Du bist nicht angemeldet.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Community-Forum Mitsubishi ASX. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

stoppelhase

Haudegen

  • »stoppelhase« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 149

Fahrzeug: Mitsubishi ASX 1.8 DI-D+ 4WD Intense Island-Weiß, AHK

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 2. Februar 2012, 11:49

Sporadisch ruckelnder Motor bei tiefen Temperaturen

Als ich heute losgefahren bin, habe ich auf den ersten 2 Kilometern stellenweise das Gefühl gehabt der Motor geht gleich aus.
Vermutlich lag das ganze am Diesel und den Temperaturen von -15°C.
Eine Nachbarin, die auch einen Diesel (anderer Marke) fährt hatte das gleiche Problem.

Blos - was macht man, wenn man tatsächlich gar nicht losfahren kann oder nach 1 km der Wagen stehenbleibt.
Muss man irgendwas besonders beachten, damit man keinen Schaden am Fahrzeug verursacht?
Wie kann man den Wagen wieder fahrbereit kriegen?
Oder hat das ganze doch möglicherweise eine andere Ursache?
8| Behandle die Leute so, wie Du von den Leuten behandelt werden willst. :!:

2

Donnerstag, 2. Februar 2012, 11:58

Wenn ich bei diesen Temperaturen meinen ASX nachts nicht in der Garage parke, sondern vorm Haus, dann läuft er auch nicht sonderlich rund, schüttelt sich im Leerlauf und der Motor hört sich an, als ob man einen Eimer Schrauben in den Motor geschüttet hätte. Nach 2-3km ist dann alles ok. Wie gesagt, parke ich in meiner Garage, dort sich noch Plusgrade, ist alles ok.

ASXellent

Sir Sheridan Le Fanu

Beiträge: 1 432

Fahrzeug: 2011er 1.6 Invite Intro Edition

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 2. Februar 2012, 12:35

Ist normal bei diesen Temperaturen, kenne ich von meinem alten Golf Diesel auch nicht anders.

Ich kann es technisch nur nicht sonderlich gut erklären.


8| Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen 8|

gelöschter User

unregistriert

4

Donnerstag, 2. Februar 2012, 12:44

Na wenn er erst gar nicht anspringt

Blos - was macht man, wenn man tatsächlich gar nicht losfahren kann oder nach 1 km der Wagen stehenbleibt.
oder man erst gar nicht losfahren kann, dann ist Deine Frage berechtigt. Ist Dir das denn schon passiert?
Nach einem Kilometer wird er aber sicher nicht stehen bleiben....
Grundsätzlich würde ich die ersten Kilometer bei den Aussentemperaturen auch nicht " rasen " sondern den Wagen vorsichtig bewegen, damit die Betriebstemperatur erreicht wird... ( aber ich würde den Wagen auch nicht im Stillstand " warm " laufen lassen, zum Einen ist das eh nicht gestattet, zum anderen sollen ja alle Öle Temparatur bekommen, nicht nur das Motoröl...)

Meiner steht glücklicherweise in der Garage und friert nicht gar so, wie wenn er im Freien stehen würde...
Ich kenne das aber aus dem Wintersport, meine alten Fahrzeuge mussten sich bei den Aussentemperaturen auch erst warm laufen....
Ich glaube , das gleiche Problem hast Du bei allen Automobilen.....

gelöschter User

unregistriert

5

Donnerstag, 2. Februar 2012, 12:54

Winter-Diesel

Hallo,
Diesel-Kraftstoff neigt bei tiefen Temperaturen zum "Ausflocken" von Paraffinen. Außerdem kann der hohe Wasseranteil im Diesel (bis zu 8%) gefrieren.
Deshalb wird ab ca. Oktober an der Tankstelle Winter-Diesel verkauft, dem entsprechende Additive zugesetzt wurden um die Fließfähigkeit bis ca. - 22 Grad zu gewährleisten.
Aber wie schon bemerkt, sind bei tiefen Temperaturen leichte Beeinträchtigungen möglich, da der Diesel z.B. in den Krafttstoffleitungen schon langsam anfängt zu "flocken".
Wenn nun noch der Kraftstoff-Filter an der Leistungsgrenze angekommen ist, kann es zu Problemen in der Kraftstoffversorgung kommen, was sich dann in "Rucklern" äußern kann.

Weitere Informationen hier:

Klick

Gruss
Desaster

andreano2001

Youngtimer

Beiträge: 59

Fahrzeug: ASX 1.8 DID 4 WD

Wohnort: Karlsruhe

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 2. Februar 2012, 13:09

Hallo Zusammen,

ich würde euch raten mit möglichst wenig Kraftstoff im Tank zu fahren, auch wenn es bescheuert klingt, passiert in der Realität folgendes, die Förderpumpe liefert dem Motor immer 100% an Volumenstrom. Was nicht gebrauch wird, wir im Motor erhitzt und läuft wieder in der Rücklaufleitung in den Tank (bis zu 120 °C). Je geringer der Füllstand im Tank ist, desto schneller erhitzt sich Restkraftstoff im Tank durch den Rücklaufstrom.

