Anhänger kupplung nachrüsten?

  • Hallo an alle... Bin ganz neu hier und auch das erste mal in einem forum angemeldet. Also wenn ich was falsch machen sollte bitte nich gleich meckern 😅.


    Nun zu meiner Frage....

    Ich habe ein asx 1,6 benziner aus dem Jahr 2015 gebraucht gekauft. Zum Auto muss ich sagen... Es ist top... Es gibt nichts auszusetzen. Nun ist mir aufgefallen, dass ich eine Anhänger kupplung gebrauchen könnte durch Garten und so. Als erstes hab ich natürlich gegoogelt und muss sagen... Ist schon ein wenig teuer wenn man das bei einer Werkstatt machen lassen will. (der Geldbeutel Gibt leider nicht so viel her).

    Nun habe ich einen privaten Schrauber aus meinem Dorf gefragt ob er sowas einbauen kann. Er meinte ich muss mich erstmal schlau machen ob schon alles vorgerichtet ist für eine anhängerkupplung. Das wäre nun auch meine Frage an euch. Ich hab mal im Internet geschaut und hab eine für c. A. 200 Euro gefunden

    https://www.ebay.de/itm/272463514324

    Kann man die ohne weiteres einbauen oder muss ich doch das von einer Werkstatt machen lassen?


    Ich danke schonmal im voraus

  • Die könnte man, fundiertes Wissen vorausgesetzt, einbauen.


    Ich habe für eine abnehmbare AHK mit einklappbarer Steckdose bei einem bekannten Dortmunder Freizeitunternehmen glatt 600,- Euro bezahlt und war in knapp vier Stunden fertig.

    So blöd wie es brauche könnt ihr mir gar nicht kommen :deliver:

    994086.png

  • Also sind Löcher und Kabel Baum schon da? Oder muss man alles bohren und Kabel ziehen?H

    Die Befestigungsgewinde sind alle da, der Stossfänger muss zuerst runter, dann der Metallträger abmontiert werden, an diese Stelle kommt dann die Anhängerkupplung. Man muss nur ein Loch bohren, um das Kabel in den Innenraum zu verlegen ( ich glaube Durchmesser 38 mm) und diesen dann innen anschliessen. Zum Schluss kommt noch ein Verbindungskabel im Motorraum von der Batterie an den Stecker zur Kupplung, dieser ist hinter dem linken Scheinwerfer am Kabelbaum mit Klebeband festgemacht und mit einem Blindstopfen verschlossen

    Zu der ausgesuchten Kupplung: ich habe die gleiche, aber mit anderem Elektrosatz, dieser hier, den du ausgesucht hast, bringt die Zentralelektrik etwas durcheinander, besser ist diese hier

    https://www.ebay.de/itm/Anhang…wWp9ekkuq&redirect=mobile

    Hier ist noch ein Blinkermodul dabei, welche die ETACS Ausgänge der Blinker vom Anhänger wegkoppelt und den Hänger seperat ansteuert. Es kann sonst passieren, dass die Etacs ständig Fehler speichert wg. defekter Blinker...

    Die vorgeschlagene Kupplung habe ich dran, kompl. Einbau mit Elektrosatz hat knapp 3 Stunden gedauert, überhaupt kein Problem.

  • Einen kleinen Nachtrag dazu habe ich noch: Ich habe mir die AHK auch selbst angebaut, was mich gebremst hat, waren die bereits vorhandenen Befestigungsgewinde. Weil mein ASX schon 3 1/2 Jahre ohne AHK unterwegs war, waren die Gewinde verschmutzt, bzw. korrodiert, so das ich die Schrauben nicht rein bekam. Blöderweise sind es M10 x 1,25 -Gewinde, üblicher Schrauben-Standard ist M10 x 1,5, dafür hätte ich einige Gewindebohrer rumliegen gehabt, darum musste ich mich erst auf die suche nach einem passenden Gewindebohrer machen.

  • Zwei Punkte würde ich bedenken:


    1. Die verlinkte AHK (Auto HAK Z 43A) ist von hinten gesteckt, die ist also nicht 100% unsichtbar montierbar. Bei abgenommenem Haken völlig unsichtbar ist die Z 43V vom gleichen Hersteller, da von unten gesteckt. Wenn einem eine saubere Optik wichtig ist, ist letztere die bessere Wahl.


    2. Auch ich würde dringend zu einem fahrzeugspezifischen E-Satz für den ASX raten. Mit dem von Jaeger, Typ Nr. 21500578 wenn es ein 13-poliger werden soll, habe ich gute Erfahrungen gemacht.


    Sowas gibt es natürlich auch als Komplettpaket bei Ebay, z.B. hier. Corona-bedingt sind die Preise dafür momentan etwa 30 Euro höher als normal.


