EC Diesel Verbrauch und Leistung

  • Hallo an alle Dieselfreunde,


    endlich ist nun der ich hoffe passendere Motor für den EC verfügbar und mittlerweile schon lange genug für einen Bericht zu Verbrauch und Leistung unterwegs. Es wäre sicherlich nicht nur für mich interessant, einige erste Erfahrungen aus der Alltagspraxis zu hören.


    Vielen Dank und gute Fahrt für alle.

  • Alle Dieselfahrer sind verschreckt???


    Bin ich der einzige der einen gekauft hat?


    Wir haben jetzt 2300 km gefahren und sind sehr zufrieden. Es ist ein ganz anderes Fahrgefühl wie im ASX!!


    Wobei ich sagen muss der fährt sich auch sehr gut und das kann ich nach 81000km beurteilen.


    Alleine durch das 8 Gang Wandler Getriebe EC.


    Der Verbrauch beläuft sich im Moment zwischen 6,5 und 8 Litern je 100 km.


    Würde mich freuen von anderen Diesel Fahrern zu hören bzw. zu lesen.


    :wm:

  • Hi jogi,


    Ich warte zwar noch ein paar Tage auf meinen EC, bin aber natürlich jetzt schon an realistischen Verbrauchswerten interessiert. Bis der Neue da ist, rutsche ich noch meinen Colt DID mit jetzt 282.000 km etwas weiter runter und bin da mit 5 bis 5,5 Litern etwas verwöhnt. Wie hast du den EC auf 6,5 bekommen? Ist das auf der Autobahn bei gemütlicher Fahrweise bis 120 und Tempomat realistisch oder geht er in dieser Situation schon in Richtung 7,5?


    Grüße!

  • Moin Blonder wenn die Straßen leer sind früh morgens um halb 5 und ich zum Büro rolle dann bekommst du diese Werte. Sobald Stop and Go in der Stadt angesagt geht es über die 7,5 sogar hinaus.

  • Hola,


    Nachdem ich nun meinen Diesel bekommen habe und ihn seit einer Woche fahre, kann ich berichten, dass ich einen Durchschnittsverbrauch von 5,5 Litern auf die gefahrenen 400 km habe. :love: Das wäre über 1 Liter weniger als die Werksangabe. Momentan kann ich das noch kaum glauben, aber ich bin vom Gefühl her so gefahren wie immer und manchmal sogar etwas schneller, weil das Geschwindigkeitsempfinden gegenüber meinem alten Colt doch arg anders ist. Im Eclipse merkt man die Geschwindigkeit sehr viel weniger deutlich - also im Vergleich zum Colt.


    Ich bin sein Beginn an immer im Eco-Modus gefahren, weil mir das voll ausreicht von der Beschleunigung. Auf der Autobahn bei gerader Strecke verbraucht er bei 120 km/h nach Anzeige so ca 6,5 Liter. Das entspräche ungefähr der Werksangabe. Klima war zu 50% an, Start/Stopp war ausgeschaltet. Strecken waren maximal 30 km einfacher Weg (Arbeitsweg) mit 85% Autobahn bei 120 km/h und Tempomat. Dazu noch ca 80 km über Land, ca 20 km Stadt


    Ich muss dazu sagen, dass ich wohl aufgrund von Alter und veränderter Einstellung nicht mehr zum sportlichen Fahren tendiere. Fahren über 150/160 finde ich wenig entspannend und ineffizient in Relation zur "gewonnenen" schnelleren Ankunft von nur wenigen Minuten; die heutige Verkehrssituation ist meist grenzwertig, und viele andere Teilnehmer sind aggressiv und unentspannt. Daher schwimme ich im Verkehr eher locker mit, auf der Autobahn zur Arbeit bis 120, auf längeren Strecken bis 140, über Land 100 und in der Stadt entspannt dem Verkehrsaufkommen entsprechend. Mag sein, dass das auch zu diesem Verbrauch geführt hat. Ich bin allerdings gespannt, ob sich mit der Zeit mein Fahrstil dem Wagen anpasst und ich doch "mehr Gas gebe". Sowas passiert ja oft unmerklich. Vielleicht fährt man am Anfang auch eher vorsichtig. Immerhin zeigt es mir, dass mit dem entsprechenden Fahrstil die Werksangaben sogar zu unterbieten sind. Es hängt also doch einiges vom Fahrer ab.

