Du bist nicht angemeldet.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Community-Forum Mitsubishi ASX. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

BigM

Earl of Beaconsfield

Beiträge: 3 661

Fahrzeug: Outlander III 2,2 DI-D 4WD Instyle

Wohnort: Hedwig-Holzbein

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

81

Montag, 24. Februar 2014, 10:12

Meintest mich Desaster?

.... oder die Sabine :rolleyes: aber Danke :!:
Meinen ASX hatten sie damals nach dem Austausch des linken Federbeines neu eingestellt.

Gruß BigM
Die drei größten Krisen im Leben eines Mannes:

Frau weg, Job weg, Kratzer im Lack!



gelöschter User

unregistriert

82

Montag, 24. Februar 2014, 10:21

Meintest mich Desaster?
.... oder die Sabine :rolleyes: aber Danke :!:
Hallo,

sowohl als auch....! 8)

Alle die Probleme damit haben, sollten sich mal diesen Beitrag anschauen. :thumbup:

Gruss
Desaster

Beiträge: 323

Fahrzeug: ASX DID Intense Granit-Braun 1,8D

  • Private Nachricht senden

83

Dienstag, 25. Februar 2014, 16:58

Wie Desaster schon angedeutet hat, solltest du dein Fahrwerk vermessen und einstellen lassen. Der Link und die angegebenen bzw eingestellten Werte auf der rechten Seite, kannst du einstellen lassen. Bei meiner Eingangsmessung waren die Schrauben alle gelöst, so das die Werte nicht repräsentativ sind.
Die anschließend eingestellte Werte liegen alle im Sollbereich und minimieren den einseitigen Verschleiß am Reifen.

Bei der Werksmäßigen Einstellung des Sturzes steht der Reifen schon leicht auf der Außenkante, wenn dann die Spur noch stark positiv eingestellt ist und stark beschleunigt wird erhöht sich der Verschleiß noch zusätzlich.
Das direkte Einlenken des ASX wird mit dieser Einstellung erkauft ;)
Das läßt sich aber bei einen guten Reifenhändler mit Vermessungseinrichtung für 50-75€ beheben. Außerdem halten die Reifen anschließend länger, der Wagen fährt sich besser und der Verbrauch sinkt auch minimal.

Beiträge: 323

Fahrzeug: ASX DID Intense Granit-Braun 1,8D

  • Private Nachricht senden

84

Dienstag, 25. Februar 2014, 20:10



Um es ein wenig verständlicher zu machen, eine kurze Erklärung.

Die Spur:
Spur
beschreibt den Winkel der Räder in Längsachse des Fahrzeugs zb von oben gesehen.
Stehen die Räder dabei vorne näher zusammen als hinten nennt man dies "Vorspur" und der Winkel wird mit einem "+" versehen. Bei der Nachspur stehen die Räder hinten enger zusammenstehen als vorne.

Der zugelassene Spurbereich bei ASX liegt bei -0°02 (Nachspur) bis 0°08(Vorspur), das heißt bei -0°02 lenken beide Räder leicht nach aussen, bei 0°00 würden beide Räder geradeaus fahren und bei 0°08 lenken beide Räder nach innen.

Der Sturz:
Sturz hingegen beschreibt den Winkel der Räder zur Hochachse des Fahrzeugs zb von hinten gesehen.
Stehen die Räder oben näher zusammen als unten, dann spricht man von negativem Sturz und der Winkel erhält folglich ein negatives Vorzeichen. Bei positivem Sturz stehen die Räder unten näher zusammen als oben.

Da der zugelassene Sturzbereich vorne beim ASX von -0°15 (negativ) bis 0°45 (positiv) reicht, heißt das das die Räder bei -0°15 leicht auf den Innenkannten der Reifen stehen, bei 0°00 der Reifen gerade steht und bei 0°45 stark auf der Aussenkante.

Wenn dann beim ASX der Sturz von 0°45 und eine Spur von 0°08 oder ggf noch höher aufeinander treffen bleibt ein extremer Verschleiß im Aussenbereich der Reifenlauffläche nicht aus.

