Beiträge von Rigattoni

    Mit dem Kram habe ich mal geliebäugelt, allerdings muss man wissen, dass die Dinger nur mit direkter Sonneneinstrahlung über ein paar Stunden dann auch ein paar Stunden leuchten. In der dunklen Jahreszeit und dann noch evtl. in der Garage geparkt, hat man da überhaupt nichts von.

    Zudem... Wie lange sollen die halten? Aufkleber wären für mich jedenfalls keine Lösung, nicht einmal ein Provisorium. ;)

    Die Beleuchtung des Ablagefachs unter der Klimabedienung war bei mir schon drin. Das ist ein ASX Star.

    Die anderen Dinge kann man sich mit der richtigen SW freischalten, der Händler macht das nicht, weil diese Funktionen nicht mit in der Homologation für Deutschland drin waren, sprich: Er darf es nicht machen. Ich habe das selber frei geschaltet, durch umkodieren auf einen anderen Markt, komme also in alle Steuergeräte rein und kann Datensätze lesen und schreiben... Ist halt nur keine offizielle SW und die Bedienung ist auch nicht ganz trivial. Habe ich ziemlich am Anfang gemacht, Laptop dafür und OBD-Dongle dafür verstauben im Schrank.


    Bei mir waren die Gründe einen ASX zu kaufen nicht viel anders als bei dir.

    1. hat uns der ASX sehr gut gefallen (tut er immer noch)
    2. hat er nicht so einen Blödsinn wie Direkteinspritzung, die nur Probleme macht, weil ich hauptsächlich nur noch Kurzstrecke fahre und nicht wie früher 70.000km im Jahr runterreiße.
    3. Benziner sollte es werden
    4. keinen Kaffeemühlen-Motor drin haben
    5. kein Turbolader
    6. ist das bewährte "alte" Technik
    7. der ASX ist bequem auch auf längeren Strecken
    8. brauche ich keine Schw***-Verlängerung
    9. der Preis.


    Ich habe viele teure Autos in der Vergangenheit gefahren und alle hatten ein riesiges Problem: Teure Wartungen.

    Wenn du für einen Satz Reifen 14 Tage Urlaub auf Teneriffa machen kannst, ein Satz Bremsen vorne mit Scheiben 4-stellig wird und alleine eine einfache Inspektion ohne Klimbim 1.200 Scheine aus der Tasche zieht, dann überlegt man sich das schon, ob es das wert ist.

    Aus dem Alter, dass ich meinen Nachbarn zeigen muss, dass ich gutes Geld verdiene, aus dem bin ich einfach auch raus.

    Meine Enkelin fährt jetzt auch einen ASX Star aus dem gleichen Baujahr.


    Natürlich... über 400PS unter dem Hintern machen Spaß, aber ich muss auch an die Zukunft denken. In 3 Jahren gehe ich in Rente und da lebe ich mit einer größeren Rücklage an Barmitteln einfach besser.

    Naja... RDKS ist definitiv was, was sicherheitsrelevant ist.

    Nicht umsonst ist es seit Jahren Pflicht bei Neuzulassungen.


    Wenn du mal auf der AB einen schleichenden Plattfuss eingefahren hast und der Reifen einfach überhitzt und sich plötzlich komplett verabschiedet, dann wirst du das RDKS schätzen lernen. Ist mir vor vielen Jahren so passiert. Ein Reifen auf der Hinterachse hatte sich unterwegs einen Nagel eingefahren, der dann auf der AB bei knapp 200km/h zum Problem wurde. Ich konnte mit Mühe das Auto zum Stehen bringen, Felge, Kotflügel und Bremsschlauch wurde beschädigt, als der Reifen dann in den Tod gerissen wurde.

    Hätte ich den Druckverlust im BC sehen können, wäre das nicht passiert.... und ja, ich hatte vor der Fahrt an der Tanke den Druck geprüft, weil ich eine Strecke von 450km vor mir hatte.


    Was so manch andere Sicherheits-Features betrifft:

    Schau mal auf die Straßen, wie viele mit allem Anderen beschäftigt sind als mit Autofahren. Rückwärtigen Verkehr beobachten scheint mittlerweile ein Fremdwort zu sein. Die Warnanzeigen im Außenspiegel dürften nicht abschaltbar sein, genauso wie der Abstandswarner.

    Wie oft habe ich morgens schon Frauen gesehen, die sich während der Fahrt geschminkt haben, Männer mit dem Rasierapparat in der Hand, Leute mit nem Buch oder Zeitung auf dem Lenkrad. Wie viele Leute sieht man unterwegs, die am Smartphone daddeln, SMS schreiben, Whatsapp oder was auch immer.


    Leider sind viele Autofahrer einfach Deppen und Deppen muss man das Leben ja einfacher machen, weil sie andere Leute wie dich und mich gefährden.