  • Freut mich für Dich Blonder


    Ich kenne dies als Anlerneffekt bei meinem ASX Benziner auch, die Werte der ersten 6000 Kilometer habe ich aber nie wieder erreicht. Der Motor war schlapper, hat sich erst nach 1000 km so langsam im Durchzug gesteigert. Aber keine Ahnung, ob man das so 1:1 auf den EC Diesel übertragen könnte.

  • Schönen guten Abend an alle Dieselfreunde,


    zuerst möchte ich unbedingt "BL" zustimmen !!!

    Es ist ist immer und überall und bei jedem Auto und Motor von der Fahrweise, dem Gefühl für den Motor einem vorrausschauenden Unterwegssein für den Treistoffverbrauch ausschlaggebend.

    Ich war gestern bis heute wegen Service meines 1,8er mit einem nagelneuen EC Diesel unterwegs.

    Für mich persönlich das absolut richtige Auto mit dem richtigen Motor, bin echt begeistert. Die ca.100km über Land und auch Stadtverkehr ergaben bei durchschnittlicher Fahrweise gesamt einen Verbrauch von 6,2l. Natürlich würde man bei permanentem Wechsel zwischen "Vollgas und Vollbremsung" ( was mittlerweile auf unseren Straßen/AB nicht selten ist ) damit nicht hinkommen. Dies ist aber jedem selbst überlassen, ich bin auf jeden Fall positiv angetan. Der Motor macht einen sehr robusten Eindruck und ist unter "normalen" Umständen nie überfordert. Die Automatik schaltet gut abgestimmt, für mich ein sehr angenehmes Fahrgefühl. Laut Auskunft Autohaus hält sich allerdings die Nachfrage nach EC Diesel sehr in Grenzen --> was doch unsere Medien so bewirken können !!! Man kann es kaum glauben !!! Aber natürlich bringt ein höherer Verbrauch beim Benziner mehr Geld in die Kassen, wird ja auch dringend gebraucht und ist auch im Sinne des Klimas. Aber Schluss damit !!!

    Ich bin vom "Erstkontakt" sehr angetan, habe aber noch keine AB-Fahrt erlebt. Ich hoffe da kann jemand mal ganz ehrlich berichten, wie denn so das Fahrgefühl bei 150kmh ist und was dann die Verbrauchsanzeige sagt.

    Ich würde mich auch allgemein über Eure Erfahrung mit dem Diesel freuen und wünsche allen bis dahin eine gute Fahrt.

  • Hallo,


    war über das Wochenende mit meinen EC in Rottach Egern.

    Wenn ich die Verbrauchswerte des neuen Diesel höre muss ich mich fragen wozu noch ein Diesel.

    Mein EC Benziner verbrauchte zwischen 6 und 8 Liter bei flotter Fahrweise.

    Nicht falsch verstehen hatte vorher zwei ASX Diesel und war voll überzeugt von den Autos.

    Aber wenn ich alle Kosten berücksichtige ist der Benziner heute die bessere Wahl.


    Gruß

    dp59

  • @ DP59

    Frage: Welche kosten hattest du beim Diesel, die man bei einen Benziner nicht hat ? An Spritverbrauch kanns nicht liegen.

    Aber sicher, mein 116 Ps. Diesel trinkt auch um die 6 Lt. aber er hat Kraft, ausserdem sind Steuer und Versicherung auch geringer.

    Gruss, freda.

  • Hallo Frechdachs,


    Steuern sind höher

    Inspektionskosten sind auch höher.

    Anschaffungspreis ist auch höher wie beim Benziner.

    Dagegen steht der geringere Preis für Diesel.


    Gruß

    Dp59

  • Ich frage mich sowieso, warum der "böse Diesel" immer noch steuerlich begünstigt daher kommt.

    Gehört für mich abgeschafft, auch wenn ich mir damit hier gerade keine Freunde mache. Dann brauchen wir auch keine CO2-Steuer. Da kommt über die Dieselsteuer deutlich mehr rein.

  • jedes flugzeug ist sauberer unterwegs. wie kommt man denn auf so ein schmales brett.

    feinstaub ohne ende, keinen kat, je sparsamer sie gedreht werden umso mehr stickoxide werden rausgeblasen, mengen kondeswasser die als zusätzliche wolken am himmel die wärme zurückhalten, die kilometer die man mal so eben macht weil es so bequem und zu billig ist, kilometer die man mit dem auto nie freiwillig machen würde. und weil es so bequem und billig ist kommen so doofe ideen wie freitag abend zum saufen nach malle und samstag abend nach hause, dieses evt auch mehrfach im jahr. vor 30 jahren war alle 3 jahre ein flugurlaub mal drin und es wr was besonderes, heute ein muss wie ne scheibe wurst auf dem brot.ein flug nach bali braucht soviel energie das ich davon ein neues auto bauen kann. und dieses in fabriken mit filtern und entsorgungsnachweisen von jedem fitzel schmutz. flieger darf und muss leider aus sicherheitgründen wegen einer defeken kaffeemaschine ( muss das sein, gibbet mal keinen kaffee ) zig tonnen kerosin ablassen, ich darf noch nicht mal auto waschen.


    grüsse jörg

    ach so, recyclen können wir ja, wegschmeissen noch viel besser


    es sei, ich habe es falsch aufgefasst, denn lange jahre war das fliegen nie ein thema für die politiker, wohl das böse auto.

    aber das auto brauche ich damit ich zu arbeit komm und auch so mein leben bestreiten kann, den flieger nie.

  • Das wollte ich ja mit meinen Sarkastischen Eintrag, das sich die notorischen Diesel Hasser Gedanken machen sollten, das nicht nur Autos

    hinten Gift hinausblasen.

    freda

  • Richtig, dem stimme ich voll zu !!!

    Außerdem mal zur Klarstellung: Ich bin Benziner und Diesel zur Probe gefahren und konnte da selbst den Unterschied spühren. Ich bleib dem Diesel treu, ist ein völlig anderes Fahrgefühl !!! Auch der Verbrauch beim Benziner schreckt mich ab.

    Klar braucht auch der EC als Diesel seinen Kraftstoff, aber immer noch besser als mehr Benzin bei höherem Preis.

    Bei meiner Jahresleistung rechnet sich das schon.

    Viele Grüße an Rigattoni, hast Du schon mal ansatzweise an die Gesamtfolgen einer Steueranpassung für Diesel oder einer CO2 Steuer gedacht? Es geht hier wenn man jede schlaue Lösung unserer Volksvertreter zum Umweltthema tiefgründig beleuchtet nur um Geldeinnahmen. Die kümmerts einen Scheißdreck was das Klima macht, solange sich die eigenen Taschen füllen. Wir produzieren z.B. Verpackung in gigantischen Mengen die keiner braucht und karren dann den Dreck um die Welt --> weils Geld bringt !!! Man kann endlos Beispiele finden, wenn man einzelne Themen beleuchtet. Dem kleinen Autofahrer wird einfach ein schlechtes Gewissen gemacht, bei manchen funktionierts ja offensichtlich. Die Probleme liegen ganz wo anders --> bitte endlich Augen aufmachen. --> So das wollte ich eigentlich gar nicht, aber es musste halt mal raus.

    Zum Thema zurück: Der Dieselmotor ist in dem Auto genau richtig und ich werde ..............:/ , na mal sehen ?

    Obwohl ich heute selbst vom Thema abgekommen bin, bitte ich doch die große Runde nochmals um einen ehrlichen Bericht zur Autobahnfahrt, hinsichtlich Fahrgefühl, Durchzugskraft und Verbrauch. Bitte dann aber auch den "Fahrstil" mit berücksichtigen, da hängt wie gesagt viel davon ab.


    Ich wünsche gute Fahrt für alle.

  • Das wollte ich ja mit meinen Sarkastischen Eintrag, das sich die notorischen Diesel Hasser Gedanken machen sollten, das nicht nur Autos

    hinten Gift hinausblasen.

    freda

    Contenance Leute, hier gibt es keine Dieselhasser


    Wenn ihr das Thema vertiefen möchtet, macht bitte einen Thread pro / contra Diesel auf :reiter:


    Nur macht den Mods bitte nicht soviel Arbeit :evil:

  • Hallo EC - Dieselfreunde,


    nun neigt sich ja die Urlaubszeit dem Ende zu, deshalb nochmals meine Frage/Bitte nach einem Kurzbericht über Fahreigenschaften und Verbrauch auf Langstrecke und speziell auf Autobahn. Sicherlich ist jemand mit dem Diesel unterwegs gewesen und kann dazu berichten.


    Vielen Dank und gute Fahrt für alle.

  • Mal wieder ein Update - vor allem zum Verbrauch - und ein paar Fragen


    Nach der Urlaubspause bin ich wieder in den Cross als Zweit- und Alltagsauto umgestiegen und hab nochmal ne ganze Tankfüllung verfahren. Zuerst gings aber in die Werkstatt zum Einbau der Anhängerkupplung, anderem Heckspoiler und beleuchteten Tür-Einstiegsleuchten. Abgegeben hatte ich ihn mit einer Restreichweite von ca 350 km. Nach drei Tagen hab ich ihn abgeholt und hatte auf einmal eine Restreichweite von 180km. Aufgrund der Tankanzeige bin ich daher direkt zur nächsten Tanke. Wunderte mich sehr über diese Sache, denn die in der Werkstatt waren sicher nicht damit gefahren.


    Die gesamten Einstellungen im Cockpit waren auch zurückgesetzt und ich musste alles nochmal von Hand neu einrichten. Alle Einstellungen und Soundeinstellungen im großen Display daneben waren aber noch 1:1 vorhanden.


    Irgendwie hatte ich dann auf dem ersten Meter von der Werkstatt direkt das Gefühl, der Wagen fährt sich anders ... zäher ... irgendwie seltsam halt. Die Anzeige des Durchschnittverbrauchs bei den folgenden Fahrten hat dann auch nicht mehr die guten 5,5-Schnitte ergeben sondern haben sich immer bei 6,0-6,5 eingependelt. Zudem ist die Tankanzeige schon nach 70km von "knackvoll" auf "nicht mehr ganz voll" gewandert, was mich wieder gewundert hat. So schnell war die davor nicht gesunken. Ok dachte ich. Neues Auto, wer weiß schon ... Hab mir nix dabei gedacht. Wie gesagt: Die Durchschnittsverbrauchanzeige hat sich bei meinen Standardfahrten immer so bei 6,0-6,5 eingependelt. Dann war ich gestern an der Tanke und hab den Realverbrauch nach Tankbeleg berechnet. Ich hab fast gekotzt, denn der Verbrauch lag real bei 7,4 Litern!!!! Das ist weit über dem, was ich vorher hatte und auch was die Durchschnittsanzeige angab. Dabei bin ich jede Fahrt im Ecobetrieb gefahren mit sanftestem Gasfuß und nicht schneller als 130 auf der Bahn mit Tempomat. Allerdings mit Klimaanlage und auch mal 100km mit geöffnetem Dach auf der Autobahn. Die nächste Tankfüllung verfahre ich ohne AC, ohne offenes Schiebdach, ohne Eco-Modus und mit aktiviertem Start-Stopp. Mal schauen, was dabei rausspringt. Zudem lasse ich den Tempomat nicht immer alles machen, denn es nervt irgendwann, wenn er je nach Abstand zum Vordermann ständig Gas gibt oder übertrieben bremst. Das kostet ja auch Treibstoff und Bremsen dort, wo mal als Fahrer einfach ausrollen lassen würde, auch wenn der Sicherheitsabstand dann kurzfristig nicht gegeben ist. Außerdem werde ich in der Werkstatt nachfragen, ob die irgendwas an den Motoreinstellungen geändert haben - was beim Einbau einer Anhängerkupplung ja unnötig wäre.


    Frage: Nutzt ihr die Start/Stopp-Automatik? Man liest, dass die modernen Autos keinerlei Mehr-Verschleiß an Getriebe, Anlasser, Batterie usw. dadurch hätten und wenn dann am ehesten an der Batterie.


    In den Tagen danach ist mir darüber hinaus noch ein übelriechender Geruch aus dem Motorrraum im Stand aufgefallen, der sich teilweise bei geöffnetem Fenster bis ins Innere hineinzog. Roch nach verbranntem oder heiß gewordenem Kunststoff. Dachte schon, da kockelt irgendeine Kunsstoffverkleidung im Motorraum langsam dahin, hab aber nichts entdeckt. Kann das eventuell von der Abgasreinigung sein?


