Probleme mit der Batterie?

  • Hallo Allerseits,


    ich habe mit großer Aufmerksamkeit eure Meinungen und Kommentare gelesen.


    "Canisac", wie ist der Fall letztendlich bei dir ausgegangen?


    Möchte kurz mein "Problem" schildern.


    Der Kauf meines ASX liegt schon etwas zurück, 02/2011.
    Im März hatte ich bereits nach einer Woche Standzeit (weil Dienstwagen) eine leere Batterie.
    Diese wurde mir beim Freundlichen aufgeladen und eine Überprüfung auf eventuelle Verbraucher ergab keinen Befund.
    Ergo, der ASX machte mir über den Sommer keine Probleme.
    Im Oktober 2011 wiederum nach einwöchiger Standzeit Batterie platt!
    Diesmal bestand ich auf eine neue Batterie, da die von mir gemessene Säuredichte bei 1,10 war.
    Am "Batterietester" war aber kein Defekt feststellbar.


    Der aufmerksame Leser stellt fest, daß die Batterie immer bei der kälteren Jahreszeit ihre Probleme bekam.


    So, nun wiederholte es sich regelmässig, dass die Batterie nach einer Woche leer war.


    Im Winter fiel mir auf, dass die zugeschneite Frontscheibe (ca. 8cm Schnee) und Temperaturen von MINUS 12 Grad, im Bereich des Regensensors komplett freigetaut war.


    Im April hat mir dann der :) diesen Sensor incl. Elektronik ausgetauscht, da vermutet wurde, dass dieser die Batterie "leersaugt".


    Aber erhofften Erfolg blieb aus!


    Bei einem 4 wöchigen Werkstattaufenthalt wurde festgestellt, dass die Batterie nicht genügend geladen wird, d.h. Lichtmaschine i.O. aber über einen längeren Zeitraum wird mehr Ladung entnommen, als wieder zurückgeführt.


    Daraufhin wurde laut Aussage des :) so ziemlich alles, was mit der Batterie und Ladung zu tun hat ausgetauscht.
    Lichtmaschine,Batterie incl. Sensor (IBS-intelligenter Batteriesensor) Steuergerät und noch weitere Elektronikteile.


    Das ist nun ca. 4 Wochen her, und ratet mal was ich zur Zeit für eine Säuredichte habe?


    1,18


    Das heisst, Problem besteht weiterhin, und ich kann damit rechnen, dass die Batterie spätestens im Herbst wieder einknickt.


    Ich bin jetzt zu dem Entschluß gekommen, den Kauf rückgängig zu machen, denn ich erwarte bei einem neuen Auto, dass es startbereit ist, wenn ich es benötige und nicht bangen muss, dass die Batterie es noch einmal zum Starten bringt.


    Würde mich trotzdem über eure Meinung freuen.

  • Hallo,
    leider hast Du nicht angegeben, um welche Motorisierung es sich bei Dir handelt. Da auch das Thema nicht zur gewählten Rubrik passt, werde ich für Dein Problem ein neues Thema unter -Mitsubishi ASX (GA0) -ASX | Allgemeine Themen einrichten.


    Doch nun zu Deinem Problem:

    Bei einem 4 wöchigen Werkstattaufenthalt wurde festgestellt, dass die Batterie nicht genügend geladen wird, d.h. Lichtmaschine i.O. aber über einen längeren Zeitraum wird mehr Ladung entnommen, als wieder zurückgeführt.

    Wenn sowohl Lichtmaschine, als auch Batterie in Ordnung sind, dann kann es nicht möglich sein, das die Batterie nicht genügend geladen wird!


    Wir hatten hier schon den Fall, das tatsächlich defekte Batterien, durch einen simplen Batteriecheck nicht als defekt erkannt wurden. Hier wurde erst nach einem Test der einzelnen Zellen der Defekt festgestellt.


    Es ist also nicht auszuschließen, das die Batterie ebenfalls einen Zellenschaden hat und daher nicht den vollen Akkustand erreichen kann.


    Es sollte der Werkstatt aber durchaus auch möglich sein, vor allem bei einem 4-wöchigen Werkstattaufenthalt, einen Verbraucher zu ermitteln, der evtl. ständig zur Entladung der Batterie beiträgt.
    Gruss
    Desaster

  • Ich teile voll und ganz deine Meinung!


