Du bist nicht angemeldet.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Community-Forum Mitsubishi ASX. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 9. Mai 2018, 05:37

Unterschiedliche Inspektionsintervalle:: offene Diskussion !

Ich bin neu in diesem Forum,

Komme aus BW und bin ein treuer Mitsu-Fan. Nach Colt und Galant habe ich vor 2 Tagen meinen neuen ASX (perlmuttweiß in black-Edition-Ausführung) bekommen.

In der Serviceanzeige steht, dass ich nach 24 Monaten, bzw. 40 000 km zur Inspektion muss. Es wurde vergessen, das Programm dementsprechend umzustellen. Nachdem diese Werte aber programmiert sind, gehe ich mal davon aus, dass es Länder gibt, wo Mitsu einen 2-jährigen Serviceintervall vorschreibt. Eine Notwenigkeit für einen 1-Jährigen Service in Europa besteht also nicht.
Der einzige Grund wäre, dass im reichen Europa mit seinen schlechten Straßen (im Vergleich zu Afrika und Südamerika) ein 1-jähriger Service aus Sicherheitsgründen vorgeschrieben wird.
Wirtschaftliche Gründe wird Mitsubishi sicherlich dementieren.
Jeder kann sich seine eigene Meinung bilden.
Zusatz: meinen Mitsu habe ich bei einem offiziellen Händler zum Listenpreis erworben. Ich denke also nicht, dass es sich um einen Grauimport aus dem Kongo handelt.







2

Mittwoch, 9. Mai 2018, 06:29



Habe noch 1 Bild beigefügt.

Ich hoffe, es klappt

3

Mittwoch, 9. Mai 2018, 07:05



2. Versuch
»Mitsu-Fan« hat folgende Datei angehängt:
  • Mitsu.jpg (82,97 kB - 55 mal heruntergeladen - zuletzt: 4. November 2018, 11:57)

4

Mittwoch, 9. Mai 2018, 08:08

Schwierig zu sagen, ob im Senegal oder im Ural die Kiste nur alle 2 Jahre zur Inspektion muss. Tatsache ist, dass der ASX in Deutschland Vollgasfest sein muss und Mitsu seinen eigenen Konstruktionen soweit vertraut, dass alle Mitsubishi Modelle zur jährigen Inspektion müssen.

Übrigens... das raufsetzen der Intervalle von 15.000 auf 20.000km ist glatter Beschiss, da sich die unverschämt teuren "Ventileinstell"- Inspektionen über die Lebenszeit vervielfachen.

Zum Listenpreis. Da bist Du wohl der einzige in diesem Forum, der nen ASX ohne Nachlass erworben hat :D

5

Mittwoch, 9. Mai 2018, 08:40

Einen Preisnachlass gab es nicht. Der Händler hat aber noch die Anhängerkupplung, 4 Winterreifen mit Lichtmetallfelgen und die Fußmatte "beigelegt"

6

Mittwoch, 9. Mai 2018, 08:54

Einen Preisnachlass gab es nicht. Der Händler hat aber noch die Anhängerkupplung, 4 Winterreifen mit Lichtmetallfelgen und die Fußmatte "beigelegt"

Naja, ist ja auch etwas... :rolleyes:

s.jauer

Haudegen

Beiträge: 101

Fahrzeug: ASX Automatik Top

Wohnort: Schwabmünchen

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 9. Mai 2018, 12:23

Re

Glückwunsch zum Auto!
Zu den Intervallen: soll die Herstellergarantie uneingeschränkt erhalten bleiben, führt an der Wartung gem. vorgegeben Intervallen nichts vorbei.
Mir ist die Garantie egal. Die Erfahrung mit Mitsubishi aus den letzten 14 Jahren zeigt, dass ausser Verschleissteilen nichts unerwartetes passiert ist.
Ich habe meinen eigenen Wartungsintervall: jedes Frühjahr wird ein Ölwechsel gemacht und alle Filter werden gewechselt. Die freie Werkstatt schaut nach Fahrwerk und Bremsen sowie den Riemen - wird was fällig, wird es gemacht. Verrecken Turbolader oder Automatikgetriebe, gehe ich zu einer passenden Firma, die das repariert.
Ventile einstellen: nö - erst wenn sie klappern / auffällig werden.
Die Kundendienste bei Mitsubishi sind Abzocke und mir zu teuer.
Kann doch jeder selber entscheiden, was er macht - einschl. der Übernahme der Verantwortung für seine Entscheidung.
Viele Grüsse
Stefan

Männer werden 7 - danach wachsen sie nur noch...

