Beiträge von Wolfobert

    Genau, wenn man die Originallautsprecher mal ausgebaut hat und in der Hand hält, merkt man wirklich, das sie billiges Kofferradio - Niveau bzw. -gewicht haben. Kein Vergleich zum Beispiel mit denen, die Opel schon vor 10 Jahren serienmäßig verbaut hat. Ich habe mir welche von AXTON reingemacht, ACT165, aufgrund eines Test vom Hifi-Magazin, sie lagen als Komplettpaket mit Hochtöner und Weiche bei etwas über 100 Euro und sind es wirklich wert.

    Hallo, ich habe in die hinteren Türen keine anderen Lautsprecher verbaut bzw. verstärkt. Zum einen kommen die akkustisch gar nicht so zur Geltung, weil sie zwischen Rücksitz und der Lehne der Vordersitze eingequetscht sind, zum anderen nutze ich die Anlage hauptsächlich laut, wenn ich alleine unterwegs bin, was meist der Fall ist. Wenn hinten Leute sitzen, dann ballere ich sie nicht voll, sondern unterhalte mich mit ihnen.



    1b7af901-abec-4b88-87a2-6781d66d1375.jpg

    Zu b) und c) kann ich was sagen:

    b.)Ich habe eine Ewigkeit versucht, dickere Lautsprecherkabel durch die Gummitülle für die Kabelduchführung in die Tür zu bekommen. Leider ist der Platz in der Tülle ziemlich genau für die bereits verlegten Kabel gemacht, ich habe irgendwann aufgegeben und jeweils in die dickeren Teile der Tülle, die in Tür und Rahmen gepresst sind, mit einem spitzen Werkzeug reingestochen, dort die Kabel entlang der Tülle geführt, mit bisschen Isoband an der Tülle fixiert und das ganze mit schwarzer (Motor-)Dichtungsmasse aus der Tube wasserdicht und vor allem optisch an die schwarze Tülle angepasst.

    c.) Ich bin eigentlich kein Verfechter der Behauptung, das man bei Car-HiFi fingerdicke Kabel verlegen muss, aber die originalen Lautsprecherzuleitungen waren so unheimlich dünn, das ich mir gedacht habe, ich baue mir jetzt keinen dicken Verstärker und gute Lautsprecher ein und lass das dann durch diese Käbelchen durch.

    • Zündung AUS
    • INFO-Taste so oft drücken, bis die Serviceintervallanzeige angezeigt wird
    • INFO-Taste min. 2 Sekunden gedrückt halten, bis der Schraubenschlüssel blinkt
    • INFO-Taste weitere 3mal mind. 2 Sekunden gedrückt halten. Die Anzeige wechselt auf

      den eingestellten Intervall, z. B. EU10.

    • INFO-Taste 3x kurz drücken, der Intervall blinkt
    • Kurzes Drücken der INFO_Taste schaltet durch die vielen Intervalle (Option OFF schaltet die Erinnerung ganz ab, EU10 bzw 20 sollte vermutlich Standard sein)
    • Durch Drücken der INFO-Taste wird der jeweilige Intervall aktiviert.( Evtl, wenn es nichts annimmt, die Prozedur mehrmals duchmachen)
    • Ich habe für mich OFF aktiviert, dann zeigt es aktuell nur noch nach dem Ausschalten 14...km/15 Monat

    Die Angaben erfolgen ohne Gewähr, Nachahmung auf eigene Gefahr und Risiko!

    Zusammenfassend: Ich habe mir in den Fahrertüren Lautsprecher von AXTON mit 165 mm verbaut, für etwas über 100 Euro (Empfehlung eines Hifi-Magazin in der Preisklasse - zu Recht!), befeuert von meinem alten Sony-Verstärker aus Jugendtagen, damals ein HighEnd-Teil. Ich brauchte Adapterringe, die ich mir im Zuge des Einbaus passend mit der Stichsäge aus einer OBD-Platte gesägt habe, Höhe weiss ich nicht mehr, jedenfalls musste ich noch innen in der Türverkleidung rund um die Lautsprecherabdeckung den vorhandenen hochstehenden dünnen Rand abtrennen, weil dieser Rand auf den Lautsprechern aufsass. Ich nahm dazu eine Art Dremel mit Trennscheibe, ein Seitenschneider ginge auch. Dann hat die Verkleidung wieder gepasst.

