ASX Diesel - DPF Regenerationszyklus Parameter

  • Ist bekannt welche Parameter herfüllt sein müssen damit der Regenerationszyklus startet?


    Obwohl ich nicht übermäßig viel Kurzstrecke fahre und auch monatlich Autobahnstrecken von mehr als 1 Stunde fahre, kommt es ungewöhnlich oft zum Regenerationszyklus und das oft sogar im Stadtverkehr bei Geschwindigkeiten unter 40km/h (selbst wenn ich den Tag davor erst Langstrecken gefahren bin).


    Immer wenn ich sehe das die Reinigung startet fahr ich auf eine Bundestrasse oder Autobahn und fahre so lange bis der Spritverbrauch wieder normal wird.
    Trotzdem geht das ganze dann wieder nach einer oder 2 Wochen los. In diesem Zustand hat er beim TÜV vor einigen Monaten auch die AU problemlos bestanden.


    Frage ist es normal das der Regenerationszyklus bei niedrigen Geschwindigkeiten startet?

    Gibt es irgendwelche Parameter die man via MUT Diagnose Gerät programmieren könnte die das beeinflussen?


    Die Mitsubishi Werkstatt möchte mit mir auch nicht über den DPF reden sondern jedesmal die Injektoren tauschen. Dabei ist seit dem der Dichtungsring erneuert wurde seit 9 Monaten alles trocken auf den Injektoren und der Motor läuft auch total ruhig. Sprichtverbrauch wenn ich vorsichtig fahre auch knapp um 6Liter auf 100km.

  • ich habe davon jetzt so nicht die ahnung vom dpf, aber ich weiss das die reinigung gestartet wird sobald ein zu grosser unterschied bei den drucksensoren vor und nach dem dpf ist.

    deshalb kann man es nicht so genau festmachen wann die reinigung startet. wichtig ist auch das die reinigung nicht unterbrochen wird. hier ist ein kollege der diesen vorgang mit einer led anzeigen lässt und dementsprechend richtig handeln kann.


    grüsse jörg

  • Also ich sehe den Reinigungszyklus über die ODBII Daten - die Temperatur steigt dann bis 660 Grad an. Hatten eben schon wieder einen, bin sofort auf die Autobahn und auf 180km hoch bis Zyklus endete. Dann sinkt Temperatur wieder auf 200-350 Grad, je nach Drehzahl...


    Guter Tipp mit den beiden Sensoren!


    Weiß noch jemnand mehr dazu?

  • Beitrag von frechdachs ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: Beitrag nochmal gelesen, daher meinen Beitrag gelöscht ! ().
  • Update: Ich war bei Mitsubischi. Die wollten unbedingt wieder (vermutlich schon das 3x) die Injectoren anlernen und Fehlercode auslesen sowie DPF Regeneration mittels Diagnosegerät. Alles zusammen habe ich ca. 80€ gezahlt.
    Ausdruck der Diagnose Daten wollte man mir nicht aushändigen, Betriebsgeheimnis.


    Nach dieser DPF Regeneration sollte nun alles in Ordnung sein und ich nun für 400-800km Ruhe haben und drauf achten wie lange er diesmal aushält.


    Das drauf achten war nicht schwer, denn ca. 90km später am selben Tag fing das ganz schon wieder an. Aber nicht nach Kurzzstrecke, sondern nachdem die gesamte Strecke nach dem Werkstattbesuch auf der Autobahn bei mehr als 160km/h zurück gelegt wurde. Grade die Autobahn verlassen, kurz danach DPF Regeneration.


    X(:/:SX/

  • ich habe davon jetzt so nicht die ahnung vom dpf, aber ich weiss das die reinigung gestartet wird sobald ein zu grosser unterschied bei den drucksensoren vor und nach dem dpf ist.

    deshalb kann man es nicht so genau festmachen wann die reinigung startet. wichtig ist auch das die reinigung nicht unterbrochen wird. hier ist ein kollege der diesen vorgang mit einer led anzeigen lässt und dementsprechend richtig handeln kann.


    grüsse jörg

    Moin Jörg,


    wenn es wichtig wäre, den Reinigungsprozess nicht zu unterbrechen, würde uns das von Mitsubishi mitgeteilt werden. Es ist sch....-egal! Bricht man den Prozess ab, kühlt ein Lüfter den Wagen wieder herunter. Der nächste Versuch erfolgt dann auf der nächsten Fahrt. Ist der DPF „voll“, bzw. ist ein Rinigungsprozess fällig, leuchtet die Warnlampe. Dann reicht eine Fahrt, die einen abgeschlossenen Reinigungszyklus umfasst. Hatte ich beim 1,8er Diesel einmal. Beim aktuellen 2,3er Diesel habe ich auf bisher 47.000 km NICHTS von einem Reinigungszyklus bemerkt, das passiert offensichtlich völlig unauffällig.

