Beiträge von Wolfobert

    Ich war da etwas radikaler, ich habe einen freien Platz ausgemessen und habe dann durch das Blech zwischen Fussraum und Motor gebohrt und das Kabel von der Batterie für meinen Oldschool-Verstärker durchgeführt, viel Silikon drauf und paar Tage später noch ein zähes Fett.


    pasted-from-clipboard.jpg


    ETACS-Kabel wäre mir zu riskant, von den Stromdieben halte ich nichts, die habe ich in jungen Jahren bei Auto- und Motorradbasteleien verwendet und wenn es später Probleme gab, war es immer im Bereich dieser Teile: Oft trennt man beim Schliessen der Klemmen schon ein paar Adern ab und schneidet andere an, später korrodiert es drin, ich bin davon abgekommen, je nach Platz, Zeit und Anwendung crimpe, löte oder verwende ich Lüsterklemmen mit Aderhülsen.

    (Und wer sich an meiner Powerkabel-Durchführung stört: Ich fahre meine Autos, bis das der TÜV uns scheidet oder bis kurz davor und dann interessiert das niemand mehr.)


    Daran denken, das das Plus-Kabel innerhalb der ersten 30 cm ab der Batterie mit einer Sicherung abgesichert wird, damit es im Fall, das sich das Kabel vom Verstärker löst oder beschädigt wird, keine Probleme bis hin zum Fahrzeugbrand gibt, sonst macht die Versicherung Probleme. Aber so ein Sicherungshalter ist ja in der Regel beim Kabelset mit dabei.

    Hab mir die Platine auch gekauft und bin auch sicherlich in der Lage diese korrekt anzuschließen. Allerdings macht mir der Zugang zu den Kabeln eher Kopfschmerzen. Ich habe bei Mitsubishi nachgefragt und die meinten der ganze Mittelkanal muß abgebaut werden (ASX MJ20). Da der Wagen neu ist möchte ich nicht auf gut Glück alle Platikteile verbiegen bei einem Neuwagen.


    Hat jemand Tips? Auf Youtube wurde ich nicht fündig

    pasted-from-clipboard.jpg


    Ich kann es jetzt nur für meinen 2013 beschreiben, die Details an Deinem Auto kenne ich nicht:

    Wie man auf dem Foto sieht, ist bei meinem Auto unterhalb der Schalterleiste, die links vom Lenkrad sitzt, der Sicherungskasten, den ich benutzte, um das Modul so zu verstecken, das ich auch wieder dran komme. Der ASG - Schalter lässt sich ausklipsen, um an die für den Anschluss benötigten Kabeln zu kommen, für das Massekabel habe ich in dem auf dem Foto sichtbaren Blech eine Bohrung für eine M3-Schraube mit Mutter gemacht (Das Blech muss auch noch für andere Massekabel herhalten, der CANBUS hat nie gemeckert.) Die Lüsterklemmen wären nicht nötig gewesen, ich habe sie dazwischen gesetzt, um das Modul für die HU abzuhängen. Lt. Konstrukteur Mastermixer kann man das Modul irgendwie auch durch längeres Schalterdrücken deaktivieren, aber ich will nicht alle 2 Jahre wieder die Anleitung dafür raussuchen, darum habe ich diesen Weg gewählt.

    Einen kleinen Nachtrag dazu habe ich noch: Ich habe mir die AHK auch selbst angebaut, was mich gebremst hat, waren die bereits vorhandenen Befestigungsgewinde. Weil mein ASX schon 3 1/2 Jahre ohne AHK unterwegs war, waren die Gewinde verschmutzt, bzw. korrodiert, so das ich die Schrauben nicht rein bekam. Blöderweise sind es M10 x 1,25 -Gewinde, üblicher Schrauben-Standard ist M10 x 1,5, dafür hätte ich einige Gewindebohrer rumliegen gehabt, darum musste ich mich erst auf die suche nach einem passenden Gewindebohrer machen.

    Wolfobert

    Dann blinkt aber der Gurtwarner im Display und bimmelt nicht einfach nur.

    Eben nicht (immer). Wenn ich meine Einkäufe im Karton auf dem Beifahrersitz abstelle , dann piepst es (je nach Gewicht und Lage) zwar bei Schlaglöchern, Schachtdeckeln usw, aber der Gurtwarner blinkt nicht, was ich mich beim erstenmal auch erschreckt hat.

    Nachdem die Kamera ja schon als hauptverdächtig gilt, noch der Hinweis, das der Gurtwarner auch gerne mal piepst, wenn man eine etwas schwerere Last auf dem Beifahrersitz ablegt und so ein Beifahrer simuliert wird.

    Michelin

    Das ist wohl wahr.

    Habe schon versucht, die Einheit vom 2018er zu bekommen, wo die Schalter der Sitzheizung unter der Klima-Steuerung liegen.... Kannste komplett vergessen.

    Wahrscheinlich werde ich mir von einem Kumpel da was mit 3-D-Druck machen lassen, um die vom Sitz weg zu bekommen.

    Ich habe keinen Bratarsch, aber um eine Sichtverbindung zum Schalter zu bekommen, muss man sich verrenken.

    Es gab mal einen Thread zum Thema "Schalter der Sitzheizung verlegen", in dem ich auch paar Bilder von meinem Umbau eingestellt hatte, aber ich kann ihn nicht mehr finden.

    Jedenfalls habe ich den Blindstopfen für den Allradbetrieb entfent und ein rundes Blech mit den 2 eingepassten Schaltern draufgemacht, die Kabel habe ich entsprechend verlängert und von unten in die Mittelkonsole reingewürgt.

    Genau, schon 3 Sets von Ebay mit eingebohrten Sensoren an 3 verschiedenen PKW verbaut, alle funktionieren seit über 2 Jahren.

    Der Bohrer ist mit dabei und es ist echt keine große Arbeit, wenn man bisschen Ahnung vom Montieren hat.

    Hallo.

    mein Benziner-ASX (EZ 2013, ca. 115.000 km) hat ein Problem, das ausser mir wohl keiner hat, jedenfalls suche ich schon seit einem Jahr nach erfolglos nach einer Lösung:

    Angefangen hat es vor über einem Jahr von heute auf morgen an einem kalten Wintermorgen, nach dem Starten klickerte der Motor vor sich hin. Für mich ein klarer Fall, die Hydrostössel brauchten Öl - allerdings war genug Öl drin und Hydrostößel gibt es keine.

    Seither suche, überlege und analysiere ich, was es sein kann:

    Folgende Fakten:

    + Es hört sich an, als ob die Hydros oder die Ventile klappern (Ich bilde es mir nicht ein, ich wurde schon mehrfach auf meine"klappernden Ventile" angesprochen).

    + Je kälter, je lauter, es verschwindet aber auch im August im Stau nicht, sondern bleibt als leises Tickern.

    + Es beginnt ganz klar ab 1500 1/min und verschwindet oberhalb ca. 2000 1/min allmählich (diese Grenze kann ich nicht so genau angeben, weil dann Krach durch Motordrehzahl, Fahrt usw. dazukommen.)

    Sommers reicht ein bisschen Warmlauf bzw. ich schleiche unter 1500 1/min durchs Wohngebiet, dann wird es leiser, winters braucht es deutlich länger, bis es leiser wird.

    + Interessant: Sobald ich den Fuß minimal vom Gas nehme, verschwindet das Geräusch, sprich, es ist nur unter Last da und kommt beim Weiterfahren wieder.


    Was ich schon unternommen/ überprüft/probiert habe:

    # Neuer Steuerkettenspanner , original Mitsubishi: Ich habe im www so gut wie keinen Kettensatz gefunden, was eigentlich ein Zeichen sein dürfte, das die Steuerkette zumindest beim Benziner kein Problem ist. Der ausgetauschte Spanner hat auch keine erkennbaren Fehler aufgewiesen. Weil beim ASX der Spanner praktischerweise nach Entfernen eines Blechdeckels raus- und reingefummelt werden kann, konnte ich den Zustand der restlichen Teile nicht überprüfen, aber die Kette selber sass straff auf den Nockenwellenrädern und ließ sich auch nicht abheben, also dürfte sie nicht das Problem sein.

    # Diverse Ölmarken mit verschiedenen Viskositäten erfolglos durchprobiert. (Von daher möchte ich auch einen Pleuellagerschaden ausschließen, der sich ja u.a. in Ölspänen im Öl erkennen lassen soll, ausserdem ist das Geräusch oben im Motorkopf zuhause.)

    # Ventilspiel überprüft: Es ist perfekt im geforderten Bereich (Eigentlich können es die Ventile auch nicht sein, weil die sich ja ständig bewegen, was gegen das Verschwinden des Geräuschs beim Gaswegnehmen spricht)


    Blöderweise kann ich das Geräusch nicht mittels Schraubenzieher-Stethoskop lokalisieren, weil es eben nicht nur die Drehzahl, sondern auch die Last braucht, daher kann ich es im Stand nicht reproduzieren.


    Verdächtige:


    -Einspritzung? Da kenne ich mich nicht so aus, kann sie diese Geräusche machen? Ich habe die 4 Düsen/Ventile öfters am kalten Motor abgehört, jede klingt bisschen anders, aber ob die dann unter Last klappern können?

    -MIVEC? Mein Hauptverdächtiger! Die verstellt ja in einem bestimmten Drehzahlbereich die Einlass-Ventile, was ja mit dem definierten Drehzahlbereich und dem Verschwinden bei fehlender Belastung passen könnte und wenn man sich die schematischen Darstellungen auf YouTube anschaut, wo mittels Öldruck die Nockenwelle im Kettenrad verdreht wird, könnte auch der Zusammenhang mit der Außentemperatur bzw. mit der Öltemperatur passen.

    Aber: Auf YouTube sind ja massig Filme mit diesem Problem bei VW und BMWs zu sehen. Wenn dort aber der Stecker des Öl-Steuerventils abgezogen wird, verschwindet dort das Geräusch - bei meinem ASX aber nicht. Bei den VWs ist das Ventil meist verschmutzt, meins nicht. Ich habe es auch schon ausgebaut , bzw. das, was ich dafür halte, weil es an der richtigen Stelle im Bereich des Nockenwellenrads sitzt (siehe Foto) und an der Batterie angeschlossen und es funktioniert. Da das Teil relativ offen ist, vermute ich, das es komplett im Ölbad liegen muss. Kann es sein, das der Zylinderkopf zu wenig Öl hochbekommt, weil eine Förderleitung oder so vielleicht zu ist und daher kein Öldruck ins MIVEC kommt. Testen möchte ich das am laufenden Motor nicht, könnte eine ziemliche Sauerei geben?


    Gibt es noch andere Verdächtige?


    (Den Tipp mit der Werkstatt mag ich nicht. Mit einem konkreten Defekt hingehen ist okay, aber ein Klappern im Motor? Damit wäre die Auslastung des Personals in Zeiten von wenig Arbeit vorläufig gesichert.)


    Ich würde mich über weiterführende, helfende Tipps freuen, aber auch, wenn man eine Fehlinterpretation von mir korrigiert.

    Danke.


    asx-forum.de/attachment/3758/

    War in jungen Jahren mit meinem Erstwagen bei einem Kumpel, als ich weiterwollte, war es draussen a...kalt, die Scheiben extrem vereist. Ich kratzte alles schön frei, fuhr los und konnte zuschauen,, wie die Frontscheibe allmählich wieder zufror. Ich taute mit der Hand während der Fahrt ein Guckloch in die Frontscheibe und hätte trotzdem fast den Polizisten überfahren, der mich für eine Kontrolle anhalten wollte. Ich bekam natürlich einen Strafzettel wegen Fahren mit vereisten Scheiben und der Polizist ermahnte mich, zukünftig nur noch mit freien Scheiben zu fahren "Warum haben sie die Heizung nicht ein bisschen warmlaufen lassen?" Als ich mein Dilemma mit dem verbotenenen Motorenwarmlaufen erklärte, meinte er, dann müsste ich mich für entscheiden, was unterm Strich für mich günstiger wäre "Sie hätten mich ja beinahe überfahren!"

    Meine Entscheidung habe ich damals für mich getroffen und bin dafür auch noch nie belangt worden.

    Man könnte sich jetzt fragen, warum die Kamera nicht im Werk bei der Auto-Montage ans Radio angeschlossen wurde?

    Vielleicht, weil keine Kamera eingebaut ist ? Das würde auch erklären, warum Du in der Heckklappe nichts findest.

    Falls dem so wäre und du selber eine nachrüsten willst, es gibt hier im Forum viele Threads dazu.

    Ich kenne 2 Lösungen, um das Start-Stop zu deaktivieren, jeweils über ein elektronisches Anbauteil.

    Das eine vertreibt ein User hier im Forum als selbstgebaute Platine, es gibt auch einen Thread dazu, (den finde ich jetzt auf die Schnelle nicht, bitte selber suchen), ich habe das Teil seit mindestens 2 Jahren problemlos verbaut. Bei diesem Gerät müssen 3 Kabel an dem Schalter für das Start-Stop angeschlossen werden, die Funktion lässt sich auch schnell deaktivieren.

    Die andere Lösung ist praktisch dasselbe, das habe ich mal im Internet gefunden, als ich etwas anderes recherchiert habe. Auch ein Elektronikbauteil, das von einem Autozubehörshop vertrieben wird und für diverse PKWs angeboten wird.Auch bitte selber suchen...