Vernichtender Testbericht zum Cross PHEV

  • Na ja,......... falsche Erwartungen plus eine Unwilligkeit, sich auf gewisse Vorraussetzungen (Eigenheiten) des Fahrzeuges einzustellen, erzeugen am Ende solche Testergebnisse.


    Z. B. aus 188 PS erstmal auf einen "Sportwagen" zu hoffen und das dann auch noch umzusetzen zu versuchen.

    Eine Höchstgeschwindigkeit von digital angezeigten 170 km/h empfinde ich nicht als Mangel, wenn selbst VOLVO alle neuen Modelle bei 180 km/h abregelt.


    * Ich bin gerade mit dem Crossi von einer Fahrt (420 km/Weg \ dt. BAB 140 km/h - CH-AB 120 km/h) in die Westschweiz zurück gekommen. Der Verbrauch lag bei 5,4 l/100 km im gemischten Betrieb. Die Verkehrszeichenerkennung präsentierte präzise alle Anzeigen an der Strasse, auch gerade bei Baustellen oder anderen zeitweisen Einschränkungen, während das TomTom relativ oft einfach nur sehr starr die einmal programmierten Werte anzeigte.

    Natürlich können die nicht immer identisch sein, ich fand's aber hilfreich, dass die Erkennung sehr exact funktionierte. Nur 2x wurde eine sehr lax positionierte Aufhebung (schwarzer Querbalken) nicht erkannt.


    * Auf einer 115 km Fahrt von der Alb zum Bodensee (gestartet mit voller Batterie) lag der Ø Verbrauch bei 1,6 l/100 km.


    * Der PHEV ist das leiseste Auto, das ich innerhalb von 35 Jahren Aussendienst und 11 Jahren Rente gefahren habe. Es ist einfach ein entspanntes Fahren sowohl auf Kurz- wie auch auf Langstreckenfahrten möglich.


    Es gäbe noch viel Weiteres anzuführen, aber mein Fazit mit dem EC seit Anfang Mai könnte ich auch mit einem Chanson von Édith Piaf zusammen fassen: "Non, je ne regrette rien" / "Nein, ich bereue nichts". :thumbup::)

    Wir passen halt zusammen, der Crossi und ich !


    Grüße

    vom Äbler

  • Ach ja, ........ auf ein paar Punkte (Zitate *kursiv) möchte ich dann doch noch eingehen.

    * Im Test kamen wir rein elektrisch maximal 41 km weit. Bezogen auf diese Reichweite bedeutet das einen realen Stromverbrauch zwischen 26,1 und 28,5 kWh/100 km. Wer den Eclipse PHEV scheucht, leert den Speicher natürlich problemlos auf deutlich kürzerer Strecke. Während des Tests lagen die Temperaturen bei etwa 17 Grad Celsius.

    Da muss man aber schon ganz schön "scheuchen" !

    Im Sommer waren ~60 km für mich nie ein Problem. Jetzt aber (3° C) geht es tatsächlich eher in Richtung 40 km Reichweite.

    ===========================

    * Erstaunlich auch, dass sich im EV-Modus der Tempomat nicht nutzen lässt. Wird er aktiviert, schaltet das Auto um auf Hybridbetrieb. Das passt gewissermaßen ins Bild, denn bei der Software hat Mitsubishi an vielen Stellen gehörigen Nachholbedarf.


    Ein bisschen Nachdenken des Testers hätte hier schon weiter geholfen, ........ von wegen Nachholbedarf !

    Tempomat und reiner EV-Betrieb sind nur schwer vereinbar. Gerade wenn sich der Ladestatus zum Ende hin bewegt, wird einfach mal hin und wieder die Unterstützung des Verbrenners in Situationen mit hoher Last notwendig, um die Leistung konstant zu halten.

    Wird die Verbrennerunterstützung aber durch ein rigides EV-Management unterbunden, könnte in diesem Fall die eingestellte Geschwindigkeit eventl. nicht gehalten werden.