    So ein Set aus Z 43V und Jaeger 21500578 habe ich gerade hier liegen, das wandert demnächst an den neuen ASX von meinem Dad. An meinem ASX habe ich 2015 exakt die gleiche AHK mit dem gleichen E-Satz verbaut. Alles funktioniert bis heute problemlos. Montage damals, am Neuwagen, war 100% selber machbar.


    Alles in allem habe ich dafür auch ca. 3 Stunden gebraucht. Bei einem Gebrauchten würde ich mir aber definitv schon mal einen passenden Gewindeschneider besorgen und eine gute Stunde mehr einplanen.


    kc85

  • Habe heute am 2019er ASX von meinem Dad eine von unten gesteckte Auto HAK verbaut. Das war ein "Spaß". :P


    Bei der Faceliftstoßstange ist es absolut kein Vergnügen, die notwendigen Ausschnitte zu machen, so dass diese unsichtbar bleiben. Die Angaben zum Ausschnitt aus der Anleitung beziehen sich auf die Stoßstange vom Urmodell des ASX und haben schon beim ersten Facelift nicht viel genützt. Bei der Stoßstange vom 2. Facelift kann man die Anleitung gleich ganz wegwerfen. Da ist Eigeninitiative angesagt und die "Politik der kleinen Schnitte". 8) Und zwischendurch immer wieder Stoßstange dran und wieder runter, bis endlich alles passt. Das kostet massig Zeit.


    Außerdem muss man mit der Steckdosenposition herumtricksen, damit die Dose überhaupt klappbar ist und damit beim Hoch- unter Runterklappen der Dose der Kabelbaum nicht am ESD anliegt. Viel Platz ist da nicht, auch weil Jaeger jetzt eine andere Dose mit geändertem Kabelabgang verwendet.


    Aber am Ende ist alles glatt gegangen, ohne Haken ist von der AHK nichts zu sehen und gekostet hat es, außer ein paar Nerven, nix.


    kc85

  • Man gut dass alles geklappt hat.

    Ich habe für mich immer noch keine richtige Lösung gefunden.

    Bekomme jetzt das 2020 Modell und kein Hersteller bietet etwas verdeckt montiertes an. Außer bei Westfalia heißt es jetzt, auch ab 2019 passend... wobei hier auch die Montageanleitung und Abbildungen von 2010 sind?!

    So ganz glaube ich dass noch nicht und werde noch nichts kaufen...


    Weiß hier einer etwa mehr? Beim freundlichem war ich noch nicht, da meiner ein EU Wagen ist.

  • Da müsste man mal mit dem Zollstock in der Hand vergleichen und ggf. auch mal einen Blick hinter die Stoßstange wagen.


    Keine Ahnung, ob sich da z.B. beim ESD was geändert hat. Die Aufnahmepunkte dürften jedenfalls noch die selben sein.


    Wie es mit dem Ausschnitt passt und ob Platz für eine schwenkbare Dose ist, hängt hauptsächlich davon ab, wie weit die Stoßstange unten eingezogen ist. Beim 2019er Modelljahr war da nicht viel Luft. Beim 2015er war das noch deutlich entspannter.


    Der 2020er hat unten wenigstens eine gerade Kante, das ist auch schon mal was wert.


    kc85

  • Wie es mit dem Auschnitt passt und ob Platz für eine schwenkbare Dose ist, hängt hauptsächlich davon ab, wie weit die Stoßstange unten eingezogen ist. Beim 2019er Modelljahr war da nicht viel Luft. Beim 2015er war das noch deutlich entspannter.

    Bei meinem 2017er hat die klappbare Dose auch genug Platz

    So blöd wie es brauche könnt ihr mir gar nicht kommen :deliver:

    994086.png

  • Kommt u.A. drauf an, wie die Dose (bei mir in beiden Fällen eine 13-polige) aufgebaut ist.


    Bei Jaeger war früher eine Dose mit seitlichem Kabelabgang aus der Manschette VOR dem Haltblech der Dose dabei (hab ich so am 2015er). Jetzt ist (zumindest bei unserem kürzlich verbauten Kabelsatz) eine andere Dichtungsmanschette dabei, mit Kabelabgang HINTER dem Halteblech der Dose. Das braucht gute 2cm mehr an Platz in Richtung ESD und sorgt gleichzeitig dafür dass es vorne zur Stoßstangenkante knapp wird beim Schwenken. Dazu kommt die etwas anders geformte Stoßstange.


    Da muss man sich Unterlegscheibe für Unterlegscheibe an die richtige Position des Halteblechs ranarbeiten, bis es hinten und vorne problemlos passt.


    Nicht unmöglich, aber eben zeitraubend.


    kc85

  • Na ja.. das sollte kein Problem sein. Ich habe schon einige AHK's verbaut. Bis jetzt aber alle passend fürs Modell mit passender Anleitung. Hier jetzt aber das 2te / 3te Facelift mit ner Anleitung vom Urmodell?! Toll.. alle Zubehör Anbieter haben nur was bis 2019 und Westfalia meint die alten AHK's passen auch...

