Du bist nicht angemeldet.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Community-Forum Mitsubishi ASX. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Rostanfall

Greenhorn

  • »Rostanfall« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Fahrzeug: Mitsubishi ASX 1.6

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 7. August 2017, 16:16

Garantie - Verhalten Mitsubishi bei Rostbefall

Vorab, sollte der Thread hier Falsch sein bitte ich darum den passend zu verschieben, danke :)

Hallo zusammen,
wir habe einen ASX der ersten Generation. Nach einigen kleinen Fehlern und Aufregern haben wir jetzt ein Rost-Problem.

Unser ASX habe ich Ende 2010 beim Mitsubishi-Händler abgeholt und fahre das Auto nun schon gut 120.000km.
Nach kleineren Fehlern und Problemen, wie eine quietschende Auspuff-Aufhängung, einer Tankanzeige die noch
100km anzeigt obwohl der Tank leer ist, und einem Glasdach das Undicht, haben wir nun seit einigen Monaten
einen Rostbefall an der Heckklappe und an einem Radkasten. Bei der Heckklappe haben wir am Handgriff einen
starken Rostbefall, wirklich gerne macht man da den Kofferraum nicht auf. Beim Radkasten haben wir durch den
Rost ein etwa Daumengroßes Loch erhalten.

Als wir das gemerkt haben sind wir gleich zur Mitsubishi-Vertragswerkstatt, diese hat dann Fotos gemacht und an
Mitsubishi geschickt. Nach ein paar Wochen kam dann die Ernüchternde Antwort das wir keinen Anspruch auf die
Garantie haben. Mitsubishi begründet es damit, das wir den Service nicht immer bei einer Mitsubishi-

Vertragswerkstatt gemacht haben und nicht immer die Karosserie-Kontrolle durchgeführt wurde.

Nach der Nachricht haben wir das Serviceheft genauer angeschaut und es sieht wie folgt aus:

1. Service -> Mitsubishi-Vertragswerkstatt + Karosserie Kontrolle (Keine Beanstandung)
2. Service -> Freie Werkstatt
3. Service -> Freie Werkstatt
4. Service -> Freie Werkstatt
5. Service -> Mitsubishi-Vertragswerkstatt + Karosserie Kontrolle (Keine Beanstandung,

keine Eintrag ins Serviceheft)
6. Service -> Mitsubishi-Vertragswerkstatt + Karosserie Kontrolle (Keine Beanstandung)


Jetzt kommen wir aber zu der Stelle, welche ich verstehe.
Im Serviceheft steht das es eine 12. Jährige Garantie auf Durchrosten gibt. Diese sollte da doch greifen,

zumindest habe ich das bisher so gedacht. Die Tage habe ich bei Mitsubishi angerufen und angefragt was
den nun Sache ist, also warum die Garantie da nicht greift. Der Herr von Mitsubishi hat mir dann mitgeteilt
das die Garantie nicht greift, weil wir für die Karosserie Kontrolle immer zu einer Mitsubishi-Vertragswerkstatt
hätten gehen müssen (Den Service kann dabei jemand anders machen, so der Mitarbeiter). Zudem stehe im
Serviceheft das man dafür immer zu einer Vertragswerkstatt gehen muss.
Also entweder verstehe ich das geschrieben einfach nicht, oder es stand damals noch nicht in den

Serviceheften. Das man für die Rostgarantie die Karosserie Kontrolle immer bei einer Vertragswerkstatt
durchführen lassen muss, habe ich nicht gefunden.
Hinzu kommt noch das beim 5. Service, welcher von einer Vertragswerkstatt durchgeführt wurde, die

Karosserie Kontrolle durchgeführt wurde. Alles nur ein paar Tage bevor wir selber die Rost gesehen
haben (nach mehreren Jahren schaut man sein Auto nicht jeden Tag so genau an ... die Werkstatt hat das
aber ausgefüllt und nicht bemerkt, komisch)

Da ich so langsam mit meinem Latein am Ende bin hoffe ich einer von euch kann mir weiterhelfen.
1. Hat von euch jemand das gleiche Problem gehabt und kann schreiben was man da am besten machen kann?
2. Wo steht im Serviceheft das man zu einer Vertragswerkstatt damit die Rostgarantie greift?
3. Weiß jemand was man sonst machen kann?


