• Hallo zusammen,


    bei meinem ASX 1.6, BJ 2012 war eine "freundliche" Untersuchung fällig. Der Handbremshebel ließ sich gefühlt bis zur Kopfstütze hochziehen ohne irgendeinen Widerstand und mit kaum bis gar keiner Bremswirkung. Nix wie hoch damit und nachgeschaut ( war persönlich anwesend ). Ums kurz zu machen, linker Reifen bei nicht angezogener Handbremse leicht drehend, rechts schwer bzw. sehr schwer. Meister holt Geheimwaffe in Form einer Sprühdose und den leichten mÅ‚otek ( Hammer ).
    Hier ein bißchen sprühen, da ein bißchen hämmern und siehe da, Reifen rechts dreht, Bremse gelöst...Gute Fahrt, weil kostenneutral. Super!
    Jetzt, 2 Wochen später, das gleiche Problem. Handbremshebel ohne Wirkung. Frau fährt hin, Fahrzeug hoch, checken, Preis nennen.

    570 EUROS

    Womit wir schon bei meinen Fragen angekommen wären.

    • Darf denn so ein kleines Teil so teuer sein ? Oder ist das nicht nur der Sattel ?

    • Was genau muss denn im Fall eines Bremssatteltauschs noch mitgetauscht / erledigt werden ?

    • Wann raste ich deswegen komplett aus, weil das Auto ja eigentlich noch nicht soooo alt ist ?

    • Hat der Freundliche vielleicht was übersehen oder gar Unrecht?


    Ok, ich hoffe hier Antworten zu finden von Leuten, die viel mehr Ahnung von der Materie haben als ich. Ich bedanke mich schonmal im Vorraus und wünsche allen eine tolle Woche.

  • Gutan Tag,


    Habe einen 2011 1.8 DI-D mit ca 125.000 km. habe vor 2 wochen komplett alle Bremsscheiben und Bremsbeläge gewechselt.
    alles selber gemacht und hat nur 125 euro gekostet.
    Allerdings hatte ich mit dem Bremssattel hinten links gleiches problem über monate. Manchmal lief er perfelt und manchmal war der so fest das man kaum losfahren konnte.
    Original bei MItshubishi wollten die für nur einen Bremssattel wirklich 500 Euronen haben. Dankend abgelehnt..
    Im interenet einen nachbau für schlappe 150 gefunden, verbaut, alles perfekt und läuft wieder rund.

  • Ich gehe mal davon aus das der 1.6 hinten keine Bremstrommel hat, sondern direkt über die Scheibenbremse (so hört sich die Vorgehensweise der Fehlerbehebung jedenfalls an).
    Und ja, das kostet dann einiges da nicht nur ein "kleines Teil" getauscht werden muss, sondern der komplette Sattel. Dürfte ein Budweg Sattel sein der preislich bei ~230€ liegt, plus Werkstatt, da sind die 570€ chnell zusammen. Lass dir doch mal von einer freien Werkstatt ein Angebot machen. Oder ggf. den Sattel generalüberholen lassen, wenn du jemanden findest der es macht.


    Und zu dem Thema "nicht alt", 6 Jahre sind da viel, hatte schon einige da war die Handbremse schon nach kürzerer Zeit fest. Ist bei der Konstruktion nicht wirklich soo selten.

  • War beim Colt auch mit den hInteren Bremsen. Waren allerding Trommeln! wenn mann Pech hatte hat die Handbremse festgesessen. Abilfe! Handbremse regelmäßig anziehen und gleich wieder lösen. an der mpel z.b. Parken besonders wenss mal ein paar Tage mehr sind nur mit nem Gang drinn!

  • Scheint ein generelles Problem von Mitsu zu sein. Bei meinem Outi III erste Generation momentan 145 Tkm auf dem Tacho hat es mich nun auch erwischt. Nur der Bremssattel 600 € als Mitsu-Originalteil. Drittanbieter (Kosten 300 - 450 €) im moment nicht lielerbar oder 4-Wochenfrist und dann doch nicht, hört mir auf. Tja muss ich wohl in den sauren Appel beißen :cursing:


    Demnach immer jährlich die Bremsen hinten auseinandernehmen reinigen und wieder zusammensetzen. Glaube dazu gibt es hier auch schon einen Thread.