    Es haben halt viel zu viele Leute einen Führerschein, die nicht einmal in der Lage sind geradeaus zu fahren... von einparken rede ich nicht mal.


    Deshalb kann ich da bei manchen Dingen aus deinem Posting leider nicht zustimmen.


    Ja die Fahrzeuge werden immer schwerer und größer, aber warum denn?

    Crashzonen, Seitenaufprallschutz, passiver und aktiver Insassenschutz sind nun mal nicht umsonst. Kostet Platz und Gewicht.

    Beim Komfort ist es das gleiche Problem.


    Wünschst du dir wirklich eine 20-Seiten lange Ausstattungsliste, wo du deine Häkchen setzen musst, was du haben willst?

    Brauchen... brauchen... was braucht man schon.

    Ein beleuchtetes Ablagefach unter der Klima-Bedienung braucht man auch nicht. Das ist aber da.

    Coming Home und Leaving Home braucht man auch nicht... ist aber da und kann man im Steuergerät aktivieren.

    Alarmanlage (Außenhaut-Überwachung) braucht man auch nicht... lässt sich aber im BC aktivieren, wenn man weiß wie.

    Auto-Lock braucht man auch nicht... kann man auch aktivieren, wenn man weiß wie.


    Haben wollen ist da die andere Seite.


    Kennt man das nicht, dann fällt das nicht auf und braucht man auch nicht.

    War halt bislang in allen anderen Autos in den letzten 20 Jahren serienmäßig in meinen Autos drin.

    ...und meine Frau vermisst die Beleuchtung der Schalter. Ich brauch ja nicht zu beschreiben, was das bedeutet... ;)

    Sehr schön, danke für die Aufschlüsselung.


    Was die Autowahl betrifft:

    Solange du den ASX nicht mit Kurzstrecken belastest und 2xWoche das Auto warm fahren kannst und auch dementsprechend regenerieren kannst, sehe ich da eigentlich kein Problem.

    Tatsache- Du hattest einen 66-er Käfer mit 6 V- Anlage? Ich hatte einen 57-er Käfer (Zwetschkenkern- Heckfenster und damals war es der große Aufrüstungshit, die 6 V- Anlage auf zeitgemäße 12 V umzustellen. In den diversen Inseraten über gebrauchte Käfer wurde derlei technisch anspruchsvolles Tun dann auch lobend erwähnt: "VW Käfer, gut fahrbereit, bereits auf 12 V umgerüstet, wenig Rost, Auspuff reparaturbedürftig (etwas Schweißarbeit notwendig), um 3000 Schilling zu verkaufen. Springt sofort an!

    Übrigens: Da war nichts mit anlernen oder so!° Der Käfer hatte am "Armaturenbrett" gerade mal 2 Zugschalter: Einen fürs Licht, den zweiten für die Scheibenwischer!

    Einen 1300er Export hatte ich...


    Einer der letzten 6V, mit richtigem Fenster hinten und liegenden Scheinwerfern. Komplett zerlegt gehabt, alles repariert, geschweißt und neu lackiert.

    Nen 59er hätte ich gerne gehabt, konnte aber keinen finden.


    Hatte dann irgendwann einen Schlachter mit Unfallschaden gefunden, aus dem ich den kompletten Kabelbaum nutzen konnte, incl. der Lima, Anlasser, Zündspule, Scheibenwischer, Relais, Hupen... also einmal komplett.

    Den Motor aus dem Schlachter habe ich dann noch komplett revidiert und der hat seinen Platz noch in einem anderen Käfer gefunden von einem Freund.

    Ich habe das bei der ersten Inspektion nach der Garantie in der freien Werkstatt mit dem Werkstatt-Meister zusammen im Auto gemacht. Ohne jegliches Equipment, nur über das Menü im Fahrzeug.


    Allerdings habe ich das Intervall nicht verstellt, weil ich das für falsch halte.

    Diese Mär vom 20.000km Ölwechsel geht einfach nur auf die Haltbarkeit des Motors. Genauso wie Longlife-Getriebeöl etc.

    10.000- max 15.000km ist ein gutes Intervall, um den Motor zu schonen. 5x mehr das Öl zu wechseln ist deutlich preiswerter als sich mit schlechtem Öl den Motor zu killen.... aber muss ja jeder selber wissen.

    Mal vom Aufwand abgesehen...In der heutigen Zeit mit voll gespickter Elektronik, Steuergeräten und Can-Bus Systemen > ist das überhaupte noch machbar mal einfach für 12 Stunden die Batterie abzuklemmen ? Müssten da nicht zig Geräte und Systeme wieder neu "angelernt" werden ?


    Frank

    Stimmt...

    Beim ASX musst du auf jeden Fall den BC wieder auf Deutsch umstellen, den Fensterheber auf der Fahrerseite neu anlernen (Endschalter der Automatik),

    das Radio vergisst alle eingestellten Sender und Uhrzeit.

