Beiträge von Rigattoni

    Sorry, aber da wirst du dich wohl oder übel mit dem Freundlichen rumschlagen müssen.

    Es sei denn hier schlägt noch jemand auf, der das gleiche Auto hat und evtl. hier weiterhelfen kann.


    Ich werde bestimmt keinen 2023er ASX ausleihen. Mag die Kiste einfach nicht.

    Für mich ist das Verhalten der Klimaanlage nicht nachvollziehbar. Habe ich noch nie erlebt und schon gar nicht bei meinem 2016er.

    Naja... irgendwie muss er ja die Temperatur halten die du eingestellt hast. Das bedeutet natürlich, dass der Lüfter läuft. Auf Stufe 1 wird die Temperatur - wenn sie niedriger eingestellt ist als die Außentemperatur - niemals gehalten werden können.


    Versteh auch dein Problem an sich nicht. Stell die Düsen um, oder mach sie zu. Wenn mir eine Düse zu sehr auf den Senkel geht, dann Hebel zur Seite und gut is.

    Ich habe alles versucht, auch den Sollwert deutlich höher oder niedriger einzustellen, bringt nix. Dabei wird eher die Stufe weiter erhöht ||

    Sorry, aber das kann so nicht sein. Drehst du bei aktiver Klimaautomatik die Temp nach oben, dann verringert sich auch die Lüfterdrehzahl nach unten. Drehst du kälter, dann geht die Drehzahl nach oben.

    Nur am Anfang wenn der Hocker noch sehr heiß ist, dann dreht der hoch, lässt aber dann mit fallender Temperatur ab.


    Wenn das bei dir nicht so ist, dann ab zum Freundlichen. Kann ja sein, dass die Elektronik spinnt.

    Wenn eine der Türen oder der Kofferraumdeckel nicht richtig zu ist, lässt sich der ASX auch nicht abschliessen. Evtl. auch mal in die Richtung schauen.

    Dann würde der ASX aber auch bei Zündung an anzeigen, dass eine der Türen nicht richtig zu ist, oder aber ein Kontaktschalter defekt ist.

    Vielleicht müsste der Schlüssel neu angelernt werden? Hat ja nichts mit der Wegfahrsperre zu tun.

    ich habe jetzt auf einmal seit ein paar Tagen genau das gleiche Problem, bis jetzt (habe den Wagen 2,5 Jahre und ca. 40000km gefahren) gab es nie das Problem doch seit letzter Woche hängt sich das Radio Permanent auf wenn ein Anruf rein kommt (Dauerklingeln, nicht mehr bedienbar) Am Handy hat sich die letzten 1,5 Jahre nichts geändert Samsung Galaxy S21 FE und am Radio auch nicht. Das Handy ist seit ich das Auto gekauft habe mit dem gleichen "hochwertigen" 20 cm USB Kabel angeschlossen

    Hier würde ich mal auf dem Telefon UND auf dem Radio die BT-Verbindung löschen und beide Geräte neu starten und neu verbinden.


    Zitat

    Was mir noch aufgefallen ist, wenn ich das Auto verlassen und abgeschlossen habe und mich dann 5 Meter vom Auto weg bewegt habe und am Handy was "hören" möchte sagt er mir sehr oft das ich noch mit dem MGN gekoppelt bin obwohl das Auto ja schon lägst verschlossen ist, sollte das Radio und damit die BT Verbindung nicht sofort beim verschließen aus sein?

    Bin Ratlos......

    Das lässt sich leider nicht ändern und hängt damit zusammen, dass das Radio zwar ausgeschaltet ist, aber die Entkopplung von der FSB ist auf deinem Telefon verzögert. Das hängt damit zusammen, dass das Telefon weiterhin für eine Zeit ein Handshake an die letzte Verbindung schickt und erst dann trennt.


    Im Endeffekt kannst du nur manuell das BT am Telefon ausschalten, um das zu umgehen.... Geht auch mit Tasker automatisch.

    Die 3-Jahres-Garantie auf Motor und Getriebe wird dir nichts bringen.

    Der Motor wird nicht kaputt gehen, wenn du wenigstens ein Mal im Jahr einen Ölwechsel machst.

    Die Getriebe sind komplett unauffällig... also auch kein Thema.


    Rost an der Heckklappe sollte eigentlich ausgemerzt sein, aber würde ich mir an deiner Stelle genau anschauen und auch beobachten.


    Zu den Allwetter-Reifen:

    Sorry, aber das ist nix Halbes und nix Ganzes.

    Im Winter im Zweifel keine Traktion und im Sommer zu lange Bremswege. Bei Nässe schlechtes Aquaplaning-Verhalten... Wenn er dir dann auch noch China-Reifen drauf macht, dann ist eh <X


    Aber gut... Viel Spaß mit dem Neuen!

