Du bist nicht angemeldet.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Community-Forum Mitsubishi ASX. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Jefrie

Greenhorn

  • »Jefrie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Fahrzeug: ASX 2.2 Diesel Automatik Bj:2013

Wohnort: Baden-Württemberg

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 5. Dezember 2017, 12:02

ASX riecht innen nach Diesel

Hallo, wenn ich meinen 2.2 Diesel starte dann riecht es nach kurzer Zeit innen stark nach Abgasen. Könnte im Motorraum etwas undicht sein? Gruß Jefrie

Rigattoni

James "Captain Slow" May

Beiträge: 415

Fahrzeug: ASX-Star 1,6 BJ. 2016 weiß

Wohnort: Fürth

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 5. Dezember 2017, 14:16

Nix für ungut...
Warum fährst du damit nicht umgehend zum Händler und lässt das nachsehen?
Könnte, möglicherweeise, vielleicht... was hilft dir das?
--
Viele Grüße,
Peter

3

Dienstag, 5. Dezember 2017, 18:22

Fahr mal zum Bosch Service,


also meines Wissenstandes hat der Abgasgeruch im Innenraum damit zutun, dass mindestens ein Injektor undicht ist. Das siehst du eigentlich in dem du die Motorverkleidung ausbaust und schaust welcher Injektor verkorkt bzw voll mit "Ölkohle" ist

Wolfobert

Haudegen

Beiträge: 126

Fahrzeug: ASX 1,6 MIVEC Benziner

Wohnort: Kreis Tuttlingen

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 19:43

Damit hat die Frage im Forum doch weitergeholfen, ist immer gut, wenn man weiß, wo man suchen muss und/oder nicht ganz unwissend in die Werkstatt fährt...

Peter9422

unregistriert

5

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 08:25

Zustimmung

Damit hat die Frage im Forum doch weitergeholfen, ist immer gut, wenn man weiß, wo man suchen muss und/oder nicht ganz unwissend in die Werkstatt fährt...
Da hast Du recht ! Bevor ich mit einem Problem in die Werkstatt fahre, guck ich erst mal hier rein, dann können sie mir nix vom Pferd erzählen. Ausserdem gibt es hier wirklich viele Foristen, mit technischer Qualifikation, die wissen wovon sie sprechen.
Dafür mal Daumen hoch :thumbsup: und Danke.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Peter9422« (7. Dezember 2017, 08:43) aus folgendem Grund: Korrektur


ASXVoreifel

unregistriert

6

Freitag, 8. Dezember 2017, 20:16

Wurde da mal in letzter Zeit ein Kundendienst gemacht bei dem die Ventile eingestellt wurden (45000er)?

Wenn ja, ab in die Werkstatt, und reklamieren. Um die Tassenstößel der Ventile einzustellen muss der Ventildeckel runter und leider bei dieser Motorkonstruktion auch die Injektoren ( Mitsubishi Spezial mal wieder). Wenn da nicht sauber gearbeitet wird und die Dichtungen erneuert werden tritt das auf. Im Outlander Forum habe ich das auch schon gelesen.

7

Freitag, 8. Dezember 2017, 21:56

Im Ernst? Es müssen die Injekoren raus?

Tut mir leid aber.... welcher Vollidiot konstruiert so einen Mist????

8

Samstag, 9. Dezember 2017, 14:13

Hallo, wenn ich meinen 2.2 Diesel starte dann riecht es nach kurzer Zeit innen stark nach Abgasen. Könnte im Motorraum etwas undicht sein? Gruß Jefrie



Aus der Erfahrung raus, Krümmer zwischen Zylinder 2 und 3 gerissen und / oder an der Anschmusstelle für das AGR System.

kawel

Youngtimer

Beiträge: 52

Fahrzeug: ASX 1.8 DI-D+ ClearTec MIVEC 2WD

Wohnort: Saarland

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 10. Dezember 2017, 13:54

Hallo,

hatte ich über den Sommer auch.
Ich kann meinem Vorredner nur Recht geben. Auch bei mir war ein Rohr am Krümmer (am Ansatz) gerissen.

Das Ganze konnte in meiner Werkstatt (nicht Mitsubishi) geschweißt werden, was die Sache nicht ganz so teuer machte.
Problem ist, dass man einiges ausbauen muss, um dorthin zu kommen.

10

Sonntag, 10. Dezember 2017, 14:02

Schweißen ist eine Möglichkeit... wird aber meiner Meinung nach, nicht die optimale Lösung sein. Er wird dann irgendwann an anderen Stellen reißen.
Was hat denn nur das Schweißen gekostet..

kawel

Youngtimer

Beiträge: 52

Fahrzeug: ASX 1.8 DI-D+ ClearTec MIVEC 2WD

Wohnort: Saarland

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 10. Dezember 2017, 14:28

Hallo,

kostete ca. 300,- Euro. Mit neuem Krümmer sollte es mehr als das Doppelte kosten. Wie gesagt.... das Problem war, dass die Stelle nur durch den Ausbau des halben Motors zu erreichen war.

Aussage des Kfz.-Meisters auf meine Frage der Haltbarkeit:

"Ein neuer Krümmer ist an dieser Stelle auch nur geschweißt."

Dass man die Beschädigung schweißen kann, wurde erst klar, nachdem alles ausgebaut war. Nach Auskunft des Kfz.-Meister seien die Teile heute meist aus Guss und können nicht geschweißt werden. Erst als er "vor Ort war" stellte sich heraus, dass es sich um "normalen" Stahl handelt.

Beiträge: 309

Fahrzeug: Eclipse Cross Bj 2018

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 10. Dezember 2017, 20:10

mittlerweile gibt es laserschweissen.
damit kann man guss wunderbar schweissen.
gab mal ein bericht in der oldtimer praxis.
risse im zylinderkopf und oder auspuffsammler, geht alles.
sind eben die montagearbeiten die alles so teuer machen

grüsse jörg

Wolfobert

Haudegen

Beiträge: 126

Fahrzeug: ASX 1,6 MIVEC Benziner

Wohnort: Kreis Tuttlingen

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 11. Dezember 2017, 20:37

Ja, mit Laserschweißen ist vieles ohne großen Wärmeverzug machbar, wir nutzen das bei einem Externen im WZ-Bau für Reparaturschweißen. Wenn ich manchmal dort bin, sehe ich, was alles mögliche dort zum Schweißen rumliegt. Von der Halskette bis zum Motorradrahmen

Peter9422

unregistriert

14

Dienstag, 12. Dezember 2017, 08:12

Wann tritt das Problem auf ?

Hallo, wenn ich meinen 2.2 Diesel starte dann riecht es nach kurzer Zeit innen stark nach Abgasen. Könnte im Motorraum etwas undicht sein? Gruß Jefrie
Baujahr 2013. Das hört sich so an als hätte man nach ca. 4 Jahren oder entsprechender KM Leistung mit diesem Problem zu rechnen, oder hat das jemand schon früher gehabt. Ich denke es ist immer gut wenn man selbst die Ursachen für solche Vorkommnisse kennt. Nach dem Werkstatt-Motto : Material für Schadensbehebung 2.- Euro - gewußt wo 200.- Euro ;)

15

Donnerstag, 15. März 2018, 17:42

Hmmm, mich scheint es auch erwischt zu haben, 160tkm, Riss an derSchweißnaht (Krümmer neben 4. Zylinder bzw. AGR Anschluss). :thumbdown:
Teurer Spass, mal schauen was da machbar ist, wenigstens scheint es wirklich Stahl zu sein.