    Übrigens hatte mein Mitsubshi-Händler auch bei Fahrzeugen mit mehr als 200.000 km noch keinen so vollen DPF, dass er gewechselt werden musste. Das Verfahren mit dem Reinigungsprozess alle x km scheint also sehr gut zu funktionieren und man braucht sich eigentlich keine Sorgen zu machen.

    Viele Grüsse
    Stefan


    Männer werden 7 - danach wachsen sie nur noch...

  • Moin Jörg,


    wenn es wichtig wäre, den Reinigungsprozess nicht zu unterbrechen, würde uns das von Mitsubishi mitgeteilt werden. Es ist sch....-egal! Bricht man den Prozess ab, kühlt ein Lüfter den Wagen wieder herunter. Der nächste Versuch erfolgt dann auf der nächsten Fahrt. Ist der DPF „voll“, bzw. ist ein Rinigungsprozess fällig, leuchtet die Warnlampe. Dann reicht eine Fahrt, die einen abgeschlossenen Reinigungszyklus umfasst. Hatte ich beim 1,8er Diesel einmal. Beim aktuellen 2,3er Diesel habe ich auf bisher 47.000 km NICHTS von einem Reinigungszyklus bemerkt, das passiert offensichtlich völlig unauffällig.

    Übrigens hatte mein Mitsubshi-Händler auch bei Fahrzeugen mit mehr als 200.000 km noch keinen so vollen DPF, dass er gewechselt werden musste. Das Verfahren mit dem Reinigungsprozess alle x km scheint also sehr gut zu funktionieren und man braucht sich eigentlich keine Sorgen zu machen.

    Hallo!

    Ob das alles wirklich so einfach ist ?

    Von was kommt dann die leidige Ölverdünnung mit der so mancher ASX Fahrer zu kämpfen hat.

    Oder verstopfte PDF Filter mit wenig Km auf der Uhr. Oder wie bei ASX-Freak alle 90 Km Filterreinigung , (na Bravo)

    Und das sollte bis 200.000 Km so weitergehen, ich würde mich schon längst vorher von der Karre trennen.

    Gruss, der freche Dachs

  • Moinsen,


    naja, ich denke, dass einige Fahrer lieber zum Benziner hätten greifen sollen. Die fetten Diesel sind eben nicht für Minimal-Betrieb und Kurstrecken konzipiert. Ich fahre alleine 1.300 km monatlich ins Büro, dazu kommen 10.000 km privat, dabei viele Strecken über die Autobahn, um Verwandschaft zu besuchen, die letzt Tour führte über den Westerwald nach Holland, von da nach Hamburg und dann heim ins bessere Deutschland - 3000 km in 10 Tagen, davon 2000 km mit Wohnwagen hinten dran. Der Motor läuft zurzeit echt seidenweich, ist kaum zu glauben.

    Dem Reinigungssystem von Mitsubishi kann man glaube ich keinen Vorwurf machen, ein Diesel taugt eben nur ab einer täglichen Mindeststrecke...

    Die Verkäufer versprechen einem immer das blaue vom Himmel herunter - man muss das schon selbst realistisch einschätzen...

    Viele Grüsse
    Stefan


    Männer werden 7 - danach wachsen sie nur noch...

  • Moin Frechdachs, ich hatte keine Frage und bin auch im richtigen Threed ;)


    Es war nur eine Feststellung, das ich noch nie eine DPF Reinigung bei meinem Diesel bemerkt habe.


    VG

  • Es war nur eine Feststellung, das ich noch nie eine DPF Reinigung bei meinem Diesel bemerkt habe.


    Das wundert mich. Wenn meiner das tut, dann merke ich das sofort. Die Verbrauchsanzeige ist deutlich höher als sonst, er "nagelt" beim Beschleunigen und manchmal kommt dann auch ein dunkles Wölkchen hinten raus. Wenn man ihn abstellt riecht er "warm".

    Während der Autobahnfahrt habe ich eine Reinigung allerdings auch noch nie bemerkt.

  • Moin Frechdachs, ich hatte keine Frage und bin auch im richtigen Threed ;)


    Es war nur eine Feststellung, das ich noch nie eine DPF Reinigung bei meinem Diesel bemerkt habe.


    VG

    Noch nie DPF Reinigung bemerkt:

    Das ging mir Jahre lange auch so. Aber seit dem ich auf die dadurch verursachte Ölvermehrung gestoßen bin, reagire ich empfindlich darauf. Seit dem sehe ich das sofort am Verbrauch bzw. zucke zusammen wenn wich das klicken von dem Relais höre, mit dem immer die Reinigung beginnt.


    Kurzstecke:

    Auch zu der Frage ob man zu viel Kurzstrecke fährt, kann ich sagen das es mit diesem Problem nicht zwingend etwas zu tun hat.
    Ich bin die letzten 5 Tage bestimmt an die 2000 km gefahren und trotzdem hat er jeden Tag mindesten einmal die Regeneration gestartet und auch zuende gebracht. Er fängt trotzdem ständig wieder an. Und jedesmal haut er Diesel ins Öl, überhaupt nicht viel - aber bei täglichen DPF Regenerationsläufen ist bei mir nach 8-10 Monaten damm das Öl total versaut so das dann spätestens gewechselt werden muss.
    Prüft das bei euch mal nach 7-11 Monaten nach dem letzten Ölwechsel ob Ihr nicht auch eine Ölvermehrung habt!!