Gruß


Andreano

gelöschter User

unregistriert

7

Donnerstag, 2. Februar 2012, 13:14

Winter-Diesel

Hallo,
sobald die Kraftstoffleitungen von der Abwärme des Motors erwärmt wurden, reicht das auch schon aus.
Außerdem hat der Motor sogenannte elektrische Zuheizer, die den Kraftstoff erwärmen bzw. vorwärmen.
Gerade im Winter wird außerdem dringend empfohlen immer mit möglichst vollem Tank zu fahren, damit bei unvorhersehbaren Störungen (Dauerstau/Straßensperrung) über mehrere Stunden, ausreichend Kraftstoff zur Verfügung steht um den Wagen auch im Stand aufheizen zu können.
Gruss
Desaster

oss

Ronin

Beiträge: 366

Fahrzeug: Mitsubishi ASX Intense 4WD amethystschwarz met. 1,8 DI-D 85 KW

Wohnort: Rauris

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 2. Februar 2012, 15:27

Warmlaufen lassen

Hallo ASX'ler,
entgegen allen Feststellungen und Verboten hab ich für den ASX folgenden Tipp bekommen!
Bei tiefen Temperaturen -15 und mehr sollte der ASX vorm Wegfahren ein paar Minuten im Stand laufen.
Damit wird sichergestellt das der Dieselfilter nicht gleich noch tieferen Temperaturen ausgesetzt ist, Fahrtwind z.B.!
Könnte eventuell echt hilfreich sein da wir mit unserer Kraftstoffanlage, speziell mit dem Filter, ein Problem haben!
Ich weiß auch dass das verboten ist aber manchmal muss man auch verbotenes machen :) Wenns hilft!
Dauerlösung ist das natürlich keine!
Zum Thema tiefe Temperaturen und Diesel kann ich noch sagen dass ich 11 Jahre mit meinem Ford Focus TDDI gefahren bin, und damit nie Probleme hatte!

SG Oss :wmat:

gelöschter User

unregistriert

9

Donnerstag, 2. Februar 2012, 16:31

Winterdiesel

Hallo oss,
das sollte doch bei Euch in Österreich garnicht notwendig sein, da Euer Dieselkraftstoff doch für den Winterbetrieb bis mindestens Minus 25 Grad ausgelegt ist. Es ist also kein Wunder, das der Focus im Winterbetrieb keine Probleme machte. Beim ASX sollte es also dann auch ohne Tricks funktionieren.
Zudem würde ich, bevor ich solche "Leerlauf-Orgien" veranstalten würde, lieber zum ARAL Ultimate Diesel greifen, der eine Verwendungsfähigkeit bis Minus 30 Grad bietet. An OMV-Tankstellen in Süddeutschlang ist Diesel im übrigen mit einer Fließfähigkeit bis Minus 37 Grad erhältlich.
Gruss
Desaster

hosch

Rallye-Champion

Beiträge: 279

Fahrzeug: 4WD 2.2 DI-D+ Diamant Edi+, AHK, perlweiß, Mod. 2016

Wohnort: Rotenburg an der Fulda

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 2. Februar 2012, 16:42

Wintererfahrungen


@andreano2001

.... ich würde euch raten mit möglichst wenig Kraftstoff im Tank zu fahren, ...

... mit dieser Empfehlung wäre ich ganz vorsichtig... :wacko:

Je mehr Luft im Tank, desto größer die Wahrscheinlichkeit von Kondenswasserbildung bei wechselnden Temperaturen! Wie gut der Wasserabscheider funktioniert ist unklar und was Eiskristalle im Kraftstoffilter bewirken können haben einige ja schon an der Motorwarnleuchte gemerkt.

Gruß

HoSch

11

Donnerstag, 2. Februar 2012, 18:39

Damit wird sichergestellt das der Dieselfilter nicht gleich noch tieferen Temperaturen ausgesetzt ist, Fahrtwind z.B.!


Der Fahrtwind hat genau die gleiche Temperatur wie die Luft bei stehendem Fahrzeug...

ASX-FG

Übrigens machen meinem Benziner die niedrigen Temperaturen (hier -14 Grad) nichts aus. Auch der Innenraum wird nach ca. 6-8 km Fahrt warm.

gelöschter User

unregistriert

12

Donnerstag, 2. Februar 2012, 18:54

Energieausnutzung

Übrigens machen meinem Benziner die niedrigen Temperaturen (hier -14 Grad) nichts aus. Auch der Innenraum wird nach ca. 6-8 km Fahrt warm.
Hallo,
das wundert ja auch keinen. Benzin hat nun mal eine geringere Energieeffizienz und damit verbunden eine höhere Wärmeabgabe. Zudem ist Benzin auch bei sehr tiefen Temperaturen immer noch Zündwillig.
Gruss
Desaster

13

Freitag, 3. Februar 2012, 11:34

Unausgereift

Was sich ja jetzt so rauskristallisiert ist, das zwischen der ersten und zweiten Insp. der Dieselfilter zugeht. Mir ist schleierhaft das dieses Manko nicht vor Markteinführung des ASX von MM festgestellt wurde. Man sollte doch meinen, wenn ein neuer Motor auf den Markt kommt, daß der zigtausende von Kilometern vorher gelaufen ist, dann müsste das doch aufgefallen sein.

gelöschter User

unregistriert

14

Freitag, 3. Februar 2012, 11:40

Ruckelnder Motor

dann müsste das doch aufgefallen sein.
Hallo,
nicht unbedingt. Denn die Kraftstoffqualitäten sind schon unterschiedlich. Wer weiß, welchen Kraftstoff die verwendet haben.
Und es ist nun einfach mal so, das manche Dinge eben erst im Alltagsbetrieb sichtbar werden.
Ich kenne keinen Hersteller, der ein 100-Prozentiges Fahrzeug auf den Markt gebracht hat. Bei allen Herstellern fließt die ein oder andere Verbesserung, aufgrund von zusätzlich gewonnenen Alltagserfahrungen, in die Serie ein.
Gruss
Desaster

Gladstone

Pioneer Sergeant

Beiträge: 1 416

Fahrzeug: Outlander 2.0 DI-D 4WD Instyle

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 3. Februar 2012, 16:20

Diesel versulzt | -17" gibt 220CDI den Rest

Ah, heute war kein guter Tag für meinen altgedienten S211. Beide Batterien sind durch die Kälte in die Knie gegangen, zu allem Überfluss ist der Diesel noch versulzt. Mit Notlaufprogramm gerade noch in die Werkstatt zurückgerettet: Fazit, vordere Batterie ist nun völlig platt und muss getauscht werden, hintere braucht ne Notfall-Aufladung. Dieselfilter ist dicht, wird mit Zusatz und Hallenwärme nun behutsam wieder fahrtüchtig gemacht, ebenso der eigentliche Diesel. :whistling:
«It would be a tragedy if anybody were to push Mr Gladstone into the river and a disaster if anybody were to pull him out again.» - Benjamin Disraeli

gelöschter User

unregistriert

16

Freitag, 3. Februar 2012, 16:25

Diesel "Ausgeflockt"

Hallo,
dieser Vorfall paßt gut zum aktuellen Thema "Sporadisch ruckelnder Motor bei tiefen Temperaturen" in dem die "Problematik" Winterdiesel behandelt wurde.
Ich werden diesen Thread deshalb dorthin verschieben.
Gruss
Desaster

Anmerkung:
Mit ARAL Ultimate Diesel wäre das nicht passiert!

Gladstone

Pioneer Sergeant

Beiträge: 1 416

Fahrzeug: Outlander 2.0 DI-D 4WD Instyle

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 3. Februar 2012, 16:37

Anmerkung:
Mit ARAL Ultimate Diesel wäre das nicht passiert!

Das habe ich jetzt auch schon gelesen, der 220CDI ist mein erster Diesel. Bringt das denn tatsächlich etwas? Also wegen 5-10Cent würde ich kein Fass aufmachen, wenns dafür dem Motor gut tut. Wir hatten ja vor 2-3 Jahren auch so eine Kälteperiode mit -30°. Mein treuer Outlander 2.4l ist da geschnurrt wie ein Kätzchen, während auf der A81 rechts die ganzen A4, A6, 3er, 5er, C- und E-Klassen standen. Das hätte mich warnen sollen, bei meinem Japaner zu bleiben :D
«It would be a tragedy if anybody were to push Mr Gladstone into the river and a disaster if anybody were to pull him out again.» - Benjamin Disraeli

gelöschter User

unregistriert

18

Freitag, 3. Februar 2012, 16:53

Winterdiesel

Hallo,
ja, das hilft schon mal etwas, denn da bleibt der Diesel bis Minus 30 Grad Fließfähig.
Wenn Du in der Nähe eine OMV-Tanke hast (Nur in Süddeutschland vertreten), so bekommst Du dort Winterdiesel, der bis Minus 37 Grad Fließfähig bleibt.
Gruss
Desaster

Sven asx

unregistriert

19

Freitag, 3. Februar 2012, 19:30

http://auto.t-online.de/diesel-streit-um…_43211102/index

Soviel zum Thema winterdiesel. Bis -20 C ist also alles okay.
Hier Giebt es wirklich einige Panikmacher. 8) 8) 8)

gelöschter User

unregistriert

20

Freitag, 3. Februar 2012, 19:49

Panikmache

Hier Giebt es wirklich einige Panikmacher.
Hallo,
wie das Beispiel von Gladstone zeigt, kann es trotz Winterdiesel und "nur" Minus 17 Grad Außentemperatur durchaus zu Problemen kommen.
Von Panikmache also überhaupt keine Spur! Wir informieren nur, damit jeder sich entsprechend vorbereiten kann.
Das ist Service! :D
Gruss
Desaster

Zurzeit sind neben dir 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Ähnliche Themen