Beiträge von Rigattoni

    Na, da gehe ich nicht ganz mit.

    Ich bin selber seit über 10 Jahren in der Entwicklung für OEM-Multimedia im Auto tätig und habe mich 3 Jahre genau um diese Themen als Projektleiter gekümmert.


    Gerade Apple ist in der ganzen Branche berüchtigt für ihre Änderungen gerade mit allem was mit Bluetooth zu tun hat.

    Die OEM müssen immer wieder hinterher arbeiten, nur weil die Apple-Pfeifen sich nicht an Standards halten und meinen sie wären alleine auf der Welt.


    Ich hatte einige IOS-Geräte in der Vergangenheit, habe einige Fehler bei Testfahrten mit den Prototypen einsammeln können. Fast immer war das nur bei den iPhones mit neuestem IOS. Seltsam, oder?

    Nicht seltsam, sondern Konzernstrategie!


    Blaming in Richtung Apple ist gerade bei BT-Problemen eher geeignet, als dem Autohersteller hier Unfähigkeit vorzuwerfen.

    Ich ärger mich auch nicht. Mal wieder Gelegenheit meinen freundlichen Freundlichen zu besuchen und evtl. eine Probefahrt zu machen.

    Rückrufaktionen, da habe ich gar kein Problem mit... eher das Gegenteil.

    Ich wäre froh, wenn hinten einfach Trommelbremsen drauf wären.

    Die würden absolut ausreichen... nur will der Markt keine mehr.


    Reicht schon eine längere Standzeit bei dem Dreckswetter jetzt und bremsen-schonendes Fahren.

    Die Dinger sind so schnell mit Riefen überzogen, dass man Scheiben und Beläge tauschen muss.

    Das einzige was mich beim ASX am Tempomat stört ist, dass der erst ab 40km/h funktioniert.

    In Tempo-30-Zonen wäre das eine feine Sache.

    Auf der AB nutze ich den immer, das ist deutlich angenehmer und entspannter. Gerade wenn Geschwindigkeitsbegrenzungen aktiv sind.

    Da halte ich überhaupt nichts von...

    Ein Gerät was am OBD angeschlossen wird ist ein NoGo, weil es direkten Zugriff auf die Motorsteuerung hat. Geht da was schief, dann war es das mit dem Steuergerät. Das Gleiche gilt für die Kollegen, die dauerhaft einen OBD-Dongle eingesteckt haben.

    Das machen die so lange, bis es da mal einen Kurzen gibt, weil der OBD-Dongle in die ewigen Jagdgründe gegangen ist. Mit ein wenig "Glück" zerschießt es dann das zentrale Steuergerät.

    Die Dinger über GPS und Zigarettenanzünder... die Kohle kann man sich sparen. Klickibunti in der Windschutzscheibe? Dazu noch vor der Fahrt einschalten und hinterher ausschalten, weil das sonst nur den Akku leer leuchtet...


    Was bei beiden Systemen arg zweifelhaft ist, ist die Montage (wenn man davon reden kann) auf dem Armaturenbrett. Meist werden die nur auf eine Antirutschmatte gelegt.


    Was man auch nicht vergessen darf:

    Der Gebrauch der Geräte im Sichtfeld des Fahrers kann Probleme mit der Rennleitung führen. Schließlich ist das Gerät nicht vom Fahrzeug-Hersteller freigegeben und man klebt eine Folie auf die Scheibe. Spätestens wenn man das Teil festklebt, ist das dann kein mobiles Gerät mehr, sondern mit dem Fahrzeug verbunden. Da wird der TÜV schon mal die Augenbrauen hoch ziehen.


    Mein Rat: Lasst die Finger von so nem Quark.

    ...und ich lege mein Telefon nicht in den Dreck, oder klemm es zwischen die Zähne, wenn ich eine Panne haben sollte.

    Da ist mir eine Powerbank mit anständiger Leuchte, oder eine stinknormale Taschenlampe lieber.

    Meine Powerbank habe ich bei einem Kollegen-Auto auch schon mal nutzen können.

    Ich habe auch eine Powerbank im Auto liegen, für den Fall der Fälle. Damit kann ich nicht nur Starthilfe geben, sondern auch der Sonne Konkurrenz machen. Für den Notfall als Ladegerät fürs Telefon ist das Teil eh nicht zu verachten.

    Li-Ion-Akkus sind deutlich besser als irgendwelche Einweg-Batterien. Wenn der Akku mal leer sein sollte, kann ich die Lampe immer noch über das Bordnetz mit 12V-Spannung versorgen und aufladen.

    Das ist immer so eine Sache mit irgendwelchen doppelseitigen Klebebändern.

    Wenn, dann macht man das mit Karosserie-Kleber aber vorher die alte Folie runter.

    Deswegen habe ich auch davon Abstand genommen, mir solche Sachen ans Auto zu packen.


    Ich wünsche euch allen noch ein schönes Restweihnachten und kommt gut rüber nach 2021. Es kann nur besser werden!

    Seit Sommer habe ich eigentlich nix mehr gemacht.


    Habe noch andere Projekte da liegen... :rolleyes:


    Hab eine Frontkamera eingebaut, nur noch nicht verkabelt. Die schaltet sich im Anschluss an die Heckkamera an und bleibt für eine einstellbare Zeit an. Die Elektronik dafür habe ich fertig und bereits getestet. Geht gut, wenn sie denn mal angeschlossen ist. Muss noch ein kleines Gehäuse mir drucken lassen, wo ich die Platine und Anschlüsse rein bekomme (Wird alles mit entsprechenden Steckern und Buchsen gemacht)...


    Die Schalter in den Türen sollen alle Beleuchtung bekommen. Einen Schalter habe ich mir für 8 Euro in China bestellt, um erst mal zu schauen, ob und wie ich die beleuchten kann. Das Ding liegt auch hier rum.


    Seit Homeoffice komme ich eigentlich zu nix mehr. :(

    Naja... so schnell wird auch in der EU nicht geschossen.

    Euro 7 ist zwar im Gespräch, aber da läuft noch so mancher Kubikmeter Wasser den Rhein runter.

    Feinstaub-Belastung betrifft auch die Stromer. Auch die haben Reifen- und Bremsabrieb.


    Allerdings gehe ich da mit Frank. Ich stelle mir hier keinen Stromer hin. Bei mir kommt der Strom zwar auch aus der Steckdose, aber solange die Batterien aus seltenen Erden hergestellt werden und nach ca. 6 Jahren platt sind, kommt das für mich nicht in Frage.

    Ich finde das neue Heck deutlich schöner als diese 2-geteilte Heckscheibe.

    Die Sicht nach hinten ist dadurch deutlich besser.

    Das hat mir damals schon beim Honda CRX nicht gefallen...


    Bin aber nicht sicher, ob ich mir einen Plug-In kaufen würde. Bin immer noch der Meinung, dass das der falsche Weg ist.

    Probefahren werden wir den aber sicherlich. Laden kann ich kostenlos in der Firma, da haben wir mittlerweile 3 Ladesäulen, weil bei mir im Carport bekomme ich keinen Strom hingelegt, ohne das halbe Pflaster aufzunehmen.