Du bist nicht angemeldet.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Community-Forum Mitsubishi ASX. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Beiträge: 323

Fahrzeug: ASX DID Intense Granit-Braun 1,8D

  • Private Nachricht senden

221

Freitag, 21. November 2014, 18:33

Die Werte sind ziemlich genau, man muß halt wissen das sich nur die Spur an Vorder- und Hinterachse einstellen läßt. Wenn man einen guten Mechaniker hat kann er noch den Sturz an der Vorderachse verstellen. Allerdings ist das sehr Zeitaufwendig und nur von Notwendigkeit wenn die Reifen aussen ablaufen.


Die Reifen liefen einwandfrei ab, mit gleichmäßigen Verschleiß. Die Fahrstabilität gerade auf der Autobahn hat sich deutlich verbessert und das Fahrverhalten auch.

222

Freitag, 21. November 2014, 19:29

Vielen Dank.
Das ist eine deutliche Aussage.
Wieviel hast du bezahlt?

Beiträge: 323

Fahrzeug: ASX DID Intense Granit-Braun 1,8D

  • Private Nachricht senden

223

Freitag, 21. November 2014, 21:26

Wieviel hast du bezahlt?
Ich zahle bei meinen Reifenhändler fürs vermessen immer etwas weniger, da ich dort mit vielen "Roadsterkollegen" Stammgast bin.

Richte dich für das vermessen und einstellen auf 50-80€ ein, da beide Achsen eingestellt werden können.

224

Sonntag, 23. November 2014, 21:19

Danke.
Also verstehe ich dich richtig: Es wird nur die Spur an beiden! Achsen korrekt eingestellt, weil sie vmtl ab Werk nicht optimal eingestellt ist und das wars?

gelöschter User

unregistriert

225

Sonntag, 23. November 2014, 22:12

Achsvermessung

Achsen korrekt eingestellt, weil sie vmtl ab Werk nicht optimal eingestellt ist und das wars?
Hallo,
ich verstehe das so, das die gemessenen Werte zwar innerhalb der jeweiligen Vorgaben waren, jedoch für eine bessere Spurstabilität und eine bessere Schonung der Reifen, durchaus Potential zu Optimierung gegeben ist.
Hierfür ist schon ein fähiger Monteur erforderlich, da ein eher unbedarfter Monteur wohl dazu neigen könnte, die Einstellung als i.O. anzusehen.....!
Wie gesagt, ein fähiger/versierter Fachmann kann da durchaus die Einstellungen optimieren....wenn er sich auskennt und Interesse daran hat, dem Kunden zu helfen!
Gruss
Desaster

Beiträge: 323

Fahrzeug: ASX DID Intense Granit-Braun 1,8D

  • Private Nachricht senden

226

Sonntag, 23. November 2014, 22:13

Nicht korrekt eingestellt muß nicht sein.
Aber die Federn und sonstige Fahrwerksteile "setzen" sich Anfangs stärker plus leichte Differenzen bei der Einstellung ab Werk und Toleranzen, kann zu einen nicht korrekt eingestellten Fahrwerk führen. Ebenso tun wir unseren Anteil dabei, mal eben zum parken den Bürgersteig hoch oder tiefe Schaglöcher können ebenso der Grund sein.

Vorteil einer korrekten Fahrwerkseinstellung sind.

- gleichmäßiger Reifenverschleiß
- niedrigerer Kraftstoffverbrauch
- sicheres Fahrverhalten

PS: Danke Desaster, deine Ausage ist natürlich auch richtig :thumbup: . Man kann natürlich noch mit etwas "feinschlief" innerhalb der Werkangaben auch auf persönliche Wünsche/Vorlieben eingehen. zb guter Geradeaualauf oder gutes Handling.

Franck

Greenhorn

Beiträge: 5

Fahrzeug: ASX 2,2 DID Automatik Instyle

  • Private Nachricht senden

227

Donnerstag, 18. Dezember 2014, 09:12

Hallo miteinander!
Auch mir ist vor einiger Zeit aufgefallen dass das Fahrwerk des ASX bei voller Beladung schnell überfordert ist.
Bei Fahrten auf der Autobahn und leichten Bodenwellen neigt der ASX dazu hinten auf Anschlag durchzufedern, was zu einem unguten instabilen Fahrgefühl bei allen Insassen führte. Hier wäre mit Sicherheit hinten etwas mehr Dämpfung bzw. härtere Federn gefragt.
Ich möchte noch hinzufügen, dass das Fahrzeug nicht überladen war, Geschwindigkeit ca. 150 Kmh.
LG Franck

gelöschter User

unregistriert

228

Donnerstag, 18. Dezember 2014, 09:18

Fahrwerk

Hallo,
da bist Du nach meinem Kenntnisstand der Erste, der das beanstandet.
Hast Du das mal beim :) angesprochen?
Gruss
Desaster

gelöschter User

unregistriert

229

Donnerstag, 18. Dezember 2014, 12:55

Hallo Franck

Auch mir ist vor einiger Zeit aufgefallen dass das Fahrwerk des ASX bei voller Beladung schnell überfordert ist.
Bei Fahrten auf der Autobahn und leichten Bodenwellen neigt der ASX dazu hinten auf Anschlag durchzufedern, was zu einem unguten instabilen Fahrgefühl bei allen Insassen führte. Hier wäre mit Sicherheit hinten etwas mehr Dämpfung bzw. härtere Federn gefragt.
Wie Desaster es schon sagte, bist Du der Erste hier im Forum, der es seit 4 Jahren bemängelt. Ich selbst habe meinen ASX voll beladen mit einem zusätzlich vollbeladenen Anhänger betrieben und habe damit eine Fernstrecke zurückgelegt. Autobahnen, Landstrassen und Bergstrassen bis in die hohe Tatra und habe bei dieser 1500 Km Tour weder auf der Hin noch auf der Rückfahrt ein Durchfedern bis auf den Anschlag festgestellt, aber auch die Personen auf der Rückbank hatten keine Probleme.