    Alles ,was im BCM und ECM kodiert ist, das vergisst das Auto ohne Batterie nicht.

    Bei anderen Autos mit mehr Elektronik ist das deutlich mehr, was man neu anlernen muss.

    Jetzt kommt die kalte Jahreszeit! Mein Väterchen selig nahm abends immer die Batterie mit ins Haus und schob sie unter den Küchenherd!

    Das musste ich die erste Zeit bei meinem 66er Käfer mit 6V damals auch machen... nur nicht unter den Herd, sondern einfach nur frostfrei. Gab damals halt noch keine Powerbank als Starthilfe gab es damals ja noch nicht.

    Als Zwischenlösung dann erst einmal einen Start-Knopf an der Rückbank eingebaut, damit genug Elektronen zum Starter kamen, um den zum Drehen zu bewegen.

    Bis ich dann auf 12V umgerüstet hatte und einen "neuen" Kabelbaum reingezogen hatte.


    Mein ASX hat jetzt nach 6 Jahren auch eine neue Batterie bekommen. Dummerweise konnte ich keine größere rein machen, weil der Platz da recht beengt ist. Ja, hat jetzt 65AH, also ein paar mehr als das Original und ist 2cm höher, aber wenn man sieht wie viel Platz eigentlich im Motorraum ist...

    I.R.I.S

    Ich habe noch keine alternativen Frontscheinwerfer finden können. LED wäre ja schön.... gibt es aber nicht, wird es wohl auch erstmal nicht geben. Dafür wurden zu wenig ASX verkauft, als dass sich Osram da ran macht die ECE-Zulassung zu bekommen.

    Als Alternative halt Osram Nightbreaker Laser rein machen, aber da ist die Haltbarkeit relativ gering.

    Grundsätzlich gilt: Vorne nur weißes Licht und gelbe Blinker. Hinten nur rotes Licht und gelbe Blinker.

    Seitliche Begrenzungsleuchten ausschließlich gelb.


    Rückleuchten: Auch hier gibt es nur Chinaware, die besser aussieht.

    Theoretisch könnte man ein lichttechnisches Gutachten machen lassen, kostet allerdings ein paar tausend Euro... und ob sie das Gutachten bestehen ist auch fraglich. ergo: lohnt sich nicht.


    Du siehst, in Deutschland ist man da ziemlich beschränkt, was die Beleuchtung betrifft. In anderen Ländern kräht da kein Hahn nach.

    Sagen wir mal so:

    Alles, was nach außen scheint, unterliegt der StVZO und benötigen die Bauartgenehmigung.

    • Innenraum-Beleuchtung auf LED umrüsten ist erlaubt.
    • Fußraum-Beleuchtung (wer es mag) auch.
    • Unterboden-Beleuchtung nur wenn das Auto steht. Sobald man den Motor an macht, muss die ausgehen. Dann ist es zwar eine Kirmesbude, aber wem es gefällt... :D Kann mir zwar nicht vorstellen, warum man das macht, außer nen Dicken zu markieren... aber naja.
    • Frontscheinwerfer, Blinker, Heckleuchten, Kennzeichenbeleuchtung müssen das Prüfzeichen haben. Ansonsten gibt es bei der Rennleitung oder spätestens beim TÜV-Prüfer die Watschen. Selbst ein LED-beleuchteter Rückfahr-Scheinwerfer gehört dann zur Beleuchtungseinrichtung und benötigt ein Prüfzeichen, auch wenn es einige Leute gibt, die bislang beim TÜV Glück (Kennzeichenbeleuchtung) gehabt haben.

    Alles, was außen am Fahrzeug angebracht wird, muss entweder eine ABE oder eine Eintragung im Fahrzeugschein haben. Das setzt natürlich bei fast allen Sachen ein entsprechendes Gutachten voraus.


    Alles das ist bei China-Importen nicht der Fall, nicht verfügbar und auch nicht eintragbar, hat somit keine StVZO-Zulassung. Im schlimmsten Fall wird das Auto stillgelegt, bzw. von der Rennleitung eingesackt und dann Tage später von einem Gutachter überprüft. Teure Angelegenheit, also besser Finger weg.

    Das hatte ich leider auch ein paar Mal.

    Richtig gute Trek Mountain-Bikes in Vollausstattung zu verkaufen versucht. Alter Vatter was kamen da für Mails.

    Gut die Hälfte habe ich nicht einmal beantwortet. Noch mal fast die Hälfte wollten mich endlos runterhandeln, es blieben nachher 3 Interessenten übrig. Erschienen ist keiner davon. Räder sind also noch nach kompletter Inspektion, Reifen, Bremsen etc. in meinem Besitz und bleiben es jetzt auch.

    Ich mache jedenfalls nix mehr auf der Plattform.