Bremsbeläge 2.2 DID / EZ 02/2016 / Vorderachse

  • Hallo liebe ASX-Gemeinde,


    meine Werkstatt (freie, nicht Mitsu) hat neue Bremsscheiben und Beläg montiert. Bestellt haben Sie Bosch-Teile.

    Die Teilenummer der vorderen Bremsbeläge ist: 0986 424 716

    Die Teilenummer der vorderen Bremsscheiben ist: 0986 479 751


    Beim Bremsen, jeweils nach ändern der Fahrtrichtung, klackern die Beläge. Mein Frau war heute in der Werkstatt. Ergebnis: die Beläge sind minimal "zu klein" und rutschen deshalb jeweils vor und zurück. Wir können gefahrlos weiterfahren, brauchen jedoch natürlich die "richtigen" Beläge. Die Werkstatt hat ab heute 2 Wochen Urlaub.


    Blöderweise bekomme ich im Internet bei Eingabe der Schlüsselnummer (7107/AFE) die gleiche Teilenummer angezeigt.


    Weiß hier jemand Rat, will heißen kennt die korrekten Bremsbeläge bzw. deren Teilenummer?


    Vielen Dank!

    Viele Grüsse
    Stefan


    Männer werden 7 - danach wachsen sie nur noch...

  • geh doch mal in einem autobedarfladen vorbei, und dann lass dir mal beläge von jurid oder ate gegen.

    beläge von bosch finde ich persönlich als neueste meldung. ich wusste garnicht das sie welche verkaufen.


    grüsse jörg

  • Beim Bremsen, jeweils nach ändern der Fahrtrichtung, klackern die Beläge. Mein Frau war heute in der Werkstatt. Ergebnis: die Beläge sind minimal "zu klein" und rutschen deshalb jeweils vor und zurück. Wir können gefahrlos weiterfahren, brauchen jedoch natürlich die "richtigen" Beläge. Die Werkstatt hat ab heute 2 Wochen Urlaub.

    Oder man "biegt" die Haltefedern etwas bei das sie strammer sitzen. Meist "klackern" sie wenn sie da zu viel Spiel haben.

  • Danke eich für eure Gedanken!

    ok, es gibt Neuigkeiten..bremsen quietschen inzwischen auch, hinten rubbeln/viebrieren sie in manchen Bremssituationen...bremsen funktionieren von der Bremsleistung her allerdings top, ohne einseitig zu ziehen

    Vermutlich wurden die Montagebleche „ vergessen“

    Im Teileshop war ich - kommen genau die Boschbeläge raus...

    Die Boschbeläge sind saubillig, kosten ein Drittel der Original- Mitsubeläge, die ich jetzt bestellt habe. Kosten für Beläge, Halteklammern und Montagebleche: rund 260 EUR.

    Sicherheitshalber gehe ich trotzdem nochmal ran und wechsle alle Beläge und baue die korrekten Klammern und Bleche ein - alles original Teile:

    Teilenummern:

    BB vorne: 4605A879

    Halteklips: MR527673

    Bleche: 4605A880


    BB hinten: 4605B071

    Halteklips: 4605A818

    Bleche: 4605B032


    Habe das ganze Gedöns jetzt hier bestellt:

    https://www.online-teile.com/mitsubishi-ersatzteile/

    Sind total freundlich und hilfsbereit.


    Hat jemand ein paar Tipps zur Montage der Beläge? Evtl. Auszüge aus einem Werkstatthandbuch oder so etwas?


    Danke euch!




    Viele Grüsse
    Stefan


    Männer werden 7 - danach wachsen sie nur noch...

  • s.jauer

    Machst du das jetzt selber?

    Sollte doch eher die Werkstatt richtigstellen was nicht passt oder?

    Im Prinzip braucht man da keine Anleitung wenn man vom Fach ist.

    Ein Laie sollte eher keine Bremsen reparieren. Meine Meinung!