Auch ich empfehle Dir, den Freundlichen mal aufzusuchen.... Ich weiss ja nicht , ob man bei den vergangenen Modelländerungen auch schwächere Federn verbaut hat oder am Fahrwerk grundlegende Änderungen eingeführt hat.

Viele Grüsse Gute Fahrt
ASX13

Franck

Greenhorn

Beiträge: 5

Fahrzeug: ASX 2,2 DID Automatik Instyle

  • Private Nachricht senden

230

Donnerstag, 18. Dezember 2014, 13:10

Nein, beim Freundlichen war ich deswegen noch nicht, werde demnächst mal vorbeischauen. Verschleiss der Dämpfer kann es wohl bei 19000 Km noch nicht sein.
Danke für die raschen Antworten.
LG Franck

BigM

Earl of Beaconsfield

Beiträge: 3 633

Fahrzeug: Outlander III 2,2 DI-D 4WD Instyle

Wohnort: Hedwig-Holzbein

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

231

Donnerstag, 18. Dezember 2014, 13:46

Mir ist ebenfalls auch noch nie etwas aufgefallen. Mein Fahrwerk verrichtet nach nun schon fast 170 Tkm immer noch seinen Job anstandslos.
Wobei wir fahren den UrASX - gibts da vielleicht Änderungen zu den heutigen Baujahren?

Grüße BigM
Die drei größten Krisen im Leben eines Mannes:

Frau weg, Job weg, Kratzer im Lack!



jonassis

Haudegen

Beiträge: 110

Fahrzeug: ASX

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

232

Mittwoch, 22. April 2015, 19:21

Hat jemand Spurverbreiterungen verbaut und möchte hier mal ein paar Bilder posten?
Erfahrungen zur Eintragung und Angabe der Rad-/Reifenkombi und Breite der Platten wären super.

kc85

Youngtimer

Beiträge: 87

Fahrzeug: ASX KK 1.6 2WD

  • Private Nachricht senden

233

Mittwoch, 22. April 2015, 20:03

Bilder gibt's u.A. hier: Klick

kc85

jonassis

Haudegen

Beiträge: 110

Fahrzeug: ASX

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

234

Mittwoch, 22. April 2015, 20:28

Ok, die kenn ich schon. Aber danke. Meinte auch eher irgendwas in Richtung 8x19 + Verbreiterungen. Mit den Serienrädern wirkt das recht "stelzig".

235

Mittwoch, 22. April 2015, 23:24

@jonassis


Ich habe ne 8,5J x19 ET35 verbaut. Das sieht OK aus. TÜV hat auch keine Problem gemacht.
Eine Spurverbreiterung brauchst dann nicht mehr.

Bei einer 8J Felge mit ET30 sieht es es dann ähnlich aus wie bei mir.
Bei 8J ET20 würde ich ne 10 Platte verbauen, wenn dein TÜV Prüfer cool ist kannst auch ne 15 nehmen.


Ich ich denke 9J mit ET42 oder 9,5J ET50 ist das Maximum für den ASX.
...wer schrauben will, muß fühlen...

jonassis

Haudegen

Beiträge: 110

Fahrzeug: ASX

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

236

Donnerstag, 23. April 2015, 06:31

Kannst du bitte mal Bilder posten?
Habe 8x19 ET40 drauf mit 225/45. Der Plan ist jetzt, hinten noch pro Seite 15er Platten draufzumachen, also dann effektiv 8x19 ET25 an der HA. Vorne schließen die Räder bündig mit dem Radkasten ab, hinten wie so oft nicht..

237

Donnerstag, 23. April 2015, 20:04

@ jonassis

also wenn du auf 8J ET25 kommen willst, dann stehen deine Reifen noch mal 3,6mm mehr raus als bei mir.

Foto's findest du auf meine Profil.

Bedenke, seit ein paar Jahren hat man den Par.36a StVZO geändert. Bei neue Fahrzeugen muß das komplette Rad abgedeckt sein.
Früher reichte es, wenn die Laufflächen zu einen gewissen Teil bedeckt waren.
Wenn du einen coolen Prüfer hast, dann.....
...wer schrauben will, muß fühlen...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »19E-299« (23. April 2015, 23:08)


jonassis

Haudegen

Beiträge: 110

Fahrzeug: ASX

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

238

Donnerstag, 23. April 2015, 21:23

Ok, ich dank dir. Werde berichten.. ;)

gelöschter User

unregistriert

239

Donnerstag, 23. April 2015, 22:37

TÜV-Abnahme

seit ein paar Jahren hat man den Par.36a StVZO geändert. Bei neue Fahrzeugen muß das komplette Rad abgedeckt sein.
Und dabei ist noch zu beachten, das dies nicht nur für das (unbelastet) stehende Fahrzeug gilt, Taxidriver hatte schon darauf hingewiesen:

...die Freigängigkeit mit diagonaler Achsverschränkung und Beladung bei der Prüfung kontrolliert......

Das erhöhte die Hürden enorm....!
Gruss
Desaster

jonassis

Haudegen

Beiträge: 110

Fahrzeug: ASX

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

240

Donnerstag, 23. April 2015, 22:52

Danke für den Tipp, aber ich fahre nicht das erste Mal mit einer von Serie abweichenden Rad-/Reifen Kombi zum Prüfer. Die neue Gesetzeslage bezüglich Abdeckung der Reifen "inkl." Flanke war mir deswegen schon länger bekannt :)

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher