Du bist nicht angemeldet.


1

Donnerstag, 3. November 2016, 19:02

Kurios! Erhöhter Spritverbrauch nach Winterreifenwechsel?

Guten Tag Freunde,

und zwar habe ich gestern meine Winterreifen montieren lassen. Bei den 18er Sommerreifen hatte ich laut Bordcomputer einen durcschnittsverbrauch von 7-8 ltr. Schwanke immer dazwischen.
Als ich nach der Montage gestern nachhause gefahren bin, lag ich bei 6-7 ltr. Wow dachte ich. Liegt wahrscheinlich an den Reifen da es 17er sind. Obwohl die alten noch im Auto lagen.
Heute fahre ich meine gewohnte Strecke ohne besondere Vorkommnisse und hab ein Durchschnittsverbrauch von 10 ltr. Ich versteh ich nicht. Ich roll ewig im 5 Gang. Selbst mit Tempomat komme ich nur auf bestenfalls 9,5 ltr. Woran kann das liegen? Übersehe ich etwas?
Ich lag nach langen Strecken noch nie bei 10 Liter egal wie rasant ich gefahren bin. Sobald ich aus meiner 30er Zone gefahren bin ging der Verbrauch runter. Nur diesmal nicht :(


Wäre euch dankbar wenn ihr mir da mal ein Tipp geben könntet.
Lieben Gruß Kev

harry22

Ronin

Beiträge: 457

Fahrzeug: ASX 1,8 DID 4WD Diesel granit-braun schaltgetriebe

Wohnort: nähe von Lohr am Main

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 3. November 2016, 19:13

hallo

was hast du denn für einen asx ??
benziner oder diesel ??

gruss harry

3

Donnerstag, 3. November 2016, 19:38

Ja den Benziner hab ich

M-Fan

Rookie

Beiträge: 41

Fahrzeug: Mitsubishi ASX 1,6l Benziner, BJ 2013

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 3. November 2016, 20:42

Natürlich hat ein Winterreifen einen höheren Rollwiederstand wie ein Sommerreifen aber das erklärt nicht diesen exorbitanten Mehrverbrauch. Ich nehme an die genannten Zahlen entstammen der Verbrauchsanzeige des Bordcomputers. Möglicherweise ist dieser ein wenig "irritiert" weil die 17" Reifen sich ja schneller drehen wie ein größerer 18" Reifen. Da eine höhere Rad-drehzahl ja eine höhere Geschwindigkeit simuliert wenn man diese von der Rad- bzw. der Getriebe-drehzahl abgreift müsste eigentlich ein geringerer Verbrauch gemessen werden. Wenn aber zusätzlich die Geschwindigkeit noch unabhängig davon, z. B. durch ein GPS-Signal, erfasst wird könnten die unterschiedlichen Messwerte den Bordcomputer möglicherweise ein wenig durcheinander bringen. (wobei ich nicht weis, woher der Bordcomputer sein Geschwindigkeitssignal bezieht) Ich gehe auch davon aus, dass die Reifen ordnungsgemäß montiert sind, d. h. der Reifendruck ist korrekt, nichts schleift oder klemmt usw.
Um den tatsächlichen Verbrauch zu ermitteln hilft nur die "Volltanken und Kilometerzählen-Methode". Also erst einmal Tank leer fahren und dann Voll tanken. Erst dann kannst du sicher sagen ob dein Wagen wirklich mehr braucht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »M-Fan« (3. November 2016, 22:38)


Rigattoni

James "Captain Slow" May

Beiträge: 374

Fahrzeug: ASX-Star 1,6 BJ. 2016 weiß

Wohnort: Fürth

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 3. November 2016, 20:56

Dass ein Winterreifen etwas mehr Spritverbrauch beschert ist eigentlich immer der Fall.
Allerdings hat die Reifengröße selber kaum Einfluss auf den Verbrauch, da die 18"er mit der geringeren Flankenhöhe fast genau den gleichen Umfang haben, wie die 17"er.
Ansonsten müsstest du nämlich den Tacho anpassen lassen. ;)

Den von dir bemerkte Mehrverbrauch, den solltest du erst mal beobachten. Ich denke, dass sich das von selbst wieder einregelt. Zudem kann man der Verbrauchsanzeige sowieso nicht wirklich vertrauen. Da hilft das nachrechnen des verbrauchten Sprits für mehrere Tankfüllungen, oder zumindest eine längere Strecke fahren.