Und bitte keine Belehrungen das man immer zu Vertragswerkstatt gehen solle und man jetzt halt selber Schuld hat, im Nachhinein ist jeder Schlauer :/
Gruß, Heinz

ASXellent

Sir Sheridan Le Fanu

Beiträge: 1 668

Fahrzeug: 2011er 1.6 Invite Intro Edition

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 7. August 2017, 19:06

Grüß Dich,

eine schwierige Kiste und nur mit Anwalt vielleicht noch zu retten. Grundsätzlich kann sich Mitsubishi da rausreden da Du eben nicht alle Kontrollen dort gemacht hast, so verfahren leider alle Hersteller und macht ja auch Sinn. Es ist aber bezeichnend für die Qualität Deiner Werkstatt, daß die Kontrolle wenige Tage vorher nichts ans Licht geführt hat.

Grundsätzlich sind auch Deiner Werkstatt drei rostanfällige Punkte an Deinem Wagen bekannt:

- die Heckklappe
- der Unterboden ( schwacher Unterbodenschutz )
- die Bohrlöcher fürs Hecknummernschild ( was nicht passt wird passend gemacht )

Zu dem Thema gibt es mehrere Threads hier, zum Beispiel DIESEN

Zumindest die Heckklappe kann man thematisieren, da in meinen Augen Teil eines Konstruktions- oder Materialfehlers. Diese wurde vielfach nach Reklamation des Kunden auch auf Kulanz ausgetauscht. Ich selbst war betroffen, und auch die Wagen der frühen Baujahre die mir im Bekanntenkreis in die Finger kamen. Ursache ist Wasser das durch verformtes Dichtungsgummi an den oberen Ecken der Heckklappe eingetreten ist.

Les Dich mal ein und viel Erfolg !


8| Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen 8|

Beiträge: 46

Fahrzeug: Mitsubishi ASX INVITE 1,6L Benzin Bj.2017

Wohnort: Raeren

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 7. August 2017, 23:33

Fakt ist nun mal, das Mitsubishi ALLE Rostkontrollen in einer Vertragswerkstatt vorschreibt, damit die Garantie greift!


Gruss Horst.

Bekanor

Youngtimer

Beiträge: 69

Fahrzeug: ASX 2.2

Wohnort: bei Heilbronn

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 8. August 2017, 06:37

Fakt ist nun mal, das Mitsubishi ALLE Rostkontrollen in einer Vertragswerkstatt vorschreibt, damit die Garantie greift!

Das ist schon eine Weile falsch. "In Vertragswerkstätten" wurde Gerichtlich untersagt. Es gilt "nach Herstellervorgaben". Sollte auch so in allen gültigen Garantiebedingungen stehen.


Zum Problem des TE.
Wenn in der Freien keine Karosseriekontrolle durchgeführt wurde obwohl es lt Intervall dran war, muss Mitsu leider garnix mehr.

Vom 5. Service Rechnung oder Servicebericht noch vorhanden? Kontrolle nachtragen lassen möglicherweise lässt sich Mitsu dann etwas erweichen. Das Problem an der Heckklappe ist bekannt, 2 Durchsichten ohne Befund. Da ändern die 3 davor verpassten auch nix dran. Radlauf kann ich nicht beurteilen. Könnte von aussen durch Beschädigung sein..?

Nach aktuellen Schilderungen glaube ICH nicht das ein Anwalt da helfen kann, es wäre eher hinderlich...

