Erfahrung Allwetterreifen auf ASX

  • Ich schreibe nun meine Erfahrung mit meinen Reifen her und bitte andere dies auch zu deren Reifen zu tun. Es sollte sich gleichfalls um Allwetterreifen handeln.

    Vielleicht kann eine gesammelte Übersicht hilfreich für andere sein wenn es um Anschaffung neuer Gummis geht.


    Ich fahre den ASX 117PS handgeschalteten Benziner, Erstzulassung 2016.

    Habe 18 Zoll-Räder mit 225/55R18 98V, Michelin CrossClimate SUV (DOT3818)


    Erfahren habe ich bisher:

    - Ruhiger Lauf bei Geschwindigkeit bis knapp 100 kmh

    - Ab 100 bis etwa 125 sägendes Nervgeräusch mit in Lenkung spürbarem Sägegefühl

    - Ab 125 aufhörende Beeinträchtigung

    - Kurvenstabilität auch bei schnellerer Fahrt OK

    - Bremsverhalten bei Nässe OK


    Fazit (persönliche, subjektive Meinung):

    - ausgewogener Reifen

    - mit dem Makel im Bereich 100 bis 125 bei etwa 150 Euro Stückpreis zu teuer

    - der Makel wird beim nächsten Kauf bewirken ein anderes Fabrikat zu erwerben

  • Dann will ich mich mal auch dazu melden.


    ASX BJ 2018 auf original 17" Felgen.

    Reifen seit 12/18 : Vredenstein Quatrac 5 SUV 215/70 R16

    Kostenpunkt: ca.75 Euro das Stück online

    Bisher 20Tkm damit gefahren. Mangels Schnee allerdings noch nie unter winterlich Bedingungen.

    Lautstärke: akzeptabel (Motor brummt lauter vor sich hin als Abrollgeräusche da sind)

    Spritverbrauch normal (im Schnitt 6.5 L/100km E10)

    Bremsverhalten: keine Beanstandungen , hier allerdings auch vorausschauende Fahrweise, nur "sanftes" Bremsen.

    Das einzige was mir aufgefallen ist: Bei schnellen Kurvenfahrten und Schlaglöcher neigt der ASX zum Ausbrechen im Heck.

    Ob das an den Reifen liegt oder doch eher ein Fahrwerksproblem ist, kann ich nicht einschätzen.

    Denke aber es liegt wohl eher am leichteren Heck im unbeladenen Zustand.


    LG Frank


  • Leider mangelt es jeweils an Erfahrungen unter echten Schneebedingungen. Mit der Tauglichkeit im Winter steht und fällt ja die Sinnhaftigkeit von Allwetterreifen. So kann man leider nicht beurteilen, ob Alwetterreifen eine echte Alternative zur Kombi aus Sommer- und Winterreifen wären, oder ob es da Grenzen gibt.


    Interessant wäre auch immer, wo man mit den Reifen unterwegs ist. Ich wohne z.B. in EF, da kommt man in 4 von 5 Wintern locker sogar mit stinknormalen Sommerreifen aus. Da wir aber regelmäßig in den Thüringer Wald fahren (müssen), hat bei uns bisher jedes Auto auch einen Satz Winterreifen. Die braucht man zwar mittlerweile auch nur noch selten, dann aber bisher zwingend.


    Über Allwetterreifen habe ich aber auch schon nachgedacht, speziell vor dem Hintergrund, das sowas wie echter Winter momentan kaum noch stattfindet.


    Also immer her mit Erfahrungen zum Thema.


    kc85

  • Fazit (persönliche, subjektive Meinung):

    - ausgewogener Reifen

    - mit dem Makel im Bereich 100 bis 125 bei etwa 150 Euro Stückpreis zu teuer

    - der Makel wird beim nächsten Kauf bewirken ein anderes Fabrikat zu erwerben

    Die wollte ich mir - zur Sicherheit - auch zu legen, weil neue Reifen fällig sind ! Hört sich nicht so gut an, vor allem waren sie schon mal hier im Forum besser beurteilt wurden. Wir hatten diesen Winter nur " 1/2 Tag " ;) wirklich Schnee und kommen eigentlich mit Sommer-Reifen aus. Aber danke für deinen Beitrag !

  • Zum Thema Ganzjahresreifen! Im Winter darf ein Reifen unter 4 mm nicht mehr gefahren werden. Im Sommer nicht unter 1,6 mm. Somit

    muss ich die Reifen die ich im Sommer noch fahren könnte, im Winter entfernen. Ressourcen und Geldverschwendung oder?