PS: man sollte aber auch nicht auf die Idee kommen und jeweils 0°00 Spur einstellen, dann fehlt der Achse die Vorspannung und man "eiert" in Spurrillen umher. An Vorder- und Hinterachse sollte Vorspur eingestellt werden und an der Hinterachse sogar etwas mehr. Die Hinterachse ist die Fahrzeug stabilisierende Achse, die das Fahrzeug in der Spur hält.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Taxidriver« (25. Februar 2014, 20:28)


stoppelhase

Haudegen

Beiträge: 149

Fahrzeug: Mitsubishi ASX 1.8 DI-D+ 4WD Intense Island-Weiß, AHK

  • Private Nachricht senden

85

Mittwoch, 26. Februar 2014, 10:26

Richtet nicht, auf dass Ihr nicht gerichtet werdet

Dennoch habe ich die Reifen, Spur, Achse richten lassen und in den nächsten Tagen kommen die Winterreifen runter und die Sommerreifen drauf, mal sehen was der Werkstattmeister dann sagt.
8| Behandle die Leute so, wie Du von den Leuten behandelt werden willst. :!:

Beiträge: 323

Fahrzeug: ASX DID Intense Granit-Braun 1,8D

  • Private Nachricht senden

86

Mittwoch, 26. Februar 2014, 11:03

Dennoch habe ich die Reifen, Spur, Achse richten lassen und in den nächsten Tagen kommen die Winterreifen runter und die Sommerreifen drauf, mal sehen was der Werkstattmeister dann sagt.

Man kann auch die Spur und den Sturz innerhalb der Werksvorgaben so einstellen, das der Verschleiß im Aussenbereich der Lauffläche größer ist (steht aber schon in der Antwort 36) ;) .

Es sollte auch nur ein Hinweis bzw eine Erkärung/Lösungsvorschlag für euer Problem sein ;) .

Und der Hinweis auf einen guten Reifenhändler mit Vermessungsgerät ist ernst gemeint. Nur weil viele eine Vermessungsbühne haben, heißt es noch lange nicht das sie wissen was sie da tun. zb Viele schauen nur ob alles innerhalb der Werksvorgaben ist und gut ist :( , das links die Spur -0°02 und rechts 0°08 ist den meisten egal. Es liegt ja innerhalb der Werksvorgaben, nur das Auto fährt halt ständig leicht nach links.
Bei einer korrekte Fahrwerkseinstellung sollte links und rechts die gleichen Werte +/- 2-3 Minuten bei Sturz und Spur (wenn einstellbar) stehen und man ein Vermessungsprotokoll erhalten.

Peanuts1

Youngtimer

Beiträge: 84

Fahrzeug: Typ: ZC18HI ASX 1,8 DID+Edition 110kw Farbe X42 Abnehmbare Anhängerkupplung

Wohnort: Giessen

  • Private Nachricht senden

87

Donnerstag, 27. März 2014, 21:30

Guten Abend
Bei 30.000 wurde auch bei mir folgendes festgestellt :
Bemerkung: Reifen VA aussen noch 2mm Restprofil.
Habe nachgesehen und wirklich. Nur vorne ist die Aussenkante rund gelaufen. Am Arbeitsplatz von Frau muss sehr viel gelenkt werden bei Ein, bzw. Ausparken. Ob es daran liegt?

gelöschter User

unregistriert

88

Donnerstag, 27. März 2014, 22:12

Hallo peanuts 1

Eine Reifenabnutzung, wie Du sie schilderst, kann viele Ursachen haben
Am Arbeitsplatz von Frau muss sehr viel gelenkt werden bei Ein, bzw. Ausparken. Ob es daran liegt?
aber insbesondere falscher Reifendruck . Diesen Effekt hast Du insbesondere bei zu niedrigem Reifendruck auf der Vorderachse, der dann bei forschem Kurvenfahren eben die Aussenkanten mehr verschleisst.
( Natürlich kann aber auch die Achse vorn falsch eingestellt sein )
Beim reinen Ein und Ausparken würdest Du den Verschleiss nicht so bemerken.