    Den Kommentar des (dieses) Testers kann ich mir dann lebhaft vorstellen !

    ========================


    * Damit sind nicht nur Drolligkeiten wie eine elektrische Sitzverstellung ohne Speicher gemeint .........


    Das ist auch bei den meisten der Mitbewerbern oft nicht anders. Mir reicht die sehr feinfühlige elektrische Einstellung voll und ganz. Dazu ein Memory für z.B. 2 Pers. wäre ganz nett, ist aber absolut nicht n o t w e n d i g und das Fehlen keinesfalls eine Drolligkeit.

    =================================


    * ........oder eine Automatikfunktion der Klimaanlage, die nur zusammen mit eingeschaltetem Kompressor funktioniert.

    Dieser Punkt wird ja gerade in einem anderen Thread ("Regelung Klimaanlage") des Forums ausgiebig diskutiert. Daher hier keine näheren Ausführungen dazu mehr.

    Tja, ........ das leidige Thema bei den PHEV's halt ! Man muss sie schon bewusst wollen und sich auf sie einstellen.

    Dann klappt's auch mit der zufriedenen Zweisamkeit. :-)


    Grüße

    vom Älbler


  • Hat halt kein VW Emblem vorne drauf. Dann wäre der Test ganz anders ausgegangen.

    Ich kann nur sagen, dass ich nach rund einem halben Jahr und 5800 km mehr als zufrieden bin mit meinem EC PHEV.

    Gruß aus Soest

    der Wilddieb

  • Also mir langt schon der süffisant-arrogante Tonfall in dem Artikel... :rolleyes:

    Klingt so, als wenn da jemand schon voreingenommen 'getestet' hat...nutzlose Stimmungsmache. In meinen Augen...

  • Ist dieses Argument mittlerweile nicht zu abgedroschen?

    Nö, ........ ist es nach der schon etwas längeren Erfahrung von EC PHEV-Eignern wohl eher nicht.


    Nur soviel: Der neue VW T7 PHEV stellt 218 PS Systemleistung zur Verfügung.

    Lädt aber eher langsam / keine Schnelladefunktion wie beim Crossi vorhanden.

    Reichweite max. 50 km / bei einer Neuvorstellung = :-( .

    Anhängelast: 1,6 to wie beim EC PHEV, ist für einen Familienbus aber auch nicht überragend.


    Dennoch wird er in den meisten Presseartikeln als interessante Neueinführung einer PHEV-Variante beschrieben.


    Das ist eben die Sache mit dem Emblem vorne drauf, wie sie PapaDaf, Wilddieb und auch ich sie verstehen.


    Grüße

    vom Älbler

  • Bei Heise wird an Hybriden generell kaum ein gutes Haar gelassen. Von daher würde ich auf den Arikel nicht viel geben. Auch T7 oder Tiguan Hybrid sind dort nicht sonderlich gut weggekommen.


    Ansonsten gilt: Jedes Töpfchen hat sein Deckelchen, ...


    Und offenbar sind hier einige ganz zufrieden mit ihren Autos.


    kc85

  • Für mich ist Heise kein seriöser Tester, auch kommt es immer darauf an wer das Sponsoring übernimmt.


    Leider gibt es kaum eine objektive Bewertung im deutschen Blätterwald, da werden Fahrzeug von Mitsubishi immer ziemlich madig gemacht.


    Ich konnte vor ein paar Tagen den neuen Eclipse Cross in der TOP - Version testen und mir hat das Fahrzeug ausgesprochen gut gefallen. Letzten Endes muss sich jeder selbst ein Bild von dem Fahrzeug machen und ich gebe grundsätzlich nichts auf Bewertungen von den sog. Fachleuten.


    Enno469

  • Hallo,


    ich habe seit September den EC Plug in.

    Wen er das VW Zeichen hätte wäre alles Tob und wir würden neue Wege gehen.

    Ich bin begeistert von dem Auto und kann das

    Testergebnis in kleinster Weise nachvollziehen.


    Gruß

    dp59