BigM

Earl of Beaconsfield

Beiträge: 3 845

Fahrzeug: Outlander III 2,2 DI-D 4WD Instyle

Wohnort: Hedwig-Holzbein

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 9. Mai 2018, 18:04

Glückwunsch zum ASX :thumbup:

Dein Intervall steht im Serviceheft, sonst hat der Freundliche auch Ahnung. Darüber hinaus hatten wir in acht Jahren ASX einige Modelle mit unterschiedlichen Intervallen. Diese waren darin begründet dass es sich um ein ASX aus Ö oder CH handelte und die User es hier posteten oder ein Re-Import Fahrzeug von sonst woher war. Auch du selber kannst den Intervall verstellen ;)
Die drei größten Krisen im Leben eines Mannes:

Frau weg, Job weg, Kratzer im Lack!



9

Donnerstag, 10. Mai 2018, 07:56

Dies ist alles klar.
Die Frage, welche ich mir stelle ist diese:
Der ASX wird weltweit vertrieben. Die Ausstattung ist länderspezifisch; die Technik aber bei entsprechender Motorenwahl identisch. Der 1,6 l Benziner wird in fast allen Ländern weltweit mit der gleichen Leistung angeboten.
Die unterschiedlichen Serviceintervalle sind bereits einprogrammiert und können dann je nach Land abgerufen werden.
Warum wird in Europa ein Service (mit Ölwechsel) spätestens alle 15000 km vorgeschrieben, während in anderen Ländern offensichtlich eine Inspektion mit Ölwechsel alle 40000 km genügt. In den meisten anderen Ländern herrschen wesentlich extremere klimatische Bedingungen.
Die Technik würde also problemlos ein Inspektionsintervall von 40000 km vertragen.
Warum dies in Europa so ist, weiß ich nicht. Außer wirtschaftlichen Interessen habe ich keine Erklärung. Das Wort Abzocke möchte ich nicht in den Mund nehmen.

Dizzy-Devil

unregistriert

10

Donnerstag, 10. Mai 2018, 10:19

Ich denke mal da spielen verschiede Faktoren eine Rolle! Wie zum Beispiel der normale Fahrbetrieb bei dem zu berücksichtigen ist, Verkehrsdichte, Klima, durchschnittliche Jahres Fahrleistung! So ist in Deutschlan die Verkehrsdichte recht groß, das bedeutet Verschleisträchtigen Stop & Go Betrieb, Beim Klima muss man berücksichtigen das es bei uns im WInter sehr kalt werden kann, was Verschleiss bedeutet und im Sommer kann es sehr warm werden. Dies setzt gewisse vorraussetzungen beim Motoröl vorraus. Sicher kannst du einen Mitsu in Deutschland 40.000 km ohne Inspektion oder Ölwechsel fahren, habs schon probiert mit meinem letzten Colt aber viel Freude wirst du nicht haben, da die leistung dabei doch erheblich in die Knie geh, Systene wie As&g funktionieren dann auch nicht mehr zuverlässig.

BigM

Earl of Beaconsfield

Beiträge: 3 845

Fahrzeug: Outlander III 2,2 DI-D 4WD Instyle

Wohnort: Hedwig-Holzbein

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 10. Mai 2018, 10:19

In der EU kann man eventuell den Kunden mehr abzocken durch eine höhere Anzahl von Intervallen ...... :?:
Manchmal geht es nicht um technischen Sachverstand sondern eben nur um Kohle ....... gell ?(


Aber du kannst ja diesbzgl. gerne eine kleine Anfrage bei der Mitsu Hotline stellen :?:
Die drei größten Krisen im Leben eines Mannes:

Frau weg, Job weg, Kratzer im Lack!



12

Donnerstag, 10. Mai 2018, 10:57

Die Antwort einer evtl. Anfrage an die Hotline kann man sich ausdenken, denn die Firmenphilosophie muss verteidigt werden.
Akzeptieren wir die Vorgaben von MMC, denn ein jährlicher Kundendienst kann nichts Schaden. Außerdem machen wir ja zum Wohle unseres Mitsu alles.
Auch meinem alten Galant habe ich einen jährlichen Kundendienst gegönnt, obwohl die Garantie schon längst abgelaufen war.
Ich wollte nur einen Denkanstoß bez. der unterschiedlichen Serviceintervalle anstoßen, denn nicht jedem von uns war vermutlich diese Tatsche bekannt.
Über den Sinn und Zweck dieser Vorgaben kann man ja schließlich laut nachdenken.
Jeder soll sich seine eigene Meinung darüber machen.

amotion2017

unregistriert

13

Donnerstag, 10. Mai 2018, 20:04

Mein 1,6 Benziner von 01/2017 hat ein 20.000er-Wartungs-Intervall bzw. 1x pro Jahr. - Wie sind denn die Garantiebedingungen im Senegal, auch 5 Jahre?