    Somit
    a) ja ist der ganze Sattel zum Preis
    b) Klötze und Scheiben
    c) sofort :D
    d) nö isso und passiert eben manchmal


    Tja der Japaner, Koreaner oder eben Asiate ist zwar günstig beim Neupreis aber wenn es um die Teile geht holen sie sich die Talers zurück 8)


    Grüße BigM

    Egal, wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand legt,


    es gibt jeden Tag mindestens Einen, der aufrecht darunter durch gehen kann.


  • 600 euro für eine bremszange, naja, kein sparangebot.
    aber nur mal so als beispiel, jetta 2 vor fast 30 jahren eine bremszange 400 dm.
    wenn ich die inflation rausrechne, liegen wir bei über 400 euro, tendenziell bei 450 .
    und das für einen vw.
    und fragt mal nicht was es bei einem passat kostet. da bekommt man weiche knie.
    kollege hat den preis mal genannt, aber ich habe es vergessen.


    grüsse jörg

  • Bei Ersatzteilen wird automatisch, ein Aufschlag von 100-150% auf den Einkaufspreis gemacht!!
    Ich weis das aus meiner Arbeit. bestes Beispiel sind Bremsscheiben. Ein Satz Original 250€ ,gleiche Qualität direkt vom Großhändler 70-100 €!!! Und der hat auch noch was verdient.

  • Mich hat es bei 120TKM auch erwischt. Ein Bremssattel fest und gleich zwei Radlager ebenfalls.... Traurig, allerdings haben andere Hersteller auch dieses Problem mit dem Bremssattel. Ist halt Mist Konstruiert. Mittlerweile gilt es ja auch nicht mehr langlebig zu bauen, sondern eben nur für Laufzeit x. Die Werkstatt soll ja auch Geld verdienen, wenn mit dem Neuwagengeschäft schon nicht mehr so viel Geld zu generieren ist. Irgendwann werde ich nen Strich drunter ziehen und entscheiden ob Mitsu dann noch die richtige Wahl ist.

  • Irgendwann werde ich nen Strich drunter ziehen und entscheiden ob Mitsu dann noch die richtige Wahl ist.

    Da gebe ich Dir recht.
    Man muss sich grundsätzlich im klaren sein, dass bei "billigen" Autos auch billige Ware verbaut wird.


    Allerings kochen andere Hersteller auch nur mit Wasser... :)

  • [quote='tom735',
    Man muss sich grundsätzlich im klaren sein, dass bei "billigen" Autos auch billige Ware verbaut wird.


    Allerings kochen andere Hersteller auch nur mit Wasser... :)[/quote]


    Naja, ich sehe ihn nicht unbedingt als "Billig" an, bei über 30t€ in der gewählten Ausstattung. Mitsu war bisher als innovativ und zuverlässig eingestuft. Da würde ich eher Hyundai als Billigmarke einordnen.

  • Ich war 3 Wochen in Reha, bin gestern heimgekommen und habe heute mittag auch erst mal den Bremssattel hinten links wieder gängig gemacht. Ich hatte das Problem ziemlich genau vor einem Jahr schon mal (vermutlich der Winter): Nach dem Anziehen der Handbremse ging die Bremse hinten links nicht mehr auf. Es handelt sich um die Bremsanlage ohne separate Trommelbremse, die , bei der der Bremsbeläge über die Handbremse an die Scheibe gedrückt werden. Ich habe wieder den ganzen Bremssattel abgebaut und gängig gemacht, die Beläge blieben an der Scheibe, im Gegensatz zum letzten Mal hat diesmal nicht viel gefehlt, bis alles wieder flutschte. Interessanterweise hat die Bremse hinten rechts das Problem nicht.
    Ich sollte mir vielleicht angewöhnen, jedes Jahr vor dem Winter die Lagerstelle zu behandeln, zumindest solange, bis der Zubehörhandel diesen eher seltenen Bremssattel bezahlbar anbietet.
    Von daher der Tipp an den TE: Evtl. eine freie Werkstätte suchen, die den Sattel auch nur gängig macht.