  • Zum Thema Ganzjahresreifen! Im Winter darf ein Reifen unter 4 mm nicht mehr gefahren werden. Im Sommer nicht unter 1,6 mm. Somit

    muss ich die Reifen die ich im Sommer noch fahren könnte, im Winter entfernen. Ressourcen und Geldverschwendung oder?

    Die Mindestprofiltiefe in Deutschland sind 1,6mm. Gilt für Winter- und auch für Sommerreifen.

  • Geldverschwendung oder?

    Meine letzten Ganzjahresreifen (noch auf dem Colt) hatten nach 5 Jahren und 60 Tkm die Verschleißgrenze erreicht.

    Weniger vom Profil her. Der Gummi war alt, spröde und rissig geworden...

    Aber zurück zum Thema:

    Mit Sommer- und Winterreifen hätte ich damit zwei mal im Jahr , also in Summe 10 mal in der Werkstatt / Reifenbude zum Saisonwechsel antreten müssen.

    Wenn man so etwas nicht selber macht wie ich oder machen will / kann.

    Einen kompletten Räderwechsel lassen sich die Firmen mit bestenfalls ca. 15 Euro bezahlen. Macht 30 Euro im Jahr und bei 5 Jahren 150 Euro.

    Hinzukommen Einlagerungsgebühren für den gerade nicht benutzten Radsatz von mindestens 35 Euro aufwärts.

    Hinzu kommt der Zeit- und Wegeaufwand für den Wechsel, der bei Nutzung von Ganzjahresreifen entfällt.


    Für mich ist das überhaupt keine Verschwendung. Im schlechtesten Fall ne Null-Nummer.

    Da akzeptiere ich auch die etwas schlechteren Eigenschaften der Allwetterreifen.

    Ich muss nicht im Winter ins Gebirge und im Sommer mit Tempo 180 fahren.

    Für alles andere reichen sie.......



    Frank

  • Die Mindestprofiltiefe in Deutschland sind 1,6mm. Gilt für Winter- und auch für Sommerreifen.

    Also laufen in Deutschland die Uhren anders. In Österreich wird ein Reifen unter 4mm Profiltiefe als Sommerreifen betrachtet. Ist somit bei Schneefahrbahn nicht erlaubt. Strafbar! Bei einen Unfall steigt die Versicherung aus.

  • Ja, die gesetzlichen Anforderungen in D sind lascher. Aber die Physik ist die selbe wie in Österreich. Ein Winter- oder Allwetterreifen mit nur noch 2mm taugt auf Schnee auch hier keinen Pfifferling.


    kc85

  • Also laufen in Deutschland die Uhren anders.

    Nicht unbedingt. In großen Teilen Deutschlands gibt es so gut wie keinen Schnee.

    Wenn jemand bei uns in München im November auf Sommerreifen unterwegs ist, wird er für Lebensmüde erklärt.

    In Köln ist es genau anders rum.

  • Und was ist wenn der in München, im Winter( Schneefahrbahn) mit Ganzjahresreifen mit 2 mm Profilltiefe unterwegs ist, und es gibt einen Blechschaden.Was sagt die Polizei bzw. die Versicherung ?

  • Und was ist wenn der in München, im Winter( Schneefahrbahn) mit Ganzjahresreifen mit 2 mm Profilltiefe unterwegs ist, und es gibt einen Blechschaden.Was sagt die Polizei bzw. die Versicherung ?

    Was sollen die sagen? Mit über 1,6mm bewegt man sich im gesetzlichen Rahmen und hat keinen Verstoß begangen.


    Im übrigen finde ich die Regelungen mit der Profiltiefe sehr halbherzig. Ist man mit 20 Jahre alten Winterreifen, welche noch 6mm Profil haben, besser unterwegs, als 4 Jahr alt und 3mm Profil?

    Ich denke, nein...

  • Was sollen die sagen? Mit über 1,6mm bewegt man sich im gesetzlichen Rahmen und hat keinen Verstoß begangen.


    Im übrigen finde ich die Regelungen mit der Profiltiefe sehr halbherzig. Ist man mit 20 Jahre alten Winterreifen, welche noch 6mm Profil haben, besser unterwegs, als 4 Jahr alt und 3mm Profil?

    Ich denke, nein...

    Was sollen die sagen? Bei uns in Österr. schaut es da anders aus!