    Die Hochtöner, die im Spiegeldreieck sitzen, zu tauschen ist das Salz in der Suppe, erst damit wurde der Sound komplett bzw. ich wusste vorhin gar nicht, was ein paar guter Hochtöner bewirkt, jetzt sitzt der Klang wirklich genau vor mir auf dem Armaturenbrett, so doof es sich auch anhört. Die von AXTON mitgelieferten passten genau in die vorhandne Öffnung, nachdem ich das vorhandene Gitter rausgeschnitten hatte, befestigt mit ein paar Tropfen aus der Heissklebepistole, Kabel nahm ich die vorhandenen, dadurch ging der Teil flott. Bei dem Set waren diverse "Schalen" mit verschiedenen Neigungen zum Ausprobieren des perfekten Raumklangs für die Hochtöner mit dabei, zur Montage auf dem Armaturenbrett, aber nachdem sie perfekt in den Originalplatz passten, war die Entscheidung klar.

    Logischerweise habe ich dann noch die Türöffnungen von innen mit Alubutyl beklebt, für den guten Bass.

    Der Verstärker kam auf ein umrandetes Holzbrett (Schutz vor Füßen), unten mit kratzigem Klett, damit er sich in den Teppichboden unter dem Fahrersitz festkrallt. Plus kam von der Batterie, für die Masse habe ich das Kabel an einer Befestigungsschraube des Sitzes festgemacht. Vom Verstärker zu den Lautsprechern habe ich dann noch Kabel mit dickerem Querschnitt (2,5 mm² ?) in die Türen geführt, also nichts mit "Mitsu-plug-and-play-Steckern", das war mit eine der aufwändigeren Arbeiten, also das Verstecken und das Kabel durch die Gummitüllen in der Tür zu würgen.

    Radio habe ich das einfache Original belassen, das Signal zum Verstärker wurde mit einem eher preiswerten High-Low-Adapter abgenommen,der noch von einem Schlachtauto da lag. Geplant war, ihn bei Gelegenheit durch etwas hochwertigeres zu ersetzen, aber das Ergebnis war so gut, das er dann drin blieb.


    *Die Originallautsprecher waren so ziemlich die mickrigsten, die ich je ausgebaut hatte, der Magnet war in der "Radiowecker"-Klasse angesiedelt.

    *Ob die dickeren Lautsprecherkabel notwendig sind oder nicht, darüber streiten sich die Experten in den Hifi-Foren, aber angesichts des fetten Verstärkers fand ich es angebracht.

    *In den hinteren Türen habe ich die originalen Lautsprecher drin gelassen, die tragen eh nicht zum Sound bei und gehen mittlerweile im Sound der installierten Anlage unter.

    *Aufwand: Gute 2 Tage, die sich aber gelohnt haben.


    Zum Radio-Umrüsten gibt es hier im Forum schon diverse Threads, die ziemlich ins Detail gehen, suchen musst du sie selber.

    Und Dein Problem ist im "Kennenlern"-Faden und mit diesem Titel evtl. ungünstig plaziert. Da schauen wahrscheinlich nicht soviele rein, wie wenn Dein Problem mit eindeutiger Überschrift im entsprechenden Problem-Faden stehen würde.

    Oder irgendwo ein beschädigtes Käbelchen, das auf dem Blech aufliegt und Massekontakt herstellt? Dann spinnen die Autos gerne auf diese oder ähnliche Art.

    Nein, da ich bisher anscheinend der einzige mit diesem Problem bin / war und mittlerweile auch schon knapp 2 Jahre damit rumfahre, habe ich mich damit abgefunden. Ich hatte auch schon mal im allgemeinen Mitsubishiforum gefragt, weil der Motor mit dem vom Lancer verwandt sein soll, aber da kam auch nichts. Ich vermute zwar, das auch andere das Geräusch haben, aber wer nicht so auf den Motor hört, nimmt es vielleicht als normal an.

    Nach unzähligen YT-Videos und aufgrund des relativ eingegrenzten Drehzahlbereichs vermute ich immer noch, das es diese MIVEC-Ventilverstellung ist, die in einem bestimmten Drehzahlbereich die Nockenwelle verstellt, aber die jetzt auf Verdacht rauszumachen, lohnt wohl nicht.

    Da man zumindest hier im Forum nichts von kapitalen Motorschäden beim Benziner hört, lebe ich jetzt einfach damit und hoffe, das es nichts Schlimmes ist.

    pasted-from-clipboard.jpgMit so einem "Stromdieb" kann man im Sicherungskasten einen beliebigen Steckplatz erweitern und auch noch absichern. Damit habe ich meine Dashcam angeschlossen, das Kabel nach links vom Sicherungskasten durch das Armaturenbrett geführt bis zur Fahrertür und dann entlang der Windschutzscheibe in Verkleidungsteile und Dachhimmel geschoben bis zum Mittelspiegel.

    Welche Dauerstrom- Sicherung du wählst, bleibt Dir überlassen, meine tut nur bei Zündung ein.