Gruss ASX13

gelöschter User

unregistriert

89

Donnerstag, 27. März 2014, 22:17

Einseitige Abnutzung der Reifen

Am Arbeitsplatz von Frau muss sehr viel gelenkt werden bei Ein, bzw. Ausparken. Ob es daran liegt?
Hallo,
das kommt evtl. noch etwas erschwerend hinzu, jedoch maßgeblich dürfte das hier sein:
Wenn dann beim ASX der Sturz von 0°45 und eine Spur von 0°08 oder ggf noch höher aufeinander treffen bleibt ein extremer Verschleiß im Aussenbereich der Reifenlauffläche nicht aus.
Am besten mal die Spur so einstellen lassen, wie der User Taxidriver es oben (gem. angehängtem Vermessungs-Protokoll) empfohlen hat.

Da die :) eine Einseitige Abnutzung der Reifen gem. Wartungsplan bei jeder Inspektion zu kontrollieren haben, sollte man schon noch einmal ein ernstes Wort mit seiner Werkstatt reden, da das dann ja schon bei der ersten Inspektion hätte festgestellt werden müssen/können!
Da hätte man dann noch durch eine Änderung von Spur und Sturz gegensteuern können und so die Reifen vor dem vorzeitigen Verschleiß bewahren können.
Gruss
Desaster

Beiträge: 934

Fahrzeug: ASX 4WD 1,8 DI-D+Instyle

Wohnort: Ludwigsburg

  • Private Nachricht senden

90

Dienstag, 1. April 2014, 22:34

Bei 30.000 wurde auch bei mir folgendes festgestellt :
Bemerkung: Reifen VA aussen noch 2mm Restprofil.
Habe nachgesehen und wirklich. Nur vorne ist die Aussenkante rund gelaufen. Am Arbeitsplatz von Frau muss sehr viel gelenkt werden bei Ein, bzw. Ausparken. Ob es daran liegt?
Hi Peanuts1,
eine wirklich sehr Interessante Theorie ... :lachen:
Sag mal, liest Deine Frau auch mit? :whistling:
Wirklich nicht schlecht Deine Theorie. :sagrin:
Thumbs up. :thumbsup:
Grüße,
White Beauty

Beiträge: 934

Fahrzeug: ASX 4WD 1,8 DI-D+Instyle

Wohnort: Ludwigsburg

  • Private Nachricht senden

91

Dienstag, 1. April 2014, 22:39

Hi,
aber Deine Theorie stimmt doch nicht ... obwohl diese völlig verständlich klingt. :whistling:
Das Reifenprofil würde sich mittig ausradieren und nicht von außen. :vertrag:
Somit ist Deine Frau in diesem Fall völlig unschuldig. 8)
Grüße,
White Beauty

92

Sonntag, 11. Mai 2014, 19:31

Eine Reifenabnutzung, wie Du sie schilderst, kann viele Ursachen haben
Am Arbeitsplatz von Frau muss sehr viel gelenkt werden bei Ein, bzw. Ausparken. Ob es daran liegt?
aber insbesondere falscher Reifendruck . Diesen Effekt hast Du insbesondere bei zu niedrigem Reifendruck auf der Vorderachse, der dann bei forschem Kurvenfahren eben die Aussenkanten mehr verschleisst.
( Natürlich kann aber auch die Achse vorn falsch eingestellt sein )
Beim reinen Ein und Ausparken würdest Du den Verschleiss nicht so bemerken.

Gruss ASX13

das gleiche Problem wie bei mir, festgestellt bei Km 94556 im Juni 2013.
Da das Gesamtprofil aber noch bei 5,5mm lag war das recht ärgerlich.
der :D wollte mir neue Reifen empfehlen. war nicht son Ding ?( . Also auf zu meinen alten Kumpel bei A.T.U. der mich bei den Alten immer gut beraten hat.
rauf auf die Bühne und vermessen. Alles im Toleranzbereich, aber eben am Grenzwert. Also neu eingestellt, probefahrt, neu vermessen, nachgestellt, wieder Probefahrt, nochmals gemessen und dann als O.K. entlassen. Sicher recht aufwendig aber bei Pauschalpreis kein Problem. dazu der Hinweis : Reifendruck um bis zu 0,5 zu erhöhen. Der empfohlene druck ist ein Kompromiss aus Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und vor allem Komfort.