Gruß, amotion

14

Donnerstag, 10. Mai 2018, 21:52



In der Serviceanzeige steht, dass ich nach 24 Monaten, bzw. 40 000 km zur Inspektion muss. Es wurde vergessen, das Programm dementsprechend umzustellen. Nachdem diese Werte aber programmiert sind, gehe ich mal davon aus, dass es Länder gibt, wo Mitsu einen 2-jährigen Serviceintervall vorschreibt. Eine Notwenigkeit für einen 1-Jährigen Service in Europa besteht also nicht.



Servus Mitsu-Fan,

du weißt aber schon, dass die Serviceanzeige im ASX jeder umprogrammieren kann. Vermutlich hat sich da ein Azubi einen Scherz erlaubt.
Daraus zu schließen, dass woanders 40.000er Intervalle ausreichen ist etwas naiv.
Wobei Mitsubishi sich in Deutschland ja auch erst seit 2015 traut, die Intervalle von 15' auf 20' Kilometer zu verlängern.

Gruß

BOBO
Am besten aber wirst du den Charakter eines Menschen kennen lernen,
wenn du beobachtest, wie er jemanden kritisiert und wie er sich verhält,
wenn er selbst kritisiert wird.

15

Freitag, 11. Mai 2018, 05:24

Hallo BOBO,

ich glaube, es ist weniger Naivität, sondern logisches Denken.
Warum sollte MMC abrufbare Daten in den ASX speichern, wenn diese Daten im Bereich der Utopie liegen und nie benötigt werden??
Einen Grund hierfür wird es schon geben, denn alles andere wäre unlogisch.

Gruß

Mitsu-Fan

amotion2017

unregistriert

16

Freitag, 11. Mai 2018, 20:10

Ich habe mich auch verdrückt und meinem ASX ein 40.000er-Intervall einprogrammiert (kann nur die Werkstatt wieder "heilen"). - Bei meinem 5er-BMW hätte ich auch den nächsten TÜV- und/oder Bremsflüssigkeitstermin auf 2050 einstellen können.

Gruß, amotion

17

Freitag, 11. Mai 2018, 20:49



In der Serviceanzeige steht, dass ich nach 24 Monaten, bzw. 40 000 km zur Inspektion muss. Es wurde vergessen, das Programm dementsprechend umzustellen. Nachdem diese Werte aber programmiert sind, gehe ich mal davon aus, dass es Länder gibt, wo Mitsu einen 2-jährigen Serviceintervall vorschreibt. Eine Notwenigkeit für einen 1-Jährigen Service in Europa besteht also nicht.



Servus Mitsu-Fan,

du weißt aber schon, dass die Serviceanzeige im ASX jeder umprogrammieren kann. Vermutlich hat sich da ein Azubi einen Scherz erlaubt.
Daraus zu schließen, dass woanders 40.000er Intervalle ausreichen ist etwas naiv.
Wobei Mitsubishi sich in Deutschland ja auch erst seit 2015 traut, die Intervalle von 15' auf 20' Kilometer zu verlängern.

Gruß

BOBO

Hallo

Genau !! Mitsubishi traute sich erst mit Modell 2015, den Ölwechsel Intervall von 15' auf 20' Km. umzustellen. Aber dazu wurde die Ölwanne so verändert das
nun 7 Lt Öl rundlaufen !!! So ist es beim 1,8 Lt Diesel.

BigM

Earl of Beaconsfield

Beiträge: 3 845

Fahrzeug: Outlander III 2,2 DI-D 4WD Instyle

Wohnort: Hedwig-Holzbein

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 12. Mai 2018, 10:48

nun 7 Lt Öl rundlaufen !!! So ist es beim 1,8 Lt Diesel.
Yo, und von daher bezahlst du nun nicht mehr die fällige Wartung sondern kassiert wird bei 7 Litern Öl ......... :whistling: :cursing:
Die drei größten Krisen im Leben eines Mannes:

Frau weg, Job weg, Kratzer im Lack!



Dizzy-Devil

unregistriert

19

Samstag, 12. Mai 2018, 13:58

Der Witz wird sein dass 7,5 Litr auf der Rechnung stehen!

20

Samstag, 12. Mai 2018, 16:18

Der Witz wird sein dass 7,5 Litr auf der Rechnung stehen!


Genau so ist es "Dizzy Devil"

Daher bezahlte ich auch beim letzten Service alleine fürs Öl schon 223.00 € , also ein stolzer Preis !! :cursing:

PS: Garantie ist schon aus, daher wird mein ASX nach Möglichkeit nur mehr freie Werkstätten ansteuern !!!!!! :thumbsup:

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher