Feine Zugmaschine

  • Heute wegen meinem bevorstehenden Urlaubs den 1500 Kg Wohni zur Waage gefahren.

    Bedingt durch die E-Motoren ist anfahren am Hang und auch so beschleunigen voll sanft und sähmig,

    und dieses aus dem Stand heraus.

    Der Eclipse mit dem CVT war schon eine Wucht beim ziehen, der Outi ist einiges ruhiger , meine wegen der Akkus die weit

    hinten liegen.

    Am Sonntag geht es nun los, werde dann genaueres berichten wegen Verbrauch und Verhalten,

    das sind 1000 Km aussagekräftiger als 8.


    Grüsse Jörg

  • Hallo,

    nu bin ich zurück und habe 1100 km mit dem Wohni abgeleistet.

    Ich bin nu etwas schlauer geworden.

    Hinweg, schönes Wetter um die 95 gefahren, lief alles soweit es gut, Verbrauch etwas über 11 liter, knapp 2 Liter weniger als der EC.

    Rückweg, scheisse wetter mit viel Gegenwind auf dem Rückweg, 100 fahren, Motor kann die Reserve im Akku nicht halten, 17 liter und mehr auf 100.

    95 und es konnte immer noch keine Reserve aufgebaut werden, Motor dreht auf Volllast auf um kleineere Anstiege zu schaffen, bei ca 90 war endlich etwas Strom über um die Reserve zu hslten. Die Reserve ist nötig damit der Motor zur Unterstützung noch die E-Motoren dazu bekommt.

    Also ich muss noch einiges an Erfahrung sammeln um mit Wohni am Haken elegant voran kommen zu können. Man muss auch mehr auf das Phev-infotainment achten um das Optimum zu finden. Würde gerne auch Tipps van anderen diesbezüglich hören.

    Aber der EC mit CVT war an den Steigungen weitaus potenter, ok, hat mehr Sprit gebraucht, machte das fahren aber entspannter.

    Achso, da ich keine Lademöglichkeit hatte, war ich immer mit Sprit unterwegs, Tempi 120 auf der Bahn macht 8 lauf 100, der Phev ist eher ein Stadtauto


    Grüsse Jörg

  • @ Papa Daf


    Hallo Jörg,


    deinen (Zug-)Erfahrungen kann ich in einigen Belangen zustimmen.

    Mit 1100 kg am Haken meines EC PHEV schmilzt auch bei mir der Stromvorrat wie Schnee in der Sonne.

    Allerdings war ich damit, zwar im bergigen Gelände, aber nur auf Kurz- und mittleren Strecken unterwegs.

    An den Rand der absoluten Elektroabwesenheit habe ich ihn dabei aber noch nicht gebracht.


    Auch zwei abgedeckte Räder auf der Hängerkupplung bei 125 km/h auf 660 km Autobahn haben nicht zu diesem Zustand geführt, obwohl die Räder wg. der Coupeform des EC merkbar im Winddruck standen. Der Verbrauch war dabei ~ 8,7 L/100 km.


    Somit möchte ich nach meinen bisherigen Erfahrungen mit dem EC PHEV deiner Aussage :"der Phev ist eher ein Stadtauto" für den Crossi (noch) nicht zustimmen.


    Grüße

    Älbler Jürgen

  • hi Jürgen,

    so ist der Wagen ein feines Reiseauto.

    Ohne Anhänger auch,aber ist nicht wirklich sparsam. um die 100 ist er noch für soviel Aufwand

    und Kosten gerade noch in so einem erträglichen Rahmen.

    Aber darüber kann ist gewohnt auf einen reinen Verbrenner zurückgreifen.

    Aber ich werrde bestimmt noch dazu lernen um evt Optimierungspunkte zu finden.


    Grüsse Jörg