    Alle 3 Autos sollte man erst einmal gesehen haben.

    Dann schaut man auf besondere Schwachstellen, wie Heckklappe, wo die Kamera sitzt. Ist da evtl. schon ein wenig Rost zu sehen?

    Wie sehen die Bremsscheiben aus, insbesondere hinten (Ist bei fast jedem Auto ein Thema)?


    Dann wäre für mich der "Basis" der erste der raus fallen würde. Der hat mal überhaupt keine Extras und sollte der billigste in der Liste sein.

    Bei dem Ersten würde ich mich für das Reifendatum interessieren, genau so wie die Bremsen. Serviceheft sollte ausgefüllt sein, auch bei dem mit 10k, schließlich muss der jedes Jahr zum Ölwechsel.


    Wenn du wirklich mit dem CVT auskommen kannst, dann wäre mein persönlicher Eindruck vom Auto (nicht von den Erzählungen des Verkäufers) der 3. aus 2020 das Auto...

    ...aber wie schon gesagt: Es muss alles passen. Verkäufer privat, da muss man immer aufpassen. Ist der Verkäufer auch der Halter? Was macht der Verkäufer auf dich für einen Eindruck? Wie sieht das Umfeld aus? Ist der Hocker unfallfrei? Nachlackiert? Wie sehen die Fußmatten aus, wie sieht das Bremspedal aus? Passt das mit der angegebenen Laufleistung?

    Im Falle eines Privatverkäufers würde ich darauf drängen das Auto bei einer Werkstatt durchchecken zu lassen. Kostet nen Hunni, aber das wäre es mir wert.

    Bei einem Händler würde ich fragen, ob du mal einen Blick drunter werfen kannst... (Hebebühne)

    Bevor man die Teilekanone auspackt und da Stunden an Arbeit versenkt (oder für teuer Geld versenken lässt), sollte man mal Stecker und Kabel prüfen.

    Dafür muss man nur an den Stecker ran kommen und entsprechend an der ECU mal eine Ohm-Messung und eine visuelle Prüfung machen.


    Ja, die Werkstätten sind nicht dafür bekannt, dass sie Fehlersuche machen, sondern eher mal ein Teil tauschen und der Fehler dann immer noch da ist.


    Findest du am Stecker Grünspan, dann ist das schon mal ein Zeichen, dass da evtl. nur ein Kontaktfehler ist.

    Masse-Prüfung und Spannungsversorgung zum Ventil sollten auch geprüft werden, bevor man da ein Ersatzteil besorgt und sich das antut...

    Hallo, wir waren gestern extra wieder beim Vertragshändler und haben auf Sommerreifen wechseln lassen. Jetzt steht heute morgen Reifendruckkontrollsystem Werkstatt aufsuchen. Steht das auch normal wenn man einfach die Reifen aufpumpen muss oder geht’s da wirklich generell ums System selbst? Haben die wohl nicht auf Sommerreifen gewechselt im BC?

    LG

    Naja, beides Dinge die man einfach kontrollieren kann...

    Im BC nachsehen, ob der Reifensatz geändert wurde und zur Tanke fahren und Druck kontrollieren...

    Sicher, dass die nicht falsch herum laufen? Die sind meines Wissens nach laufrichtungsgebunden. Mal drauf schauen, da ist dann ein Pfeil drauf. Auch das Wechseln von vorne nach hinten ist oft problematisch.

    Ihr meint mit DS sicher die "Göttin" und nicht die Submarke von Citroên ?

    Ja natürlich die Göttin.


    Wir hatten die Göttin DS21i.E Pallas viele Jahre Zuhause.

    Außer 2-3mal Probleme mit der Hydropneumatik hatten wir keinerlei Probleme.

    Regelmäßige Ölwechsel und Durchsicht vorausgesetzt. Was etwas schwierig war, das war der Austausch der vorderen Bremsscheiben, da die am Getriebe montiert sind und nicht außen in der Gischt. Aber auch das ist selber gut machbar, nur aufwändiger.


    Für mich das perfekte Langstrecken-Fahrzeug.

    Ich würde den ASX nicht kaufen, weil ich ja knapp 3 Jahre den Captur hatte und weiß das man an Mitsubishi hat:thumbup:

    Mir kommt kein Renault mehr in die Garage, auch wenn das Mitsubishi Logo dran klebt ;)


    Gruß aus Minden

    Geht mir genauso...

    Ich habe 3 gefahren...

    R5 TS, R12 TS und einen Laguna ll, 2,2dCi.


    Mir käme nur noch ein einziger Franzose auf den Hof... und das wäre ein Citroën DS21 iE.

    Nur leider sind die außerhalb meines Budgets...;(;(;(