Viel Glück
MfG Beka
Meine Mitsus:
Carisma 1.6 Benziner
Grandis 2.0 DID
Asx 2.2, hoffentlich noch lange

BigM

Earl of Beaconsfield

Beiträge: 3 853

Fahrzeug: Outlander III 2,2 DI-D 4WD Instyle

Wohnort: Hedwig-Holzbein

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 8. August 2017, 07:31

So einfach und locker lässt sich dein Rost-Problem hier definitiv nicht lösen. Diskutieren okay - aber dabei sollte man beachten - die Antworten werden mit viel gefährlichen Halbwissen behaftet sein, denn nicht alle sind hier Juristen. Es sind Spamer und Trolle hier, wie auch 10-/ 12-jährige die Spaß haben wollen und auch normale ASX'ler 8o 8)

Und im Übrigen kannst du dir deinen Spruch >>Und bitte keine Belehrungen das man immer zu Vertragswerkstatt gehen solle und man jetzt halt selber Schuld hat, im Nachhinein ist jeder Schlauer<< ehrlich gesagt schenken. Auf etwas beharren wollen und im Vorwege schon einmal div. Argumente ausschließen wollen, weil man es nicht hören möchte, ist nicht. Darüber hinaus habe ich die Überschrift geändert, weil es mir nicht passt hier auf dieser Plattform sich auskotzen zu wollen, gegen Mitsubishi zu schießen und selber keinen A*sch in der Hose hat und seinen Namen zu nennen bzw. sein Profil entsprechend mit redlichen Daten zu versehen damit man sich an dich persönlich wenden kann. Dies mal so by the way von mir persönlich angemerkt.

Meiner Meinung nach sollte man sich erst einmal darüber Gedanken machen was eine Garantie ist ......... dann wird man schnell erkennen das dies eine freiwillige Leistung des Herstellers (gilt für alle Hersteller -BMW, MB, Opel, Ford, Toyota usw.) ist, und er entscheidet was in welcher Höhe übernommen wird. Wenn ich nun meine Talers lieber zu irgendeiner Werkstatt bringe, ist es dies meine Entscheidung, die Konsequenzen trage letztendlich ich. Für die Garantie selbst tritt aber nicht irgendeine Schrauberhöhle ein sondern Mitsubishi. Ich persönlich würde dich auch vom Hof jagen :D

Grüße BigM
Die drei größten Krisen im Leben eines Mannes:

Frau weg, Job weg, Kratzer im Lack!



Gladstone

Pioneer Sergeant

Beiträge: 1 442

Fahrzeug: Outlander 2.0 DI-D 4WD Instyle

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 8. August 2017, 08:57

Ja, da muss man schlicht und ergreifen unterscheiden zwischen Garantie und Gewährleistung.

Bei der Heckklappe haben wir am Handgriff einen
starken Rostbefall, wirklich gerne macht man da den Kofferraum nicht auf. Beim Radkasten haben wir durch den
Rost ein etwa Daumengroßes Loch erhalten.


Jetzt zu dem Punkt: Den Handgriff-Rost habe ich bei meinem Outlander auch. Bei frühzeitiger Bemerkung kann man mit Rostumwandler "äußerlich" noch etwas retten. Beim Radkasten muss ich mich aber wundern: Wer hat denn hier die letzten Jahre die Reifenwechsel vorgenommen? Der blühende Rost muss einem ja schon eine ganze Weile vor dem Loch auffallen. Hier würde ich auch grundsätzlich die Arbeitsqualität der ausführenden Mitsu-Werkstatt beanstanden, die bei den Sichtprüfungen (Karosserie Kontrolle) abrechnet, aber nichts beanstandet haben will. Ggf. ist das noch mal ein Hebel. Auch wenn ich ansonsten kein Fan von Juristerei bin, ein Anwaltsschreiben oder ggf. der Weg zu einem Automobilmagazin öffnet hier manchmal ungeahnte Wege.
«It would be a tragedy if anybody were to push Mr Gladstone into the river and a disaster if anybody were to pull him out again.» - Benjamin Disraeli

Rostanfall

Greenhorn

  • »Rostanfall« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Fahrzeug: Mitsubishi ASX 1.6

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 8. August 2017, 10:48

@ASXellent
Das die Werkstatt das ein paar Tage vorher nicht gesehen hat, hat mich auch stutzig gemacht.
Die anderen genannten rostanfälligen Punkte müsste ich nochmals nachschauen, danke dafür.
Bzgl. der Heckklappe werden wir mal schauen was wir da machen, da es über die Werkstatt und mit einem
direkten Anruf nichts gebracht hat, hätte ich jetzt auch gesagt das ein Anwalt der nächste Schritt gewesen

wäre.



