Beiträge von Gladstone

    Das, was man da erkennen kann, ist 1:1 ein aktueller Clio (Sicke in der Tür, Türgriff hinten in der C-Säule, Fensterlinie, Motorhaube, ...).


    Für mich eindeutig zu wenig Mitsubishi-Gene.


    kc85

    Muss ich mir erstmal in der Realität anschauen. Einerseits freuts mich, dass der gute alte Colt wieder aus der Senke gehoben wird, andererseits bin ich kein Fan von Badge Engineering und hoffe einfach mal, dass Mitsu genug Freiräume bekommen hat, um hier ihr Ding zu machen.

    Das macht mich bei Subaru mittlerweile auch schwach: In den USA gibts den Crosstrek (bei uns heisst er XV) mit dem soliden 2.5l Boxer-Sauger ohne Turboschnickschnack, in Europa nur noch den kleinen 1.6 als einzige Motorisierung :cursing:

    CMF-B-Plattform der Renault-Nissan-Mitsubishi-Allianz ? Patchwork - Karre ! Dann kaufe ich gleich Renault oder Nissan...........für mich war es das dann , mit Mitsu !

    Colt (Z30), Outlander (CW0W) und ASX (GA/XA/XB/XC/XD) sind so gesehen auch "Patchwork Karren", Colt liefen bei Nedcar zusammen mit den Smart Forfour vom Band und hatten Daimler-Motoren, ebenso Outlander: Zu Beginn mit VW Pumpedüse, später mit Peugeot-Motoren: Alle beide mit jeweiligen Schwestermodellen. Das ist bei Mitsubishi seit den frühen 2000er Jahren so.


    Renault kann man mögen, oder nicht. Würde mir aber erstmal anschauen, wo Mitsu da nochmal Hand angelegt hat. Beim besagten 2.0 DI-D hatte Mitsu nochmal umfangreich die Ölpumpe angepasst und während die anderen 2.0 PD aus dem Hause VW mit gerundeten Sechskantstiften und abreißender Ölversorgung zu kämpfen hatten, ist das bis heute bei den CW0W kein Thema.


    Komplette Eigenentwicklung wäre mir auch lieber, aber das ist derzeit bei Mitsu einfach nicht mehr drin. Auch Subaru musste unter den Schirm von Toyota schlüfen, für die kleinen Marken wirds zunehmend eng und Subaru hat sogar noch den US-Markt erfolgreich im Rücken. Mit der einsetzenden EV-Marktverengung wirds ohnehin nochmal schwieriger, man sieht ja derzeit, das sogar Schwergewichte wie VW die Lieferketten weniger erfolgreich orchestrieren als z.B. Toyota, die in den letzten zwei Jahren nochmal ihre Marktstellung ausbauen konnten.


    In der Hinsicht haben Renault/Nissan ihre EV-Poleposition leider etwas verspielt. Leaf und Zoe waren vor 10 Jahren echt Pioniere. Ebenso Mitsu mit ihrem i-MiEV. Jetzt drücken die Chinesen mit Xpeng, Nio & Polestar mit aller Macht und Pure-EV in den Markt, den Tesla geöffnet hat.

    Austral wäre dann ja schon eher "Outlander"-Größe. Muss man sich dann mal live anschauen, Technisch macht Renault durchaus vernünftige Sachen. Und beim Kangoo/Citan 2022 Mashup sieht man durchaus, dass nochmal "Hersteller-Handschrift" möglich ist und nicht nur schnödes Badge-Engineering.


    Gut: Keine Eigenentwicklung, in Kooperation mit GAC und basiert wahrscheinlich auch auf dem Aion V. Aber die technischen Specs sind vielversprechend: 70-kWh Batterie, 400 km Reichweite, CCS-Stecker mit 150 kW-Ladung. Noch unklar, ob er nach Deutschland kommt oder ausschließlich für den asiatischen Markt bestimmt ist. Würde ich mir aber tatsächlich anschauen, falls er so nach Europa kommt und der Preis passt.


    https://carbuzz.com/news/mitsu…-looks-and-300-mile-range

    Gibt Nachwuchs im heimischen Autopark: Ein kleiner Smart EQ fortwo wirds werden, gestern bestellt, Februar soll er nach Förderung und Rabatten für kleines Geld kommen. Leider kein Mitsubishi: Hätte da gerne was von Mitsu gesehen, mit dem i-MiEV hatte man 2014 ja sowas wie die awardüberhäufte Poleposition. Nunja, jetzt wirds eben ein "noch" Daimler, ab 2022 kommen dann ja wahrscheinlich die Geely-Daimler-Smarts, was dann nochmal eine komplette andere Geschichte wird.

    Outlander IV basiert auf der neuen Nissan X-Trail/Rogue/Renault Koleos Plattform 2021, COC/Zulassungsprozesse für den Generalimporteur eher übersichtlich vom Aufwand, da beide Geschwister samt deren Motorisierungen hier laufen. Falls sie Mitsubishi in Europa nicht doch noch einstampfen, sehe ich derzeit nicht, warum er nicht kommen sollte.

    der wird wohl leider nicht mehr nach europa kommen wenn ich es richtig verstanden habe.


    grüsse jörg

    Das ist, denke ich, eine veraltete Information. Würde mich sehr wundern, wenn er nicht nach Europa kommt. Die Frage ist eher, was für Motorisierungen er an Bord hat. Ohne Diesel wird er es wahrscheinlich schwer haben.

    Zitat

    All-New 2022 Mitsubishi Outlander Has Nissan Power

    Previously, we found out the next Outlander, which should debut in the coming few months, will share a platform with the also all-new Nissan Rogue. Recent spy shots show the new Outlander with overall similar dimensions to the Rogue although Mitsubishi's unique front-end styling could clearly be seen through the camouflage.




    https://carbuzz.com/news/all-n…utlander-has-nissan-power

    Naja, nicht wenige haben (zu recht) argumentiert, dass ein Stopp der Einführung neuer Modelle ein Rückzug auf Raten ist. 3 von 5 Modellen sind über 8 Jahre in Produktion (Space Star seit 2012, ASX seit 2010, Outlander seit 2012), einzig Eclipse Cross und L200 sind "neu" (L200 aber auch immerhin schon seit 2015), beides allerdings ohnehin eher Nischenprodukte hierzulande.


    Ich würde jetzt auch nicht komplett schwarz malen, Mitsu war seit dem Ende der 90er mehrmals totgesagt. Besorgt sein darf man trotzdem mit diesem Restrumpf an Modellpalette, dem Alter derselbigen, dem schwierigen Marktumfeld in Europa und den für Mitsu viel interessanteren (und erfolgreicheren) südostasiatischen Markt.

    Nunja, war abzusehen: Renault beackert Europa, Nissan China und Mitsubishi wird sich auf die Next-Eleven-Staates konzentrieren, wo es insbesondere in Indonesien bereits heftig Marktanteile erobern konnte. Den nächsten Outlander wird es dann also als Badge-Engineering mit Renault Logo in Europa geben. Schlechte Zeiten für Mitsu-Fans.

    Obwohl er auf deutschen Straßen bereits rumgedüst ist als Erprobungsfahrzeug, kommt der Outlander IV nach aktuellen Meldungen nicht nach Deutschland. Sehr schade.