PSA Peugeot zahlt 1,3 Milliarden Euro für Opel

  • Das stärkste Interesse dürfte es wohl bei den 19.000 verbliebenen Opelianern in Deutschland geben 8)

    Egal, wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand legt,


    es gibt jeden Tag mindestens Einen, der aufrecht darunter durch gehen kann.


  • Das wird eh Interessant. Deutsch-Französische Konzerne neigen dazu, Kapazitäten und Kompetenzen nach Frankreich zu verlagern (siehe Airbus oder KMW-Nexter), andererseits haben die PSA wie die Opelstandorte das Problem, defizitär zu sein. Und PSA ist von den Margen der Japaner immer noch Lichtjahre entfernt.

  • Schlimmer als die jahrzehntelange GM Herrschaft kann das auch nicht mehr werden. Die Franzosen begreifen nur hoffentlich, warum Opel deutsch bleiben muß. Ansonsten sollten sie sich ihre eigenen Zulassungsstatistiken in D mal genau anschauen. Unterm Strich kann es ein guter Deal werden, und ich bin selbst nicht oft in solchen Übernahmen positiv gestimmt.

  • Aber sind wir mal ehrlich...
    Trotzdem dass Opel und Vauxhall nicht gerade finanziell gut da stehen, ist der Kaufpreis ein Schnapp.


    Sieht fast so aus, als ob GM sich wieder mehr auf dem nationalen Markt austoben will und die Europäer da "stören"...
    Nicht umsonst durfte Opel und Vauxhall in USA und China keine Autos verkaufen. GM hat die schon an der verdammt kurzen Leine gehalten.


    Schaun wir mal, ob Tavares auch die beiden wieder auf die Spur bekommt.