@Belgium ASX
Alles klar, aber wo steht das? Genau das ist ja mein Problem, es steht nur so da wie @Bekanor geschrieben hat.

@Bekanor
So habe ich das auch in dem Serviceheft gefunden, "nach Herstellervorgaben". Die Freien Werkstätten werde

ich nochmals abklappern und fragen wie es mit der Karosserie Kontrolle aussieht, ob die nur nicht gemacht
wurde oder einfach der Stempel vergessen wurde (diese Protokolle finde ich leider nicht mehr).
Beim 5. Service ist der Servicebericht noch vorhanden, daher weiß ich ja das der die Kontrolle durchgeführt

hat.Beim 6. Service verstehe ich ja auch nicht das dieser keinen Befund aufgeschrieben hat, obwohl wir auf
die Roststellen hingewiesen haben :/.
Warum glaubst du denn das ein Anwalt hier hinderlich wäre?


@Gladstone
Danke für den Tipp mit dem Rostumwandler, doch glaube ich das es bei uns schon zu fortgeschritten ist. Den
Reifenwechsel haben wir selber, bzw. eine entsprechende Werkstatt vorgenommen. Uns ist es da nicht

aufgefallen, die Werkstatt auch nicht. Dabei muss man auch sagen dass das Loch am Radkasten von der letzten
Mitsubishi-Vertragswerkstatt vor meinen Augen "gebohrt" wurde, sprich das der Freundliche mit seinen Fingern
nachgeholfen hat, um "bessere Chancen bei Mitsubishi zu erreichen", so sein Aussage. Also war hier nur eine
Rostschicht...


@BigM
Danke für den Hinweis mit den Trollen und Ferien-Kids, ist auch schon aus anderen Foren bekannt.
Den Spruch kann, uns werde, ich mir nicht schenken. Es ist nun einmal wie es ist, jeder ist im Nachhinein

schlauer und weiß es besser, da hilft es niemandem Antworten wie "... wärste halt immer in die
Vertragswerkstätten gegangen". Ich weiß selber das es damit besser gewesen wäre und kann es nun mal nicht
mehr ändern, da braucht es keine Besserwisser die einem das die ganze Zeit unter die Nase halten.
Bzgl. der Überschrift kann ich jetzt nicht ganz verstehen, wer jetzt auf den Beitrag klickt bekommt auch das
geschriebene zu Gesicht, ändert ja nichts an meiner Aussage. Zudem wusste ich nicht das es wichtig ist hier

alle persönlichen Daten einzutragen, habe ich geändert, muss mich ja nicht verstecken, wovor auch...

Mir ist auch klar das Garantie eine freiwillige Leistung ist. Aber wenn ich innerhalb des genannten

Garantiezeitraums alle vorgeschriebenen Anspeckte erfülle (mal angenommen die Karosserie Kontrolle ist
vollständig) müsste diese greifen. Das es hier aufgrund der fehlenden Stempel nicht der Fall ist, ist mir auch klar.

Getreu deinem Motto:
Und im Übrigen kannst du dir deinen Spruch >>Ich persönlich würde dich auch vom Hof jagen :D<< ehrlich

gesagt schenken. Ich denke doch das es den wenigsten Werkstätten heute so gut geht das die vermeidliche
Kunden vom Hof schicken können. Dies mal so by the way von mir persönlich angemerkt.
Gruß, Heinz

BigM

Earl of Beaconsfield

Beiträge: 3 853

Fahrzeug: Outlander III 2,2 DI-D 4WD Instyle

Wohnort: Hedwig-Holzbein

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 8. August 2017, 11:56

Aha, haben wir hier einen Papagei ......

.... vielleicht drücke ich mich einmal anders aus: drei Inspektionen verdient eine Schrauberhöhle xyz an dir, mit dem Wissen niemals für eine Garantie geradestehen zu müssen. Nun schneist du nach zwei Mitsu-Wartungen bei Mitsubishi ein und "erwartest" eine freiwillige Leistung ... eine Frage wäre noch zu klären wer hier von den Schraubern gepennt hat, denn der Rost an der Heckklappe entwickelt sich in zwei, drei Jahren langsam wie auch deine andere Roststelle ....

