Kurze Preisfrage zum Notrad

  • In meinem Fahrerleben habe schon einige Kilometer abgerissen und bislang erst einmal, zum Glück heimatnah, einen Nagel eingefahren. Der ASX ist nun mein erstes Fahrzeug ohne Ersatzrad und ich muss zugeben das man doch ein komisches Gefühl hat wenn man unterwegs ist. Anders herum, wann habe ich in fast vierzig Jahren einen Plattfuss gehabt? Wenn es beruhigt kauft man sich ein Ersatzrad oder betet halt das nichts passiert.

    So blöd wie es brauche könnt ihr mir gar nicht kommen :deliver:

  • Ein Auto ohne Ersatzrad kommt für mich nicht in Frage. Bin 5 - 6 mal pro Jahr in Schweden unterwegs, Reisezeit meistens die Nacht von Samstag auf Sonntag, da wird es schon verdammt schwierig einen neuen Reifen zeitnah zu ergattern. Über den Preis möchte ich gar nicht erst spekulieren.
    Letztes Jahr war ich in einem Mietwagen (BMW 118d) für die Firma unterwegs, Luftverlust hinten links, Nagel eingefahren und natürlich kein Ersatzrad im Kofferraum und noch über 400 km zu fahren. Habe daraufhin die Mietwagen Firma angerufen, die haben den Vorfall dann an BMW weiter geleitet, nach einer gefühlten Ewigkeit erhielt ich dann einen Rückruf von einem BMW Techniker. Daraufhin mußte ich mit den Runflat Reifen ca. 50 km in die falsche Richtung fahren, in der Werkstatt wurde dann am Samstag Nachmittag ein gebrauchter Ganzjahresreifen montiert, hatte wenigstens das gleiche Profil. Ich kann jetzt nicht mehr sagen was der Spaß gekostet hatte, bin aber der Meinung dass es knapp 200,-€ waren. Außerdem ein Zeitverlust von 4 Stunden.
    Mit einem Reserverad oder Notrad im Kofferraum, hätte ich vielleicht eine halbe Stunde verloren.


    Ich kaufe jedenfalls kein Auto, bei dem nicht mindestens ein Notrad im Kofferraum liegt!


    Wünsche Euch noch ein schönes Restweihnachten
    Oxebo

  • Hallo


    ich habe aus der Radmulde alles raus.
    Das vierte Rad eingelegt und verschraubt. Dann eine Platte geschnitten mit 4 Hölzer an den Ecken paßt.
    Kosten 10 E. Auf den weniger Kofferraum scheiß ich hab das passende Ersatzrad immer dabei.


    Gruss Siggi :wm:

  • Außerdem ein Zeitverlust von 4 Stunden.
    Mit einem Reserverad oder Notrad im Kofferraum, hätte ich vielleicht eine halbe Stunde verloren.


    Ich kaufe jedenfalls kein Auto, bei dem nicht mindestens ein Notrad im Kofferraum liegt!


    Naja, die letzte Frage bezog sich ja speziell auf das Notrad.
    Daher kann man das nicht so einfach abhandeln :D


    Bei einem vollwertigen Ersatzrad stimme ich da zu !


    Ein Notrad ist aber eben ein Notrad !
    Sowohl Höchstgeschwindigkeit, als auch Reichweite mit diesem sind schon sehr begrenzt. Max Geschnwindigkeit 80 km/h.
    Bei der max. Laufleistung kommt es darauf an, ob beim ASX auf der Vorder- oder Hinterachse montiert !
    Hinten montiert, sind 100-150 km sicher kein Problem (könnte in Schweden bis zur nächsten Werkstatt aber ein Problem werden). Vorne sieht es durch den geringeren Reifendurchmesser schon anders aus.
    Stichwort: "Differenzial"


    Um in Sachen "Differnzial" nun sicher zu gehen, folgender Ablauf:


    Plattfuß auf der Vorderachse und wie üblich nur einen Wagenheber dabei.


    -Wagenheber vorne ansetzen und platten Reifen vorne durch das Notrad ersetzen.
    -Wagenheber hinten ansetzen und das Rad durch das mit Plattfuß ersetzen.
    -Wagenheber vorne ansetzen und das Notrad durch das Rad von hinten ersetzen.
    -Wagenheber hinten ansetzen um den Reifen mit dem Plattfuß durch das Notrad zu erstzen.