Und ich muß sagen, die Reifen sind mit km 125 000 noch immer drauf (klar in der Zwischenzeit waren die Winterreifen dran) und haben nun Restprofil 4,5, aber der Verschleiß an den Außenkanten hat sich nicht verschlimmert.

gelöschter User

unregistriert

93

Sonntag, 11. Mai 2014, 19:40

hallo Kiss 1961

Und ich muß sagen, die Reifen sind mit km 125 000 noch immer drauf (klar in der Zwischenzeit waren die Winterreifen dran) und haben nun Restprofil 4,5, aber der Verschleiß an den Außenkanten hat sich nicht verschlimmert.
und Deine Erfahrungen hat Big M ja auch gemacht , der mit 135.000 km auch noch seine ersten Sommerreifen hat, wobei ich nichts über einen Verschleiss an den Aussenkanten bei Ihm gelesen habe. Auch er hatte in den Wintermonaten immer seine Winter Pneus drauf.

Insgesamt kann man also sagen, dass die Werks-Reifen ( in 2010 und 2011 waren es Dunlop Pneus) recht langlebige Gesellen, wobei natürlich auch die Fahrweise mit beinflussend ist.

Also dann weiterhin gute Fahrt bei den nun richtigen Achseinstellungen.

Gruss asx13

BigM

Earl of Beaconsfield

Beiträge: 3 661

Fahrzeug: Outlander III 2,2 DI-D 4WD Instyle

Wohnort: Hedwig-Holzbein

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

94

Montag, 12. Mai 2014, 12:53

Reingegräscht .... :rolleyes:

Hi Willy,

leider scheint es wohl oder übel eine ASX Krankheit zu werden, hab dies schon von etlichen Fahrern gehört oder gelesen. Meine Schlappen (Werks-Dunlops) haben auf der Außenkante vorne nur noch rund 1,5/ 2,0 und auf der Fläche 5,0/ 5,5. Hinten ist es nicht so schlimm. Ich war auch schon beim Freundlichen, schaun mir mal ...... check grad mal den Markt. Ich würde ein Vermessen der Achsgeometrie ala Taxidriver, wenn erste Hinweise auf unterschiedliche Abnutzung auf der Hand liegen (Check bei Inspektion oder beim Wechsel WR auf SR), dringend empfehlen. Nach 40/ 50 Tkm schaut alles i.O. aus aber dann nach 70/80/90 Tkm ... :whistling:

Grüße Michael aka BigM
Die drei größten Krisen im Leben eines Mannes:

Frau weg, Job weg, Kratzer im Lack!



gelöschter User

unregistriert

95

Montag, 12. Mai 2014, 13:47

Fahrwerks-Geometrie

Nach 40/ 50 Tkm schaut alles i.O. aus aber dann nach 70/80/90 Tkm ... :whistling:
Hallo,
na ja, je nach Nutzung/Beanspruchung (Bordsteinrempler/Schlaglöcher) ist eine Verstellung der Achsgeometrie nichts wirklich ungewöhnliches.
Es gab/gibt Fahrzeugtypen, die da sehr empfindlich reagieren.
Wenn alle Fahrzeuge da unempfindlich wären, dann gäbe es ja auch keine diesbezüglichen Messvorrichtungen/Prüfstände...!
Gruss
Desaster

BigM

Earl of Beaconsfield

Beiträge: 3 661

Fahrzeug: Outlander III 2,2 DI-D 4WD Instyle

Wohnort: Hedwig-Holzbein

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

96

Montag, 12. Mai 2014, 15:57

Hallo Desaster and All,

das habe ich in all den Jahren noch mit keinem Fahrzeug natürlich unter richtiger Nutzung erlebt, dass sich etwas selbst verstellt. Und hier handelt es sich auch noch um einen SUV also ein robustes Modell womit denke ich mal ein Ausrutscher ins Gelände schon einkalkuliert sein sollte oder anders geschrieben - ich darf das - 8) Bordsteine und schwere Schlaflöcher sollte jeder mitbekommen haben und da ist so etwas mal drin.

Ich bleibe dabei, erst nach längerer Fahrzeugnutzung also bei km 60/ 70 Tausend sieht man die Schäden. Und es werden immer mehr die in diesen km Bereich landen und solch eine Schieflage der Abnutzung feststellen dürfen, die ist definitiv nicht normal.