    LG oss

  • Moinsen,


    hier der Preisvergleich:

    Bosch / Original-Mitsu, jeweils der Satz Beläge für beide Seiten, EUR inkl. MwSt:

    Hinten: 26,54 / 106,95

    Vorne: 40,46 / 106,95

    Viele Grüsse
    Stefan


    Männer werden 7 - danach wachsen sie nur noch...

  • Jo, werde selbst ran gehen...

    Keine Panik, habe schon Motorrad-Motoren (Kawa GPz 900 R) zerlegt, Nockenwellen und Ventilschaftdichtungen getauscht, ausserdem eine Mechaniker-Frau (gelernte Kunststoffschlosserin) an meiner Seite.

    Klappt schon, habe zwar zum letzten Mal vor über 30 Jahren am BMW 2000 Touring gemacht, sollte aber auch jetzt klappen.

    Sonst hast du vollständig recht - man muss wissen, was man kann und was nicht...

    Tipps und Kniffe nehme ich trotzdem gerne an..

    Viele Grüsse
    Stefan


    Männer werden 7 - danach wachsen sie nur noch...

  • Hat jemand ein paar Tipps zur Montage der Beläge? Evtl. Auszüge aus einem Werkstatthandbuch oder so etwas?

    Was willst du wissen, ist nicht anders als bei anderen Fahrzeugen auch. Ausgleichsbehälter öffnen, Lappen drumrum, Rad runter, Führungsbolzen raus, Beläge runter, Kolben zurückstellen, reinigen, schmieren, Beläge rein, Führungsbolzen rein, fertig.

  • Jo, ist klar, vielen Dank. Habe jetzt ein Online-Werkstatthandbuch gefunden, das steht auch alles drin, einschl. Drehmoment für die Führungsbolzen - das fehlte mir noch.

    Wenn die Räder schon mal runter sind, kommen gleich die Winterräder drauf...ein Aufwasch...

    Werkstatt / Mechaniker ist im Urlaub...deswegen Eigenregie...bis Anfang der Woche müssten alle Teile eingetroffen sein.

    Viele Grüsse
    Stefan


    Männer werden 7 - danach wachsen sie nur noch...

  • Aso, ja dann sollte das wirklich kein Problem sein. Frohes Werken! LG oss

  • Ok, kurzer Zwischenstand: Vorderachse erfolgreich erledigt.

    Hinterachse, hinten links: Stillstand der Arbeiten, Auto steht aufgebockt ohne Rad da.

    Bremssattel (das Teil mit dem Kolben) halten wir in Händen - der Kolben lässt sich nicht zurückdrücken.

    Damit muss ich mein Versagen anerkennen und morgen früh externe Hilfe in einer Werkstatt suchen. Ich werde den Bremssattel mitnehmen und bin auf die Lösung gespannt.

    Kann mir jemand vielleicht trotzdem zwei Fragen beantworten:

    - wie kann der Kolben zurück gedrückt werden?

    - wie werden beim Bremsflüssigkeit nachfüllen die Bremsen entlüftet?

    Das geht dann schon durch aufdrehen und schliessen des Ventils am Bremssattel, entsprechend dem Pumpen durch das Bremspedal, oder?


    Im Werkstatthandbuch steht:

    Clean the piston part, and press the piston into the cylinder using the special tool piston expander (MB991621)

    Im Bild dazu wird das per Hand gemacht - man sieht eine Verlängerung, auf deren Ende das genannte Werkzeug steckt - das haben wir natürlich nicht - die Annahme war, eine „passend“ grosse Nuss mit entsprechendem Aussendurchmesser würde ausreichen.


    Besten Dank euch!

    Viele Grüsse
    Stefan


    Männer werden 7 - danach wachsen sie nur noch...