Man kann das auch so machen:
Zur Tanke fahren und bis zum ersten Abschalten auftanken. Danach mindestens 150-200km fahren und dann wieder zur selben Tankstelle und an die gleiche Säule fahren und das Auto in der gleichen Richtung und exakt gleich hin stellen, wie beim ersten Volltanken. Auch die gleiche Säule ist wichtig, um unterschiedliche Einstellungen der Pistolen zu vermeiden.
Dann kannst du die verbrauchte Menge an Sprit auf die gefahrene Strecke ermitteln.
--
Viele Grüße,
Peter

6

Freitag, 4. November 2016, 12:45

hmm ja, was anderes wird mir wohl nicht übrig bleiben.
Heute schon wieder 9,4 ltr war das geringste was mir der Bordcomputer angezeigt hat obwohl der grüne Strich ewig bei ca. 5 Ltr gefahren ist mit Tempomat.
aber wie kommt es denn das ich direkt nach dem reifenwechsel bei 6 Liter gelandet bin und einen Tag später ging der nicht mehr unter 9 Liter.

Der Herr vom KFZ Dienst meinte auch das die Sensoren der Reifen wahrscheinlich erstmal Alarm schlagen weil die eingefahren werden müssen, was überhaupt nicht der Fall war.
Können die Sensoren was mit der Anzeige zu tun haben? Nein oder?
bei den Bilder kann man sehen das ich wirklich im niedrieger Drehzahl fahre, auch sieht man den grünen Balken der weit von 10 Litern entfernt ist. Die Geschwindigkeit kann man erahnen mit 40-50.





BigM

Earl of Beaconsfield

Beiträge: 3 758

Fahrzeug: Outlander III 2,2 DI-D 4WD Instyle

Wohnort: Hedwig-Holzbein

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 4. November 2016, 14:28

Was zeigt die Anzeige an wenn er Warmgefahren ist :?:
Die drei größten Krisen im Leben eines Mannes:

Frau weg, Job weg, Kratzer im Lack!



ASX Freak

Youngtimer

Beiträge: 98

Fahrzeug: ASX 1.6 Klassik Kollektion 03/15

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 4. November 2016, 14:29

Hi, bitte erlaube mir mal eine Interpretation. Die Bilder sind entstanden zu einem Zeitpunkt als der Wagen noch kalt war. Zudem ist die gewählte Anzeige der Momentanverbrauch. Man sieht auch, dass das kleine Dreieck binnen weniger Meter Fahrstrecke (Kilometeranzeige ist immer noch 3668) bereits um über 5 Liter gesunken ist. Meiner Meinung nach ist das völlig normal. Um den tatsächlichen Verbrauch bewerten zu können, sollte der Motor zum einen warmgefahren sein und zum anderen sollte man eine vergleichbare Strecke zurücklegen. Insofern, meiner bescheidenen Meinung nach, ist alles ok.

VG

tom735

Richard "Hamster" Hammond

Beiträge: 532

Fahrzeug: BMW X1 20d xDrive / ASX SUV Star+ 2,2 DI-D

Wohnort: östlich v. München

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 4. November 2016, 14:39

Die Bilder sind entstanden zu einem Zeitpunkt als der Wagen noch kalt war. Zudem ist die gewählte Anzeige der Momentanverbrauch....

Bin genau deiner Meinung.
Darüber hinaus misst man den Verbauch eins Fahrzeugs über mehrere tausend Km. Wenns sein muss auch mal bei einer Tankfüllung. Aber Aussagen aufgrund von vermutlich 500 m bei kaltem Motor... da ist jegliche Interpretation völlig sinnlos.