    Aktueller Stand bezüglich der Parameter / weiter Erkenntnisse:

    Ich habe das jetzt inzwischen weiter beobachtet.

    Es gibt in einem Forum für den Outländer der den gleichen bzw. einen ähnlichen Dieselmotor hat eine Doku wie man die 4 Sensoren die die DPF Regeneration triggert, beobachtet kann.


    Quelle: http://www.outlander-forum.de/phorum/read.php?23,172556


    Über einen Bluethooth Adapter und die Android App Torque Pro und den Mitsubishi Plugin kann man manuell die Sensoren adressieren und sich das dann ständig auf den Bildschirm der Handys anzeigen lassen. Das habe ich die letzten 2000km gemacht und einige Bildschirmfotos dadurch erhalten (Danke an den Beifahrer).


    Es gibt 3 Temperatur Sensoren im DPF die eine Rolle spielen und der besagte Differnzendruck Sensor. Und dieser zeigt bei mir nach einer Regneration meist 0.0bar Differenzdruck an.
    Nur innerhalb von kurzer Zeit steigt das dann auf 0,1 und ist spätestens am nächsten Tag wieder auf 0,1 oder 0,2. Das Höchste was ich gesehen habe ist 0,3 bar.
    Nach der Reinigung gehts wieder runter.

    Aber ich habe keine Ahnung welcher Differnezdruck nach 100km bzw. einem Tag normal ist beim ASX.

    Vieleicht können die Experten hier im Forum mal etwas dazu sagen??

    Ich habe den Eindruck das mein Differenzdruck Sensor eine Macke hat.

    Laut Werkstatt von Mitsubishi sind der DPF und die Sensoren bei mir in Ordnung. Auch die DPF Beladung soll nicht kritisch sein. Angeblich sollte nach dem DPF Regeneration am Diagnosegerät von Mitsubischi nun alles für längere Strecke erledigt sein.



    Ich füge mal ein Paar Bilder mit an wo man die Werte in verschiendenen Situationen sieht.

    An einem Bild sieht man das der Differenzdruck auf 0,0 wieder runtergeht (Sensor4) - Beladung ok.
    Auf einem anderen Bild sieht man einen Regerneration die man an den Temperaturen erkennt (über 650 Grad). Auf einem dieser Bilder sieht man auch den maximal erreichten Differnezdruck von max 0,3 bar und das dann unmitelbar danach der Differenzdruck wieder gesunken ist.


    Was tun? Die Werkstatt hatte erstmal keine Idee....Hat die Bilder unten aber auch nicht gesehen bisher.

  • Moinsen Asx-Freak,


    und was soll das jetzt aussagen?

    Eine Regeneration alle 400 km (statistisch, bei 2000 km in 5 Tagen, jeden Tag eine wie du schreibst) halte ich nicht für auffällig - eher normal!


    Ich habe seit dem ersten ASX ( 2012, 1.8er Diesel) NIE nach dem Öl geschaut! Ich kümmere mich auch nicht um den Verbrauch - dazu macht der Wagen zu viel Spass beim Fahren. Den Ölstand checkt der Händler beim jährlichen Service nach dem Ölwechsel. Sinkt der Ölstand unter Minimum, kommt eine Warnlampe, dann kann ich immer noch reagieren.

    Beim 1.8er habe ich die Regenration bemerkt, er zog dann nicht mehr so gut. Beim 2.3er Diesel merke ich wirklich gar nichts davon.

    Ich fahre die Karre einfach und sorge durch regelmässigen Service für einen guten technischen Zustand - sie dankt es mir und läuft einfach problemlos...:thumbup:


    Ich verstehe den Hype nicht. Die „Ölvermehrung“ - die ja wenn das wirklich stimmen sollte eine Ölverdünnung mit Diesel wäre - glaube ich auch nicht. Der Sprit könnte doch nur über einen Defekt (z. B. an den Kolbenringen) ins Öl gewaschen werden.


    Wie viel Milliliter Diesel „haut“ er denn bei deinem ASX pro Regenration ins Öl? Auf welchem Weg? Und wie misst du das?

    Was sagt dir bzw. was ist die Messgrösse, die dir „versautes“ Öl zeigt?

    Füllst du 5,7 Liter ein und lässt nach 11 Monaten 5,9 Liter ab?

    Bei 2000 km wöchentlich müsste alle 8 - 10 Wochen einen Ölwechsel gemacht werden - wieso erst nach 11 Monaten?


    Das die Werkstatt mit Fragezeichen davor steht, verstehe ich wiederum ;) hört sich schon ein bisschen abenteuerlich an...


    Allzeit gute Fahrt!

    Viele Grüsse
    Stefan


    Männer werden 7 - danach wachsen sie nur noch...