Beiträge von alexander74

    Richtig, Stecker ziehen, heißt Gurt ist geschlossen, also löst er aus. Ich hatte mich da vorher informiert, finde aber die Quelle nicht mehr.


    Der Gurt unterbricht einen Kontakt, genauso, als wenn ich den Stecker ziehe. Der Airbag löst also aus. Macht auch sicherheitstechnisch Sinn.

    Bist Du Dir da sicher? Ich denke, dass es nicht so ist.


    Bei einem sicherheistrelevanten Teil wird doch vom schlechtesten Fall ausgegangen. Das heißt, die Belegungsmatte ist kaputt oder das Kabel, und dann soll der Airbag einfach mal nicht auslösen? Ohne einen Fehler oder eine Warnung darüber vorher angezeigt zu haben?


    Was, wenn eine Maus das Kabel durchgeknabbert hat. Dann hat man einfach Pech und es gibt keine Warnmeldung und der Airbag tuts einfach nicht?


    Woher hast Du die Information? Interessiert mich sehr, da ich und meine Beifahrer weiter ohne das Kabel fahren wollen.


    Airbag abschalten kenne ich nur mit Schlüssel, ansonsten geht der immer hoch, da wird doch nicht am Airbag gespart, wenn der Wagen danach eh ein Totalschaden ist. Also Im Zweifel pro Leben und nicht pro Ökonomie.

    Dass der Handschalter sparsamer wäre ist ungewöhnlich. Meist ist das CVT die sparsamste Getriebart überhaupt. Kenne ich nicht anders. Beschleunigung beim Handschalter ist besser, weil man quasi jeden Gang bis 6000 rpm ausdrehen kann und so die Leistung maximal abgerufen wird.


    Das CVT kommt von einem Zulieferer, Honda baut es selber. Es gab mal Probleme, ich meine auch bei Nissan, aber mittlerweile gilt das CVT als zuverlässig. Hauptnachteil ist die Drehmomentverarbeitung von maximal 220nm. Paßt für die Welt aber nicht für Deutschland ;-)


    Mit dem Öl hast Du absolut Recht. Zu Lasten der Lebensdauer wird dem faulen und reichen Europäer erzählt 20 TKM sind ok. Ist ein Verkaufsargument und alle sind nachgezogen. Geht halt früher kaputt, egal.


    Die Obergrenze beim Motoröl von 10 TKM bzw. 200 Motorstunden sollte nie bei keinem KFZ überschritten werden. Das Öl baut ab, es verkokt mehr, mehr Metallabrieb und die Säuren machen die Dichtungen kaputt.


    Die Amis denken nach, ob sie ihr Öl nach 3 oder 5 Tausend Meilen wechseln und bei uns wurde sowas wie ein 30 TKM Loglife Intervall erfunden.


    Bei dem ASX ist übrigens ein 0W-20 kein Problem, sondern normal. Dies Öle sind immer hochwertiger und nicht das Öl schmiert, sondern die Additive, um es mal deutlich zu sagen. Das Öl transportiert nur Wärme und soll schnell fließen.


    Hier mal eine Liste von den besten Motorölen:


    Liqui Moly Special Tec AA 0W-20

    Motul Eco Lite 0W-20

    Shell Helix Ultra SN Plus 0W-20

    Ravenol DFE 0W-20

    Valovoline MST C5 0W-20


    Ansonsten Shell Helix Ultra 5W-30 oder Mobil 1 ESP 5W-30. Die Wechselhäufigkeit und das Fahrprofil machen aber mehr aus, als das Öl selbst.


    Ab Werk war in meinem ASX ein 0W-16/20 drin mit viel Bor und Molybdän.


    “MITSUBISHI MOTORS setzt seit 2009 serienmäßig bei Benzinmotoren das dünnflüssigste Motoröl, mit der SAE-Klasse 0W-20, ein, um eine schnellere „Durchölung“ des Motors zu erreichen.“

    Aufgrund der gewonnen Kenntnisse bin ich bereit den kompletten Radsatz für 200 Euro abzugeben, falls hier nochmal jemand reinschaut.


    Das ist alleine der Wert von den Sensoren, Felgen und Reifen gibts dazu geschenkt ;)


    Es liegen also Ganzjahresreifen ohne Schneeflocken Symbol vor, die daher so nicht bezeichnet werden dürfen in Deutschland.


    Es gibt also zwei Punkte. Einmal die Wintertauglichkeit. Die ist die wie von einem Ganzjahresreifen. Und dann ist da der rechtliche Aspekt. Aus dieser Sicht ist es ein Sommerreifen und so muß es auch so verkauft und bezeichnet werden. Danke kc85! :thumbup:

    Ja, was eine Bürokratie. Es bleibt mir eigentlich nur noch die Alufelgen plus RDKS für sagen wir mal 200 Euro abzugeben. Es gibt sicher Leute die gerne im Herbst Winterreifen kaufen wollen und Felgen plus die teuren RDKS suchen. Reifen wären dann geschenkt.


    Für die Sommerräder 16 Zoll MSW Felge plus günstige Toyo Reifen plus RDKS plus Montage habe ich über 1000 Euro gezahlt.


    Es wundert mich eigentlich, daß trotz alledem kein Interesse besteht (habs schon über ebay Kleinanzeigen) probiert. Weniger als ein Drittel für einen fehlerfreien neuwertigen Radsatz.

    "Der Yokohama Geolandar G033 ist ein Ganzjahresreifen und passt als Erstausstattung auf Allradfahrzeuge und Geländewagen."


    Nur aufgrund der Tatsache, daß das Schneeflocken Symbol fehlt muß der als Ganzjahresreifen entwickelte Reifen mit M+S Symbol wohl als Sommerreifen deklariert werden.


    "Aufgrund gesetzlicher Regelungen müssen Reifen, die ab dem 1.1.2018 produziert wurden, das Schneeflockensymbol (3PMSF) tragen, um bei winterlichen Straßenverhältnissen gefahren werden zu dürfen. Für davor produzierte Reifen gilt eine Übergangsfrist bis zum 30.9.2024. Einzelne Reifenmodelle werden daher im Markt teilweise sowohl als Ganzjahres- als auch als Sommerreifen angeboten."


    Weiß nicht, ob es Yokohama versäumt hat, das Symbol zu beantragen, oder was auch immer. Ist natürlich richtig, das zu erwähnen, war mir aber auch nicht klar. Schätze, da die direkt aus Japan kommen haben die sich einfach nicht drum geschert.


    Wer fährt den Reifen und kauft zusätzlich reine Winterbereifung?

    Praktisch jeder Yutuber berichtet wie doof das CVT ist und man solle de Schalter nehmen. Auf dem Papier ist das CVT besser als der Schalter, daher ist der Gummibandeffekt, wie er immer erwähnt wird, reine Gewöhnung. Dies kann ich bestätigen. Daß der 1.5er dabei laut wird liegt eher an dem Motor als am CVT.


    Ist wie bei allen Dingen. Der Mensch stellt sich ungern auf was Neues ein.