Beiträge von kc85

    Ich mache meine HUs immer selber bei einer Prüfstelle vom TÜV Thüringen. Und da ist die Dämpferprüfung immer dabei.


    Eine HU die nur 50% vom Auto ordentlich checkt, mag zwar einfacher zu bestehen sein, ist aber eigentlich nichts wert. Da muss halt jeder selber wissen, wie er das handhabt. In einer Werkstatt ohne Möglichkeit zum Fahrwerkstest sollte m.M.n. keine HU gemacht werden dürfen.


    kc85

    Das geht auch ohne ADAC.


    Einfach bei der HU zuschauen, da ist der Dämpfertest ja obligatorisch. Mache ich immer so. Bei der letzten HU z.B. waren die Dämpfer noch deutlich im grünen Bereich.


    Beim ASX fangen eher noch die Domlager an zu klappern, wenn man oft auf schlechten Straßen unterwegs ist. Wenn die raus müssen, kann man die Dämpfer naürlich gleich mit tauschen.


    kc85

    215/60 R17 96H auf originalen Mitsubishi-Alus in 6 1/2x17 J ET46 sollten man auch fahren können, ohne dass da jemand nachfragt. Fährt mein Vater auch im Winter am 2018er ASX. Die stehen da auch nicht im COC, das juckt aber weder Werkstatt noch TÜV.


    Bei der Suche nach Gebrauchträdern kann man auch nach Outlander-Rädern ausschau halten. Ich habe letzten Sommer für gerade mal 400€ 18-Zoll Winterräder vom Outlander inkl. RDKS-Sensoren und mit fast nagelneuen Winterreifen aus den Kleinanzeigen gefischt.


    kc85

    Ja, grundsätzlich passt die. Falls eh noch lackiert wird, kann man die Löcher sicherlich noch verschließen (Kunststoffschweißen).


    Es können natürlich noch weitere zusätzliche Löcher drin sein, die du nicht brauchst, z.B. für die Scheinwerferreinigungsanlage. Einfach noch mal genau drüberschauen.


    kc85

    Die Stoßfänger gibt es mit und ohne die rechteckigen Löcher. Sind die Löcher drin, gehören da die Kunststoffverbreiterungen ab Werk drüber.


    Diese rechteckigen Öffnungen müssten, um die Orignal-Verbreiterungen montieren zu können , dann aber auch in den Kotflügeln vorhanden sein. Du bräuchtes also auch neue Kotflügel vorn. Spätestens hinten scheitert das Projekt, denn auch da müssten entsprechende Löcher in Stoßstange und Radlauf vorhanden sein. Und den Radlauf hinten kann man nicht mal eben so tauschen.


    Und die Original-Verbreiterungen sind im Nachkauf arschteuer - vergiss es also.


    Du brauchst also die richtige Stoßstange für die Ausführung ohne Kunststoffverbreiterungen ab Werk.


    Ich hab jetzt einfach mal wahllos zwei Beispiele bei eBay rausgesucht:


    Mit Löchern (das ist die falsche). Einfach mal die Bilder durchklicken.


    Die selbe, aber ohne Löcher (die sollte passen).


    Ergo, bei Gebrauchtteilen genau hinschauen, was man da kauft.


    kc85

    Ob Start-Stopp funktioniert, hängt von diversen Randbedingungen (Temperaturfenster für Motor- und Umgebungstemperatur, Ladezustand Batterie, Klima/Gebläse auf Vollast, ...) ab. Da reicht z.B. schon eine schwächelnde Batterie und der Motor geht, trotzdem sonst alles im grünen Bereich ist, nie aus.


    Die Kritik an der Verbrauchsanzeige kann ich nicht so recht nachvollziehen. Ich finde die Info, was die aktuelle Tour für einen Verbrauch hatte, deutlich interessanter, als der Durchschnittswert über hunderte oder Tausende von Kilometern. Will ich das wissen, schaue ich halt im Menü kurz nach.


    kc85

    Auch wenn ich aus der "Problembeschreibung" nicht recht schlau werde: Die Lenkunterstützung im ASX nimmt mit zunehmender Geschwindigkit ab. Das ist also völlig normal und gewollt.