    Das ganze in 30 min, wäre schon sehr sportlich :rolleyes:


    Daher ist die Idee von "WOLFOBERT", sich für die Urlaubsfahrt einen Winterreifen in die Reseveradmulde zu legen,
    die deutlich bessere Alternative !
    Ob 16 oder 18 '', bezieht sich dabei nur auf den Felgendurchmesser. Der Raddurchmesser wird bei den 16''-Reifen durch die
    breitere Flanke des entsprechenden Reifen ausgeglichen.
    Dabei ist nur darauf zu achten, das man auch die entsprechenden Radmuttern für die mitgeführte Ersatzfelge dabei hat ! 8o


    VG Roland :wm:

  • In einer Linkskurve z.B. legt das rechte kurvenäußere Rad eine größere Strecke zurück als das linke kurveninnere Rad. Das gleicht das Differenzial aus. Warum soll ich dann das kleinere Notrad, wie in der Beschreibung, von vorn nach hinten wechseln? Nur um das Differenzial zu schonen? Um bis in die nächste Werkstatt zu kommen sollte es das schon aushalten. Oder fährt man das ganze Getriebeleben nur geradeaus?

    So blöd wie es brauche könnt ihr mir gar nicht kommen :deliver:

  • aber das mit dem winterreifen im kofferraum kann ja auch die 5 jahresinspektion niedriger halten.
    da wird ja auch die pannenflüssigkeit getauscht.
    aber mit dem winterreifen ist echt eine benutzerfreundliche sache.
    ich hatte mal versucht meinen reifendruck mit dem beiliegenden kompressor zu erhöhen. haha, vergesset es.
    aber mit dem reserverad kann auch meine frau umgehen..
    ich werde mal schaen was ich machen kann.
    lg jörg

  • Ich kaufe jedenfalls kein Auto, bei dem nicht mindestens ein Notrad im Kofferraum liegt!

    Dann dürfte sich der nächste Autokauf schwierig gestalten. Denn auch bei Premiumherstellern suchst du das mittlerweile vergeblich.
    Bin aber auch der Meinung, wenn dann ein vollwertiges Ersatzrad, alles andere ist Blödsinn.


    Und bei meinem ~600tkm hatte ich bisher einen Platten.

  • Hallo Leute, bei mir liegt auch ein vollwertiges Ersatzrad im Kofferraum.
    Im Sommer ein Winterrad und im Winter halt ein Sommerrad.
    Die passenden Radmuttern liegen natürlich bei.
    Der Kofferraum ist nur minimal kleiner dadurch.


    Sollte ich mal einen Platten haben ist mir dann auch die kurzzeitige Mischbereifung egal ;)


    lg oss :wmat:

  • Bei mir ist die Entscheidung auch gefallen. Nachdem
    a.) vor ein paar Tagen ein Arbeitskollege direkt beim Wegfahren von der Firma den Randstein touchierte und davon einen fingerlangen Schnitt in der Flanke bekam, was er mittels Reserverad schnell behob
    und
    b.) ich heute dann noch den Luftverlust am Rad meiner Schneefräse mit der abgelaufenen Mitsu-Pannenmilch nicht dicht bekam * ,
    habe ich beschlossen, mir eine Stahlfelge (50 Euro bei Ebay) zuzulegen und darauf einen Ganzjahresreifen zu montieren und die Mulde im Kofferraum der ursprünglichen Verwendung zuzuführen.


    (*= kann natürlich ein ungünstiges Zusammentreffen gewesen sein, ich habe schon einen platt gefahrenen Motorrradreifen in Italien mit einer Pannenspraydose geflickt und bin problemlos 500 km heim gefahren)

  • Tatsächlich hatte ich vor ein paar Wochen den ersten Platten seit bestimmt 20 Jahren, ein Nagel steckte in der Lauffläche des Winterreifens, bemerkt habe ich es <1 km von daheim, was natürlich hilfreich war. Ich habe mir am gleichen Abend noch die im vorigen Beitrag angekündigte , aber nicht weiterverfolgte Stahl-Felge besorgt und mit einem guten gebrauchten Winterreifen bestücken lassen, damit hat mich das Ersatzrad ca. 70 Euro gekostet.