    Sonst immernoch höchst zufrieden mit dem Wägelchen


    Update 09.09.2019:


    Eine Tankfüllung weiter mit den üblichen Fahrwegen aber ohne AC, ohne Eco-Modus, mit Start/Stopp (wenn sie denn mal funktioniert - also eher selten)und stark reduzierten Fahrten mit Abstandstempomat sagt der Tankzettel:


    6,4 Liter/ 100km


    8)


    Heißt für mich: AC und offenes Dach schlucken tatsächlich - wie früher - immer noch bis zu 1 Liter mehr auf 100km. Den Rest haben wohl Start/Stopp und das Verhindern überflüssig starker automatischer Beschleunigungen durch den Abstandstempomat gebracht.


    Die 6,4 gehen für mich voll i.O. für ein Auto dieses Gewicht/ Höhe mit Allrad und Automatik. Ich bin gespannt und teste weiter, ob sich das so fortsetzt. Auch bei jetzt neu angefahrener Tankfüllung und üblicher sanfter Fahrweise (80% Autobahn mit max 120, 10% Landstr. 10% Stadt) zeigt mir die Restreichweitenanzeige nach 450 km immernoch eine Reichweite von 450 km an.


    Weiterhin muss ich aber feststellen, dass die Durchschnittsverbrauchsanzeige lügt. Sie stellt grundsätzlich Durchschnittsverbräuche von ca 5,8-6,0 Liter dar. Man muss aber mit mindestens 0,5 bis 1,0 Liter mehr rechnen.


    @PD: Vom Fahren auf der Autobahn kann ich - bei meinem Fahrstil -nur Gutes berichten. Der Cross fährt sich im positiven Sinne "neutral" und komfortabel. Die Sitze sind für meine Größe/Figur fast wie auf den Leib geschneidert. Überwiegend komfortabel mit ausreichendem Seitenhalt für kurviges Fahren. Daher hat mans echt bequem bei langen Strecken. Die Lautstärke des Motors ist zu vernachlässigen. Ich höre da eher den Wind pfeifen als den Motor. Lenkung und Fahrwerk bügeln das Gröbste sanft weg. Nur selten sind bestimmte Bodenwellen oder Straßenschäden deutlicher zu bemerken so dass es einem überhaupt auffällt. Seitenneigung in Kurven ist ebenfalls kaum zu spüren. Beim rasanteren Beschleunigen aus einer Autobahnauffahrtskurve heraus, hat man hin- und wieder mal kurze Zeit das Gefühl, das Heck ist etwas schwammig aber kaum hat man diesen Gedanken, ists auch schon vorbei und er läuft sauber weiter. Beim kurzentschlossenem Überholvorgang mit beherztem Gasfuß reagiert die Automatik sehr schnell. Es gab daher keinen Moment das Gefühl, man könne es irgendwie nicht mehr schaffen oder wäre untermotorisiert. Mir fällt nichts ein, was auf der Autobahn zu bemängeln wäre - außer gestresste und assige Audifahrer um einen herum, aber da kann der EC ja nix dafür ;-) Immerhin drängeln sie mich mit dem EC weniger als früher mit dem Colt. Kann aber auch sein, dass es mir hinter den massigen Heck weniger auffällt, wenn die vier Ringe auf ihre Vorfahrt bestehen.

  • Vielen Dank "Blonder" für die ausführlichen Berichte,


    ich denke die genannten Verbrauchswerte sind halt ehrlich und realistisch. Danke dafür. Andere vergleichbare Fahrzeuge sind sicherlich nicht deutlich sparsamer. Trotzdem bitte ich Dich und auch andere EC-Dieselfreunde um einen Bericht zu Autobahnfahrt mit durchweg ca. 150kmh. Das hat für uns den Hintergrund, dass wir oft unsere Kinder in 250km Entfernung besuchen und uns wirklich mit dem Gedanken einer entsprechenden Neuanschaffung tragen. Wir sind absolut keine "SUV-Raser", aber zu den Zeiten wenn wir fahren und die Bahn frei ist, fahren wir schon mal mit bis zu 150 kmh durch.


    Nochmals danke für die ehrlichen Berichte und wie immer wünsche ich allen gute Fahrt.

  • so jetzt der nächste Zwischenstand vom verbrauch.


    Landstraße in Österreich zwischen 70 und 100 km/h 5,2 Liter Diesel


    Autobahn auf dem Rückweg bei knappen 700 km reine Autobahn satte 6,3 Liter Diesel bei Geschwindigkeiten bis 150 km/h


    Gesamt gefahrene 2600 km