultimate Diesel getankt? Quasi Inception :D
nein, es ist schon so wie ich es geschildert habe. ( Schön wäre es gewesen, wenn dies wirklich der Fall wäre )

Hallo ASX13,

Zitat

Was ich dann nicht verstehe, wenn dort ein Meister, wo auch immer es
gemacht wurde , den Tank entleert hat, dann waren mit Sicherheit keine
Restbestände an deinem alten Diesel/Benzin Gemisch mehr im Tank, oder
wurde der Tank per Schlauch abgesaugt??? Dann wäre das evtl. denkbar,
nur frage ich mich , wenn man nur absaugen würde, braucht man den Wagen
nicht Huckepack per Abschlepper irgendwo hinschleppen.
wegen der Enleerungstechnik steht im oberen Absatz schon etwas. So einfach wie Du Dir das ( und ich natürlich auch ) vorstellst ist es mit dem absaugen nicht, da man nicht mehr vom Tankstutzen in den Tank kommt, da Filter den Weg versperren, ( diese gleiche Frage hatte ich nämlich auch gestellt )!

Wie heisst es so schön: Irren ist menschlich :thumbup: , es kann nur besser werden 8o

Gruss wowie25

gelöschter User

unregistriert

29

Dienstag, 14. Februar 2012, 00:22

Tankentleerung

Hallo,
das Tankseitige "lösen" der Verbindung zum Motor reicht in diesem Fall nicht, da die Verbindung lediglich über die Förderpumpe besteht, bei der die tiefste Stelle im Tank natürlich in keiner Weise erreicht werden kann.
Die Pumpe reicht zwar an den tiefsten Punkt im Tank heran, allerdings die Anschlußleitung nicht, da diese oberhalb der Pumpe liegt.
Hier liegt also, nach meiner Einschätzung, tatsächlich ein Fehler im Vorgehen der Werkstatt vor, da diese auf die einzig Zielführende Tätigkeit, den Tankausbau verzichtet hat, was jedoch als einzige Maßnahme die vollkommene Entleerung des Tanks gewährleistet hätte.
Somit bleibe ich dabei, die Tätigkeit der Werkstatt erscheint grob Fahrlässig, da durch die verbleibende Menge an Benzin-Diesel-Gemisch, Schäden an Motor/Einspritzventilen nicht auszuschliessen waren/sind.
Gruss
Desaster

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Desaster« (14. Februar 2012, 05:54)


30

Dienstag, 14. Februar 2012, 01:20

Ich denke daß man durch die Pumpenöffnung einen Schauch und eine Endoskop-Kamera hätte führen können und so den Tank wirklich auch ohne Ausbau hätte leeren können.

Und ich bin sicher daß die 63l nicht stimmen können, hab das Ding ja schon zweimal fast leer gefahren (da konnte man das Tanksymbol nicht mehr wegdrücken und gepiept hat es auch) und habe nie (auch nicht bei der Übergabe) mehr als 54l in den Tank gekriegt.

Entweder es sammeln sich im Oberteil so viele Dieseldämpfe daß der eigentliche Diesel keinen Platz mehr hat oder die 63l stimmen schlicht & ergreifend nicht...

stoppelhase

Haudegen

Beiträge: 149

Fahrzeug: Mitsubishi ASX 1.8 DI-D+ 4WD Intense Island-Weiß, AHK

  • Private Nachricht senden

31

Dienstag, 14. Februar 2012, 07:43

Mein Tankwart hat mir Anfang August mal erzählt, dass er neulich einen Kunden hatte, der versehentlich 25 Liter E10 in seinen ASX getankt hat. Der fährt heute noch rum ohne irgendwelche Probleme bekommen zu haben.
Der Tankwart hat mich deshalb angesprochen, weil er dem Kunden gesagt hat, er solle doch mit Diesel noch auffüllen und wenn der Tank 1/4 leer ist nochmal Diesel obendrauf. Er hatte Sorge, dass er wegen falschen Tipps in die Haftung genommen werden könne.
Daher fragte er mehrfach nach aufgetretenen Problemen - wie gesagt bisher folgenlos.
8| Behandle die Leute so, wie Du von den Leuten behandelt werden willst. :!:

ASXellent

Sir Sheridan Le Fanu

Beiträge: 1 385

Fahrzeug: 2011er 1.6 Invite Intro Edition

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

32

Dienstag, 14. Februar 2012, 20:13

Bei meinem Benziner habe ich schon 61 Liter getankt, aber los geht die Warnlampe schon wenn ca. 50 Liter reinpassen.


8| Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen 8|

33

Dienstag, 14. Februar 2012, 21:07

Welche Warnlampe, bitte?

ASXellent

Sir Sheridan Le Fanu

Beiträge: 1 385

Fahrzeug: 2011er 1.6 Invite Intro Edition

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

34

Dienstag, 14. Februar 2012, 21:16

Das gelbe Tanksymbol ist gemeint


8| Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen 8|

35

Dienstag, 14. Februar 2012, 21:27

Bei meinem Benziner habe ich schon 61 Liter getankt, aber los geht die Warnlampe schon wenn ca. 50 Liter reinpassen.

Das ist normal - zumindest bei Mitsubishi. 11 Liter Reserve ist ja nicht verkehrt. Im übrigen ist das eine Warn(Hinweis-)Lampe, dass man ggf. mal eine Tankstelle ansteuern "sollte" und kein absolutes Notfallsymbol. Wenn du laut errechneter Reichweite fast leer fährst (unter 25 km), sehen die Warnleuchten im Display ohnehin anders aus ;)

ASX-FG

36

Dienstag, 14. Februar 2012, 22:18

Und ich bin sicher daß die 63l nicht stimmen können, hab das Ding ja schon zweimal fast leer gefahren (da konnte man das Tanksymbol nicht mehr wegdrücken und gepiept hat es auch) und habe nie (auch nicht bei der Übergabe) mehr als 54l in den Tank gekriegt.

Entweder es sammeln sich im Oberteil so viele Dieseldämpfe daß der eigentliche Diesel keinen Platz mehr hat oder die 63l stimmen schlicht & ergreifend nicht...
Literangabe auf der Tankrechnung bei Übergabe des ASX 62,01 L,( randvoll getankt ) dazu noch kurze Fahrt zur Tanke bei geschätztem vom :) aufgefülltem Tank von ca.1 L ! = ca. 63 L :!: Wo ist Deiner Meinung nach das Unmögliche ?

Gruss wowie25

37

Dienstag, 14. Februar 2012, 22:24

Die 63 Liter passen schon. Das Symbol der übergroßen Zapfsäule + Piepsen im Display (und keine weiteren Infos - hier muss Mitsubishi nochmal nachbessern) hatte ich auch. Letztendlich waren noch 3 Liter drin (59,x Liter getankt).

ASX-FG

Doc Woody

unregistriert

38

Mittwoch, 15. Februar 2012, 09:17



"Wenn du laut errechneter Reichweite fast leer fährst (unter 25 km), sehen die Warnleuchten im Display ohnehin anders aus "





-> was bedeutet das, ASX-FG? gibt es noch mehr Zeichen, als die blinkende Zapfsäule in klein und dann in gross? ?(



39

Mittwoch, 15. Februar 2012, 09:20

@wowie25 & ASX-FG: Habt Ihr Diesel oder Benziner?

gelöschter User

unregistriert

40

Mittwoch, 15. Februar 2012, 09:31

Fahrzeug

Hallo,
Wowie25 hat einen Diesel
und
ASX-FG hat einen Benziner
Gruss
Desaster

Verwendete Tags

Diesel, Winter