Beiträge von kc85

    @Rigatoni


    Ich habe mir jetzt auch so einen Schlüssel aus deinem Link besorgt. Soweit alles super, nur wohin soll man den Transponder der WFS packen?


    Irgendwie schein es dafür kein vorgesehenes Plätzchen zu geben, wo dass Teil nicht lose im Schlüsselgehäuse rumklappert. Wo hast du das Teil hingepackt und wie befestigt?


    IMG_20240212_153613.jpg


    Edit: Hab das Ding jetzt einfach mit 2 Lagen Kreppband umwickelt und dann da rein geschoben, wo im Bild der rote Kreis ist - das hält und es klappert nix. Schlüssel funktioniert am Auto ohne Probleme. :thumbup:


    kc85

    Das sind die OEM-Räder mit dem Code "AT", Ersatzteilnummer 4250C625. Die passen problemlos auf alle ASX bis MJ 2019. Eine KBA-Nr. haben die nicht.


    1.png

    2.png


    Für den Verkauf würde ich angeben: Felgen original Mitsubishi ASX, 6.5Jx17 ET46, Lochkreis 5x114,3mm mit Reifen 215/60 R17 96V. Passend für alle ASX bis Modelljahr 2019. Dazu ergänzende Angaben zum Zustand der Felgen und Reifen und, wenn vorhanden, zum Alter der RDKS-Sensoren.


    kc85

    Die Serienalus (aber auch Stahlräder, Radkappen, Nabenkappen, Noträder, ...) ohne KBA-Nummer haben im Teilekatalog einfach einen Code aus zwei Buchstaben hinterlegt. Die 17-Zoll -Felgen von der Klassik Kollektion haben z.B. den Code ML. Anhand des Codes sieht man Größe und ET+Lochkreis.


    Die 18-Zöller vom ASX haben z.B. den Code MU. Im Teilekatalog kann man auch sehen, ob eine Größe für ein bestimmtes Modell freigegeben war. Diese Codes und die zugehörigen Größen haben die Prüforganisationen im Rechner.


    Ich fahre im Sommer und Winter z.B. 18 Zoll-Felgen vom Outlander (Code LT und LQ). Beim ersten Aufschlag bei der HU mit den Rädern hat der Prüfer die Codes kurz am Rechner gecheckt und für ok befunden. Seitdem hat da nie wieder jemand gefragt. Dem Prüfer reichte, dass es die 18er (MU) für den 1.6er ASX in meinem Modelljahr als Serienausstattung gab und das die Räder vom Outlander (LT/LQ) beide die identischen Abmessungen haben. Die 18er stehen dabei bei mir weder in den Papieren, noch im COC.


    Mein Dad fährt im Winter die alten 17er (ML) von meinem 2015er ASX an seinem 2018er ASX. Das Auto war schon 2 mal problemlos mit den Rädern zur HU. Da stehen z.B. nur die 18er in den Papieren.


    Fazit: Bei Seriengrößen macht i.d.R. keiner einen großen Aufriss.


    kc85

    Ein Foto von der Vorderseite wäre auch nützlich gewesen.


    6,5Jx17 ET46 deutet drauf hin, dass das normale Mitsubishi-Serienfelgen sind. Wenn ja, sollten darauf 215/60 R17 96H-Reifen montiert sein. Die Kombination passt auf alle ASX bis MJ 2019. Nur das letzte Facelift mit dem 2.0-Liter-Motor war ab Werk ausschließlich mir 16 oder 18 Zoll ausgerüstet. Aber grundsätzlich passen die Räder auch da drauf.


    Nicht jede Felge hat eine KBA-Nummer. Mitsubishi-Serienfelgen haben i.d.R. keine. Ist eine KBA-Nummer drauf, sind es (Original-)Zubehörfelgen und dann gehört da ein Gutachten dazu. Das sollte man dann auch vorliegen haben.


    Wenn Serienfelge reicht: Felgengröße, Reifengröße und original vom Mitsubishi ASX


    kc85

    Wenn es ein neuer sein soll, dann dürften die von TYC auf Ebay die günstigste Variante darstellen.


    Kommt natürlich noch die Lackierung der Spiegelkappe in der passenden Farbe dazu, falls die auch hin ist und nicht übernommen werden kann.


    Ich musste ja eines meiner Rücklichter ersetzen und habe da auch eines von TYC verbaut. Optisch ist es von einem "originalen" nicht zu unterscheiden.


    kc85

    Ein paar Mehr Infos zum Problem (welches Radio, am besten mit Bild, ...) dürften es schon sein, wenn man Hilfe erwartet.


    kc85

    Kann ich nicht nachvollziehen. Bei unserem 1.6er ruckelt da gar nix. Egal ob kalt oder warm.


    Ich fahre nach dem Kaltstart bei uns durch eine Tempo 30-Zone und da muss man alle paar Meter anhalten oder rollt nur rum. Kein Problem.


    Und was den "Krüppelmotor" angeht: Das ist ein Saugbenziner. Für Leistung braucht es Drehzahl. Also bei Bedarf runterschalten.


    kc85

    Fußmatten sind üblicherweise Zubehör und i.d.R. eine klassische kostenlose Zugabe vom Autohaus, meistens mit dem gestickten Firmenlogo drauf. So war das bisher bei jedem Mitsubishi, den wir in den letzten 30 Jahren gekauft haben. Laut Preisliste gibt es ein Gummi- und zwei Teppichmattesets für den neuen ASX (59,-€/42,-€/62,50€). Da war der Händler wohl geizig.


    Was die Helligkeit angeht:


    kc85

    Wie auch immer. Wenn einen wirklich interessiert, warum da im Display ab und zu Bremsen steht, und selbst wenn einem die Bedienungsanleitung zu fett ist, kann man die Lösung in ein paar Sekunden selber im Netz finden.


    Gibt man bei Google "bremsen display captur" ein (da der ASX ein Renault ist, schien mir das zielführend) und klickt auf das erste ausgespuckte Suchergebnis ist das Thema erledigt.


    Wenn ich das kann, und ich kenne weder den neuen ASX noch den Captur von innen, dann kann das doch eigentlich jeder. Aber natürlich ist es hundertmal bequemer solchen lästigen Kram von freundlichen Leuten in Foren raussuchen zu lassen...


    kc85

    Bist du Laternen- oder Garagenparker?


    Die Sensoren in den Winterreifen am ASX von meinem Dad sind jetzt 8½ Jahre alt und tun es momentan noch. Die Felgen und Sensoren stammen von meinem 2015er ASX. Die Räder halten sich in dem Fall allerdings überwiegend in der Garage im Haus auf.


    Die ASX seit dem MJ 2015 haben ja alle RDKS. Da müsste sich so langsam ablesen lassen, wie lange die Sensoren i.d.R. durchhalten und ob das Nutzungsverhalten da einen signifikanten Einfluss hat.


    kc85

    Steht doch bei "Schritte zum Entfernen" unter Punkt 8. - die Standlichtbirne im Hauptscheinwerfer haben nur Autos ohne LED-Positions/TFL.


    kc85

    Das geht laut Bedienungsaleitung so. Beim Diesel muss man links nur zusätzlich die Relais-Box abschrauben und etwas nach hinten schieben, Fassung drehen und rausziehen, Birne wechseln und das ganze zurück an seien Platz bugsieren - fertig.


    kc85

    Na dann kann das neue Rücklicht wohl storniert werden. Ich war davon ausgegeangen, dass sonst alles am Auto ganz und das Rücklicht deshalb tatsächlich defekt ist.


    Ins Standlicht gehört eine stinknormale W5W-Leuchte.


    kc85