Die T€uronen ala geiz ist geil Mentalität sonst wo hinschleppen und dann Forderungen stellen. Natürlich kann man mal versuchen die Dinge auszuhandeln, vielleicht geht ja jemand darauf ein; aber ich jedoch bleibe dabei - und dies schenke ich dir gerne wiederholt ein - ich würde dich ganz sicherlich vom Hof jagen 8) so läuft es nun einmal in der Branche.

Grüße BigM

P.S.: vielen Dank für die Vervollständigung deines Profils !
Die drei größten Krisen im Leben eines Mannes:

Frau weg, Job weg, Kratzer im Lack!



Gladstone

Pioneer Sergeant

Beiträge: 1 442

Fahrzeug: Outlander 2.0 DI-D 4WD Instyle

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 8. August 2017, 12:19

Naja, da muss ich jetzt mal ne Lanze für die freien Werkstätten brechen. Ich geh mit meinem Outlander auch zu einem freien Meister, der früher ein Mitsu-Vertragshändler war. Werkstatt ist immer eine Sympathie- und Vertrauensfrage. Und gerade die kleineren Importeure wie Mitsubishi und Subaru haben jetzt nicht unbedingt das dichte Netz, um bei fehlender Sympathie einfach zur nächsten zur wechseln. Ich bin mit meiner freien Werkstatt ziemlich zufrieden, ehrlich, geradlinig, gutes Handwerk. Ändert aber trotzdem nichts daran, das frühzeitig Rost an meinem Outlander aufgetreten ist (Handgriff Heckklappe, Motorhaube innen). Trotz guter Kontakte zu einem Mitsu-Vertragshändler war seitens Mitsu nichts zu machen, obwohl unter der Hand durchaus klar gesagt wurde, das man mit den japanischen Outlander/ASX der ersten Baujahre 2007-2010 einfach ein Rostproblem im Bereich Motorhaube/Heckklappe hat (im Gegensatz zu den niederländischen Outlander/Colts) - ob das jetzt einfach an einem anfänglich beschissenen Wasserlack lag oder das verwendete Material der Motorhaube/Hecklappe Mist war oder die Verschiffungsvorbereitung schlampig - man weiss es nicht.

Allerdings ist das kostenmäßig und mit etwas handwerklichem Geschick gut zu handlen. Viel teurer wären Ausfall Getriebe/Motor.
«It would be a tragedy if anybody were to push Mr Gladstone into the river and a disaster if anybody were to pull him out again.» - Benjamin Disraeli

Bekanor

Youngtimer

Beiträge: 69

Fahrzeug: ASX 2.2

Wohnort: bei Heilbronn

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 8. August 2017, 12:29

Warum glaubst du denn das ein Anwalt hier hinderlich wäre?

Ich sehe keinen Rechtsanspruch auf Nachbesserung durch den Hersteller da scheinbar die Karosse nicht nach Vorgabe geprüft wurde (gar nicht gemacht). Das wird aber laut Garantiebedingungen gefordert. Hier wird wohl ein Anwalt jede kooperation zunichte machen. Vom Hof jagen trifft es da gut.

In wieweit gegen die Werkstatt Ansprüche bestehen... sie hätten es vorher gesehen, aber bezahlen müsstest du da trotzdem, fehlende Stempel. Weiß ich nicht, ist eine andere Rechtslage über die ich nix weiß.

@BigM
Ich verstehe und Teile deinen Standpunkt zwar, aber bleib locker. Aus Fehlern anderer gelernt bzw die eigene Ansicht gestärkt. Aber ist euer Ding.


MfG Beka
Meine Mitsus:
Carisma 1.6 Benziner
Grandis 2.0 DID
Asx 2.2, hoffentlich noch lange

ASXellent

Sir Sheridan Le Fanu

Beiträge: 1 668

Fahrzeug: 2011er 1.6 Invite Intro Edition

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 8. August 2017, 14:53

Will auch eine Lanze für die "Freien" brechen, auch meine Werkstatt ist in einer Kette organisiert und repariert so ziemlich alles - und ist halt Vertragshändler mit exklusivem Showroom.