    Aber wirklich schwergängig wird die Lenkung eigentlich nie, schon gar nicht wie ein fressendes Gewinde.


    kc85

    Wie schon von den anderen Usern geschrieben: Die Klappe gibt es nur als Originalteil von Mitsubishi, andere Quellen dafür gibt es nicht.


    Der Preis liegt, natürlich unlackiert, um die 500,- EUR.


    kc85

    Klar ist das genormt, das heißt aber nicht, dass es da nur eine relevante Norm gibt. Wie eigentlich immer. 8)


    Es gibt Bordspannungssteckdosen nach DIN ISO 4165 die haben 12mm Durchmesser.


    Und dann gibt es die Zigarettenanzünder nach Norm SAE J563 (etwa 21 mm Durchmesser). Und die gibt es für 12V in zwei Größen:


    Typ A: Durchmesser Dose 20,93-21,01 mm / Durchmesser Stecker 20,73–20,88 mm

    Typ B: Durchmesser Dose 21,41-21,51 mm / Durchmesser Stecker 21,13–21,33 mm


    Typ A in Typ B ist viel zu klein. Ob das für den Polo-Anzünder zutrifft, sollte man nachmessen können.


    kc85

    Ein paar ordentliche Zweirohr-Gasdruck-Dämpfer von einem Markenhersteller sollten es sein. Echte Sportdämpfer gibt es für den ASX nicht.


    Mit z.B. KYB, Monroe, Sachs oder Bilstein sollte man da problemlos glücklich werden.


    Beim Wechsel am besten auch die Domlager und die Koppelstangen genau in Augenschein nehmen. Die vorderen Domlager würde ich z.B. immer pauschal mit tauschen.


    Alternativ kann man natürlich auch ein EVO-Gewindefahrwerk verbauen (passt problemlos) und sich einen TÜV suchen, der den Spaß einträgt.


    kc85

    Was ist jetzt genau die Frage?


    Der Dämpfertausch ist nicht komplizierter als bei anderen Autos. Und passende Dämpfer gibt es in allen Preislagen.


    kc85

    Der ASX ermittelt den Durchschnittsverbrauch immer für die aktuelle Tour und zeigt diese als Durchschnittsverbrauch 1 im Display an. Es wird aber auch der Gesamtdurchschnittsverbrauch ermittelt (Durchschnittsverbrauch 2), der manuell rücksetzbar ist. Den kann man sich ebenfalls anzeigen lassen, aber eben nicht dauerhaft.


    Im Menü von Durchschnittsverbrauch 1 auf 2 umzustellen, geht nur bei stehendem Fahrzeug. Hat man das erledigt, wird bis zum Ende der Tour der Gesamtdurchschnitt 2 angezeigt. Nach Ausschalten der Zündung springt die Anzeige wieder auf Durchschnittsverbrauch 1 um.


    kc85

    Kann ich so alles bestätigen. Ich bin zwar nicht mit Wohnwagen, aber häufig mit allen möglichen anderen Anhängern und Ladungen, gerne mit unter Ausnutzung des Maximalgewichts, am 1.6er unterwegs.


    Der ASX mit dem kleinen Benziner ist zwar nicht das geborene Zugfahrzeug, aber wenn man fleißig im Getriebe rührt, ist halbwegs zügiges Vorankommen kein Problem. Den Tempomat kann man auf bergigen Strecken dann aber getrost vergessen.


    Größeren Einfluß auf das Vorankommen hat dabei die Aerodynamik von Anhänger und Ladung, als deren Masse. Mit einer Tonne Schütgut auf einem Tieflader kommt man deutlich problemloser und auch sparsamer vorwärts, als mit einem großen leeren Koffer- oder Planenanhänger.


    kc85