    Da hatte ich lieber gleich was mitbestellen sollten 😂 Wobei ja Mitsubishi keine eigenen herstellt auch wenn Mitsubishi drauf steht. Welchen Hersteller haben die den eigentlich??



    Na, vielleicht findet sich noch was. Dank Corona ist mein Liefertermin eh verschoben.

    Wird schon werden...👍

  • Die Nachkontrolle nach ein paar Tagen brachte leider die Erkenntnis, dass sich der Auspuff im Fahrbetrieb so sehr bewegt, dass die Dichtung der AHK-Dose trotz aller Bemühungen Kontakt zu diesem bekommt. Das ganze war schön verschmurgelt und klebte als verbruzzelter Klumpen am ESD. Und die Dichtung war natürlich mittlerweile alles mögliche, aber eben nicht mehr dicht. Die Kabel waren zum Glück noch unversehrt.


    In weiser Vorraussicht hatte ich mir in den letzten Tagen schon mal eine Dichtung mit Kabelabgang seitlich und vorm Halteblech besorgt. So wie sie auch früher bei Jaeger im Set beilag. Also heute schnell noch mal umgebaut. Jetzt sind da gute 3cm Luft zum ESD. Das sollte reichen.


    Falls künftig jemanden ähnliche Probleme plagen: Die Dichtung gibt es bei http://www.anhaenger24.de für 2,49€.


    kc85

  • Mahlzeit..


    kann mir schon jemand sagen welchen AHK Hersteller beim neuen Modell von Mitsubishi verbaut wird? Steht ja nur Mitsu drauf, die bauen ja nicht selbst..

    So langsam will ich mal was beschaffen und im Zubehör gibt es keine klaren Infos. Beim freundlichen nebenan kosten die fast das doppelte.

    Die polnischen AutoHak möchte ich nicht..

    Hersteller Info Oris: alle ab 2010 passend.

    Hersteller Info Westfalia: alle ab 2010, passt auch ab 2019.

    Fragt man aber bei einigen Händlern beide Hersteller an gibt es nur unklare Aussagen. Nach KBA Nummer "AFT" heißt es mal, passt, passt nicht oder für den Fahrzeugtyp gibt es keine AHK, da nicht gelistet.

    Rücksenden ist ja meist kein Problem.

    Aber alles zerlegen um festzustellen das es doch nicht passt und dann wieder zusammenbauen wär schon blöd.



    ..was mir noch zur originalen AHK (wie auf dem Zubehörprospektabgebildet) einfällt, die Griffe der Verrieglungen der beiden Hersteller Oris / Westfalia sehen anders aus als die auf dem Prospekt abgebildet.

    Hab immer ein Fahrzeug mehr ais man braucht...

    Einmal editiert, zuletzt von Toga ()

  • Update...

    Hab mir noch mal eine Auflistung der Hersteller und einige Bilder angesehen.

    Der original Mitsubishi Hersteller scheint Brink zu sein.

    Den hatte ich noch nicht auf meiner Liste.

    :|

    Hab immer ein Fahrzeug mehr ais man braucht...

    2 Mal editiert, zuletzt von Toga () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Keine Ahnung, was jetzt für die Brink/Thule und gegen Auto HAK sprechen sollte.


    Habe mir eben mal die Anleitung von Brink/Thule für die abnehmbare Kupplung angesehen. Technisch sind die mit der von unten gesteckten Auto HAK zu 99% identisch, gerade mal die Dosenhalterung ist minimal unterschiedlich. Und die Montage-Anleitung ist auch nur für das ASX-Urmodell. Die Schablonen für die Ausschnitte in der Stoßstange kann man also auch hier direkt vergessen.


    Was mir auch noch aufgefallen ist: Bei den Brink-E-Sätzen steht bei "LED-Support - nein". Das könnte z.B. bei modernen Radträgern mit LED-Leuchtmitteln u.U. zu Ärger führen.


    kc85

  • Danke für den Tip mit der LED Beleuchtung.

    Daran habe ich nicht gedacht.

    Mein Fahrradträger hat LED....


    Ansonsten fällt die Hak bei mir durch. Hat ein Kollege. Nach einem Jahr verrostet und eine blöde Hebelverrieglung. Irgendwo muss der Preisunterschied ja herkommen. Genau wie die Brink, die ja vermutlich Mitsui als Originalteil anbietet. Die ist nur diagonal steckbar und meiner Meinung nach nicht komplett unsichtbar.

  • Also ich habe eine abnehmbare "Brink" Type 5313 unter meinem 2017er ASX. Der Haken wird von unten eingeklinkt, hat eine einklappbare Steckdose und ist nicht, bei ausgebauten haken, von hinten zu sehen. Hat inklusive Einbau 600,- Euro gekostet. Ich bin zufrieden damit.

    So blöd wie es brauche könnt ihr mir gar nicht kommen :deliver:

    994086.png