Beiträge: 329

Fahrzeug: ASX TOP 2.2DI-D 4WD - MY15

Wohnort: bei Stuttgart

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 4. November 2016, 15:34

*etwas OT*

Ich hatte noch kein Auto, wo ich mit Winterreifen mehr verbraucht habe?
Bei allen war der Verbrauch mit Winterreifen etwas geringer.
AAHK - Webasto Standheizung - Bosch PDC vorne + hinten

tom735

Richard "Hamster" Hammond

Beiträge: 532

Fahrzeug: BMW X1 20d xDrive / ASX SUV Star+ 2,2 DI-D

Wohnort: östlich v. München

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 4. November 2016, 16:33

*etwas OT*

Ich hatte noch kein Auto, wo ich mit Winterreifen mehr verbraucht habe?
Bei allen war der Verbrauch mit Winterreifen etwas geringer.

Dem kann ich mich anschließen... den Rollwiderstand der WR macht die meist geringere Breite wieder wett.

Papa Daf

Rallye-Champion

Beiträge: 266

Fahrzeug: Eclipse Cross Bj 2018

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 4. November 2016, 17:31

hallo,
fährst du viel kurzstrecke. bei deinem verbrauch würde ich meinen wagen in die werkstatt stellen. ich fahre auch ein benziner. aber 7, 2 liter war de höchste verbrauch den ich gemessen habe. das war mit gps 135 über die bahn .
aber je nach reifenfabrikat , egal ob sommer oder winterreifen beeinflussen den verbrauch. zu sehen beim reifenlabel. ein conti eco contakt als " harter " spritsparreifen mit a oder b hat oft die etwas schlechteren bremseigenschaften als z.b. semperit mit e oder f. angeblich soll ja nur maximal ein halber liter dazwischen liegen.
die haben meist neben der weicheren mischung auch eine weichere karkasse. macht komfortabler. verursacht aber mehr walkarbeit. erhöhe mal deinen luftdruck um 0,2 bis 03 bar über den normalen wert.
da ist soweit ok und lässt den reifen nicht mehr verschleissen.
was ausserdem den spritverbrauch in die höhe treibt , ist die kälte, zu dem zeitpunkt ,wo die winterreifen montiert werden. die kaltlaufanreicherung ist länger im einsatz, weil dein kühlwasser viel kälter ist. muss erstmal warmwerden, und das braucht energie. zu beobachten. sommer 30 grad, wagen wird erstemal gestartet, kaum eine leerlauferhöhung , oder nach ein paar sekunden raus. im winter nach ein paar minuten immer noch drin.
und wenn der wagen nie warm wird, ist der verbrauch immer hoch.

bernhardh

Youngtimer

Beiträge: 60

Fahrzeug: ASX - 1,6 DI-D LP 4WD Invite

Wohnort: Langenlois

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 4. November 2016, 18:51

Hallo zusammen!
Da geb ich doch auch mal meinen Senf dazu! :D

Meiner braucht mit Sommerreifen ~6,1-6,2L
Mit Winterreifen (selbe Dimension, selber Durchmesser) brauch ich aber mit selber Fahrweise und Geschwindigkeit (ich fahre 47km Schnellstraße in die Arbeit in eine Richtung) ~7L.
Das schreckt mich auch.
Dabei fahr ich aber nicht 130km/h, sonder zwischen 110 und 120 km/h.
Fazit: Ich freu mich schon wieder auf den Frühling 8)

ASXellent

Sir Sheridan Le Fanu

Beiträge: 1 560

Fahrzeug: 2011er 1.6 Invite Intro Edition

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 4. November 2016, 20:41




Also Dein Motor ist auf dem Foto noch kalt, nach dem Verbrauch kannst Du überhaupt nicht gehen. Ein verlässlicher Verbrauchswert stellt sich erst nach 10-20 Kilometern ein, wann genau genau habe ich aber noch nie überprüft.

Der Wert wird für mehrere Stunden gespeichert, wenn Du nach einer Pause weiterfährst bleibt Dir der Durchschnittsverbrauch für den Tag erhalten. Am nächsten Tag geht dann alles wieder von vorne los. Soweit so klar ?


8| Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen 8|

BigM

Earl of Beaconsfield

Beiträge: 3 758

Fahrzeug: Outlander III 2,2 DI-D 4WD Instyle

Wohnort: Hedwig-Holzbein

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 5. November 2016, 10:27

Was zeigt die Anzeige an wenn er Warmgefahren ist :?:
:?:
Die drei größten Krisen im Leben eines Mannes:

Frau weg, Job weg, Kratzer im Lack!