    Nur kann ich es nicht glauben, dass die Batterie fehlerhaft sein soll.
    Neben der originalen Erstbatterie habe ich mittlerweile die 3 Batterie eingebaut, und alle ausgetauschten Batterien wurden wieder vollständig aufgeladen und am Batterietestgerät für i.O. bescheinigt.


    Es konnte auch kein "unnormaler" Strom im Ruhezustand gemessen werden.


    P.S. Benziner 1,6

  • Hallo,
    dann sollte einmal die Lichtmaschine als Verursacher der Probleme genauestens unter die Lüpe genommen werden.
    Evtl. ist ja die Steuerelektronik der LiMa defekt, so das der Batterie immer zuviel Ladestrom zugeführt wird, was dann eben zwangsläufig zu defekten Zellen führt.
    Dann kannst Du so oft neue Batterien einbauen wie Du willst, die werden immer wieder zerstört.
    Und wie ich schon geschrieben hatte, fällt eine defekte Zelle bei einem Batteriecheck ggfs. garnicht auf.
    Hier müssen die einzelnen Zellen gecheckt werden.
    Gruss
    Desaster

  • Also, mit Batterien kenne ich mich zufällig aus!


    Ich habe bei allen Zellen die Säuredichtemessung durchgeführt, und alle Zellen hatten korrekt den gleichen Wert!


    Die Lichtmaschine wurde incl. der Elektronik ausgetauscht!


    Was fällt dir jetzt noch ein?


    Mir nix mehr!

  • Zitat

    Im April hat mir dann der :) diesen Sensor incl. Elektronik ausgetauscht, da vermutet wurde, dass dieser die Batterie "leersaugt".

    Ruhestrommessung wurde aber gemacht? Sollte eigentlich das Erste sein was gemacht wurde.

  • Hallo,
    wurde diese Messung denn auch bei Minustemperaturen durchgeführt? Denn es scheint ja, das dieses Problem nur dann auftaucht.
    Evtl. ein Kontaktproblem einer Platine?
    Gruss
    Desaster

  • Nein, wurde es meines Wissens nicht.


    Nochmal zurück zur Batterie, denn diese bricht bei Minustemperaturen zusammen.


    Nach meinem Verständnis sollte diese intelligende Batterieladegeschichte die Kapazität der Batterie bei nahezu 100% = Säuredichte 1,26 kg/l halten.


    Denn eine unzureichende Ladung auf Dauer "zerstört" die Batterie - Sulfatierung!
    Messung vor ca. 3 Wo. 1,22 kg/l
    Messung gestern 1,18kg/l


    TENDENZ FALLEND

  • Newbie ?!


    ich weis nicht ob die frage schon gestellt wurde, aber wie stellt du dein Fahrzeug für 1Woche am Stück ab???


    Sind alle Automatiken abgeschaltet?


    Hast du Scheibenwischer und Lichtautomatik aus, oder lässt du sie an?


    Ich denke mal mein Gedankengang ist zu simpel als das du da nicht schon selbst dran gedacht hast, dies alles abzuschalten, aber wie du geschildert hast waren diese Sensoren so aufgeheizt das der Schnee darauf abgetaut war!

    ICH BIN NICHT GEBOREN, UM SO ZU SEIN WIE DU MICH HABEN WILLST

  • Hallo,
    alle Helferlein, wie Regensensor, Automatik-Licht etc. sollten beim abstellen des Fahrzeuges (Zündung AUS) Stromlos/Spannungsfrei werden.
    Es gibt keinen Grund, diese auch bei Zündung AUS noch weiter mit Spannung zu versorgen.
    Bei der Ruhestrom-Messung der Werkstatt hätten diese ansonsten auch auffallen müssen.
    Gruss
    Desaster

  • Hallo,
    alle Helferlein, wie Regensensor, Automatik-Licht etc. sollten beim abstellen des Fahrzeuges (Zündung AUS) Stromlos/Spannungsfrei werden.
    Es gibt keinen Grund, diese auch bei Zündung AUS noch weiter mit Spannung zu versorgen.
    Bei der Ruhestrom-Messung der Werkstatt hätten diese ansonsten auch auffallen müssen.
    Gruss
    Desaster

    "SOLLTE"


    Als ich meinen Lancer damals immer in die Werkstatt gegeben habe, war immer das Licht und der Tempomat abgeschaltet als ich ihn abgeholt habe!


    vielleicht haben die auch vor der Ruhestrommessung beim Händler den automatisierten Handgriff gemacht und diese Automatiken ausgeschaltet!


