Wolfobert Samurai

  • Männlich
  • 54
  • aus Schwäbische Alb (Region-der-10-Tausender)
  • Mitglied seit 17. April 2017
  • Letzte Aktivität:
Beiträge
250
Erhaltene Likes
12
Punkte
1.272
Profil-Aufrufe
345
  • 10/2019: Musikanlage aufgerüstet: Vom Original-Radio hinter dem Gerät das Signal von den Kabeln der vorderen Türlautsprechern abgegriffen und mit einem High-Low-Adapter als Chinch-Signal zum (schon älteren) Verstärker Sony XM-4525 geschickt (Dieser Verstärker war mal vor etlichen Jahren ein absolutes Premium-Gerät).

    Der Verstärker sitzt auf einer Holzplatte montiert (mit Schutzbügel) unter dem Fahrersitz und wird von der Batterie kommend mit einem HiFi-Stromkabel versorgt, das Massekabel habe ich an einer nahe gelegenen Sitzbefestigungsschraube befestigt.

    Wegen dem Verstärker fand ich die original 1,25 mm²-Lautsprecherkabel zu mickrig und verlegte vom Verstärker in beide Türen Leitungen mit 2,5mm² Querschnitt Das Einbringen der Kabel in die Türen war einer der aufwändigsten Abschnitte, letzten Endes durchbohrte ich die herausgezogenen Gummi-Faltenbälge in der Tür auf beiden Seiten und würgte dort das Kabel durch, dann verstrich ich die Bohrungen und die neuen Kabel mit schwarzer Motordichtungsmasse, die vorhanden Lautsprecherleitungen klebte ich mit Isolierband ab.

    Die Türen bekamen noch einen großen Schluck Hohlraumversiegelung in den unteren Falz (Rostschutz), dann wurden die Türen mit Alubutyl-Matten gedämmt - ein Muss beim Aufrüsten!

    Montiert wurden AXTON ATC165 (Hifi-Test schreibt: Mehr kann man für sein Geld nicht bekommen =>110 Euro). Ungeschickterweise hatte Mitsubishi für die originalen Spielzeuglautsprecher mit winzigen Magneten auch nur winzige Öffnungen im Blech, in die die fetten Magnete und Körbe der AXTON nicht hineinpassten, ich musste also mit 30 mm Holzringen unterlegen - wenigstens passte die Türverkleidung danach trotzdem noch , ich musste nur mit dem Dremel auf der Innenseite entlang des Lautsprechergitters den Rand noch abtrennen. Die zugehörigen Hochtöner kamen wieder ins Spiegeldreieck: Nachdem ich das Originalkunststoffgitter herausgefeilt hatte, konnte ich die neuen Hochtöner von außen hineinstecken und von innen mit 2 Klecksen Heisskleber sichern.


    Während der 2 1/2 investierten Tage ( zum Glück Dreckswetter) verfluchte ich ein paarmal meine idiotische Idee, aber das fertige Ergebnis kann sich hören lassen - traumhaft: Nicht nur, das jetzt wirklich die Hosenbeine flattern, die Dinger bringen einen schönen Bass und Klangfülle ins Auto und das ein paar gute Hochtöner soviel ausmachen können...! Ich höre jetzt viele Details und auch Stereoeffekte zum ersten Mal richtig und bewusst.

    Ich hatte mir im Vorfeld ja überlegt, wie mein Sohn nur einen kleineren Subwoofer in den Kofferraum zu stellen (das wäre ein deutlich einfacherer und schnellerer Einbau gewesen) und wären original bessere Lautsprecher verbaut gewesen, hätte der Zusatz-Sub seine Berechtigung gehabt, aber angesichts der wirklich primitiven ASX-Lautsprecher (in einem guten Radiowecker sind größere Magnete verbaut) war es die richtige Entscheidung!