16

Samstag, 5. November 2016, 13:34

natürlich lässt sich das erst nach mehreren Kilometer festellen, aber ich sag mal so. Wenn man täglich die gleichen Strecken fährt ob nun kalt oder warm ob nun etliche kilometer gefahren oder nicht sollte doch nicht so große abweichung sein oder?

Wie gesagt bin ich meine typische strecke gefahren, aus der 30er raus (da waren es über 15 Liter) dann bin ich auf meine alte 50er (und er klebt wieder an der 10 Liter) Ich wollte damit nicht ausdrücken wieviel ich gefahren bin sondern einfach nur zeigen das irgendwie immer ca. 10 Liter angezeigt wird, wo er damals locker unter 10 ging.

Auf dieser Strecke bin ich immer locker an 7 Liter gekommen egal ob der damals warm gefahren war oder ich viele bzw. wenige kilometer gefahren bin.

Sagen wir der Motor wäre kalt, wieso ging es mit den Sommerreifen im kaltem zustand (vor einer Woche) mit einem 7 Liter verbrauch (Die Temperaturen waren nicht groß anders)

Ich war ja grad bei dem Händler um die Schrauben nachziehen zu lassen, hab ihn auch nochmal angesprochen und er meinte das es normal ist das Winterreifen mehr verbrauchen. hmm

Ich war gestern eine ganze weile unterwegs, zwar öfter mit 10-20 Minuten pause zwischen den fahrten (ingesamt ca 50km unterwegs) und die das niedrigste war 9,3 Liter die mir angezeigt wurden. Ich habe das Gefühl das die Kiste von 0 kaum ausm Knick kommt. Das ging sonst immer etwas lockerer von der Hüfte. Vielleicht verbrauch der deswegen so viel, ich hab keine ahnung :(

M-Fan

Rookie

Beiträge: 41

Fahrzeug: Mitsubishi ASX 1,6l Benziner, BJ 2013

  • Private Nachricht senden

17

Samstag, 5. November 2016, 14:19

Im direkten Vergleich dürfte der Unterschied eigentlich nicht so groß sein. Auch wenn man die etwas kühleren Temperaturen und den höheren Rollwiderstand berücksichtigt, ist ein Mehrverbrauch von fast 30% nicht normal (vorausgesetzt die Werte bestätigen sich auch beim Tanken). Der von dir festgestellte Leistungsverlust steht möglicherweise damit im Zusammenhang und könnte auf ein Problem hinweisen. Hier hilft der Einsatz eines Diagnosegerätes sicher erst einmal weiter. Mit den Winterreifen hat es aber ,so glaube ich, nichts zu tun.

Andeman

Greenhorn

Beiträge: 18

Fahrzeug: ASX 1,6 Klassik Kollektion+

Wohnort: Guben

  • Private Nachricht senden

18

Sonntag, 6. November 2016, 19:50

Außentemperatur

Du solltest eventuell auch einen Blick auf die Außentemperatur werfen. Auf Deinem B8ld sind es nur 6°C. Da braucht der Motor natürlich etwas länger bis er warm ist und saugt so noch etwas mehr Sprit.

Gruß Andreas
:thumbsup: ASX Klassik Kollektion+ , 1,6 MIVEC , granit-braun , 07.05.2015 :thumbup:


:wm:

Sommer52

Greenhorn

Beiträge: 1

Fahrzeug: ASX

Wohnort: Rüsselsheim

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 8. November 2016, 12:55

Bist du sicher ob die Reifendimension montiert?
Breite. Höhe. Felgendurchmesser??
Wenn das nicht passt zeigt der Tacho falsche Werte an, und somit natürlich auch einen falschen Benzinverbrauch.
Eine einfache Kontrolle wäre den Tachowert mit einem Navizu vergleichen. GPS ist genauer!!!
Ich fahr im Winter 215 / 65 R 16
und Sommerreifen 215 / 60 R 17 der Abrollumfang ist somit gleich und bei mir auch der Verbrauch.
Ca 7 Liter, hab jetzt 30 000km weg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sommer52« (8. November 2016, 13:14)