    Natürlich SOLLTEN diese Helferlein Spannungslos sein, dennoch wäre es ja möglich gewesen!


    Es gibt so viele kleine Verbraucher in einem so hochmodernen Auto wie dem ASX die allein innerhalb einer Woche durch den ganzen "KRIECHSTROM" die Batterie leer saugen kann! Und wenn der Schalter auf AUTO steht, müsste die Sensoreinheit ja Durchgang haben und somit auch platz für Kriechstrom


    Und irgendwoher muss die Wärme an den Sensoren doch gekommen sein!!! ODER?



    P.S.: Mein Mechaniker sagte mir damals beim Nachprogrammieren der Komfortverriegelung das ich darauf achten soll das er NIE zu lange am stück ohne Ladevorgang steht, da immer ein minimaler Verbrauch solcher Features normal ist!



    @ Newbie, wie lange bewegst du denn das Fahrzeug bevor es die ganze Woche steht und vor allem WIE bewegst du ihn?
    Fährst du mit vielen VERBRAUCHERN (RADIO, LICHT, HECKSCHEIBENHEIZUNG, KLIMA, ...) denn wenn diese Verbraucher während der Fahrt an sind, kann die Batterie nicht wirklich geladen gut geladen werden! Und wenn dann die Strecke auch nicht wirklich lang ist wird das mit dem Laden sowieso nix!

    ICH BIN NICHT GEBOREN, UM SO ZU SEIN WIE DU MICH HABEN WILLST

  • Ein modernes Auto sollte da keine Probleme mehr haben, höchstens es handelt sich wirklich um minderwertige Qualität, unser inzwischen 8 Jahre alter Golf der von der Ausstattung eigentlich sehr ähnlich unserem Asx 35 ist, hatte bisher keinerlei Probleme im Winter auch mal 3 Wochen auf der Strasse und -15 Grad zu parken. Sowas ist ein Mangel der behoben werden muss und nicht mit nicht abgeschalteten Automatiken zu erklären ...

  • Ja natürlich ist der Mangel zu beheben, aber bevor man ihn reklamieren könnte, müssen wir doch vorerst genau feststellen warum und durch was er auftritt! Oder?
    Man kann nichts reklamieren bevor man weis was es genau ist, anhand der Komponenten die bei dem Beitragsersteller schon getauscht wurden, kann man davon ausgehen das diese keinen grundsätzlichen Fehler haben! Und auf weiterer Fehlersuche sollte man doch eigentlich alle Möglichkeiten ausprobieren, auch wenn sie noch so banal und unwahrscheinlich wirken!
    Natürlich ist das eigentlich Aufgabe einer Werkstatt oder des Herstellers, aber fahren wir alle unseren ASX nicht eigentlich sehr gerne und möchten ihn lange Jahre behalten können ohne solche Fehler? Also sollten wir uns meiner Meinung nach doch bei solchen Fehlern mit beteiligen an der Suche!

    ICH BIN NICHT GEBOREN, UM SO ZU SEIN WIE DU MICH HABEN WILLST

  • @ Newbie, wie lange bewegst du denn das Fahrzeug bevor es die ganze Woche steht und vor allem WIE bewegst du ihn?


    Fährst du mit vielen VERBRAUCHERN (RADIO, LICHT, HECKSCHEIBENHEIZUNG, KLIMA, ...) denn wenn diese Verbraucher während der Fahrt an sind, kann die Batterie nicht wirklich geladen gut geladen werden! Und wenn dann die Strecke auch nicht wirklich lang ist wird das mit dem Laden sowieso nix!


    Hallo Tiefschwarz,


    zu deiner Frage: der ASX wird ganz "normal" benutzt. Wobei ein Fahrzeug, selbst wenn es nur im Stadtverkehr benutzt wird, keine Probleme mit der Ladung der Batterie haben sollte.

    Ja, anfangs hatte ich alles in der Automatikstellung belassen. Habe auch schon von einem Softwarefehler gehört, der willkürlich das Licht am abgestellten Fahrzeug ein und ausschaltet.
    Habe nach dem 1. Ausfall der Batterie darauf geachtet, daß ich keine Schalter in Automatikstellung belasse, jedoch war das erfolglos.