Grüße BigM
Die drei größten Krisen im Leben eines Mannes:

Frau weg, Job weg, Kratzer im Lack!



gelöschter User

unregistriert

97

Montag, 12. Mai 2014, 16:55

Abnutzung der Reifen

Hallo,
klar, leichte Abweichungen in der Fahrwerks-Geometrie machen sich erst langfristig bemerkbar, da wiederspricht ja auch keiner.
Habe ja auch nicht behauptet, das der ASX so empfindlich hinsichtlich Überquerung von Bordsteinen und dem Eintauchen in Schlaglöcher ist....!
Habe mal für einige Wochen einen Leih-Passat gefahren, der aber z.B. genau dieses Probleme hatte. Bei dem hättest Du alle 4 Wochen die Achsgeometrie einstellen können.

Wie das Beispiel von Taxidriver zudem zeigt, bewegte sich der ASX bei ihm innerhalb der vom Werk vorgegebenen Toleranzen, und hat trotzdem eine stärkere Abnutzung an den Aussenkanten der Reifen hinterlassen....!
Bin mal auf die Langzeitergebnisse seiner Spuroptimierung gespannt.
Gruss
Desaster

BigM

Earl of Beaconsfield

Beiträge: 3 661

Fahrzeug: Outlander III 2,2 DI-D 4WD Instyle

Wohnort: Hedwig-Holzbein

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

98

Dienstag, 13. Mai 2014, 07:55

Guten Morgen,
auf die bin ich auch gespannt. Mal sehen was bei mir geht. Was mir nur sauer aufstösst ist dass es zu solchen Bewegungen innerhalb der Toleranz kommt und dies erst nach vielen km zu merken ist. Dat nervt wenn du dann die Kohle :cursing: für neue Schlappen auf den Tresen legen darfst. Wenn du verstehst was ich meine.
Grüße BigM
Die drei größten Krisen im Leben eines Mannes:

Frau weg, Job weg, Kratzer im Lack!



Oxebo

Ashigaru

Beiträge: 735

Fahrzeug: ASX 4WD 1,8 DID Intense, EZ. 12 2011, Platinum Grau metallic, abnehmbare Ahk. 1,8 t, Sitzheizung nachgerüstet, schw. Seitenschutzleisten. Seit Okt. 2014 Seat Leon X-Perience 2,0 TDI 150 PS

  • Private Nachricht senden

99

Dienstag, 13. Mai 2014, 09:53

Reifenabnutzung

Hallo zusammen,

auch bei meinem ASX kann ich an der Vorderachse eine verstärkte Reifenabnutzung auf den Innen- und Außenkanten beobachten. Bei den Sommerreifen (Werksbereifung Dunlop) fahre ich schon einen Luftdruck von 2,5 bar! Bei den Winterreifen (Pirelli) war bei gleichem Luftdruck der Verschleiß in der Mitte am größten!

Die verstärkte Reifenabnutzung auf den Innen- und Außenkanten konnte ich auch schon an meinem Vorgängerfahrzeug (Nissan X-trail) beobachten. Dort wurde mir vom Nissan Händler geraten den Luftdruck noch weiter zu erhöhen ?( .

Gruß Oxebo

gelöschter User

unregistriert

100

Dienstag, 13. Mai 2014, 10:08

Abnutzung der Reifen

Was mir nur sauer aufstösst ist dass es zu solchen Bewegungen innerhalb der Toleranz kommt und dies erst nach vielen km zu merken ist.
Hallo,

jede Fahrwerkseinstellung stellt ja immer nur einen Kompromiss dar und müßte eigentlich auch für jedes Reifenfabrikat neu eingestellt werden, wie das Beispiel von Oxebo mit den Winterreifen ja auch zeigt.

Von daher ist es immer entscheidend, wie der Hersteller sich entscheidet.

Dat nervt wenn du dann die Kohle :cursing: für neue Schlappen auf den Tresen legen darfst. Wenn du verstehst was ich meine.
Klar verstehe ich das, geht mir ja schließlich genauso, als armer Pensionär.......!

Gruss
Desaster