  • uiui, meisten werden die kolben an den hinterrädern nicht mehr zurückgedrückt sondern mit einem werkzeug reingedreht.

    drücken kann die mechanik schädigen. das hängt mit der handbremse zusammen.

    ob mitsu davon betroffen ist weiss ich nicht.

    vw mit elektrischer bremse wird sogar im bordcompi zurückgestellt.

    wenn du auf den kolgen ein kreuz hast kann man sich auch mit einem flachstahl behelfen wenn breit genug. viel kraft braucht man nicht.


    grüsse jörg

  • beim entlüften muss man aufpassen,

    am einfachsten ist es mit einem gerät.

    es geht auch die klassische entlüfterschraube auf, treten, festhalten, entlüfterschraube zu, loslassen, und wieder von vorn spiel.

    aber man sollte es können.

    sollte der der behälter leerlaufen und du pumpst von oben luft ins system, muss evt. ( ich kenne es von vw ) das abs-gerät über den bordcompi entlüftet werden.

    also zange abgebaut haben und morgen mal schauen kann dein system ganz schön belüften.


    grüsse jörg

    aber wenn du schon fragst wie man eine bremse entlüftet , denke ich mir das du zumindestens jemanden ins boot holen solltest der das schon mal gemacht hat.


    grüsse jörg

  • Moin Jörg,


    danke!

    Ja, ich schrieb ja, dass ich nun die Werkstatt mit einbinde.

    Das drehen des Kolbens - da hast du wohl recht.


    Entlüften, bzw. Bremsflüssigkeit wechseln habe ich schon gemacht, klar, dass der Behälter nicht leerlaufen darf.

    Wie gesagt - der Wagen muss nur fahrfähig werden - den Rest lasse ich dann in der Werkstatt mache - da muss er jetzt halt erst mal hin... meine Grenzen habe ich erkannt....


    Nochmal Danke an alle für die Beiträge...

    Viele Grüsse
    Stefan


    Männer werden 7 - danach wachsen sie nur noch...

  • Beim Entlüften mit der klassischen Pump-Methode sollte man das Bremspedal mit einem Kantholz unterlegen, damit man es nicht so weit rein drücken kann, weil man im normalen Fahrbetrieb das Pedal auch nicht bis zum Bodenblech durchdrückt, spricht, der "Kolben" taucht nie ganz ein, dadurch kann sich dort im Laufe der Jahre beispielsweise eine Ablagerung bilden und wenn man dann beim Entlüften das Pedal dann ganz durchdrückt, kann diese Ablagerung den entsprechenden Dichtring im Zylinder beschädigen, was mir aber in Jugendjahren, als ich dies noch nicht wusste, aber nie passiert ist. (Was für ein langer Satz :P). Besser ist die Methode, wo man mit (reduziertem) Luftdruck über einen entsprechenden Deckel Überdruck auf den Bremsflüssigkeitsbehälter aufbringt, dann kann man ringsum die Bremsen ohne Pumpen entlüften, man darf nur das Nachgiessen zwischendurch nicht vergessen, sonst war es vergebens.

    Und Bremskolben-Rückdreher-Sets kann man bei den üblichen Onlinestellen für ca. 30 Euro kaufen. Mit den vielen kombinierbaren Bestandteilen sind dann so ziemlich alle Bremsentypen abgedeckt.

  • So, alles wieder ok. Mein freundlicher hat den Wagen auf dem Anhänger abgeholt und mich heute „eingeschoben“. Die Bremsen vorne nochmal kontrolliert, hinten wieder alles montiert. Nun kann ich mit sicherem Gefühl weiterfahren.

    Never change a running system - war und bin mit Service meines Händlers sehr zufrieden - er wird auch zukünftig die Wartungen weiter durchführen.


    Hier nochmal dank für euer Interesse und die Beiträge.

    Viele Grüsse
    Stefan


    Männer werden 7 - danach wachsen sie nur noch...

  • Ja, ja deshalb sollte man nur Dinge angehen bei denen man sich relativ sicher ist. Bremse ist so ein Thema, beim Fahren verlässt man sich ja dann drauf dass alles funktioniert. Als Fahrzeugbesitzer hat man eben auch gewisse Verantwortung. Es geht um die eigene Sicherheit und die der anderen.


    Alles Gute weiterhin!


    LG oss