    Ein modernes Auto sollte da keine Probleme mehr haben, höchstens es handelt sich wirklich um minderwertige Qualität, unser inzwischen 8 Jahre alter Golf der von der Ausstattung eigentlich sehr ähnlich unserem Asx 35 ist, hatte bisher keinerlei Probleme im Winter auch mal 3 Wochen auf der Strasse und -15 Grad zu parken. Sowas ist ein Mangel der behoben werden muss und nicht mit nicht abgeschalteten Automatiken zu erklären ...


    Jepp, das genau ist auch meine Meinung!!!
    Wieso machen sich die Herren Ingenieure die Mühe, und speisen die Bremsenergie in die Batterie, wenn das gesamte Ladungsmanagment nicht funktioniert.


    Es gibt so viele kleine Verbraucher in einem so hochmodernen Auto wie dem ASX die allein innerhalb einer Woche durch den ganzen "KRIECHSTROM" die Batterie leer saugen kann! Und wenn der Schalter auf AUTO steht, müsste die Sensoreinheit ja Durchgang haben und somit auch platz für Kriechstrom


    Nach weiteren Überlegungen bin ich der Meinung, daß genau diese "Kriechströme" vom "IBS" (intelligenten Batterie-Sensor) "NICHT" erfasst werden.


    Das bedeutet, dass, wenn das Fahrzeug abgestellt ist, und eine gewisse Entladung der Batterie erfolgte, die Elektonik immer noch von einer 100%ig geladenen Batterie ausgeht.


    Wie ist sonst zu erklären, daß das ASG (welcher ja den Batteriezustand abfragt) den Motor abstellt,obwohl die Batteriekapazität nur 50% beträgt???

  • Jepp, das genau ist auch meine Meinung!!!
    Wieso machen sich die Herren Ingenieure die Mühe, und speisen die Bremsenergie in die Batterie, wenn das gesamte Ladungsmanagment nicht funktioniert.

    Hallo,
    na ja, so einfach ist es ja nun nicht. Nach 2 bekannten Fällen, bei denen allerdings jeweil eine defekte Zelle der Batterie als Ursache ermittelt werden konnte, bist Du bisher der einzige, bei dem es Ladungsprobleme und/oder unbekannte Kriechströme gibt.
    Es liegt also eher nicht an der mangelnden "Kunst der Ingenieure", sondern wohl eher an einem Problem in einem Bauteil, oder aber einem Problem beim Zusammenbau.
    Dies nun als allgemeines Problem des ASX darzustellen, ist von daher nicht angebracht.
    Gruss
    Desaster

  • Da gebe ich dir wiedermal recht Desaster, wenn man bedenkt das einige ASX Modelle, auf dem Schiff, beim Zoll und in Bremerhaven mehrere Wochen stehen, ohne wenigstens 3km gefahren werden, kann ich kaum glauben das es ein Grundsatzproblem am ASX ist!

    ICH BIN NICHT GEBOREN, UM SO ZU SEIN WIE DU MICH HABEN WILLST

  • Es liegt also eher nicht an der mangelnden "Kunst der Ingenieure", sondern wohl eher an einem Problem in einem Bauteil, oder aber einem Problem beim Zusammenbau.
    Dies nun als allgemeines Problem des ASX darzustellen, ist von daher nicht angebracht.


    Servus,


    dann frage ich mich, wenn so hochentwickelte Fahrzeuge auf die Straße kommen, wo bitteschön das Servicepersonal dafür bleibt?
    Müssen diese Probleme alle in einem Forum erörtert werden?


    Ich behaupte auch nicht,dass es ein generelles Problem beim ASX darstellt,sondern "nur" an meinem Fahrzeug!


    Ich bin nun mal auf die "Ersatzlieferung" des Händlers gespannt, und werde dazu später berichten.

  • wo bitteschön das Servicepersonal dafür bleibt?

    Hallo,
    das ist ganz einfach, man kann eben nicht für alle Möglichkeiten schulen! Will heißen, auch das Personal in den Werkstätten ist bei der Problemanalyse (wie in Deinen Fall wohl auch) auch schon mal überfordert.
    Dafür unterhält Mitsubishi eine Abteilung mit Ingenieuren, die dann durch die Werkstatt zur Problemlösung angefordert werden können.
    Ich habe keine Ahnung, ob Dein :) von dieser Möglichkeit schon Gebrauch gemacht hat. Wenn nicht, dann sollte er das mal baldigst tun.
    Von welcher "Ersatzlieferung" ist hier die Rede?
    Gruss
    Desaster