Man muß etwas Glück haben und alle Sinne bei der Wahl der Werkstatt einsetzen. Die einzigen die mich nie wieder sehen ist ATU ( aber am Thema vorbei, wurde an anderer Stelle behandelt ).

Ich verstehe die Situation von Rostanfall, der sich sicherlich schon etwas ärgert daß er sich hier nicht ein paar Jahre früher angemeldet hat ;) Auch ich wurde aus so einem Schaden klug, und seitdem wird kein Auto mehr ohne gescheites Onlineforum gekauft.


8| Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen 8|

Wolfobert

Haudegen

Beiträge: 171

Fahrzeug: ASX 1,6 MIVEC Benziner, EZ 2013

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 8. August 2017, 19:50

Dieses Schreiben habe ich hier im Forum in einem ähnlich gelagerten Thread gefunden, ich denke, damit ist alles zur Rost-Garantie gesagt (und auch zur Service-Treue):

Sehr geehrter Herr XXX,


wir haben Ihre weitere E-Mail erhalten und verstehen, dass Sie über den abschlägigen Entscheid enttäuscht sind.
Bei der Durchrostungsgarantie handelt es sich um keine generelle Garantie gegen jegliche Art von Korrosion. Die Durchrostungsgarantie greift nicht bei Korrosion an oder unter der Lackierung. Die Garantiezeit der Lackierung beträgt identisch der Fahrzeuggarantie, drei Jahre. Die 12-jährige Durchrostungsgarantie betrifft alleine die Korrosion eines Bleches von innen nach aussen, was typisch in der Regel immer an einem Materialbruch (Lochbildung) des Bleches zu erkennen ist.

Zum Erhalt der gesetzlichen Sachmängelhaftung (betrifft die ersten 24 Monate) hat ein Kunde keine Voraussetzungen zu erfüllen. Der bisherige Nachweis bzw. Durchführung von Wartungen kann laut Gesetzgeber im Rahmen dieser 24 Monate nicht mehr zwingend vorgeschrieben werden.
Bei der freiwilligen Durchrostungsgarantie des Herstellers ist die Grundvoraussetzung allerdings, dass die jährlichen Karosseriekontrollen und Nachweise lückenlos von einem MITSUBISHI SERVICEPARTNER durchgeführt und auf den entsprechenden Seiten im Serviceheft bestätigt sein müssen.

Bei Kulanzprüfungen können wir aufgrund der vertraglichen Gegebenheiten ggf. immer nur die Mitsubishi Partner unterstützen, aber keine Abwicklungen mit Endkunden vornehmen - auch dann nicht, wenn sich ein Kunde direkt an uns wendet. Eine Kulanzentscheidung wird unter Heranziehung mehrerer sachlicher Kriterien, wie z. B. auch die Serviceloyalität, herangezogen. Nach den uns von Ihrem Vertragspartner übermittelten Unterlagen konnten wir ersehen, dass der letzte Service- und Karosserienachweis durch einen Mitsubishi Partner am 3. Mai 2012 erfolgte. Der Karosserienachweis für das Jahr 2013 fehlt komplett und auch in den Jahren 2014 und 2015 wurden die Nachweise nicht durch einen Mitsubishi Servicepartner erbracht.
Wir bitten daher um Verständnis, dass wir als Importeur den Herstellervorgaben unterliegen und keine für Sie positive Regelung treffen konnten.
Mit freundlichen Grüßen / Best regards

https://www.asx-forum.de/mitsubishi-asx-…ie/index10.html

Wolfobert

Haudegen

Beiträge: 171

Fahrzeug: ASX 1,6 MIVEC Benziner, EZ 2013

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 8. August 2017, 19:55

"Ursache ist Wasser das durch verformtes Dichtungsgummi an den oberen Ecken der Heckklappe eingetreten ist."

@ ASXellent: Das lese ich jetzt zum erstenmal, ich dachte immer, das es sich um Kondenswasser oder sowas ähnliches handelt, was sich in dieser Tasche beim Handgriff sammelt.
Kannst Du die Stelle mit dem verformten Dichtungsgummi evtl. näher festlegen, damit ich dort dem Übel an die Wurzel kann? Wäre nett, danke.
Wolfgang

crosso

Youngtimer

Beiträge: 81

Fahrzeug: Mitsubishi ASX 1.8 Diesel 150 PS 4WD Instyle

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 8. August 2017, 20:14

Ich hatte nun schon zahlreiche Neuwagen, streckenweise alle 2 Jahre und entsprechend folgende Erfahrung gemacht.Es gab nie (seit fast 40 Jahren nicht) ein Problem hinsichtlich Garantie o. Gewähr in der zugesicherten Garantiezeit, wenn der Wagen in der Vertragswerkstatt des jeweiligen AH gewartet wurde.Manche Werkstatt bietet dem Kunden besondere Konditionen u. Service, auch davon hätte man regional abhängig profitieren können. Natürlich fallen bei den Wartungen diverse Verschleissreparaturen an, wer sich nicht selbst behelfen kann, neigt gern dazu freie Werkstätten aufzusuchen und auch die bieten gern mal eine Durchsicht an.Im Garantiefall wird es dann schwierig sein, in diesem Fall Mitsubishi zur Übernahme der Kosten bewegen zu können, da sich der Kunde dem Fachservice quasi selbst entzogen hat und diese nicht die Möglichkeit dazu hatten, den Schaden entsprechend BGB abzuwenden bzw. auszubessern.Einen Rechtsanwalt jetzt aufzusuchen kann man sich eigentlich sparen, denn weder beim AH eine Gewährleistung abzuringen o. beim Hersteller einen Garantiefall zu bestehen, dürfte im Angesichts der Selbstverpflichtung Beider (AH u. Hersteller) daran scheitern, dass ihnen die Möglichkeit dazu fehlte, eine bessere Situation während der fehlenden Durchsichten zu schaffen. Da es aber unterschiedlichste Formen von Garantien gibt, könnte sich allenfalls ein Beratungstermin evtl. lohnen.Im Einzelfall lassen sich aber im Gespräch mit dem AH Inhaber manchmal Reparaturen aus Kulanz, ggf. mit geteilter Kostenübernahme erzielen.So habe ich es auch einmal mit dem Auto meiner Frau erfahren (SEAT).Zur Selbsthilfe empfehle ich den Kaufvertrag mit all seinen Klauseln und das BGB in die Hand zu nehmen, ehe man weitere Verluste erleidet.Ich hoffe das man Dir irgendwie helfen kann.

ASXellent

Sir Sheridan Le Fanu

Beiträge: 1 668

Fahrzeug: 2011er 1.6 Invite Intro Edition

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 8. August 2017, 21:12

Es gab nie (seit fast 40 Jahren nicht) ein Problem hinsichtlich Garantie o. Gewähr in der zugesicherten Garantiezeit, wenn der Wagen in der Vertragswerkstatt des jeweiligen AH gewartet wurde.

Ich hatte das Problem schon kilometerabhängig bei Audi. Der Zahnriemen war nach 95.000 km gerissen und der Motor hinüber. Im Serviceheft stand was von Gewährleistung über 120.000 km bei regelmäßiger Wartung, dies war auch der Fall und das Scheckheft tadellos. Zwischenzeitig hatte Audi diese Gewährleistung aber auf 90.000 km runtergesetzt. Dies war mir nicht bekannt und auch bei der Inspektion hat keiner was gesagt.

Ich ärgere mich heute noch darüber daß ich einer Kostenteilung zustimmte. Monatelang wurde alles abgelehnt, letztendlich teilten wir die Kosten zu je 50%. Auch deswegen bin ich jemand der inzwischen gerne den Anwalt einschaltet.


@ ASXellent: Das lese ich jetzt zum erstenmal, ich dachte immer, das es sich um Kondenswasser oder sowas ähnliches handelt, was sich in dieser Tasche beim Handgriff sammelt.
Kannst Du die Stelle mit dem verformten Dichtungsgummi evtl. näher festlegen, damit ich dort dem Übel an die Wurzel kann? Wäre nett, danke.
Wolfgang

Die Käufer der frühen Jahre haben sich öfters über die "Ohren" beschwert, die dem ASX an den oberen Ecken des Kofferraumdeckels links und rechts gewachsen sind. Zuerst hat man es nicht gesehen, aber irgendwann konnte man durch diese Ohren von hinten auf das Autodach schauen.

Es wurde in der Werkstatt thematisiert, und außer die Dinger abzuschneiden wurde daran nicht viel gemacht. Als die rostende Heckklappe später dazu kam, hat man kleinlaut zugegeben daß der Rost mit dem eindringenden Wasser an den Ecken zu tun hat.

Mit Kondenswasser am Handgriff kann es allein deswegen nichts zu tun haben, da der Rost in der Heckklappe den ganzen Spalt bis zu den Rückleuchten geht. Schau mal genau mit der Taschenlampe hin.


8| Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen 8|

16

Dienstag, 8. August 2017, 21:23

@ ASXellent: Das lese ich jetzt zum erstenmal, ich dachte immer, das es sich um Kondenswasser oder sowas ähnliches handelt, was sich in dieser Tasche beim Handgriff sammelt.
Kannst Du die Stelle mit dem verformten Dichtungsgummi evtl. näher festlegen, damit ich dort dem Übel an die Wurzel kann? Wäre nett, danke.
Wolfgang
Hallo

Habe auch schon nach einen verformten Dichtungsummi gesucht, ohne Erfolg, könnte nicht auch eventuell bei der Spoilerverschraubung Wasser eintreten ??? ?(

Gruß hans

crosso

Youngtimer

Beiträge: 81

Fahrzeug: Mitsubishi ASX 1.8 Diesel 150 PS 4WD Instyle

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 8. August 2017, 22:45

Ich hatte das Problem schon kilometerabhängig bei Audi. Der Zahnriemen war nach 95.000 km gerissen und der Motor hinüber. Im Serviceheft stand was von Gewährleistung über 120.000 km bei regelmäßiger Wartung, dies war auch der Fall und das Scheckheft tadellos. Zwischenzeitig hatte Audi diese Gewährleistung aber auf 90.000 km runtergesetzt. Dies war mir nicht bekannt und auch bei der Inspektion hat keiner was gesagt.
Ich ärgere mich heute noch darüber daß ich einer Kostenteilung zustimmte. Monatelang wurde alles abgelehnt, letztendlich teilten wir die Kosten zu je 50%. Auch deswegen bin ich jemand der inzwischen gerne den Anwalt einschaltet.
Keine Frage, das Thema ist viel zu komplex...da gebe ich Dir freilich Recht....
In Deinem Fall hätte ich erwartet, dass der Hersteller den Kunden informiert, dass er sein "Versprechen" mal eben ändert.
Vielleicht hätte eine Beratung in einer RA Kanzlei die Situation gebessert, nach dem Schaden ist man natürlich klüger, meine Wenigkeit hatte da sicher auch etwas Glück.

Beiträge: 105

Fahrzeug: ASX 1.8 DI-D+ MIVEC 2WD Intense

Wohnort: Riedstadt

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 9. August 2017, 09:08

Hallo,

bei meinem ASX rostet die Hecklappe nach erfolgter Lackierung erneut. Auch meiner hat das Problem mit den "Ohren" - kann man das irgendwie beheben?

Grüße

Boris

ASXellent

Sir Sheridan Le Fanu

Beiträge: 1 668

Fahrzeug: 2011er 1.6 Invite Intro Edition

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 9. August 2017, 09:28

Hallo,

bei meinem ASX rostet die Hecklappe nach erfolgter Lackierung erneut. Auch meiner hat das Problem mit den "Ohren" - kann man das irgendwie beheben?

Grüße

Boris

Wurde damals die Heckklappe nicht ausgetauscht ? Ein erneutes Lackieren verzögert das Rostproblem nur.


8| Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen 8|

Beiträge: 105

Fahrzeug: ASX 1.8 DI-D+ MIVEC 2WD Intense

Wohnort: Riedstadt

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 9. August 2017, 09:58

Nein, es wurde nur lackiert bzw. der Rost wahrscheinlich/hoffentlich vorher entfernt (Rostumwandler o.ä.) - ich hatte ja gleich die Vermutung, dass der Rost wiederkommen wird... - gut, nützt aber nix...

Kann man denn bzgl. der Ohren etwas machen - eine andere Art der Dichtung einbringen?