    Einbau: Die mittlere Styropor-Box unter der Kofferraumbedeckung lässt sich einfach entnehmen, das Rad passt dort gut hinein. Ich habe, um Scheuerstellen zu vermeiden, die Blechwanne mit etwas LKW-Planen-Resten, der rumlag, abgedeckt. Eine Mutter, um ein Reserverad anzuschrauben ist auch schon vorhanden (man merkt, in anderen Ländern ist das Ersatzrad noch Standard). Allerdings musste ich feststellen, das es kein übliches M10 (x1,5)-Gewinde hat, sondern ein M10 x 1,25-Feingewinde, für das normalerweise kein Mensch eine Schraube rumliegen hat, zumal in der Länge. Ich habe mir geholfen, indem ich mit einem M10 (x1,5)-Gewindebohrer das Gewinde einfach umgearbeitet habe. (Wer das nicht kann, eine Schraube M10x1, 25 mit Länge 80 mm kostet bei Ebay in etwas 6 Euro).

    Weil das Rad 6 cm höher ist als die seitlichen 2 Styropor-Werkzeugboxen, habe ich diese auch ausgebaut (jeweils 2 Kreuzschlitz-Schrauben) und mit je einem passend gesägten Streifen Styrodur (Kellerdämmung), der idealerweise 6 cm hatte unterlegt (Normales Styropor oder Kantholz geht auch). Statt der Schräubchen habe ich sowohl die Unterlagen als auch die Boxen darauf mit Silikon verklebt. Anschließend habe ich den Platz im Reserverad und in den Ecken um das Rad mit dem Krempel aus der fehlenden Box gefüllt - und es hat alles wunderbar reingepasst. Der Deckel passte genau drauf und man sieht fast keinen Unterschied, außer das die Ladekante und der Kofferraumboden jetzt die gleiche Höhe haben. Die 2 Kunststoffboxen links und rechts in der Ecke sind auch noch voll nutzbar.

    Effektiv habe ich 6 cm Kofferraumhöhe verloren, dafür die Sicherheit eines Reserverades für 70 Euro gewonnen.


    Ersatzrad 1.jpgErsatzrad 2.jpg

  • Und jetzt transportortierst Du die nächsten 20 Jahre das Reserverad in Deinem Fahrzeug, ohne es zu brauchen ? =O


    Deine Beschreibung ist für ein Forum durchaus gut gemacht. Danke dafür !!


    Ich verlasse mich für den seltenen Fall eines Reifenschaden dann lieber auf den Automobilclub, bei dem ich Mitglied bin:)


    VG Roland :wm:

  • Habe natürlich auch ein vollwertiges Rad im Kofferraum ,besser ist besser man weiß ja nie wie es kommt.

    Wie oft hattest Du in den letzten Jahren einen Plattfuß, der Dich inmobil gemacht hat ? :)

    VG Roland:wm:

  • In den letzten 6 Jahren leider schon 3 mal.

    Auto ohne Reserverad,oder mindestens Notrad ist für mich ein absolutes No go.

  • Mich hat es schon wieder erwischt, diesmal ein Metallstück in den Reifen hinten links eingefahren. Wurde aber rechtzeitig über den Druckverlust informiert und konnte in einer Notbucht anhalten. Es war ein deutliches Zischen zu hören und ich konnte zuschauen wie der Reifen auch die letzte Luft verlor.

    Das Notrad hat mich jedenfalls mobil gehalten und ich konnte das Auto am 1. Mai noch nutzen.


    Gruß Oxebo

  • Mich hat es schon wieder erwischt, diesmal ein Metallstück in den Reifen hinten links eingefahren. Wurde aber rechtzeitig über den Druckverlust informiert und konnte in einer Notbucht anhalten. Es war ein deutliches Zischen zu hören und ich konnte zuschauen wie der Reifen auch die letzte Luft verlor.

    Das Notrad hat mich jedenfalls mobil gehalten und ich konnte das Auto am 1. Mai noch nutzen.


    Gruß Oxebo

    Du bist aber auch ein besonderer Pechvogel !

    Für solche Fälle bin ich ADAC-Mitglied und bei regelmäßiger Wartung, gitb es ja auch die Mobilitätsgerantie ?

    VG Roland

  • ADAC Mitglied bin ich auch, ist aber am letzten April im Urlaub in Schweden passiert.

    Nach ca 20 Minuten war die Kiste wieder fahrbereit, da habe ich der Hotline noch nicht einmal erklärt wo das Auto steht 😉.